Statistik
Besucher jetzt online : 210
Benutzer registriert : 22185
Gesamtanzahl Postings : 1095369
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Linsenteleskope (Refraktoren)
 C8 geht--->APO kommt...
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

KometC8
Meister im Astrotreff


990 Beiträge

Erstellt am: 02.09.2017 :  12:43:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
nur welcher?

Hi,
nachdem ich jetzt länger mit dem C8 Deep-Sky betrieben habe (mehr oder weniger erfolgreich)
will ich mir da die Arbeit ein bisserl erleichtern, ein APO muss her.
(Das C8 und div. Zubehör wie AlanGee / Hyperion Aspheric gibt's in ca. 2 Wochen im Markt zu erwerben)

Da ich körperlich ein bisschen mit Größe und Gewicht eingeschränkt bin
kommt auch kein Fotonewton in Frage.

Ich habe ja eine EOS1100 und eine ALCCD8L mit denen ich an den APO ran will,
ich hab hier mal 3 Geräte welche Budget/Größe/Gewicht anbelangen raus gesucht:

-TS Photoline 90mm f/6,6 - Super Apo - 2,5" CNC Auszug mit Mikro Untersetzung zu 1357,-
-TS PHOTOLINE 102 mm f/7 FPL53 Triplet-Apo - 2,5"-Zahntriebauszug zu 1816,-
-TS-PHOTOLINE 115-mm-f/6,95-Triplet-Apo - 2.5"-RPA-Okularauszug zu 1450,-

Was meine Größe- und Gewichtswünsche anbetrifft geht es natürlich klar zum 90er,
aber ich würde auch die anderen beiden noch verkraften,
aber von der optischen Leistung her, wäre ich da nicht am besten mit der größten Öffnung,
also dem 115er bedient?
Und warum ist der denn billiger als der 102er?

Wäre nett wenn Ihr mir da noch ein bisserl abschließend unter die Arme greifen könntet
Ist ja wieder mal Neuland dass ich da betrete.

Thanks
Chris

TS 90/600 auf AVX / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: am:

Santa_Claus
Mitglied im Astrotreff

Österreich
25 Beiträge

Erstellt  am: 02.09.2017 :  15:06:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Chris,

der 90er hat einen teilbaren Tubus.
Der 102er hat FPL53 Glas verbaut und wird mit Koffer geliefert, der 115er "nur" FPL51 und kommt ohne Koffer. Für mich die zwei Hauptgründe, die den Preisunterschied ausmachen.
Der 90er scheint auch eine ältere Konstruktion des Auszuges zu haben, der 102er und 115er den neueren RP-Auszug.

Grüße,
Claus

https://www.astrobin.com/users/Santa_Claus/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

KometC8
Meister im Astrotreff


990 Beiträge

Erstellt  am: 06.09.2017 :  11:19:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke Claus,
darf ich den hier noch zum Vergleich einbringen?
http://www.astroshop.de/explore-scientific-apochromatischer-refraktor-ap102-714-ed-fcd-100-hexafoc-ota/p,55327#tab_bar_0_select

Der wäre nochmal 320,- günstiger als der TS 102mm,
hat aber FDC-100 Glas,
ist das jetzt von Vor- oder Nachteil?

Oder um WIEVIEL besser ist denn nun ein Triplet?
Weil hier der Duplet mit selber Öffnung kostet ja grade mal stolze 800,- weniger, macht das soviel aus?
http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p9868_TS-Optics-PhotoLine-102mm-f-7-FPL53-Dublet-Apo-mit-2-5--Auszug.html

MfG
Chris

TS 90/600 auf AVX / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: KometC8 am: 06.09.2017 17:02:27 Uhr
Zum Anfang der Seite

Xsplendor
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
1076 Beiträge

Erstellt  am: 06.09.2017 :  17:26:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Xsplendor's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi chris ein koffer ist auf jedenfall nice für den refraktor. So ist er gut geschützt während der lagerung an schlechten tagen und beim transport an einen dunklen ort. Dies sollte nicht unterschätzt werden.

Schau dir doch die skywatcher esprit reihe an, ich würde mir vermutlich so ein teil holen jetzt, habe allerdings schon den 120erequinox welchen och empfehlen kann und den 80er evostar.bedingte empfehlung aber auch ok.

Interessierten Astrofotografie-Einsteigern möchte ich einen Blick in mein Tutorial empfehlen:
http://www.xsplendor.ch/astrofotografie-tutorial.php?Page=Hauptseite

http://www.xsplendor.ch/


Grüsse und allzeit clear sky, Simon

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TheCCDAstronomer
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
3995 Beiträge

Erstellt  am: 06.09.2017 :  17:42:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche TheCCDAstronomer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Chris,

Du willst wohl den Apo auf der AVX betreiben. Da würde ich von den wunderbar kopflastigen und schweren Triplets Abstand nehmen. Zudem kühlen Dreilinser viel langsamer aus. Mehr als ein kurzer 100mm-Zweilinser würde ich auf der AVX nicht betreiben wollen. Dein C8 ist halt schön kompakt!

Grüesse
Jan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

KometC8
Meister im Astrotreff


990 Beiträge

Erstellt  am: 06.09.2017 :  18:47:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Triplet 5,6kg
Duplet 4,5kg

Macht das den Kohl fett?
Mein C8 bringt fast 10kg auf die Waage,
das dürfte mich nicht jucken,
ABER was meinst Du mit kopflastig?
Meinst Du damit etwa das meiste Gewicht hängt vorn an der (den) Linse(n)?

Anders gefragt,
was würde ich vermissen wenn ich "nur" den Duplet nehmen würde?

Sorry,
aber Refraktoren sind halt noch totales Neuland für mich

Also meint Ihr ev. nur nen Duplet nehmen und dann noch nen guten Flattener/Reducer dazu?

P.s.:
Koffer ist schön, aber nicht lebenswichtig
da ich Balkonaut bin
und dann eh die Kiste vom C8 übrig habe.

MfG
Chris

TS 90/600 auf AVX / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: KometC8 am: 06.09.2017 18:50:47 Uhr
Zum Anfang der Seite

Astrofan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1789 Beiträge

Erstellt  am: 06.09.2017 :  18:54:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrofan's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Chris,

meine Wahl würde klar zum 90er tendieren. Den hatte ich selbst und war super zufrieden damit auf der CAM (Vorgänger der AVX).
Auskühlung war überhaupt kein Problem, ging relativ zügig (man weiß ja, wann man beobachten möchte).
Jetzt habe ich allerdings eine größere Öffnung (130mm), deshalb der Verkauf vor Jahren.

Vorteile des 90er:
- teilbarer Tubus
- kurzer Hebel
- sehr genauer OAZ mit Zahnstange (kein Durchrutschen)
- 'schnellstes' Öffnungsverhältnis aller drei von dir gelisteten Teleskope
- äußerst farbrein

Der 102er ist auch eine Option und wird von der AVX auch noch sehr gut getragen, auch wenn hier der Hebel etwas ungünstiger ist.


Ein Blick in die Tiefen des Universums ist immer ein Blick in die Vergangenheit.

Gruß und cs
Frank

www.astrofanweb.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Xsplendor
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
1076 Beiträge

Erstellt  am: 07.09.2017 :  08:57:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Xsplendor's Homepage  Antwort mit Zitat
Falls du auch fotografieren willst musst du dir unbedingt einen passenden flattener zulegen.

Interessierten Astrofotografie-Einsteigern möchte ich einen Blick in mein Tutorial empfehlen:
http://www.xsplendor.ch/astrofotografie-tutorial.php?Page=Hauptseite

http://www.xsplendor.ch/


Grüsse und allzeit clear sky, Simon

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5426 Beiträge

Erstellt  am: 07.09.2017 :  10:59:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Chris,
die Frage ob Duplet APO oder Triplet APO hängt vom Verwendungszweck ab. Für was möchtest Du die APOs verwenden?
Visuell reicht ein langsamer ED APO Zweilinser. Der kühlt rascher aus, was visuell zum schnellen Beobachten angenehm ist.

Möchtest Du mit Deiner EOS 1100 Deepskyaufnahmen machen? Wenn ja, dann würd ich einen APO Dreilinser nehmen. Ich hab zwar keine eigenen Deepskyaufnahmen gemacht, hab aber schon mehrere Deepskyaufnahmen mit verschiedenen Geräten gesehen. Da liefert das farbreinere System bei sonst gleichen optischen Eigenschaften das schönere Bild.

Deine vorgeschlagenen 90 f/6,6 oder den 102 f/7 Dreilinser hören sich nicht schlecht an. Flattener brauchen sie dann fotographisch auch noch. Da kann ich allerdings keine Tipps geben.

Eigene Erfahrung hab ich nur visuell und bei Planetenfotos mit einem Vixen FL102s 102/920 und einem 100/800 Triplett APO.
Visuell ist die Farbabbildung sehr ähnlich wobei mir vorkam, dass der Triplet APO noch einen Tick strahlendere Farben gezeigt hat.
Der 100/700 Zweilinser sollte aber weniger farbrein wie der 102/920 mit Fluorit sein.

Der 100/800 hat natürlich ein schwereres Objektiv und ist damit etwas Kopflastiger. Das ist aber für die Vixen GPD2 und Celestron ADM kein Problem. Das sollte beim 100/700 noch unproblematischer sein.

Eines was ich noch an Tipps mitgeben möchte ist, dass eine gute Linsenzentrierung und Justage des Objektivs wichtig ist. Schau, ob der Sterntest gut ausschaut. Ein Im Zenit stehender Stern sollte z.B. konzentrischer Beugungsringe zeigen (selbiges gilt beim künstlichen Stern). Im Fokus ist um das Beugungsscheibchen bei hoher Vergrößerung ein leichter Beugungsring konzentrisch um das Beugungsscheibchen sichtbar. Dann ist es schon mal recht gut und es liegt zumindest keine Dezentrierung der Linsen vor.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Klemmi
Meister im Astrotreff

Deutschland
529 Beiträge

Erstellt  am: 07.09.2017 :  11:07:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Macht das den Kohl fett (3-4" Refraktor):

Nein, in der 10kg GP Klasse nicht (AVX). Ob die AVX qualitativ (Nachführung) mitspielt, das steht auf einem anderen Blatt. Je weniger Brennweite, umso wengier Anforderungen an Mensch und Maschine allgemein, für den Einstieg vorteilhaft.
Zitat:
Anders gefragt,
was würde ich vermissen wenn ich "nur" den Duplet nehmen würde?


Die Farbreinheit würdest Du vermissen, die beim einfachen ED Doublet bei schnellen Öffnungsverhältnissen nicht gegeben ist. Für Foto sollte die verwendete Optik möglichst farbrein sein und eine sinnvolle Lichtstärke besitzen um Belichtungszeiten (BZ) niedrig zu halten:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=57793

Für Foto muss die Montierung natürlich dann eingenordet werden (Balkon).

Und dann sei die Frage noch gestellt, ob Du "nur" fotografieren willst oder mit der Optik dann auch visuell "unterwegs" bist? Für Planeten dürfen es gerne 100mm + sein, für ordentlich Deepsky noch mehr. Deshalb trennen viele Visuell und Foto.

Für kleinere Brennweiten < 300mm würde ich gut korregierte Objektive verwenden
für mittlere Brennweite > 300 - 600mm +- Apochromaten (FPL53 Triplet, FCD100 Triplet, Fluorite Doublet Apos)
für alles Andere oberhalb ein Spiegelsystem, wenn es bezahlbar bleiben soll

12" Reisedob, 5" Mak + Bino auf Vixen GP, Nikon EX 8x40 CF

Star Adventurer, 600Da, Samyang/Walimex 135mm 2.0, EF 50mm 1.8

Bearbeitet von: Klemmi am: 07.09.2017 11:46:49 Uhr
Zum Anfang der Seite

KometC8
Meister im Astrotreff


990 Beiträge

Erstellt  am: 07.09.2017 :  12:00:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
ja klar,
Hauptziel ist eindeutig Fotografie,
hab ich oben erwähnt, klar werd ich damit auch mal den Mond oder die Planeten ankucken, aber 99% geht's mir um DS-Fotografie

Das Nachführen und die Belichtungszeiten sollten mir eigentlich keine Kopfschmerzen bereiten, wie gesagt, der C8 hatte 10kg und die Times von f6/3 bin ich gewöhnt (klar ist weniger schöner).

Der Duplet wäre mir sehr angenehm was seine tech. Daten so mit sich bringen (Öffnung/Brennweite/Größe/Gewicht) und die Aussage von TS ist ja:
"Durch die Kombination von FPL53 (Ohara-Japan) und dem Lanthan-Element wird eine Farbkorrektur erreicht, die der eines FPL53-Triplet entspricht"

Frage ist halt nur,
ist das wieder nur ein unhaltbares Werbeversprechen und ich beiße mir im nachhinein in den A.,
oder kann man der Aussage vertrauen und ich habe Freude mit dem Gerät?

Wir reden hier immerhin von 800,- Differenz zum Triplet mit gleicher Öffnung

MfG
Chris

TS 90/600 auf AVX / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: KometC8 am: 07.09.2017 12:01:40 Uhr
Zum Anfang der Seite

Eric
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1201 Beiträge

Erstellt  am: 07.09.2017 :  12:32:10 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Eric's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Chris,
Zitat:
...
"Durch die Kombination von FPL53 (Ohara-Japan) und dem Lanthan-Element wird eine Farbkorrektur erreicht, die der eines FPL53-Triplet entspricht"...


Entspricht heißt nicht, abolut gleichwertige Abbildeung.
Wenn dem so wäre, könnte man sich ja das FPL53-Triplet als Hersteller sparen und nur das entsprechende FPL53-Lanthan Doublet herstellen.
Die Optik ist ein Gebiet der Physik
und die kann man auch mit bestimmten Gläsern nicht einfach austricksen.

Gruß Eric


Salmei, Dalmei, Adomei
http://www.hellenot.org/
Lichd aus!(Der Schuh des Manitu)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astrofan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1789 Beiträge

Erstellt  am: 07.09.2017 :  12:36:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrofan's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Chris,

ich hatte ja oben schon meine Meinung geschrieben.
Vlt. noch ein paar Bemerkungen ergänzend:

Kopflastigkeit ist beim 90er Triplet nicht gegeben, da ja bei Fotografie noch der Flattener mit Kamera dazu kommen (bei visueller Beobachtung Zenitspiegel und Okular).

Aufgrund der Kürze und der nur 4kg des Scopes ein tolles Reisegerät (im Rucksack), hatte ich mit auf La Palma.

Wieviel bringen 12mm mehr Öffnung des Duplet gegenüber dem 90er in Bezug an Auflösung, das fällt fast nicht ins Gewicht.

Farbreinheit:
Beim 90er definitiv gegeben, so wie auf der TS-Seite beschrieben, habe ja selbst damit fotografiert. Es sind auch Beispielaufnahmen auf der TS-Seite. Visuell sind wirklich hohe Vergrößerungen ohne erkennbaren Farbfehler möglich.

"Durch die Kombination von FPL53 (Ohara-Japan) und dem Lanthan-Element wird eine Farbkorrektur erreicht, die der eines FPL53-Triplet entspricht"
Beim Duplet wäre ich da vorsichtig. Irgendwie muss sich das System ja unterscheiden (Mechanik ist ja fast identisch) bei dem Preisunterschied. Es gibt da keine Beispielaufnahmen, auch ein Bild vom Sterntest fehlt.


Ein Blick in die Tiefen des Universums ist immer ein Blick in die Vergangenheit.

Gruß und cs
Frank

www.astrofanweb.de

Bearbeitet von: Astrofan am: 07.09.2017 12:41:02 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17400 Beiträge

Erstellt  am: 07.09.2017 :  12:42:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Chris,
Zitat:
Frage ist halt nur,
ist das wieder nur ein unhaltbares Werbeversprechen...
Hm, Werbung ist doch was Feines- der Kunde muss die Aussagen nur glauben.
Zitat:
Justierbares Dublet-Objektiv in temperaturkompensierter Fassung

Ich würde mal behaupten, eine solche wirklich temperaturkompensierte Linsenfassung kostet in der Größe mehr, als hier für das ganze Teleskop aufgerufen wird.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

KometC8
Meister im Astrotreff


990 Beiträge

Erstellt  am: 07.09.2017 :  13:31:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
O.k.,
DANKE Leute,
denke Ihr habt mich jetzt gut beraten
und es wird wahrscheinlich der 90er

Kann mir das ja jetzt in aller Ruhe an den Stränden Portugals überlegen (wohin es jetzt dann los geht und ich jetzt auch nicht mehr antworten kann!)

Danach muss ich eh erst mal mein C8+Zubehör veräußern weil zweigleisig geht leider ned

DANKE LEUTE
Chris

TS 90/600 auf AVX / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Skysprinter
Meister im Astrotreff


831 Beiträge

Erstellt  am: 07.09.2017 :  13:53:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Skysprinter's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Chris,

übers Forum kennen wir uns ja schon eine Weile und haben eine Wegstrecke zusammen zurückgelegt
Von daher bin ich gespannt, was für tolle Einblicke du mit dem neuen Gerät einfangen wirst ...

Mein Tipp: Ich habe auch den C8 und nutze ihn für Mond, Planeten, aber auch Nahaufnahmen von z. B. dem Zentralbereich des Orion-Nebels. Da habe ich schön "nahe" reingehen können.

Ansonsten habe ich noch den "Volksapo" ED 80 von SkyWatcher für Deep-Sky-Aufnahmen: das Ding ist unglaublich knackscharf! Habe sehr beeindruckende Aufnahmen machen können von Andromeda, Persei-Sternhaufen etc. ...
Er ist klein, leicht, handlich, transportabel und trotz der nur 8 cm Öffnung eine prima Fotomaschine!

Sternklare Grüße & 73 von

Ulrich Emanuel

Astro-Fuhrpark:
12" Dobson FlexTube manuell ("Klappergestell“) auf SW Dob-Trolley mit Lufträdern

Modifizierte SW-Säule mit Lufträdern, Lenkstange usw.

„Astronomie treiben heißt, die Gedanken Gottes nachlesen.“ (Johannes Kepler)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.46 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?