Statistik
Besucher jetzt online : 160
Benutzer registriert : 20399
Gesamtanzahl Postings : 1006923
S T A T T (Sankt Andreasberger Teleskop-Treffen)
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Spiegelteleskope (Reflektoren)
 Extremer Test für Multiplexrockerboxen
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Specht
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1018 Beiträge

Erstellt am: 12.07.2017 :  18:10:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo!

Irgendwo habe ich mal schmunzelnd gelesen, dass man mit einer guten Multiplex-Rockerbox (MRB) auch in einem Bach stehend beobachten könnte.

Diesen Test hätte wohl niemand ernsthaft gemacht. Da aber Mutter Natur bekanntlich ein böses Weib ist und mir nach einem extremen Starkregen nachts einen Kellerraum geflutet hat , mag das Ergebnis dieses ungewollten Experiments vielleicht von Interesse sein.

Im Raum selbst standen meine beiden Selbstbau-MRBs, außerdem noch zwei ältere Originalrockerboxen (ORBs) mit den bekannten kunststoffversiegelten schweren Spanplatten. Der Wasserstand betrug über geschätzte acht(!) Stunden etwa 8cm.

Ich baute die Gleitlager auseinander, reinigte Teflonpads, Gleitscheiben und die Böden der MRBs und stellte sie in einen trockenen Raum. Zwei Tage später baute ich die Gleitlager wieder zusammen. Beinahe unglaublich: Es hatte sich NICHTS verzogen, scheinbar drang kein Wasser ins Holz. Sie sahen aus und funktionierten genau wie zuvor! Dass die MRBs dermaßen widerstandsfähig sind, hätte ich nicht gedacht. Eine nicht unwichtige Rolle spielte wohl auch die Lasur.

Bei den ORBs konnte ich mir die Reinigung sparen. Die Spanplatten waren unten so stark aufgequollen, dass die gesamten RBs verzogen und nicht mehr zu gebrauchen waren. Sie machten heute ihre letzte Reise zum Wertstoffhof.

In einem Bach beobachten... Seit heute klingt das gar nicht mehr so übertrieben.

Salü, Volker.

Bearbeitet von: am:

Arne
Senior im Astrotreff

Deutschland
166 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2017 :  18:49:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Volker
da hast Du ja nochmal Glück gehabt und vermutlich sehr solide gebaut. Hattest Du die Teleskope in den Rockerboxen. Ich winde mich gerade innerlich, wenn ich mir vorstelle, wie der steigende Wasserpegel so langsam über den Hauptspiegel läuft, mit allem was bei so einer Überflutung an Dreck dazugehört.

clear skies
Arne

GalaxyD8, SkyWatcher 150/750, NEQ6-R, MGEN II, Canon 1100D

Bearbeitet von: Arne am: 12.07.2017 18:50:15 Uhr
Zum Anfang der Seite

Specht
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1018 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2017 :  20:43:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Arne,

nein, die Fernrohrtuben, Okulare und Zubehör sind in einem gut verschließ- und beheizbaren Raum, der etwas höher liegt. Für die Boxen mache ich mir noch einen einfachen Unterbau aus Holz zum Draufstellen, für die Tuben sicherheitshalber Rundbretter mit ca. 10cm hohen Füßen.

Salü, Volker.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1737 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2017 :  00:49:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Volker,

unfreiwillige Experimente sind doch manchmal sehr aufschlussreich

Deine Erfahrung gehört den Produzenten solcher Spanplattenkonstruktionen ins Stammbuch geschrieben.
Auch im fernen Osten wird Qualität immer wichtiger.

Gruß & CS Franjo

Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst.
Aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Arne
Senior im Astrotreff

Deutschland
166 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2017 :  07:37:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: FrG

Deine Erfahrung gehört den Produzenten solcher Spanplattenkonstruktionen ins Stammbuch geschrieben.



Hallo Frank
da muss ich mal ausnahmsweise widersprechen. Spanplatte ist nunmal günstiger in der massenhaften Herstellung und Spanplatte wird bei 8 Stunden im Wasser immer irgendwie Feuchtigkeit saugen, da sehe ich keine Möglichkeiten.

Ich behaupte mal, an so einem Standarddobson ist auch nicht sonderlich viel verdient. Und warum sollte der Hersteller eines Standarddobson mehr Geld in eine Rockerbox anstelle der Optik investieren, wenn es doch relativ einfach ist eine vernünftige Rockerbox selbst zu bauen.

clear skies
Arne

GalaxyD8, SkyWatcher 150/750, NEQ6-R, MGEN II, Canon 1100D

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Meister im Astrotreff


832 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2017 :  09:21:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Volker,

siehst Du mal, da hättest Du die alten Rockerboxen auch schon lange wegwerfen können :-) Hast ja nochmal Glück gehabt. Deine soliden Rockerboxen hattest Du ja schon vorgestellt, die sehen wirklich gut aus.

Hier meine Geschichte dazu, du bist nicht der einzige:

Mit hat ein ähnliches Ereignis im Endeffekt schöne selbstgezimmerte Holzkisten für die Teleskope beschert statt der Pappkartons, in denen sie vorher lagerten. Auch blieb das Wasser beim Dobson unterhalb des Hauptspiegels stehen. Arne, so schlimm wäre das auch gar nicht gewesen - wenn schon 25 Liter je Quadratmeter abgeflossen sind, ist das, was dann noch von den Regenrinnen zurückstaut, sehr sauber...

Leider geht die Geschichte noch weiter - das hochwassersichere Regal, in dem seither alles lagerte, ist neulich von der Wand gebrochen - die Optik ist aber alle noch heil, die Mechanik lässt sich wieder in Ordnung bringen. Die Kiste mit den Okularen blieb zum Glück oben. So hab ich ganz indirekt und Jahre später doch noch meinen Hochwasserschaden.

Viele Grüße

Holger

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

Bearbeitet von: Cleo am: 13.07.2017 09:21:46 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
9571 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2017 :  10:07:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Volker,
ganz so viel Phantasie braucht man aber nicht, um sich die Folgen der "Bewässerung" ausmalen zu können.

Ein Aspekt hast Du noch nicht abgehandelt: Schimmelpilzbefall.
Meine Rockerbox aus Multiplex (eingeölt) verbrachte ein paar Tage auf dem ITV im Gras und hatte auf der Unterseite einen deutlich ausgeprägten Befall. (Wenn Wärme und Feuchtigkeit zusammenkommen.) Ich werde die Tage mal schauen, was ich noch an Resten von Kunstoff-Belägen übrig habe, um die Unterseite damit zu bekleben. Ok, vorher muss die Seite nochmal gründlich abgeschliffen werden.

Das Problem hatte ich nicht mit der Originalbox meines Galaxy D8. Allerdings löste die sich binnen 11 Jahre so langsam in ihre Bestandteile auf.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Eric
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1126 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2017 :  12:28:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Eric's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin,

als Tischler ist mir schon einiges an Wasserschäden untergekommen.
Spanplatten quellen bis zur doppelten Materialstärke auf,
wenn die genug Wasser aufnehmen können.
Spanplatte und Wasser ist immer Totalschaden,
wenn es über ein feuchtes Abwischen hinaus geht.

Schaut Euch mal den Boden von Eurem Küchenspülenschrank an.
Der ist meist auch total aufgequollen.


Multiplexplatten gehen unter dauerhafter Wassereinwirkung auch kaputt.
Durch die dünnen Holzlagen quellen die Platten nicht stark auf,
aber die Verleimung löst sich mit der Zeit an der Schnittkante,
weil bei der normalen MPX Platte kein Wasserfester Leim verwendet wird.
Es gibt allerdings auch wasserfest verleimte MPX Platten.
Ich habe einen Pflanzenroller mit einer MPX seit über 15 Jahren draußen stehen.
Der sieht seit vielen Jahren nicht mehr schön aus, ist aber noch relativ stabil.

Meine Selbstbau Rockerbox aus normalem Buche MPX für den 12" GSO habe ich auch vor etwa 15 Jahren gebaut und mit HPL Schichtstoff belegt und die Kanten lackiert. Sieht noch aus wie neu.

Gruß Eric


Salmei, Dalmei, Adomei
http://www.hellenot.org/
Lichd aus!(Der Schuh des Manitu)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Arne
Senior im Astrotreff

Deutschland
166 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2017 :  15:58:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
.. wenn schon 25 Liter je Quadratmeter abgeflossen sind, ist das, was dann noch von den Regenrinnen zurückstaut, sehr sauber...


Ich dachte mehr an den Dreck aus dem Keller. Ich wische da nicht jeden Tag feucht durch . Aber besser als ein abfallendes Regal ist das natürlich allemal.

clear skies
Arne

GalaxyD8, SkyWatcher 150/750, NEQ6-R, MGEN II, Canon 1100D

Bearbeitet von: Arne am: 13.07.2017 15:58:58 Uhr
Zum Anfang der Seite

winnie
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1614 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2017 :  16:35:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche winnie's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin zusammen!

Kleiner Tip, weil ich auch schon Rockerboxen aus Multiplex und sogar OSB-Faserplatte gebaut habe: zwei bis drei Schichten Klar- oder besser noch Bootslack drüber und dann passiert gar nichts mehr. Meine OSB-Rockerbox hat 7 Jahre bei mir schadlos so einige feuchte Nächte draußen überstanden und wurde schließlich weiterverkauft, wo sie heute wahrscheinlich immer noch im Einsatz ist...

Ein MA im Baumarkt hat mir mal den Tip für die ultimative, unzerstörbare RB gegeben: Siebdruckplatte (die schwarze). Er meinte, die könne man sogar jahrelang eingraben - da passiert nix.

Vielleicht mal als Anregung.

Bye 4 now, Micha

Winnie's Heimatseite + Kometenseite

Bearbeitet von: winnie am: 13.07.2017 16:36:47 Uhr
Zum Anfang der Seite

Specht
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1018 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2017 :  18:50:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo!

→Franjo+Arne: Was mich an den Spanplatten-RBs noch am meisten störte, war das extreme Gewicht und die Sperrigkeit beim Transport. Wahrscheinlich haben die Entwickler noch nie mit ihren eigenen Geräten beobachtet.

→Holger: Da hattest du aber auch Glück! Das eingedrungene Wasser war bei mir schon richtig dreckig. Da musste ich danach am Boden mit dem Kärcher ran.

→Kalle: Schimmel ist immer ein wichtiges Thema. Da hatte ich bisher nie Schwierigkeiten, achte auch stets auf Lüftung. Auch ein Hygrometer hängt an der Wand. Ich werde bei den Boxen die nächste Zeit aber immer mal wieder nachsehen.

→Eric: Als Tischler hast du da natürlich das nötige Know-how. Deine Box hätte wohl über 8cm Wasser geschmunzelt...

→winnie: Den Tipp mit dem Bootslack habe ich noch in Erinnerung. Ich hatte damals keinen verwendet, da über Bootslack auch kontrovers diskutiert wurde, weil er das Holz angeblich nicht atmen ließe. Ich verwendete dann stattdessen eine einfache Innen/Außen-Holzlasur, seitenmatt, farblos. Dreimal aufgetragen. War zum Glück aber auch nicht schlecht...
Es gibt wahrscheinlich nichts unverwüstlicheres als Siebdruckplatten. Sie werden nicht ohne Grund als Auflagefläche für KFZ-Anhänger verwendet. Daraus machte ich mir auch meine Spiegelzelle! Siebdruckplatten sind im direkten Vergleich mit Multiplex aber bedeutend schwerer. Eine solche Box wird sehr schwer werden.

→Alle: Ich denke, man könnte auch in der Massenfabrikation bei den günstigen Modellen einen vernünftigen Dobson anbieten. Eine leichte, kleine Multiplexbox mit ordentlichen Gleitlagern, am Tubus größere Höhenräder, die man auch als Griff verwenden könnte und eine ordentliche Innenschwärzung des Tubus. Das müsste doch machbar sein, auch wenn´s ein klein bisserl mehr kostet. Zumindest bei den Boxen hat sich bei den günstigen Dobsons seit 20 Jahren aber fast nichts geändert.

Salü, Volker.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Eric
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1126 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2017 :  21:11:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Eric's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin,

die Siebdruckplatten sind für Außeneinsatz und sind auch Multiplexplatten,
eben meist mit Sieb/Film oder Sieb/Sieb Oberfläche. Wegen der Oberfläche ist auch das erhöhte Gewicht.
Nur ist im Teleskopbau die Siebseite nicht so toll.
Es gibt auch Film/Film Platten, d.h. die haben beidseitig glatte Oberflächen.
Andere Farben als dieses braun gibt es auch, kosten aber deutlich Aufpreis.

Auf jeden Fall sind die Film/Film Platten die dauerhafte wetterfeste Lösung mit versiegelten Kanten.

Gruß Eric

Salmei, Dalmei, Adomei
http://www.hellenot.org/
Lichd aus!(Der Schuh des Manitu)

Bearbeitet von: Eric am: 13.07.2017 21:12:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

Cleo
Meister im Astrotreff


832 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2017 :  21:16:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Arne,
Zitat:
Zitat:
.. wenn schon 25 Liter je Quadratmeter abgeflossen sind, ist das, was dann noch von den Regenrinnen zurückstaut, sehr sauber...
Ich dachte mehr an den Dreck aus dem Keller.

Haha, der war gut, hab ich gelacht. Da hatte ich gar nicht dran gedacht und hatte das auch nicht bemerkt, weil es den Dreck bei mir nur umverteilt hat. Stimmt aber tatsächlich, auf dem Hauptspiegel möchte man das nicht wirklich haben. Aber wenigstens wäre er danach mal wieder richtig sauber, so wie Volkers Keller jetzt.

Volker,
Zitat:
Das eingedrungene Wasser war bei mir schon richtig dreckig. Da musste ich danach am Boden mit dem Kärcher ran.
das hat sich ja richtig gelohnt, Keller entrümpelt und sauber wie nie. Das schaff ich auch nicht ohne Anstoß von außen.

Viele Grüße

Holger

P.S: Volker, wenn ich es nicht selbst hinter mir hätte, würde ich mich die Scherze nicht trauen - hoffe das passt so

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

Bearbeitet von: Cleo am: 13.07.2017 21:18:44 Uhr
Zum Anfang der Seite

Specht
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1018 Beiträge

Erstellt  am: 14.07.2017 :  18:48:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Holger!
Zitat:
Volker, wenn ich es nicht selbst hinter mir hätte, würde ich mich die Scherze nicht trauen - hoffe das passt so
Aber sicher passt das, ich musste selbst lachen, als ich es las:
Zitat:
auf dem Hauptspiegel möchte man das nicht wirklich haben. Aber wenigstens wäre er danach mal wieder richtig sauber, so wie Volkers Keller jetzt.
Vielleicht wird "sauber wie Volkers Keller" ja noch zu einem besonderen Prädikat nach einer besonders gründlichen und schonenden Reinigung optischer Flächen...

Eben habe ich mir im Baumarkt noch Holz und Metallfüße gekauft. Am WE werde ich dann mit den erhöhten Unterbauten mal anfangen.

Viele Grüße, Volker.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2759 Beiträge

Erstellt  am: 14.07.2017 :  19:15:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Und Volker, du hast ne erprobte, Titanic-sichere Rockerbox. Wenn du die unten noch abdichtest, dann noch nen haltbares Rettungsboot!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Meister im Astrotreff


832 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2017 :  16:24:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Volker,

Zitat:
Vielleicht wird "sauber wie Volkers Keller" ja noch zu einem besonderen Prädikat nach einer besonders gründlichen und schonenden Reinigung optischer Flächen...
... ich fürchte, das dauert noch ein bisschen, bis das in einer Liga mit "spitz wie Nachbars Lumpi" ist. Aber kann ja noch werden. Bin gern bei der Verbreitung behilflich

Viele Grüße

Holger

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.62 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?