Statistik
Besucher jetzt online : 172
Benutzer registriert : 21181
Gesamtanzahl Postings : 1042720
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Bath-Interferometer optimieren
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 7

Alois
Altmeister im Astrotreff

Austria
1276 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2018 :  00:01:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Moderatoren.
Drei Bilder kommen nicht und ich finde nicht heraus warum.
Beste Grüße
Alois

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
9783 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2018 :  00:22:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Alois, dann versuch's nochmal, wir haben alle von Dir vorhin freigeschaltet.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: Kalle66 am: 02.04.2018 00:23:42 Uhr
Zum Anfang der Seite

Alois
Altmeister im Astrotreff

Austria
1276 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2018 :  07:51:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Kalle.

Es hat nicht geklappt. Ich schicke die fehlenden Bilder noch einmal zum Freischalten.

Beste Grüße
Alois

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
9783 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2018 :  12:16:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zum Thema Raumfilter für Laser bin ich auf folgendes Video gestoßen.
www.youtube.com/watch?v=A5sjyEGFOhE

Er erklärt es a) recht einfach und hat b) eine gute Praktiker-Lösung zum Justieren der Filter-Komponente dazu.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alfredo Segovia
Meister im Astrotreff

Deutschland
299 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2018 :  14:01:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alois!


UFF! Deine Erkenntnisse sind ja wirklich REVOLUTIONÄR!
Vielen vielen Dank für das Veröffentlichen hier im Forum!
Hast bestimmt eine Menge Menge Arbeit damit gehabt!

Wie kann das sein, dass es noch niemandem aufgefallen ist
beziehungsweise noch keiner unserer Riesenspiegelschleifer
mit f/3 solche Fehler bemerkt haben?

Das bedeudet ja, dass unseren Kollegen, die einen großen f/3 Spiegel
mit Hilfe eines 90Grad-Bath-Interferometers geschliffen haben diese
Fehler noch nie aufgefallen sind? Wär schön wenn sich ja jemand mal dazu meldet...

Das heisst auch, dass ich mit einer 45Grad-Variante des Bath-Interferometers solche Fehler NICHT habe und die 45Grad Variante
also summa summarum eher zu empfehlen ist? Gut, dass ich nicht auf
die 90er Position umgebaut habe...

lg,

Alfredo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alfredo Segovia
Meister im Astrotreff

Deutschland
299 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2018 :  14:13:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alois,

sehe ich das richtig, dass die durch das Bath-Interferometer
induzierte Koma sich aber vollständig neutralisieren lässt wenn
ich Interferogramme in mindestens 4 Positionen mache und diese
dann in der Software mittele?

lg,

Alfredo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alois
Altmeister im Astrotreff

Austria
1276 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2018 :  22:04:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Kalle!

Vielen Dank für den Hinweis zum Video.
Dank Guntram Lampert mit seiner Englisch Übersetzung konnte ich ihn verstehen.
Dieser Film ist wirklich gut. Jedoch ist für unsere Heimwerker Anwendung
dieser Aufbau doch ein wenig Aufwendig und zu groß.
Aber es ist gut zu wissen dass es auch eine solche Methode einen
Raumfilter zu machen gibt.

Freundliche Grüße
Alois

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alois
Altmeister im Astrotreff

Austria
1276 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2018 :  22:38:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alfredo.

Ja, die vom Bath-Interferometer induzierte Koma, lässt sich durch 4 Positionen vollständig beheben.
Aber nur wenn das 90° das 180° und das 270° Interferogramm zurückgedreht wird und erst dann mit dem 0°
Interferogramm zusammen gemittelt wird.

Beste Grüße
Alois

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alois
Altmeister im Astrotreff

Austria
1276 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2018 :  23:05:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alfredo.

Zitat:
Wie kann das sein, dass es noch niemandem aufgefallen ist
beziehungsweise noch keiner unserer Riesenspiegelschleifer
mit f/3 solche Fehler bemerkt haben?


Das kommt daher, dass viele im Programm die Koma deaktivieren und sich sagen.
Die kann man ja eh beim Kollimieren des eigebauten Spiegels beheben.
Außerdem hat ein f/3 Spiegel aus dem Krümmungsmittepunkt gemessen
ja nur einen Lichtkegel von R/6 und da ist dieser Fehler im welligen Streifenbild
nicht so auffällig als wie bei einen Interferogramm wo die Streifen gerade
sein sollten.
Aber du kannst dich sicher erinnern dass ich oft schon gesagt habe.
Während dem Polieren aktiviere ich die Koma, weil ich wissen will
ob ich besser oder schlechter werde.
Vielmals lässt sich die Koma gemeinsam mit anderen Fehlern beheben.

Freundliche Grüße
Alois

Bearbeitet von: Alois am: 03.04.2018 20:52:53 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gert
Altmeister im Astrotreff


2648 Beiträge

Erstellt  am: 04.04.2018 :  05:42:26 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gert's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Beisammen,

Ich baue mir auch gerade das Bath-I-Meter aus den 3D Drucker Plänen vom Dale Eason.

https://www.cloudynights.com/topic/606931-an-example-bath-interferometer-on-a-3d-printed-3-axis-stage/

Wer baut / druckt auch eins? :-)

Kann man die 3D Design Daten auch an Metall-Fertigungsanbieter schicken? Wer macht sowas? Was würde das kosten?

Dale hat in der Konstruktion auch den Würfel drehbar gemacht. Die Einstellungen vom Alois kann man da also nachmachen.

Clear Skies,
Gert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ThomasH
Senior im Astrotreff


174 Beiträge

Erstellt  am: 04.04.2018 :  15:52:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gerd,

vor ein paar Tagen ist mein neuer x,y,z-Tisch fertig geworden. Er hat oben eine Tischgröße von 25cm*25cm und trägt das Interferometer und die Kamera. Mit ihm lassen sich problemlos 1-2 kg bewegen, ohne dass was wackelt oder kippelt.
Es ist praktisch ein Nachbau der Holzversion wie von mir schon auf Seite 5 vorgestellt. Dort habe ich aber auch noch durchgängig Schubladenführungen verwendet. Beim Neubau fanden fast nur 10mm Alu-Platten Verwendung. Außerdem habe ich für die x- und y-Ebene richtige Linearführungen genommen. Die Schubladenführungen fanden nur noch in der z-Ebene Verwendung.
Die Platten habe ich mir winklig zuschneiden lassen. Nur so konnte ich genau genug messen und bohren, dass die je beiden Linearführungen pro Ebene auch passten.





MfG Thomas (VdS Mat.zentr.)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alois
Altmeister im Astrotreff

Austria
1276 Beiträge

Erstellt  am: 07.04.2018 :  16:59:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gert und Teilnehmer.

Das Interferometer von Dale Eason sieht zwar schön und praktisch aus.
Hat aber nicht alle Eistellmöglichkeiten die man braucht.
Auch hat er nirgends beschrieben wie die Strahlenbündel sein müssen.
Es sieht so aus als hätte er das nirgends berücksichtigt? Oder unbemerkt gemacht.
In seinem Video habe ich gesehen dass er den Störreflex nach oben verschoben hat.
Damit führt er noch zusätzlich eine Vertikale Koma ein die noch schwieriger zu beheben ist.
Vermutlich weiss Dale Eason noch nichts von diesen Fehlerquellen.
Ein Interferometer aus 3D Drucker Teilen ist sicher interessant, sollten aber
Die verschieden Verstellmöglichkeiten ermöglichen.
Für die Teilnehmer die so etwas bauen wollen, habe ich noch 3 Bilder gemacht aus denen
ersichtlich ist was alles notwendig ist.



Allerding ist dies mein Interferometer mit denen ich die Versuche gemacht habe.
Beim fertigen Interferometer mache ich die Grundplatte etwas länger und versehe sie mit einer Klemmschraube
Dadurch kann ich die aufsetzbare Einheit auch länger machen.
Dann kann ich die schwenkbare Umlenkspiegelhalterung mit einen verlängerten Arm machen an dessen Ende
rechtwinklig dazu eine Verstellschraube kommt. Weil dies ist die empfindlichste Verstellung und wird auch am öftesten gebraucht.
Die schwenkbare Grundplatte ist nicht unbedingt notwendig aber für meine Versuche war sie sehr hilfreich. Weil damit konnte ich
alle Positionen anfahren, ohne dass sich der Fokus und die Strahlenbündeleinstellung verändert.
Da deine Anwendung ja nur zwischen Position 0 und 2 ist kann dies auch mit dem Interferometer gemacht werden.
Die Halterung der Laser Aufweitungsoptik hat vorne einen Kreisbogen dessen Drehpunkt rechts oben unter der Ecke des
Teilerwürfels ist. Bei einen fertigen Interferometer genügt hier auch eine fixe Montage.
Für meine Versuche war es hilfreich, weil damit konnte ich bei den vielen Messungen den Laser verstellen ohne den Drehpunkt zu verlieren.
Kleine Korrekturen waren aber trotzdem noch notwendig damit der Strahl den Umlenkspiegel nicht verliert.



Hier noch ein Bild mit der abgesetzten Einheit damit man den Ort des Drehpunkts sieht.





Und hier noch die Frontseite.





Mit dieser Verschiebeeinrichtung war es möglich, nach dem Einstellen der Laserbündelkonvergenz
die Linsenposition wieder schnell zu treffen.

Somit wünsche ich allen Interferometerbauern viel Spaß und gutes Gelingen.

Alois

Bearbeitet von: Alois am: 07.04.2018 17:11:09 Uhr
Zum Anfang der Seite

Alois
Altmeister im Astrotreff

Austria
1276 Beiträge

Erstellt  am: 12.04.2018 :  13:54:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gert und Mitleser in englischer Sprache.

Hier die wichtigsten Bilder, mit englischer Beschriftung.
Vielen Dank an Guntram Lampert für die Übersetzung.

Dieses Bild zeigt die idealen Kreuzungspunkte und die Berechnung.
Die von uns am meisten benützte Position ist zwischen 0 und 1,5



Dieses Bild zeigt wie groß die berechneten Unterschiede sind, ganz besonders
die der Koma.



Hier die idealen Winkel von Laserstrahl, Teilerwürfel und Umlenkspiegel.
Bei denen der Störreflex beseitigt wird, ohne dass man sich noch zusätzliche Fehler einführt.



Hier eine noch bessere Ansicht.



Hier die selbe Ansicht mit abgesetzter Einheit, damit man den Ort des Drehpunktes sieht.



Hier die Frontseite mit der Verschiebbaren gleichseitigen Bikonvexlinse.
Dient zum schnellen Wechsel zwischen Einstelung des Kreuzungspunktes der Strahlenbuendel
und der Benuetzungdposition der gleichseitigen Bikonvexlinse.




Wünsche Allen viel Freude beim Interferometer bauen.
Alois


Bearbeitet von: Alois am: 12.04.2018 14:09:05 Uhr
Zum Anfang der Seite

PeJoerg
Altmeister im Astrotreff


1109 Beiträge

Erstellt  am: 15.04.2018 :  20:19:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alois,

große Klasse, dass du dir so viel Mühe gemacht hast und so wertvolle Erkenntnisse beisteuerst.
Mir ist bei den schnellen Spiegeln aufgefallen, dass es nahezu unmöglich ist, geziehlt Koma poliertechnisch zu bekämpfen, da hochstehende Bereiche nach der Politur zum Teil noch höher stehen als vorher und Messergebnisse nicht reproduzierbar sind. Das fünktioniert auch nicht mit Mittelung der Interferogramme aus 4 bzw. 5 Winkelstellungen des Prüflings. Ich nutze ein Bath Interferometer in 90° Stellung, die 45° Stellung ist bei hohen Öffnungsverhältnissen und Teilerwürfeln in Standardgröße nicht anwendbar, da der steile Strahlenkegel nicht durch passt.
Was man nicht genau messen kann, kann man auch nicht bekämpfen, bei der Koma und Einsatz der Optik im Newton ist das bekanntlich nicht so schlimm, da wegjustierbar.
Schlimmer ist allerdings die Fehlmessung der sphärischer Aberration.
Dass das passiert habe ich bei meinem 14" F/2,8 Spiegel gemerkt, dazu habe ich hier schon mal was geschrieben:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=193947

Viele Grüße
Jörg

Ausrüstung: Mehr als ausreichend, aber nie ganz zufriedenstellend.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alois
Altmeister im Astrotreff

Austria
1276 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2018 :  08:16:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jörg.

Danke für deine Antwort und Geschichte.
Anscheinend hat sich diese Koma bei deinen genauen Messungen bemerkbar gemacht.
Aber dass bei den 4 oder 5fach Messungen auch noch Koma da war, dass könnte dann die Spiegeleigene gewesen sein.
Wie Ich mir bei deiner Arbeit vorstelle waren diese dann aber sehr schwach.
Ebenso geht es um Feinheiten deiner Messungen bei deinen Entdeckungen. Danke für den Link.

http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=193947

Ich denke der passt auch hier her. Weil dann haben wir alles beisammen was in der Interferometrie
so passieren kann.
Was die sphärische Aberration betrifft, kommt demnächst auch noch von mir ein Beitrag.

Beste Grüße
Alois

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 7 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.49 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?