Statistik
Besucher jetzt online : 87
Benutzer registriert : 20073
Gesamtanzahl Postings : 988073
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Zubehör
 Baader Hyperion 5mm - Augenabstand!
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

ManuManu81
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
25 Beiträge

Erstellt am: 21.04.2017 :  10:55:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi liebe Astrofans!

Ich bin seit etwa einem halben Jahr glücklicher Besitzer eines 10 Zoll Dobson mit folgender Okularbestückung 30mm Erfle, 15mm Superplössl, 9mm Plössl und einem Baader Hyperion 5mm Modular ... siehe diesen Link hier:

https://www.optcorp.com/ba-5mm-hyperion-eyepiece.html

Ich möchte nun nach und nach die Okulare durch Bessere ersetzen. Leider bin ich direkt mit dem scheinbar leistungsfähigsten der 4 - dem Baader - nicht sehr zufrieden, weil für mich der Augenabstand und das Einblickverhalten ganz schlecht ist. Ich muss dazu sagen, dass ich Brillenträger bin - allerdings schaue ich meist ohne Brille durch das Okular, insofern ist es nicht so wirklich relevant. Astigmatismus habe ich keinen.

Gestern Abend den Blick auf den Jupiter gerichtet macht es mit dem 5mm leider nicht wirklich Spaß weil die 68 Grad dann doch etwas schmal sind und "gefühlt" eingeengt werden durch das sehr schwierige Einblickverhalten und das Kleben meines Auges auf dem Okular.

Ich spiele nun mit dem Gedanken ein Explore Scientific 4,7mm 82 Grad zu kaufen und mir dies durch den Verkauf des Baader zu finanzieren - siehe Link hier:

https://www.explorescientific.de/Okulare/Explore-Scientific-82-N2-Okular-4-7mm-1-25.html

Ist das Einblickverhalten und der Augenabstand bei diesem Okular besser?
Macht es Sinn das Baader in diesem Fall durch das ES zu ersetzen?

Ich hatte das Baader bei ICS in Augsburg gekauft. Vielleicht nimmt ICS das in Zahlung? Oder macht es Sinn das hier über Astrotreff zu inserieren - es ist ja quasi noch beinahe neuwertig.

Beste Grüße und lieben Dank für Tipps und Anregungen!

Manuel

Bearbeitet von: am:

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


14809 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  11:07:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Manuel,

der Augenabstand bei dem Baader Okular liegt bei 20mm. Das von dir gelinkte ES Okular bietet hier nur 13.6mm (Angabe von ES). Damit musst du also mit dem Auge noch deutlich näher ans Okular ran.

Mit Brille wirst du also trotz dem größeren Eigengesichtsfeld des ES wohl weniger Feld sehen als bei Nutzung des Hyperion. Ohne Brille wird dir das ES ein größeres Feld zeigen, aber nicht "auf einen Blick". 82° kannst du nicht direkt überblicken, du musst das Auge bzw. den Kopf schon etwas vor dem Okular bewegen, sozusagen schräg einblicken. Mit Brille sehr unangenehm bei kürzerem Augenabstand.

Wenn du also bei einem Okular mit 20mm Augenabstand schon ein Gefühl von "kleme mit dem Auge am Okular" hast- mit weniger Abstand wird das schlimmer.

Gruß
stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ManuManu81
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
25 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  11:15:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Stefan,

schön wieder von Dir zu lesen! :)

Also mal wieder ein klassischer Denkfehler eines Astroneulings *aufDieStirnSchlag*. Ich hätte ja auch mal in das Datasheet schauen können.

Hast Du denn einen Tipp welches Okular im Bereich 4 - 6 mm einen günstigeren Augenabstand hat bei gleichzeitig größerem Gesichtsfeld?

Oder ist 20mm eigentlich schon großzügig? Dann wäre das Abzubuchen unter "man muss sich halt dran gewöhnen und daran lernen".

Liebe Grüße

Manuel

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
13673 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  11:33:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Manuel,

20 mm gelten allgemein als ideal für Brillenträger. Ich habe 6 Hyperions, beobachte fast nur mit Brille und komme damit gut zurecht. Zu geringer Augenabstand ist sicher nicht das Problem.

Zitat aus einem Testbericht:
Zitat:
Der Einblick ist angenehm, nur etwas nervöser als bei den längeren Brennweiten. Man darf mit dem Auge nicht allzu weit von der optischen Achse weg. Der Augenabstand ist aber auch hier bequem.
Du hast vermutlich Probleme, mittig ins Okular zu schauen. Da scheint das 5'er Hyperion das Empfindlichste der Reihe zu sein.

Da gerade das Einblickverhalten individuell recht unterschiedlich beurteilt wird, ist es schwierig, konkrete Okularempfehlungen zu geben. Da hilft nur selber ausprobieren. Teleskoptreffen und Gruppenspechteln sind eine gute kostenfreie Gelegenheit dafür.

Gruss Heinz


Bearbeitet von: mintaka am: 21.04.2017 11:34:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


2132 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  11:59:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja komisch - bzw. bestätigt daß Okulare eine individuelle Sache sind.

Eigentlich ist die Hyperion Serie eines der "bequemsten" für Brillenträger die ich kenne. Ich hab ein 13mm, das ich durch ein Verlängerungsring auf 9mm reduziert habe. Den Gummiring klappe ich um für Einblick mit Brille (volle Übersicht der 68 Grad!) und klappe aus für Einblick ohne Brille (leider mit Asti, das merk ich auch).

ITV in Gedern ist in einem Monat. Ist doch umme Ecke bei Dir...
Noch ein Vorteil dort - oft gibt's Rabatz

Gruß,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 21.04.2017 12:00:49 Uhr
Zum Anfang der Seite

nonsens2
Meister im Astrotreff

Österreich
877 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  12:28:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche nonsens2's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Manuel!

Ich habe selber ein 5mm Hyperion und muß sagen, dass das Teil zwar gut abbildet aber ein sehr schlechtes Einblickverhalten hat. Das Hauptproblem ist nicht der Augenabstand, sondern die tatsache, dass, wenn Du nur etwas ungenau hineinblickst sofort schwarz siehst. In das Okular mußt Du genau von oben hineinblicken und es toleriert nichts. Sobald Du etwas unruhig wirst, und das wirst Du mit der Zeit wenn Du Planeten beobachtest, dann wird es schwierig.
Besonders gute Kritiken haben die Nagler Granaten, sind aber sehr teuer. Leider hatte ich noch keine Chance damit zu beobachten.

Ich selber verwende das 5mm Hyp zur Planeten-, Mond- und Sonnenbeobachtung, bin mit der Qualität sehr zufriden aber das Einblickverhalten ist eine Katastrophe.
Bin zwar selber Brillenträger (das Alter hat zugeschlagen) kann aber ohne beobachten und daher ist der Augenabstand bei mir kein Thema. Wenn möglich sollte man die Brille eher weglassen (klappt nicht immer - Astigmatismus und Ähnliches), da man dadurch ein optisches Element weniger im System hat.


CS aus Wien
Grüße Niki

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ManuManu81
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
25 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  13:15:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Niki, und hallo an die Anderen Forenschreiber!

Niki, genau so wie Du es beschreibst verhält sich das Baader an meinem Auge. Im Grunde muss genau der Punkt gefunden und gehalten werden - gerade hinein - sonst wird das Bild mit einem Schlag dunkel. Und das passiert nach einer halben Stunde Jupiterbeobachtung sicher bis zu zehn mal. Auf Dauer finde ich das sehr anstrengend. Interessante Lernerfahrung! Gute Daten alleine machen noch keine gute Beobachtungserfahrung im Feld.

Niki hast Du denn Alternativen im Laufe der Zeit für Dich zu dem Okular gefunden?

Und eine letzte Frage an die Anderen:

Welche Okulare spielen denn im Bereich 4-6mm auch in einer Augenabstandsliga von >= 20 mm und haben ein etwas ruhigeres Einblickverhalten?

Was das ITV betrifft - bin ja sehr neugierig, aber bin leider kein großer Fan von Camping und im Freien übernachten - muss ich ehrlich zugeben :-/ Kann man denn auch einfach so vorbeischauen - zum shoppen / schauen und abends gegen 2 oder 3 Uhr wieder abreisen? Braucht man dafür auch eine Anmeldung? Wie viele Tage bleibt ihr denn so? Und wie geht ihr das ITV denn so an?

Liebe Grüße,

Manuel

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


2132 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  14:03:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Manuel,

hmm, ich sitze ja seit geraumer Zeit auf einem Astrostuhl. Stehst Du etwa am Dobson? Ohne Stütze?
Ich erinnere mich an die Anfänge mit dem Newton (auf HEQ5 Montierung). Da war der OAZ plötzlich in Stehhöhe.
Davor war es ja ein refraktor mit Einblick rel. niedrig. ich hatte dafür einen Musiker Hocker.
Der war zu niedrig für den Aufbau. Also musste ich frei stehen. Und stimmt, da hatte ich am Hyperion
starke Probleme mit dem Ausschwärzen, weil man ja immer etwas wackelt im Dunkeln. Anlehnen ans Okular
war auch unproduktiv, dann gab es den Wackeldackel.

Das hat sich erst gelegt, als ich mir einen Hochsitz gebaut habe. Seit dem ist eigentlich alles wieder "grün".
Mein Nagler 12mm ist da übrigens nicht besser, wenn Du auf teuere Okulare blind setzen willst!
Der Plössl wiederum (hab nur ein 25mm Plössl) war dagegen auch im Stehen toll zu benutzen.

Also - hast Du die Probleme im Sitzen oder beim Stehen?

ITV: klar, man kann an einem Abend hin. Ganz spontan. Am Campuingplatz Eingang muss man eventuell eine geringe Besuchsgebühr
bezahlen. Der P ist draußen, Du kannst also auch um 1:00, 3:00 wegfahren. Keine Schranken und keine Störung der Spechtler.

Zu beachten ist wegen der Händler - viele brechen schon am Samstag auf. Also wäre ein Besuch Do->Fr oder Fr->Sa anzustreben.

Gruß,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 21.04.2017 14:04:04 Uhr
Zum Anfang der Seite

daniel1976
Mitglied im Astrotreff


76 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  14:23:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Manuel,

ich habe zwar mein Hyperion 5mm grade nicht vor mir, aber ich habe das Problem mit dem schlagartigen Verdunkeln bei Abweichungen von der Achse eigentlich nur wenn ich mit dem Auge zu _nah_ am Okular bin. Das habe ich übrigens auch schon bei deutlich teureren Okularen festgestellt: bloß nicht zu nah ran. Mit etwas mehr Abstand wird es dann deutlich besser.
Hast Du schonmal größeren Augenabstand probiert ?

Gruß
Daniel

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Clap
Mitglied im Astrotreff


41 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  14:29:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Manuel,

hast du den Gummiring nach oben geklappt.
Habe auch ein 10" Galaxy und mittlerweile 3 Hyp.
Wenn der Ring unten ist finde ich den Einblick auch nicht gut.
Beobachte auch ohne Brille aber mit dem Gummistück wie beschrieben.
Bin so eigentlich mit dem Einblick sehr zufrieden.
Beim 5mm saust Jupiter natürlich flott durchs Blickfeld.

Gruß
Hans-Jürgen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

nonsens2
Meister im Astrotreff

Österreich
877 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  15:02:22 Uhr  Profil anzeigen  Besuche nonsens2's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen!

Ich habe insgesamt 4 Hyperions und beim 5mm ist am stärksten. Bis zum 8mm sind die Dinger recht gutmütig. Prinzipiell habe ich damit leben gelernt. Ich kenne die Schwäche und lebe damit.

CS aus Wien
Grüße Niki

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Specht
Meister im Astrotreff

Deutschland
901 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  16:38:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Manuel,

eine weitere Option wäre ein gebrauchtes Radian von TeleVue, die es u.a. in den Brennweiten 4mm, 5mm und 6mm gibt. Im Vergleich zu einem Baader Hyperion 5mm ist die Abbildung viel schärfer und extrem kontrastreich, fast wie bei einem sehr guten Ortho. Nur das scheinbare Gesichtsfeld ist halt mit 60° etwas klein, dafür im Gegensatz zu einem Nagler (beinahe) unverzeichnet und entspricht etwa der bewussten Wahrnehmung. Im Vergleich zu einem Plössl ist das sGF jedoch größer, als man vielleicht annimmt. Aber auch bei den Radians ist es wichtig, die Pupille ruhig und zentrisch über der Linse zu halten. Bewegt man sie zu sehr, erfährt man dunkle, seitliche Abschattungen.

Das ES 4,7mm 82° hat sehr ähnliche Eigenschaften wie das 5mm T6-Nagler und ist auch preislich eine interessante Alternative. Bei hohen Vergrößerungen sind natürlich 82° Gesichtsfeld am Dobson vorteilhaft.

Salü, Volker.

Bearbeitet von: Specht am: 21.04.2017 16:47:55 Uhr
Zum Anfang der Seite

ManuManu81
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
25 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  23:31:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Vielen lieben Dank für eure zahlreichen, sehr hilfreichen Hinweise.

Also bei meiner nächsten Beobachtungssession werde ich definitiv noch einmal genauer auf meine Sitz- bzw. Stehposition achten - möglicherweise verbessert das ja das Einblickverhalten. Auch die Variation der Augenmuschel, bzw. des Abstands vom Auge zum Okular werde ich mal etwas systematischer in Betracht ziehen.

Insgesamt bestärken mich eure Antworten darin meinem Baader erst einmal treu zu bleiben. Dennoch bin ich sehr sehr neugierig mal ein paar Alternativen im Praxistest zu erleben. Da scheint sich Gedern ja sehr anzubieten!

Wer von euch ist denn beim ITV dieses Jahr dabei?

Ich hatte überlegt Freitags mal vorbeizuschauen. Macht es denn Sinn schon am Nachmittag vorbeizuschauen - oder startet das generell ab Dämmerung?

Liebe Grüße,

Manuel

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
13673 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2017 :  01:27:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Natürlich macht es Sinn am Tage anzureisen. Da kannst du bei den Händlern schauen, erste Kontakte knüpfen, Sonne beobachten und schon mal vormerken, wer für dich interessante Okulare im Einsatz hat.

Bearbeitet von: mintaka am: 22.04.2017 06:12:00 Uhr
Zum Anfang der Seite

Der_Peter
Mitglied im Astrotreff


59 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2017 :  07:50:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Manuel,

versuch' mal durch diese beiden 5 mm Okulare von TS XWA bzw. Lunt durchzusehen.
An "schnellen" Planeten machen 110° Sinn. Ich komme mit dem TS XWA gut klar, aber Dein Auge muss natürlich damit auch zurecht kommen.

http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p7141_TS-Optics-Optics-XWA-5-mm-110--x-treme-Weitwinkel-Okular.html

http://www.apm-telescopes.de/de/okulare/mehr-74-ultraweitwinkel/andere/lunt-engineering-hdc-5-mm-110-okular.html


___________

Clear Skies!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Specht
Meister im Astrotreff

Deutschland
901 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2017 :  12:28:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo!

Eine weitere Möglichkeit wäre, dass 9mm Plössl durch ein 8mm Hyperion zu ersetzen. Mit einem zusätzlichen 14mm-Finetuning-Ring kämst du dann auf etwa 6mm Brennweite und hättest dabei den angenehmeren Einblick des Achters. Die Kombination Hyperion 8mm + 14mm FTR hatte ich früher mal lange in Gebrauch.

Oder du schaust gleich nach einem gebrauchten Vixen LVW 5mm.

TeleVue hat für Okulare mit kritischem Einblick einen sogenannten "pupil-guide" entwickelt. Das ist ein Kunststoffplättchen mit Loch, das z.B. in die höhenverstellbare Augenmuschel der Radians (oder auch der Nagler Typ 4) eingesetzt werden kann. So hat man dann automatisch immer die richtige Stellung der Pupille über der Linse. Vielleicht lässt sich sowas auch für ein 5mm-Hyperion basteln, evtl. aus Pappe und Moosgummi.

Mit der Zeit gewöhnt man sich aber auch an einen etwas schwierigeren Einblick.

PS: Ich habe mal nachgemessen: Das Loch im "pupil-guide" für die TV Radian und die Nagler vom Typ 4 hat 15,5mm Durchmesser, der Durchmesser des gesamten Plättchens ist 42,5mm.

Salü, Volker.

Bearbeitet von: Specht am: 22.04.2017 13:40:23 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.75 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?