Statistik
Besucher jetzt online : 194
Benutzer registriert : 20015
Gesamtanzahl Postings : 984922
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum Fotografie allgemein
 Canon EOS750D unmodifiziert
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

mondhari
Neues Mitglied

Österreich
7 Beiträge

Erstellt am: 17.04.2017 :  20:52:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wer hat Erfahrung mit der Deepskyfotografie mit einer Canon EOS350D, unmodifiziert, möchte sie anstatt meiner alten 350D verwenden. Fotografiere fokal an 10" Newton mit Korrektor und am C8. Gibt es Erfahrungen mit der 750D? Bin für alle Rpckantworten sehr dankbar.

C8 und 10" Skywatcher Newton auf EQ6

Bearbeitet von: am:

mondhari
Neues Mitglied

Österreich
7 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2017 :  20:54:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Habe mich vertippt: meinte Canon EOS750D!

C8 und 10" Skywatcher Newton auf EQ6

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Xsplendor
Meister im Astrotreff

Schweiz
485 Beiträge

Erstellt  am: 18.04.2017 :  17:15:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Xsplendor's Homepage  Antwort mit Zitat
Kann dir nur sagen neben autoguiding ist seine kamera modifizieren zu lassen die grösste sinnvollste investition, ich würds sogar noch vor das autoguiding setzen.

Interessierten Astrofotografie-Einsteigern möchte ich einen Blick in mein Tutorial empfehlen:
http://www.xsplendor.ch/astrofotografie-tutorial.php?Page=Hauptseite

http://www.xsplendor.ch/


Grüsse und allzeit clear sky, Simon

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pescadorTT
Meister im Astrotreff

Deutschland
313 Beiträge

Erstellt  am: 18.04.2017 :  17:49:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche pescadorTT's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Harald,

ich besitze eine 750d und bin mit ihr bisher recht zufrieden. Muss dabei aber sagen, dass ich noch ein Neuling in der Astrofotografie bin. Was evtl. sein kann, dass mein AlanGee Reducer am C9.25 mit der feinen Auflösung nicht zurecht kommt. Habe Ausreißer bei Sternen, beim Celestron f6.3 Reducer aber nicht. Wird nun bei TS getestet und überprüft. Das Handling der Kamera ist einfach und die qualitative Auflösung sehr ansprechend.

Nichts desto trotz wird sie bald modifiziert, um aus ihr mehr rausholen zu können.

Beste Grüße,
Sven

Celestron 9.25 XLT | Losmandy G11 | Gemini 2 | Berlebach Planet | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102M | Tal 1 | EOS 750d | ZWO ASI 120MC
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jörn_C
Mitglied im Astrotreff


97 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  11:59:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Kurz: Ich habe NOCH eine 750D, habe ein bisschen am Teleskop damit herumgespielt.
Zu wenig, um wirklich fundiert Auskunft zu geben.
Was ich aber genau weiß:

1) Die 750D liefert DEUTLICH bessere und rauschärmere Aufnahmen als die 7D (hatte beide längere Zeit im Vergleich), liefert meiner Einschätzung nach auch noch etwas bessere Ergebnisse als die 80D, bei der ich deutlich mehr und deutlich auffälligere Pixelfehler feststellte. Außerdem ist die 750D im Vergleich zur 80D ein echtes Leichtgewicht am Tubus.

2) Vorsicht ist bei der 750D bei z. B. Sonnenaufnahmen geboten, da habe ich schon selbst miese Erfahrungen gemacht. Schau dir dazu bitte diesen Diskussionsfaden an: http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=209723
Die wichtigsten Links daraus:
http://www.photomacrography.net/forum/viewtopic.php?t=30169
https://www.cloudynights.com/gallery/album/5738-camera-issues/

Ich habe die üblen Ergebnisse bei DS-Fotos bisher nicht selbst nachvollziehen können; das wird aber wohl daran liegen, dass ich bisher noch nicht die "falschen" Fotos damit gemacht habe. Das Problem ist definitiv da.

3) Canon sperrt bei der 750D absichtlich jede RAW-Bildübertragung per WLAN. Du kannst also nicht mal eben vom Beobachtungsplatz aus schon ein paar Fotos per WLAN zum PC schicken, um zwischendurch z. B. die Schärfe am großen Bildschirm zu kontrollieren. Dazu muss ein USB-Kabel ran, die Kamera in den meisten Fällen wohl vom Tubus gelöst werden. Ganz übel, wenn man noch Flats machen muss. Alternative: SD-Karte raus; aber bequem ist das nun mal nicht.
Wie gesagt: Absichtliche Sperrung seitens Canon; als Grund kann ich mir nur vorstellen, dass man zum Kauf der 80D zwingen will; bei der haben sie's nämlich nicht gesperrt.
Die 80D ist haptisch und technisch ganz klar die bessere Kamera, ist auch witterungsgeschützt (gut bei Tau), hängt aber im Vergleich zur 750D wie ein Bleiklotz am Tubus - und bringt leider auch mehr Bildstörungen; zumindest bei meinem Exemplar, das wieder auf dem Weg zurück nach Amazonien ist.

Alle drei Probleme der 750D weist die 760D übrigens auch auf, ist also keine Alternative.


Empfehlung: Warte noch ein paar Tage ab; ich bekomme morgen den Nachfolger, die 77D. Sobald es das Wetter erlaubt, probiere ich das Ding aus, kann Dir dann eine Rückmeldung dazu geben. Der Sensorfehler sollte definitiv behoben sein - es kann aber gut sein, dass Canon die Fernsteuermöglichkeiten absichtlich verkrüppelt hat, damit man nicht mehr mit "Fremdsoftware" wie "DSLR Controller" (für Android) an die Kamera herankommt. Das wiederum würde die 77D bei der Astrofotografie extrem einschränken. "DSLR Controller" ermöglicht feine Live-Vergrößerung des Bildes, einfaches Scharfstellen, automatische Langzeitbelichtungsaufnahmereihen, RAW-Datenübertragung und vieles mehr.
Die neue 77D hat zwar endlich einen Aufnahmetimer, der ist aber wohl mal wieder auf 30-Sekunden-Belichtungen beschränkt; warum auch immer.
Die Android-Software gleicht das aus. Wenn's bei der 77D aber absichtlich unterbunden werden sollte, sieht's fies aus.

Suche leise Säge in Laternenbreite.

Bearbeitet von: Jörn_C am: 21.04.2017 14:25:55 Uhr
Zum Anfang der Seite

kometenmani
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
16 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  14:13:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: mondhari

Wer hat Erfahrung mit der Deepskyfotografie mit einer Canon EOS350D, unmodifiziert, möchte sie anstatt meiner alten 350D verwenden. Fotografiere fokal an 10" Newton mit Korrektor und am C8. Gibt es Erfahrungen mit der 750D? Bin für alle Rpckantworten sehr dankbar.


Hallo mein Name ist Schneider Manfred ( Kometenmani )
habe Erfahrung mit Canon 600 d die ich an einen 10 zoll Newton 1: 4
fotografisch nutze.
meistens Kometen

Mani

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jörn_C
Mitglied im Astrotreff


97 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2017 :  17:50:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So ...

Ein paar Schnellbetrachtungen zur EOS 77D im Vergleich zur 750D - bitte noch mit Vorsicht genießen, ich habe nur ein bisschen rumgespielt. Am Teleskop war natürlich noch nix möglich - das Wetter sieht auch nicht danach aus, als würde es heute Abend noch was.

1) DSLR Controller funktioniert! Da fiel mir der erste Stein vom Herzen. Die 77D lässt sich also - genau wie die 750D - ganz wunderbar per Android-Smartphone oder -Tablet steuern. So schafft man auch bequem Langzeitaufnahmen ohne Gefummel, auch das Scharfstellen wird deutlich erleichtert.

2) Die 77D kann im Gegensatz zur 750D vernünftig mit dem PC kommunizieren - Fernbedienung und RAW-Bildübertragung sind auch per WLAN möglich!

3) Problemlose Fernbedienung auch mit der Canon-Software "Camera Connect" mit Android-Geräten.

4) Bildgrundrauschen und Pixelfehler scheinen noch geringer als bei der 750D auszufallen - und die war im Vergleich zur 80D schon deutlich besser. Bisher habe ich nur 30-Sekunden-Belichtungen bei 100, 800 und 6400 ISO und aufgesetzer Verschlusskappe gemacht, natürlich mit Handtuch drüber. Bei allen Bildern kommt die 77D besser weg.
Aber - wie gesagt - diese Schnellschüsse bitte noch mit Vorsicht genießen.

Bisher sieht's also so aus, als sollte man die 77D der 750D vorziehen.
Mal sehen, was die nächtliche Praxis bringt.

Noch ein paar unsortierte Dinge zur 77D:

- Anderes Kitobjektiv (18 – 55), etwas lichtschwächer (4,0 statt 3,5), dafür klappert nix mehr. Auch fährt das Objektiv bei "Tele" komplett aus, bei "Weitwinkel" komplett ein. Das war beim kleinen Kitobjektiv der 750D noch anders - da fuhr es an beiden Anschlägen aus; nur halt nicht so weit. Die neue Funktionalität gefällt mir besser, zumal das Objektiv auch ein Stückchen kürzer ist. Die Handlage der Kamera verbessert sich dadurch auch etwas, da der Schwerpunkt etwas weniger weit vorne liegt.

- Die 77D hat ein anderes Menüsystem, sehr ähnlich dem der 80D. Lässt sich aber intuitiv bedienen, ohne Anleitungen zu brauchen.

- Zweites Drehrad und integriertes Steuerkreuz laufen sehr schön und sanft - kein Vergleich mit den schwergängigen Drehrädern der übrigen EOS-Reihe einschließlich der 80D. Ist für uns interessant, weil sich der Tubus beim Drehen nicht mehr so fies bewegt.

- Bei den Bedientasten kommen ähnliche Kurzhubtasten wie bei der 750D zum Einsatz. Die lassen sich sehr leicht und sicher betätigen.

- Die Bildqualität wirkt im Direktvergleich zur 750D ein bisschen besser, einen kleinen Tacken detaillierter.

- Der integrierte Blitz scheint ein wenig schwächer zu sein.


Ihr könnt auch gerne direkte Fragen stellen.

Suche leise Säge in Laternenbreite.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.1 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?