Statistik
Besucher jetzt online : 77
Benutzer registriert : 20177
Gesamtanzahl Postings : 993603
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Spiegelteleskope (Reflektoren)
 Bino am Newton möglich?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Apochromatiker
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
87 Beiträge

Erstellt am: 02.04.2017 :  17:50:23 Uhr  Profil anzeigen  Sende Apochromatiker eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

ich überlege mir einen 10" F/5 Newton zu zulegen.
Jetzt die Frage, kann ich daran auch ein Binokularansatz nutzen?

Viele Grüße
Andreas

Bearbeitet von: am:

Andreas72202
Meister im Astrotreff

Deutschland
366 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2017 :  19:30:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Namensvetter,

kurz gesagt: ja, geht. Habe ich auch im Einsatz.

Am Newton wirst Du i.d.R. einen mehr oder weniger starken Wegausgleich in Form eines Glaswegkorrektors oder einer Barlow benötigen, je nachdem, wieviel Backfokus Dein Newton hat.

Viele Grüße
Andreas

***Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe***

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dietmar
Altmeister im Astrotreff


1255 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2017 :  19:59:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas Apochr.

der von Andreas angesprochene Wegausgleich ist auf jeden Fall notwendig, ebenso musst du auch an einen Gewichtsausgleich denken.

Clear Skies

Gruß Dietmar

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Apochromatiker
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
87 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2017 :  23:37:17 Uhr  Profil anzeigen  Sende Apochromatiker eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
...und ändert ein solcher Glaswegkorrektor auch die Brennweite des Teleskops?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dietmar
Altmeister im Astrotreff


1255 Beiträge

Erstellt  am: 03.04.2017 :  00:09:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Klaro, bei den Baader GWK steht es ja drauf, 1,25x, 1,6x, 2,6x

Clear Skies

Gruß Dietmar

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Apochromatiker
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
87 Beiträge

Erstellt  am: 03.04.2017 :  09:49:42 Uhr  Profil anzeigen  Sende Apochromatiker eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
...sorry kenne mich da halt leider nicht aus. Hab ein Bino bisher immer nur am SC genutzt.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kerste
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1099 Beiträge

Erstellt  am: 03.04.2017 :  12:41:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Kerste's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi!

Für Newtons gibt es auch noch einen speziellen 2"-Baader-GWK mit 1,7x, der den größten Backfokus-Gewinn bringt.

Beste Grüße,
Alex

Literatur zur Astronomie mit dem Fernglas:
http://www.fernglasastronomie.de
http://freebook.fernglasastronomie.de
Auch auf Amazon.de
Are you following me? https://twitter.com/AlexKerste

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

M_Hamilton
Neues Mitglied im Astrotreff


14 Beiträge

Erstellt  am: 03.04.2017 :  16:39:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
... oder der TeleVue 2x Bino Vue Korrektor, der den Glasweg eines Binokularansatzes fast vollständig ausgleichen kann.

Viele Grüße
Mark

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
6842 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2017 :  01:37:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,
Zitat:
Original erstellt von: Apochromatiker

Hallo zusammen,

ich überlege mir einen 10" F/5 Newton zu zulegen.
Jetzt die Frage, kann ich daran auch ein Binokularansatz nutzen?

Viele Grüße
Andreas



kannste vielleicht echt nutzen, aber ausgerechnet an einem Newton? Mich konnte bisher noch niemand damit begeistern, weil mir die dabei erforderliche Körper-Kopfhaltung im beliebig schrägen 3 D Modus einfach auf den Keks geht. Davon unabhängig solltest du vorher life prüfen ob deine Augen überhaupt binotauglich sind. Es gibt zahlreiche Beobachter die sehen im Bino immernur Doppelbilder.

Gruß Kurt


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4335 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2017 :  07:28:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,
ich nutze gelegentlich ein Bino am 6" f/8 Newton. Das geht mit GWK problemlos. Der Kurt hat zwar Recht, dass es Positionen gibt, die schwierig gehen, aber z.B. für Jupiter stellt man die Drehung des OAZ so ein, dass es passt und dann kann mn eine Weile entspannt beobachten.
Ansonsten bietet sich der Binoansatz an Teleskopen mit rückseitigen Einblick an.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

marcus_z
Neues Mitglied

Deutschland
6 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2017 :  14:09:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

aktuell habe ich einen TeleVue BinoVue Binokularansatz. Der funktioniert mit seinem 2x Glaswegkorrektor prima am Newton! Die Bedenken von Kurt kannst Du dadurch ausräumen indem Du durch ein einfaches Fernglas guckst. Wenn Du da die Bilder zusammen führen kannst, dann kannst Du auch mit Bino gucken. Ein Glaswegkorrektor mit Vergrößerungsfaktor hat den Vorteil, dass auch einfache und damit günstige Okulare besser abbilden. Am F/5 Newton mit einem 2x Glaswegkorrektor bilden die Okulare wie an F/10 ab. Damit funktionieren z.B: auch Plössl sehr gut!

Viele Grüße,
Marcus

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

_Frank_
Senior im Astrotreff


112 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2017 :  16:28:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche _Frank_'s Homepage  Antwort mit Zitat
Ich werfe mal noch die GWKs von Harry Siebert ins Rennen. Diese bieten verschiedene Vergrößerungsfaktoren und werden passend für die Newtons angefertigt. Mit den "Standard-GWKs" von Baader bin ich jedenfalls an meinem 12" Newton mit Maxbright Binoansatz nicht in den Fokus gekommen.



Viele Grüße
Frank

http://sternwarte-wasserberg.de

http://www.astrobin.com/users/_Frank_/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1716 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2017 :  20:16:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

Zitat:
Original erstellt von: _Frank_

Ich werfe mal noch die GWKs von Harry Siebert ins Rennen. Diese bieten verschiedene Vergrößerungsfaktoren und werden passend für die Newtons angefertigt. Mit den "Standard-GWKs" von Baader bin ich jedenfalls an meinem 12" Newton mit Maxbright Binoansatz nicht in den Fokus gekommen.




volle Zustimmung! Harry Siebert bietet telezentrische Korrektoren an. Die bringen bis hinunter zu Faktor 1X genügend Backfokus, auch für Newtons: http://www.siebertoptics.com/SiebertOptics-OCA.html

Gruß & CS Franjo




Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst.
Aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1947 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2017 :  21:40:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

Erfahrung mit dem Bino hast Du ja, also weißt Du, ob Du prinzipiell beidäugig gucken kannst oder nicht ... Ich schreib das nur nochmal, weil ein paar Kollegen das wohl überlesen haben.

Wie schon geschrieben wurde, hat ein Newton nicht annähernd genug Backfokus, um ohne Glaswegkorrektor oder Barlow in den Fokus zu kommen. Eine Barlow bringt dabei den Nachteil mit sich, dass Du immer mit hoher Systembrennweite beobachtest. Dadurch wird es schwierig mit geringer oder gar an das Seeing angepasster Vergrösserung zu beobachten. Für mich war das nur zur Überbrückung der Lieferzeit meines Siebert GWK aus den USA eine Notlösung, um überhaupt damit beobachten zu können.

Von Baader gibt es verschiedene GWK´s und beim Kauf meiners Baader Maxbright-Binoansatzes wurde mir gesagt, dass ich an meinem damaligen 8" f/6 Dobson mit dem 2,6fach-Baader-GWK auf jeden Fall in den Fokus kommen würde. Also hab ich den damals beim ATT in Essen gleich mal mitgekauft, obwohl für mich zu dem Zeitpunkt schon klar war, dass ich mir einen Siebert Multimag-GWK zulegen wollte. Der erste Einsatz meines neuen Binoansatzes brachte dann allerdings die Ernüchterung: Trotz so weit wie möglich in Richtung Fangspiegel kollimierten Hauptspiegels kam ich mit dem 2,6fach GWK von Baader nicht in den Fokus. Soweit ich mich erinnere fehlten noch ca. 2-3 Millimeter Fokussierweg ...

Das war dann der Auslöser für die sowieso früher oder später angedachte Bestellung des Siebert Multi Magnification Correctors mit dem ich nach wie vor total happy bin. Für den MultiMag hatte ich mich entschieden, weil ich naiver Weise dachte, ich käme dann vielleicht mit einem Okularpäärchen aus ... Dem ist aber nicht so, da das Umbauen des Korrektors im Dunkeln doch etwas fummelig ist. Dennoch war es die richtige Entscheidung und ich nutze den GWK aktuell mit 3 verschiedenen Okularpäärchen. Sehe ich monokular, dass das Seeing gut ist, dann schraube ich mir den aus vier Bauteilen bestehenden Korrektor gleich für die 3fache Brennweitenverlängerung zusammen, wofür nur eine Hülse und eine Linse benötigt wird. Ist das Seeing nicht so gut, dann nutze ich alle 4 Komponenten des Korrektors mit der Zusammenstellung, dass ich eine 1,25fache Brennweitenverlängerung erreiche.

Ein bisschen was zum Siebert-GWK habe ich auch auf meiner Webseite abgelegt ...

Ach ja, ich nutze den Binoansatz ohne Korrektor an meinem 127/1500 Maksutov und mit dem Siebert-GWK an meiner 12" f/5 Lightbridge ... und kann nur sagen, dass ich an beiden Teleskopen überhaupt keine (Einblick)Probleme mit der Nutzung des Binoansatzes habe. Auch für mein Coronado PST habe ich mir einen Siebert-GWK zugelegt, damit ich eben auch die Sonne in H-alpha zweiäugig gucken kann.

Gruß und klaren Binohimmel
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: Hico am: 16.07.2017 21:43:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

StephanPsy
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2037 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2017 :  22:25:54 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StephanPsy's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
für den MultiMag hatte ich mich entschieden, weil ich naiver Weise dachte, ich käme dann vielleicht mit einem Okularpäärchen aus ... Dem ist aber nicht so, da das Umbauen des Korrektors im Dunkeln doch etwas fummelig ist. Dennoch war es die richtige Entscheidung und ich nutze den GWK aktuell mit 3 verschiedenen Okularpäärchen.


...und ich hab 2 Okularpäärchen und nutze mit dem Siebert Multimag nur eines (Hyperion 24 mm), weil ich den Okularwechsel im Dunkeln für nerviger halte, als schnell den Multimag umzuschrauben (das liegt aber bei mir auch am TS-Bino, bei dem die Okulare per Drehring - halte ich für umständlich - zentriert und geklemmt werden)

guckst Du hier



StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO mit Phoenix von Goldammer, Penelope von IthakA, femina, Lokomotive, PA-T, Kat:ze von der Almwiese, BlackSeeleScope, Zakyntha

Es gibt keinen Weg zum Glück. - Glücklich-Sein ist der Weg. (Buddha)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

bachmaier
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
89 Beiträge

Erstellt  am: 18.07.2017 :  18:46:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo alle
Bei Baader liegt es an einem "eingebauten Problem", da Baader den Glaswegkorrektor unmittelbar unter dem Bino verbaut.
Das ist aber ziemlich genau die Anschlagkante.
Eine Negativlinse sitzt aber nicht im Primärfokus sondern davor. Deshalb ist es vor allem mit den schwächer vergrößernden GWK praktisch unmöglich groß Lichtweg zu sparen.
Eine 2 fach Barlow müßte doppelt so weit von den Okularen entfernt sein wie der Binoanschlag wenn selbiger am Primärfokus liegen soll.
Der 2,6 fach GWK müßte eigentlich 66 mm vor dem Bino stehen, damit der Binoanschlag in der Primärbildebene liegt. (Dabei müßte allerdings die Brennweite des GWK länger sein und die Korrektur für diesen Fall angepasst sein.)
Deshalb wäre es nicht schlecht, wenn es für speziell Planeten und Mond eine höher vergrößernde Linse gäb zB 4 x die dann nur etwa 40mm unter dem Primärfokus stehen müßte.
Man kann dann mit langbrennweitigen Erfle und Plössel beobachten.
Die telezentrischen Systeme von Siebert sind natürlich noch eine ganz andere Nummer.

Ich hoffe das Ganze war einigermaßen verständlich

schöne Grüße
Felix

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.77 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?