Statistik
Besucher jetzt online : 197
Benutzer registriert : 20840
Gesamtanzahl Postings : 1030889
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Deep Sky Objekt des Monats
 OdM April 2017: NGC 3718
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

HanRolo
Senior im Astrotreff

Deutschland
235 Beiträge

Erstellt am: 31.03.2017 :  17:15:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Zusammen!
Zuerst stelle ich hier mal fest, es ist nun genau ein Jahr her, dass die neue Rubrik " Objekt des Monats - OdM" ins Leben gerufen worden ist!
An dieser Stelle bedanke ich mich bei den Initiatoren Stathis, Reiner , Kai, ? und wer auch noch daran direkt (an dem DSM) oder auch indirekt beteiligt war!
Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind alle Beiträge 53000 ! Mal gelesen und fast 400 (genau 399) Beiträge erstellt worden. Das finde ich, spricht für sich!
Die visuelle Deep Sky Beobachtung lebt!
Weiter so!

Nun darf ich das zweite Jahr mit dem "OdM April 2017" einläuten!


NGC 3718 Gx in Uma
RA: 11 32m35s
DE: +53° 04´ 05“


Quelle: DSS Poss 2/ UKSTU Blue

NGC 3718 Gx Typ SBa / P 10m6 8,1´x4´
55 Mio Lj / Durchmesser 120 000 Lj / Radialgeschwindigkeit ist gleich 1100 km / s

NGC 3718 steht im Sternbild großer Bär und wurde am 12.04.1789 von Wilhelm Herschel entdeckt. Durch die vermutete Wechselwirkung mit der östlich von NGC 3718 stehenden Galaxie NGC 3729, sehen ihre Spiralarme verzerrt und in die Länge gezogen aus. Durch den Kern verläuft diagonal dazu das Staubband in abgeschwächter, gestreckter S-Form.


Quelle: DSS Poss 2/UKSTU Blue

Im Bild oben ist in der Mitte NGC 3718 zu sehen, links davon NGC 3729. Südlich, also unterhalb von NGC 3718 ist auch noch HCG 56 zu sehen mit den fünf Mitgliedern von links nach rechts:
PGC 35631 / UGC 6527 / UGC 6527B / UGC 6527A / PGC 35609

Auf welche Details ist zu achten:
Äußere Form und Gesamteindruck der Galaxie
Ausläufer der Spiralarme
Staubband, Form und Länge
Wie viele Mitglieder von HCG 56, (ca. 7´ südlich von NGC 3718) sind zu sehen ?
Ab welcher Öffnung ist HCG 56 sichtbar?

Auf eure Berichte, Beobachtungen, Zeichnungen und Fotos freue ich mich zum Start des zweiten Jahres vom OdM!

Grüße aus dem Allgäu,
Roland

Bearbeitet von: am:

Moonchild_27
Meister im Astrotreff


641 Beiträge

Erstellt  am: 01.04.2017 :  07:36:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

hervorragende Auswahl, eine wahre Spielwiese für Galaxiefreunde, oder die es werden wollen. Ich konnte NGC 3718 "and Friends"
neulich Beobachten und auch Zeichnen, während einer Doppelnacht (Südbrandenburg/Rhön) und bei richtig klasse Bedingungen
und 18 Zoll.


Hier die Ergebnisse:

NGC 3729, (Transparenz:gut-sehr gut, Seeing:gut-sehr gut)

Sofort als sehr helle Galaxie zu sehen, ein innere Balken war auffällig, indirekt zeigte sich eine Art Spiralstruktur.
Der Südliche Teil war von einem diffusen Bogen umschlossen. Im Osten und im Westen ist diese
Bogenstruktur heller. An der Galaxie klebt ein heller Stern. Beobachtet bei 317 facher Vergrößerung

Zeichnung 18 Zoll, Jeßnigk (Südbrandenburg)



Hickson 56, (Transparenz:gut-sehr gut, Seeing:gut-sehr gut)

Schon bei geringer Vergrößerung als längliches Objekt deutlich zu erkennen. Bei 317 fach war UGC 6527
hell und direkt zu sehen, dabei flächig-stellar, nach Osten verlief ein schwächerer Fortsatz.
UGC 6527A und 6527B zeigte sich als heller Knotig wirkender Bereich. Indirekt und blickweise konnte
ich beiden Teile trennen. Sie blieben aber eher stellar. UGC 6527B schien mir die leicht hellere und besser greifbare
der beiden zu sein. UGC 6527 und UGC27A/B waren durch eine schwache Brücke miteinander verbunden.
Deutlich schwieriger waren die beiden PGC's, und nur indirekt und blickweise zu erkennen. PGC 35631
zeigte sich schwach und länglich während PGC 35609 nur als schwacher "blob" auszumachen war.
Insgesamt waren alle 5 Mitglieder sicher zu erkennen.

Zeichnung 18 Zoll, Jeßnigk (Südbrandenburg)



NGC 3718,(Transparenz:sehr gut, Seeing:ok)

Diese helle Galaxie zeigte eine recht komplexe Struktur. Das helle Zentrum war von einer Dunkellinie durch schnitten, was
indirekt recht gut zu sehen war . Das Staubband verlief dann in beiden Richtungen in eine Art "Dunkelhöhle" diffus über.
Ich brauchte eine weile um zu checken das das wohl das Staubband war, da ich eigentlich von einem "Scharf" abgegrenzten Teilung
ausging. Nach Norden, und gut zu sehen, verlief ein kurzer gebogen Arm. Das schwächste Detail war der nach Süden verlaufende Arm,
den ich sehr schwach und durch hin-und her bewegen des Teleskopes aber sicher erkennen konnte.
In der Galaxie befand sich noch ein schwacher Stern. Beobachtet mit 205 facher Vergrößerung.

Zeichnung 18 Zoll, Hohe Geba (Rhön)





Ein wirklich richtig tolles Triplett.

Liebe Grüße
Mathias



Nauris Mirrage 21" f/4
Obsession 18" f/4,5 Classic
Obsession 18" f/4,2 UC
Traveldob 14" f/4,8
Traveldob 12" f/5,3
Galaxy 10" Dobson f/5
Leica 8x42 Ultravid HD


Freunde der Nacht


Bearbeitet von: Moonchild_27 am: 01.04.2017 09:20:41 Uhr
Zum Anfang der Seite

oliva
Senior im Astrotreff

Deutschland
179 Beiträge

Erstellt  am: 02.04.2017 :  14:39:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oliva's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Roland,

Anbei meine Beobachtung. Zeichnungen reiche ich noch nach.

NGC 3718: Bei 65 fach zeigt sich zunächst eine diffuse, ovale Galaxie. Bei Steigung der Vergrößerung auf 168 fach wird ein helleres Zentrum mit zwei Knoten sichtbar. Etwas abseits ein Vordergrundstern. Bei Steigerung der Vergrößerung auf circa 420 fach wird das Staubband blickweise immer wieder sichtbar. Abseits der Knoten im Zentrum zeigt die Galaxie einen ausgeprägten, helleren Bulge, der für sich genommen oval ist. Zu beiden Seiten zangenförmig auslaufend, wobei nach Norden hin zusätzlich abgehender Arm. Dazu ist es besser schwach zu vergrößern, zum Beispiel 114 fach.

HCG 56: Bei 114 fach kaum zu erkennen. Bei Steigerung der Vergrößerung auf 290 Fach wird zunächst UGC6527 beziehungsweise die B Komponente relativ einfach sichtbar. Sternförmiges Zentrum und langgezogener spindelförmiger, leicht gebogener Galaxienkörper hin zu Komponente C, die winzig ist mit sternförmigem Zentrum. Dahinter fast auf einer Linie folgt die Komponente, die etwas schwächer und ebenfalls sehr klein ist. Etwas abseits dieser Dreierkette folgt dann schließlich E (PGC 35609). Die Kette erinnert mich irgendwie an HCG 55. Wobei diese hier ist deutlich einfacher zu sehen. Die Komponente A (PC 35631) ist am schwierigsten zu erkennen. Sie zeigt sich als Spindel mit leicht hellerem, runden Zentrum. Letzteres ist aber unsicher, da nur hin und wieder erahnt.

Beobachtung vom 28.03.2014 auf dem Roque de los Muchachos - La Palma. Gerät 14" Dobson. SQM-L 21.96. Das Seeing war gut aber nicht sehr gut.

Gruß

Oliver

Bearbeitet von: oliva am: 03.04.2017 13:17:34 Uhr
Zum Anfang der Seite

Klotzi
Meister im Astrotreff

Deutschland
407 Beiträge

Erstellt  am: 03.04.2017 :  16:36:18 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Klotzi's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

wir hatten das interessante Grüppchen letztes Jahr auf dem ITV im 20"er eines Sternfreundes beobachtet, hier meine Notizen dazu:

NGC 3718 + NGC 3729 + HCG 56
Gedern, 06.05.16, 23:30 MESZ, D=1-2/5, U=2-3/5, fst >6m,5 20" f/4,5
Im 20"er NGC3718 elliptisch, größer als NGC3729, im Zentrum Dunkelstruktur angedeutet (Staubband). Etwas südlich von NGC 3718 steht HCG 56, drei kleine Nebel in einer Reihe sichtbar.

---------------
Grüße
Thomas
http://www.blackskynet.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

glahn
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1367 Beiträge

Erstellt  am: 07.04.2017 :  00:00:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche glahn's Homepage  Antwort mit Zitat
Großartige Objektauswahl Roland. Besonders positiv und aufmerksam finde ich die Erwähnung von NGC 3729, der gern vom prominenten Duo um NGC 3718 unverdienterweise untergeht.

NGC 3718
Der Hauptakteur, so fotogen er sich auch von seiner Sahneseite zeigt, ist visuelle in mittelgroßen Instrumenten bei nicht ganz idealen Bedingungen eher eine Enttäuschungen. So habe ich schon oft erlebt, dass das Staubband mit der 16" Teleskopklasse schlicht untergeht. Ganz zu schweigen von den schwachen Außenbereichen. Erst bei sehr guter Transparenz hebt sich das Staubband ab, welches von der Breite nach außen hin aufweitet, aber auch flächenschwächer wird. Der Ansatz des Nordarmes ist ein Tick einfacher zu sehen. Erst der Einsatz sehr großer Instrumente ermöglicht die Verfolgung der sehr schwachen Auswürfe auf über 8' Gesamtlänge.

16", 225x-320x, fst 6m5+




NGC 3729
Der auffällige Balken und die scheinbar offene Ellipse sind bereits mit 16" sichtbar. Der Einsatz großer Öffnung zeigt Details an den begrenzenden und anliegenden Spiralarmen. Bei höherer AP ist die Galaxie in ein schwaches Halo eingehüllt, welches aber bei Detailvergrößerung verschwindet. Der schwache Auswurf nach NO konnte nicht beobachtet werden.

27", 419x, fst 6m5+, Seeing II-III




Hickson 56
Eine sehr spannende, relativ einfache Gruppe, die auch mit mittleren Geräten zugänglich ist. Als eine der wenigen Hicksongruppen hat die Kette die Aufnahme in den Arpkatalog unter der Nummer 322 geschafft. Ich kopiere mal meine Beobachtungsnotizen aus dem Hicksonprojekt mit hier rein. Von den reinen Helligkeiten sollte die Gruppe auch mit 8" machbar sein.

12", 300x, fst 6m5+
Gruppe bereits problemlos im 12" als Galaxienkette zu sehen; b bereits knapp direkt als auffällige Aufhellung zu sehen; Aufhellung aus nicht zu trennenden c und d ebenfalls als knapp direkt zu verfolgende Aufhellung direkt W von b zu erkennen; a und e extrem schwach, aber sicher indirekt als Aufhellungen wahrnehmbar - beide Galaxien befinden sich leicht S der gedachten Linie b-c/d; bei a kann keine Elongationsrichtung gesehen werden

15", 288x, fst 6m5+
a ist als schwächste Galaxie nur schwer indirekt zu halten, schmale Morphologie angedeutet, aber nicht auf gesamter Länge zu verfolgen; b als hellste Galaxie direkt zu sehen, Elongation ist bereits angedeutet; c und d als Doppelobjekt zu erkennen und zu trennen, beide wirken etwa gleich hell; e etwas abgesetzt als stellares Objekt indirekt zu halten

16", 360x, fst 6m5+
Gruppe bereits in Übersichtsvergrößerung als längliches Objekt 7' südlich von NGC 3718 zu erkennen; a als schwache, ca. 3:1 N-S elongierte Fläche zu erkennen; b als hellstes Mitglied mit angedeuteter NO-SW Elongation; direkt W anschließend mit c die zweithellste Galaxie der Gruppe; benachbarte d nicht zu sehen; e als etwas in Richtung SW abgesetzte Galaxie als stellare Aufhellung indirekt schwer zu beobachten
Zeichnung

27", 419x, fst 6m5+
Galaxienkette sofort als Linie 7' S der hellen NGC 3718 zu erkennen; bei höherer Vergrößerung zeigt sich zunächst direkt und einfach die 3:1 elongierte a, die eine Verbindung zu c aufweist, sowie nach NO einen schwachen Schweif zeigt, a knickt leicht; c als kleine aber flächige Aufhellung zweithellste Galaxie, wirkt rund und leicht konzentriert; d relativ schwach, sitzt direkt W von c, ist aber deutlich schwächer, wirkt ab und an leicht N-S elongiert und sitzt insgesamt leicht oberhalb der Linie b-c; e etwas abgesetzt SW der Gruppe, noch knapp direkt zu sehen, klein und rund; a schwächstes Mitglied zusammen mit c, a dabei mit 5:1 sehr langgestreckt mit N-S Ausrichtung, Zentrum leicht heller und besser definiert

www.deepsky-visuell.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1322 Beiträge

Erstellt  am: 07.04.2017 :  00:28:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nabend zusammen,

bei der HCG 56 war für mich mit 12" die Komponente a klar elongiert und nicht nur als Aufhellung erkennbar. Gänzlich unproblematisch.
Uwe - war Deine Beobachtung mit meinem Gerät, also die gleiche Nacht?

Ansonsten unterstreiche ich die Thematik Staubband. Am 12er hab ichs nicht so recht probiert dank Anwesenheit von Großgeräten. Mit >20" fand ich das Staubband nur auf einer Seite deutlich mehr oder minder gut als Einbuchtung erkennbar. Aber anspringen tuts einen wahrlich nicht. Selbst in diesen Riesentrümmern und wirklich vernünftigen Bedingungen. Schade.

Schöne Grüße
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 07.04.2017 00:35:24 Uhr
Zum Anfang der Seite

hajuem
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1186 Beiträge

Erstellt  am: 08.04.2017 :  14:04:17 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hajuem's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus Roland

Die Objekt(e)wahl ist dir gelungen. Das ist doch fast für jeden was dabei!
NGC 3718 ist so eine Sache! Wenn man die Fotos sieht, denkt man das Staubband und die Arme wären leichteste Übung! Seh ich wie Uwe! Bei bester Transparenz zeigen sich diese Details schwach, aber sie sind machbar!
Bei NGC 3718 konnte ich das Staubband nur indirekt erahnen. Die Teilung des Zentrums konnte ich nicht so ausmachen. Der nördliche Bogen war auch nur andeutungsweise als leichte Aufhellung sichtbar. Eine Überraschung ist NGC 3729. Die längliche eigenwillige Form und einen länglichen hellen Balken konnte ich ausmachen. Der südliche Bogen ist deutlich heller wie der nördliche noch schmälere Bogen.
HCG 56 hab ich noch nicht beobachtet, steht natürlich auf meiner to do Liste
Hier meine Zeichnung:

100-340x fst 6m3
Viele Grüße Hajü

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Robin
Meister im Astrotreff

Deutschland
497 Beiträge

Erstellt  am: 08.04.2017 :  17:22:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

(==>) Roland: Tolle Objektauswahl! Die sehen ja total interessant aus. Und keines dieser Objekte habe ich jemals beobachtet...

(==>) Uwe und Norman: Also konntet ihr tatsächlich mit 12 Zoll alle Komponenten von HCG 56 sehen? Ist ja beeindruckend, dass da so viel geht. Cartes du Ciel zeigt die schwächste Komponente als 16.4 bmag. Wenn ich die Sternkarten ausdrucke, setze ich bei Deep-Sky Objekten meistens einen Filter bei max. 15 mag. Ist wahrscheinlich bei kleinen Galaxien zu konservativ gedacht, vor allem wenn Sterne bis 16 mag auch möglich sind.
Muss ich unbedingt mal probieren, sobald es abends klar und mondlos ist.


Clear skies

Robin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1322 Beiträge

Erstellt  am: 08.04.2017 :  20:39:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Robin,

ich habe die HCG insgesamt jetzt nicht seziert. Aber ich weiß genau, dass ich nach der etwas weiter abstehenden Dünnen geschaut habe, die wollte ich erwischen. Und hat dann auch gut geklappt. Der Rest von der HCG war insgesamt ein deutlicher Bogen, aber um die einzelnen Koponenten hab ich mich da nicht gekümmert. Ein anderes mal kommt das bestimmt noch.

Schöne Grüße und CS
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
424 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2017 :  17:15:01 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

Roland, bei Deiner Objektauswahl liegen bei mir Freud und Leid eng zusammen, wenn ich die letzte Nacht Revue passieren lasse.

Beobachtet habe ich Donnerstag Nacht mit 12,5". Himmel wie immer etwas über 6 mag, das Seeing hätte schlechter nicht sein können. Aber hey, was solls. OdM ist OdM ... und das ist bereits zur lieb gewordenen Pflicht geworden.

Das Pärchen stand zum Zeitpunkt der Beobachtung astrein im Zenit. Da hieß beim Nachführen mitunter "drehen" statt "schubsen". Eine interessante Erfahrung.

Beide Galaxien waren bei Aufsuchvergrößerung sofort direkt in einem Gesichtsfeld sichtbar, auch bei 70-fach bildeten beide ein sehenswertes Pärchen.
Aber dann begann das Leid ... alle Vergrößerungen darüber (160-240-fach) produzierten auf meinen Sehzellen lediglich recht diffuse leicht ovale Nebel. Weitere Merkmale waren einfach nicht herauszuarbeiten. Eine Pause und ein neuer Ansatz mit Augenklappe führten zu keiner Verbesserung. Einfach nur Matsch. Vielleicht waren mir Mathias und Uwes Zeichnungen zu sehr im Kopf haften geblieben und ich habe einfach zuviel erwartet.

Dann aber doch noch eine kleine Freude. Ich habe bei 200-fach mal leicht südlich auf die Hickson-Gruppe gehalten die Komponenten B-D waren sofort und recht einfach indirekt als länglicher Nebel mit zwei Kondensationen innerhalb sichtbar, das enge Pärchen habe ich vermutlich als eine Aufhellung gesehen. An den anderen beiden Komponenten A und E habe ich mir die Zähne ausgebissen. Das hat aber trotzdem Spaß gemacht.

Ich werde diese Stelle sicher nochmal bei besseren Bedingungen aufsuchen. Auf den Weg dorthin lagen jede Menge anderer interessanter Galaxien, die ich in der Nacht nur gestreift habe.

Viele Grüße

Rene







Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

oliva
Senior im Astrotreff

Deutschland
179 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2017 :  20:54:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oliva's Homepage  Antwort mit Zitat
[quote]Original erstellt von: oliva

Hi Leute,

Anbei - wie versprochen - die Zeichnungen. NGC 3718:



HCG 56:



Gruß

Oliver

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

nemausa
Meister im Astrotreff

Deutschland
311 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2017 :  13:23:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

letzte Nacht habe ich das Trio bei guter Transparenz (fst ca.5m9) mit 11" beobachtet.

NGC 3718 erscheint oval und etwas gemottelt, Strukturen waren nicht erfassbar.
(letztes Jahr bei sehr guter Transparenz mit 127x konnte ich zwei sehr schwache Ausläufer sehen, die hellere Hälfte von beiden "Zangen")

NGC 3729 ist bei 175x oval und fast strukturlos. Mit 280x werden der längliche Balken und am Südrand der Galaxie blickweise eine schwache längliche Aufhellung sichtbar. Die restlichen schwächeren Bereiche der Galaxie sind bei dieser hohen Vergrößerung nicht mehr zu sehen.

HCG 56 erscheint als länglicher Nebel mit einer Aufhellung an beiden Enden, die Aufhellung am östlichen Ende ist heller.

Viele Grüße,
Ronny

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Werner_B
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
53 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2017 :  21:27:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland, hallo Forengemeinde

Habe am Freitag auf Samstag (21-22.04) auch das Objekt des Monats April in Angriff genommen. Dabei hatte ich mir
schon einen schönen Plan über 3 Zeichnungen vorgenommen, Leider musste ich diesen wegen nicht
zu toller Transparenz (2-3) und Seeing (2-3) etwas kürzen.
Temperatur lag bei 0 bis +2Grd

Meine Übersichtszeichnung von NGC3718 / NGC3729 und Hickson 56:
Bei der NGC3718 war ein länglicher, zur Mitte eingeschnürter Kern erkennbar. Randbereich war
ziemlich diffus und nicht genau abgrenzbar. An der rechten Seite eine größere Einbuchtung erahnbar.
Die NGC3729 hatte ein minimal helleren Kern. Sonst keine weiteren Details.
Bei der Hickson 56 war nur ein nebliger, länglicher Bereich der B-C-D Komponente erkennbar.
Genauere Trennung aber nicht möglich. Auch die kleine Bogenform der 3 Komponenten
konnte nicht erkannt werden.


Detailzeichnung der NGC3718
Der nicht zu allerbesten Transparenz geschuldet kamen kaum weitere Details zum Vorschein.
Nur die Ausbuchtungen wurden etwas deutlicher. Staubband und Ausschweifungen
blieben jedoch verborgen. Vergrößerungsbereich 280x bis 400x getestet.
Diese Zeichnung wird bei besserer Transparenz bestimmt noch eine Überarbeitung bekommen.

Auch bei der Hickson 56 waren keine weiteren Details erkennbar. Habe deswegen
keinen Zeichenversuch unternommen.
Ja, Roland, war mal wieder eine Herausforderung mit erhöhtem Zeitaufwand in Höchstkonzentration.
Auch solche Objekte müssen zwischendurch einfach sein.
Kommt jetzt auch auf die Liste wie Normans Arp113.
>> Nachbeobachtung und Überarbeitung bei besserer Transparenz,

Danke für´s Einstellen.

Projekt: OdM
Stammplatz: Hohe Adelegg

Werner

undercover informant by Astromerk

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JBeisser
Neues Mitglied

Deutschland
4 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2017 :  22:04:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo allerseits,

viel Zeit ist ja nicht mehr, wir nähern uns bereits dem Ende des Monats. Visuell habe ich die interessante Galaxie NGC 3718 oder gar die Hickson-Gruppe 56 noch nicht beobachtet, dafür gelang mir aber vor ziemlich genau 2 Jahren eine Übersichtsaufnahme, wenn auch mit einer relativ kleinen Brennweite von 450 mm. Die Aufnahme entstand in 4 verschiedenen Nächten im März 2015. Eine Herausforderung stellt stets die Farbe von NGC 3718 dar. Im Netz finden sich alle möglichen Farbwiedergaben von Taubenblau über leuchtend Blau bis hin zu Türkis. Bei diesem Objekt bin ich so vorgegangen, dass ich die Farbkalibration anhand von Feldsternen mittels des Programms "Excalibrator" vorgenommen habe. Dieses funktioniert in der Regel zuverlässig, sofern eine genügende Anzahl von Feldsternen vorhanden ist.

Viele Grüße
Jürgen


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JBeisser
Neues Mitglied

Deutschland
4 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2017 :  22:52:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo allerseits,

habe bemerkt, dass durch die Formatumwandlung beim Upload doch einiges an Detail verlorengegangen ist. Daher hänge ich einen Ausschnitt aus der Originalaufnahme an, dieser zeigt wesentlich mehr Einzelheiten.

Viele Grüße
Jürgen


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
424 Beiträge

Erstellt  am: 24.04.2017 :  18:04:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Jürgen

eine tolle Übersichtsaufnahme mit 450 mm. Auf dem Crop sieht man dann schön alle Details.
Vielen Dank fürs Einstellen hier.

Ich habe dann noch ein paar zusätzliche Infos (zuletzt nur vergessen):
NGC 3718 soll eine Ringgalaxie sein, auch wenn die Morphologie nicht zwingend darauf schließen lässt. Die Galaxie besitzt einen hellen Kern mit dominierenden Balken und zusätzlich Absorptionsspuren, die senkrecht zur Galaxien-Scheibe verlaufen und dem umgebenden Ring zugeordnet werden. Der Verursacher und Herr der Gezeiten NGC 3729 steht in einer Entfernung von nur 147.000 Lichtjahren.

Viele Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 3.37 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?