Statistik
Besucher jetzt online : 47
Benutzer registriert : 20355
Gesamtanzahl Postings : 1004027
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 Orion Widefield bis zu Plejaden
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Alex_Michels
Senior im Astrotreff

Deutschland
111 Beiträge

Erstellt am: 18.03.2017 :  13:55:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat

Volle Auflösung:
http://www.mediafire.com/view/kr99mddnsaha6v1/Orion_Widefield_16.03.2017.jpg
Sigma 18-125 3.8-5.6 auf f/5
200 mal 8 Sekunden (26 Minuten)
10 Darks
10 Bias
ISO 1600
Nikon D3300


Bei der Bearbeitung wurde mir geraten die Farblevel in Deepskystacker anzupassen und diese dann im Bild beim speichern zu übernehmen.
Als ich das gemacht habe und das Bild bearbeiten wollte bekam ich nur ein Farbloses und ödes Bild heraus.

Voll:
http://www.mediafire.com/view/j7uq7b2hhbc62l4/Orion_Widefield_%C3%BCbernommen.jpg

Bei dem oben gezeigtem Bild wurden die Farbanpassungen in DSS nicht angepasst und nicht übernommen.
Als Speicherformat benutze ich Fits 32Bit/k -rational.
Hier die beiden Fits-Dateien.
https://www.mediafire.com/?8nb6gn3ljhp1udp


Was habe ich falsch gemacht?

LG Alex

Skywatcher 200/1000 und 130/650 Nikon D3300 Samyang 85mm Sigma 18-125mm Bresser Exos 2 GoTo

Bearbeitet von: Alex_Michels am: 19.03.2017 11:09:11 Uhr

Tibaul
Senior im Astrotreff

Deutschland
136 Beiträge

Erstellt  am: 19.03.2017 :  00:21:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alex,

für mich sieht das so aus, wie wenn dein Chip durch kontinuierliche Aufnahme warm geworden ist.
Das hatte ich schon beim Fotografieren mit der DSLR bei Gewittern.
Auf den Einzelbildern solltest Du dies aber prüfen können, dass der helle Rand heller und zunehmend größer wird.

DSS arbeitet auch nur (wenn auch intelligent) nach Schwellwerten. Davon hängt Sättigung und damit die Farbe wie auch Helligkeit maßgeblich ab.

Stell doch mal Deine Raws ein, dann kann auch eine Analyse erfolgen. Am gestackten FITS ist dies sehr schwierig und über die verwendeten Parameter nicht "Reverse Engineering"-fähig.

Kleine Zwischenfrage: Hast Du eine "anti-verwackrlung"-Option bei den Aufnahmen in der DSLR aktiviert? (Dies heizt den Chip unwahrscheinlich stark an einem Rand auf)

Gruß

Timo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alex_Michels
Senior im Astrotreff

Deutschland
111 Beiträge

Erstellt  am: 19.03.2017 :  11:08:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Timo
Alle Bilder sind zusammen über 4 Gigabyte groß (ungepackt) und daher denke ich nicht das sich das lohnen würde diese hochzuladen.
Der weiße Rand beim unteren Bild kommt durch das etwas stärkere stretchen und den Gradienten. Es ist auch nicht genau wie das Obere geschnitten (siehe Stern Rigel).
An den Bildrändern der Raws ist mir nichts aufgefallen und die Kamera wurde durch die Außentemperatur doch auch gleichmäßig gekühlt, oder nicht?
Der Optical Stabiliser am Objektiv war deaktiviert.

LG Alex

Skywatcher 200/1000 und 130/650 Nikon D3300 Samyang 85mm Sigma 18-125mm Bresser Exos 2 GoTo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Tibaul
Senior im Astrotreff

Deutschland
136 Beiträge

Erstellt  am: 19.03.2017 :  23:47:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alex,

mal abgesehen vom beschriebenen Farbproblem, bin ich etwas stutzig was Deine Aufnahmedaten anbelangt.

26 min. bei ISO 1600 da hätte ich mehr erwartet.

Obwohl sich bei M42 und bei Alnitak Nebelstrukturen erkennen lassen, ist das Ergebnis für so eine lange Belichtungszeit und ISO Einstellung echt "mager".

Die gleichmäßige Kühlung ist, wenn nicht aktiv wie z.B. durch Peltierelemente schwierig zu gewährleisten. Tatsächlich hat die Umgebungstemperatur einen Einfluss für das Rauschverhalten des CMOS-Sensors, aber viele Serienaufnahmen beanspruchen und erhitzen somit den Sensor deutlich. Wie lange hast Du die Kamera abkühlen lassen? (Meiner Erfahrung nach braucht es 1 1/2 Stunden für das Auskühlen)

26 Minuten Gesamtbelichtung geben mir jetzt keinerlei Info für die Analyse. Wie war denn der Intervall der Aufnahmen? Automatisch und sofort nach einander in Serie 8sek. Belichtung? gab es Pausen?
Der Objektiv-Stabi hat wärmetechnisch keine Einfluss auf den Chip. Es gibt Kameras die den Stabi am Chip regeln. Dies können wir bei Dir wohl ausschließen.

Bei 200 Aufnahmen in der Belichtungszeit fertige ich bis zu 30 Darks und Bias an. 10 Darks und Biase halte ich bei einem Rauschverhalten von ISO 1600 für deutlich zu wenig.

Erklär mal bitte genau, wie Du bei den Bilderserien vorgegangen bist.

Gruß
Timo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alex_Michels
Senior im Astrotreff

Deutschland
111 Beiträge

Erstellt  am: 20.03.2017 :  09:28:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Timo

Über das abkühlen habe ich mir keine Gedanken gemacht. Bevor ich mit den Aufnahmen angefangen habe vergingen etwa 15 Minuten. Da ich möglichst schnell möglichst viel Belichtungszeit ergattern wollte setzte ich die Intervalle auf 2 Sekunden. Alle Bilder wurden direkt hintereinander "runtergerattert".
Weißabgleich war auf Auto.
Alle 50 Bilder wurde die Kamera dann kurz neu ausgerichtet. (1 Minute zum Auskühlen)

LG Alex

Skywatcher 200/1000 und 130/650 Nikon D3300 Samyang 85mm Sigma 18-125mm Bresser Exos 2 GoTo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Tibaul
Senior im Astrotreff

Deutschland
136 Beiträge

Erstellt  am: 20.03.2017 :  22:05:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alex,

hast Du in Deiner Bilderserie geprüft, ob der untere Rand zunehmend heller wurde?

Gruß
Timo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alex_Michels
Senior im Astrotreff

Deutschland
111 Beiträge

Erstellt  am: 21.03.2017 :  16:58:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hier 3 Bilder (Kontrast in Lightroom auf 100 gezogen und die Gradationskurve auf "starken Kontrast" gestellt und Helligkeit angepasst)
Erstes Bild:


100stes Bild:


200stes Bild:

Skywatcher 200/1000 und 130/650 Nikon D3300 Samyang 85mm Sigma 18-125mm Bresser Exos 2 GoTo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Tibaul
Senior im Astrotreff

Deutschland
136 Beiträge

Erstellt  am: 21.03.2017 :  23:38:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alex,

jetzt wird es echt schwierig.

Die Bilder sind wohl (Jahreszeitbedingt) sehr nah am Horizont entstanden.
Bei so einem Helligkeitsunterschied hat DDS wenig Chancen etwas ohne extremen Verlust zu vereinen.

Die positive Nachricht:
An der Kamera scheint es somit nicht zu liegen.

Die negativen Nachrichten:
Widefields möglichst nahe zum Zenit fotografieren.
Die Lichtglocke ist für so kurze Belichtung stark ausgeprägt
Für "richtig gute Bilder" brauchst Du eine andere Lokation
Dein Auflösungsvermögen mit ISO 1600 ist zu hoch gewählt. ISO 800, dafür mehr Belichtungen werden bessere Ergebnisse bringen.

Ich arbeite auch noch an einer "Mustervorlage" -Welche ISO und Belichtungszeit bei welcher MAG und Umgebungshelligkeit.
Daher die Frage von wo hast Du die Bilder aufgenommen, wie weit warst Du von der nächsten Lichtemmision entfernt?

Gruß
Timo



Bearbeitet von: Tibaul am: 21.03.2017 23:41:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

rev.antun
Senior im Astrotreff

Österreich
143 Beiträge

Erstellt  am: 22.03.2017 :  08:13:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rev.antun's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Tibaul
Ich arbeite auch noch an einer "Mustervorlage" -Welche ISO und Belichtungszeit bei welcher MAG und Umgebungshelligkeit.



Servus Timo!

Das hört sich sehr Hilfreich für einen Anfänger an!

Wirst du die "Veröffentlichen" ?

lg Toni
===============================================================
Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alex_Michels
Senior im Astrotreff

Deutschland
111 Beiträge

Erstellt  am: 22.03.2017 :  17:03:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Tibaul
Ich arbeite auch noch an einer "Mustervorlage" -Welche ISO und Belichtungszeit bei welcher MAG und Umgebungshelligkeit.
Daher die Frage von wo hast Du die Bilder aufgenommen, wie weit warst Du von der nächsten Lichtemmision entfernt?


Aufgenommen wurde das Bild zwischen Darmstadt und Frankfurt auf einem Feld.
Auf http://darksitefinder.com/maps/world.html ist der Ort mit hellem Orange markiert.
Das Helle im Hintergrund ist Darmstadt.

LG Alex

Skywatcher 200/1000 und 130/650 Nikon D3300 Samyang 85mm Sigma 18-125mm Bresser Exos 2 GoTo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Tibaul
Senior im Astrotreff

Deutschland
136 Beiträge

Erstellt  am: 23.03.2017 :  00:32:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: rev.antun

Zitat:
Original erstellt von: Tibaul
Ich arbeite auch noch an einer "Mustervorlage" -Welche ISO und Belichtungszeit bei welcher MAG und Umgebungshelligkeit.



Servus Timo!

Das hört sich sehr Hilfreich für einen Anfänger an!

Wirst du die "Veröffentlichen" ?



Hallo Toni,

dies ist für mich eine Selbstverständlichkeit.
Da ich gewisse Programmierkenntnisse besitze, versuche ich dies auch gleich in eine Software zu packen. Die Parameter werden aber offen für alle möglichen Anwendungen frei abrufbar sein. (Da gibt es sicherlich Anwendungsbereiche, an die ich noch nicht denke)

Das Ziel muss sein, diese Parameter in der Community zu bestätigen, ggf. zu ändern und vor allem zu erweitern. Nur so werden wir der Zeit gerecht, Wissen zu teilen und über schnelle Wege zu erweitern :)

Gruß
Timo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Tibaul
Senior im Astrotreff

Deutschland
136 Beiträge

Erstellt  am: 23.03.2017 :  01:04:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Alex_Michels

Zitat:
Original erstellt von: Tibaul
Ich arbeite auch noch an einer "Mustervorlage" -Welche ISO und Belichtungszeit bei welcher MAG und Umgebungshelligkeit.
Daher die Frage von wo hast Du die Bilder aufgenommen, wie weit warst Du von der nächsten Lichtemmision entfernt?


Aufgenommen wurde das Bild zwischen Darmstadt und Frankfurt auf einem Feld.
Auf http://darksitefinder.com/maps/world.html ist der Ort mit hellem Orange markiert.
Das Helle im Hintergrund ist Darmstadt.

LG Alex



Hallo Alex,
dann ist mir jetzt einiges klar.

Stacking Algorithmen versuchen stehts Lichtinformationen von schwachen Objekten wie Galaxien oder Nebeln als schützenswertes Gut zu behandeln. Daher kann die Lichtglocke in deinem Fall auch nicht so weit ausgeblendet werden, dass lichtschwächere Regionen durch den Stackingprozess in der Intensität angehoben werden können. Alle Berechnungen erfolgen rein nach Mathematik und sind eingegrenzt in "Peak-Werten".

Wenn Du der Lichtemission nicht entkommen kannst, dann empfehle ich Dir folgendes:

-Reduzierung der ISO Zahl(800, 640, 400)
Resultat: Feinere Auflösung und bessere Rahmenparameter für das Stacking

-Mehr Darks & Bias Aufnahmen
Resultat: Definition der Stackingparameter für bessere Anwendung der Algorithmen der Stackingsoftware. Zudem kann der Schwarzwert beim Stretching besser korrigiert werden.

Versuch die zwei empfohlenen Punkte, dann wirst Du bei so einer langen Belichtungszeit wie Du sie verwendet hast ganz sicher ein sehr viel besseres Ergebnis bekommen.

Klaren Himmel hierfür wünscht Dir
Timo


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.61 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?