Statistik
Besucher jetzt online : 303
Benutzer registriert : 22822
Gesamtanzahl Postings : 1120683
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum mobile Optiken (Ferngläser, Spektive)
 Hat hier jemand ein Zeiss Conquest in Gebrauch?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Gast11128
deaktiviert


2983 Beiträge

Erstellt am: 05.03.2017 :  18:42:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leutz,

wie der Threadtitel besagt suche ich Leute die schonmal durch ein Conquest geschaut haben oder es in Gebrauch haben?

Ich suche noch ein leichtes "Schlürglas" was nicht total grottig aber auch nicht im High-End-Bereich enden muss, am meisten würde mich ein 10x32 interessieren.
Grundvoraussetzung sollte erst mal Brillenträgertauglichkeit sein, mit 16mm AP.sollte das Zeiss noch gehen.
Wichtig wäre auch eine möglich farbneutrale Abbildung und auf der Achse gute Schärfe, auf max. Randschärfe lege ich bei einem "Schlürglas" keinen wert!
Leider gibt es über das Conquest wenig aussagekräftige Beurteilungen im Netz zu finden aber das was man liest ist überwiegend positiv.
Alternative Vorschläge nehme ich auch gern entgegen...das Conquest 10x32 ist momentan für ca. 650,- Euro zu haben.

Danke schon mal,
Andreas

Bearbeitet von: am:

Kerringa
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1102 Beiträge

Erstellt  am: 05.03.2017 :  22:40:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

meine Tochter als Ornithologin hatte sich ein Conquest 10x40 gekauft.
Damit war sie aber schlussendlich nicht zufrieden, so dass sie sich das Victory Fl 10x42 zugelegt hatte. Denn unser Schwiegersohn hatte dieses.
Ich hatte damals das Conquest ein paar Mal probiert und konnte keine signifikant schlechtere Abbildung gegenüber meinem Fl 10x42 ausmachen.

Das war aber vor ein paar Jahren, so dass die Erinnerungen verblassen.
Inzwischen gibt es ja noch die "Terra ED" Serie. Da hatte ich mal eins probiert. Ich fand das so gut, dass ich es ein paar Interessenten empfohlen habe, die nicht so viel Geld ausgeben wollten.

Alle Drei sind nach wie vor von dem Glas begeistert. Ich konnte auch zwei von diesen Gläsern im Nachhinein probieren.
Wenn es diese Gläser schon früher gegeben hätte, hätte ich vielleicht die Ausgabe für das Victory gescheut.
Aber so ist es auch gut, das Victory ist doch noch etwas besser. Und zwar so, dass ich mir für das kleine Gepäck noch das 10x32 gekauft habe. Die Victory Fl-Serie ist natürlich besser, hauptsächlich in Bezug auf Restfarbefehler, der beim Victory praktisch nicht vorhanden ist. Aber wenn man bei diesigem Himmel nicht unbedingt nach Farbfehlern bei einem Federkleid eines Vogels suchen will, bieten die billigeren Zeiss-Gläser ebenso ein brillantes, scharfes Bild. Lediglich das Bildfeld ist geringfügig kleiner.

Optisch ist die Terra-Serie auf alle Fälle sehr gut. Geklagt wurde von zwei Käufern, dass von die Okularabdeckungen gerissen sind. Da wurde offensichtlich gespart.
Das Terra ED 10x40 gibt es für rund 400,-€. Recht wenig Geld für das recht gute Zeiss-Glas.

Gruß Hans-Jürgen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gast11128
deaktiviert


2983 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2017 :  00:17:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hans-Jürgen,

erst mal Dank für deinen Beitrag.

Ich hätte meine Frage etwas konkretisieren müssen, das Conquest deiner Tochter müsste die erste Serie gewesen sein, heute ist ja die HD Serie aktuell, von der ersten Serie habe ich auch eher negative Bewertungen gelesen, da muss Zeiss zur HD-Serie einiges verbessert haben, zumindest gibt es das 10x40 in der HD Serie nicht.

Komischerweise hatte ich das Terra schon aus meinen Überlegungen rausgekegelt, zumindest was ich in Erfahrung bringen konnte ist der Abstand Terra-Conquest wesentlich größer als der Abstand Conquest-Victory.
Das du jetzt sagst dass das Terra nicht so weit vom Victory entfernt ist überrascht mich etwas.
Gut, man könnte allen Mut aufbringen und hier nochmal in den Jägerladen (Frankonia) fahren der hier etwa vor einem halben Jahr aufgemacht hat.
Diese Tortur möchte ich mir allerdings kein zweites mal antun, soviel Unfreundlichkeit gepaart mit unfassbarer Inkompetenz stehe ich wohl kein zweites mal durch.

Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2068 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2017 :  00:38:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

die TErra-Teile haben nach meiner Erinnerung im JÜlich-Forum nicht gut abgeschnitten.

Zeiss - würde ich persönlich nicht hernehmen, da bezahlt man mehr den Name. WEnn schon Geld in die Hand nehmen, dann:

http://www.orniwelt.de/products/Fernglaeser/Kowa/Kowa-XD/Kowa-Genesis-XD-10x33.html

D

Das ist echt gut. Hält man an die Augen und freut sich. In jeder Hinsicht.

Das hier ist auch gut, aber da ist das Bild deutlich dunkler als beim vorigen:

http://www.orniwelt.de/products/Fernglaeser/Meopta/Meopta-MeoPro-10x32-HD.html

Ansonsten vielleicht auch hier mal nen Blick reinwerfen:

https://www.ddoptics.de/jagd_de/fernglaeser/fernglaeser-nach-objektivdurchmesser.html

Schöne Grüße
Norman


gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gast11128
deaktiviert


2983 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2017 :  01:02:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Norman,

ja das mit dem Jülich-Forum und den Terra habe ich auch gelesen.

Ich würde das nicht so generell sagen das man bei Zeiss mehr für den Namen bezahlt, meine Freundin hat ein 8x32 Victory das ist schon klasse!

Das Kowa liegt einfach über meinem Budget, ich bin mir bewußt das 600- 700,- Mittelklasse ist, muß aber für ein Schlürglas reichen.

Das Meopta könnte echt knapp werden mit der AP-Lage, 15mm wird grenzwertig.
Die DDoptic scheinen interessant, guter Tipp, kennst du die Gläser aller persönlich, ich meine natürlich haste durch alle geschaut?

Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2068 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2017 :  11:08:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Andreas,

ich habe natürlich nicht durch alle DDoptics geschaut

Richtig für mich getestet habe ich das Königstein 10x42. Und im Laden das Kollibri glaube ich auch mal durchgeschaut - aber da kann ich wie du merkst nicht so viel zu sagen. Aber scheint ne gute Marke zu sein, wo es sich lohnen kann, da mal eins zur Ansicht zubestellen und zu testen. Was die explizit auch so anbieten - allerdings auf lustige Art und Weise beovr die was versenden. Da wird erst die Adresse verifiziert (die googeln dich und derlei lustige Sachen...) (hatte auf Arbeit nen Anruf bekommen).
Jedenfalls war in meinem Fall das Königstein zu den ca. 600 Euro oder was das war richtig gut. Allerdings nicht so randscharf wie beworben trotz Bildfeldebnungslinsen. War vielleicht so bis 75%-80 randscharf für mich. Und Augenabstand, obwohl großzügig für die Spezifikationen - haben mir nicht gereicht und habs nicht genommen und mich für für das Geld lieber für ´nen kleinen Apo entschieden. Egal, ist ja eh nicht deine anvisierte FG-Größe.

Ich würde einfach mal ein 10x32 o.ä. raussuchen und testen.
Zumindest irgendwie kommt die Marke aus Deutschland, wenngleich wohl in Fernost die Teile bestellt werden. Besser als nix in Sachen Unterstützung der heimischen Wirtschaft inkl. Quali-Sicherung ;-)

Und logo ist Zeiss immernoch gut. Aber in der Summe nicht mehr so, dass ich mich selbst für eins entscheiden würde - in Anbetracht der teils günstigeren Konkurrenz und deren für mich schönerem Design. Durch die 3000-euro-Modelle von denen habe ich auch bewusst noch nie geguckt. Die mögen noch richtig gut sein. Aber ich gehe auch nicht in ein Ferrari-Geschäft ;-)

FG´s sind ein sehr weites Feld im wahrsten Sinen des Wortes ;-)
stöbere doch vielleicht noch etwas bei dem Orniwelt-Link, mach ich auch gern, um mich über Alternativen am Markt umzusehen, wenn es um Mittelklasse und Highend geht.

Achso! Das Meopta hat einen etwas gutmütigeren Augenabstand als die Werte vermuten lassen, das weiß ich noch... einfach mal testen - unbedingt! Wer weiß, was die da gemessen haben... Zumindest bei dem 10x42 was ich hatte war der deutlich besser angenehmer als ausgewiesen.

Schöne Grüße
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 06.03.2017 11:15:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gast11128
deaktiviert


2983 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2017 :  13:51:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin Norman,

das Meopta 10x42 ist mit 17mm AP-Lage angegeben, dass 10x32 nur mit 15mm, daran könnte deine Wahrnehmung liegen, 15mm mit Brille sind sehr grenzwertig.

Das Königsstein würde mich generell schon interessieren, ist ja sehr klein und vom Gewicht her noch tragbar, allerdings lassen mich deine Erörterungen doch etwas zweifeln besonders die Sache mit dem Augenabstand.
Vermutlich ist die Werbung für das Glas deutlich überzogen vonwegen Randscharf u.s.w.
Hast du denn mit Brille durch das Glas geschaut oder ist der Einblick ohne Brille schon kritisch?
Wie ist denn die Mittenschärfe bei dem Glas und die Farbreinheit würde mich auch interessieren.

Danke,
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2068 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2017 :  14:52:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Andreas,

jetzt lass dich mal nicht von meinen ungenauen Beschreibungen irritieren ;-) Ich habe ja auch nicht eingehend getestet, wie das einer vom Jülich-Forum tun würde.

Da sind auch zunächst mal zuviele Variablen in dem was ich schrieb ;-)
Aber ich hatte verschiedene 10x42-Modelle ausprobiert, ich gestehe, ggf. waren es im Laden sogar die 8x-Varianten. Ich habe aber natürlich nicht Äpfel mit Birnen verglichen, sondern schon den Wert des jeweiligen Modells für meine Einschätzung der AP-Lage hergenommen wie sie tatsächlich gewirkt hat.

Ich weiß nur noch, der Augenabstand beim Meopta wirkte wesentlich weiter als für dieses konkrete Fernglas angegeben - im Vergleich zu anderen Marken wie z. B. Kowa die ich vergleichend am Auge hatte. Das ist die Quintessenz bzgl. Meopta was ich meinte. Ob es nun das 8fach oder 10fach war, sei mal dahingestellt. Es bestehen jedenfalls keine so schlechten Chancen, dass auch bei den anderen Modellen von Meopta der Augenabstand deutlich angenehmer kommt als die Zahlen vermuten lassen.

Ich habe mit Brille durch das Königstein geguckt. Und konnte mit Brille das Sehfeld komplett überblicken aber für mich zu unbequem. Ist aber nicht die Schuld vom Glas sondern mein schwer erfüllbarer Komfortanspruch. Ohne Brille superangenehm und leicht zu überschaun alles. Habe halt blöde Augenfehler wie Asti etc., wo ein FG sich nicht recht lohnt wie ich feststellen musste.

Schärfe und Brillanz machte rundrum einen guten Eindruck, wobei diese Aussage für Dich natürlich schwer einschätzbar ist. Und mit Brille auf und ab habe ich erstmal gemerkt, dass ich unbedingt Brille brauche. Klar, Werbeaussage ist m E. überzogen, dennoch dürfte das Glas mit der Randschärfe deutlich über dem Durchschnitt liegen. Ich bin nicht der ultimative Fernglasauskenner, kann nur mit superkritischem Blick punkten ;-) Hatte aber durchaus schon öfter mal Svaro und Leica am Auge. Farbreinheit: hatte auf Sirius gehalten und war weiss. Hatte aber nur wenig Zeit zum Testen.

Eins ist natürlich klar - 15mm für Brillenbeobachter sind Käse. Aber dafür können die Ferngläser mit ihren bauartbedingten Limitierungen ja nichts... Da muss man dann ggf. ne andere Vergrößerung wählen... oder Objektivdurchmesser... oder auf Porro wechseln...

Schöne Grüße
Norman



gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kerringa
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1102 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2017 :  18:03:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: vertigo
Das du jetzt sagst dass das Terra nicht so weit vom Victory entfernt ist überrascht mich etwas.
Gut, man könnte allen Mut aufbringen und hier nochmal in den Jägerladen (Frankonia) fahren der hier etwa vor einem halben Jahr aufgemacht hat.
Hallo Andreas,
ja, ich bin als Nutzer zweier Victory Fl Gläser angetan von den Terra ED 10x40.
Und da habe ich mich angestrengt, wesentliche Unterschiede zu finden.
Die konnte ich nicht erkennen.
Andererseits hatte ein Besitzer eines Conquest (wahrscheinlich auch die ältere Serie) durch mein 10x42 geschaut, um dann resignierend zu sagen, er hätte lieber auch mehr Geld ausgeben sollen.
Jeder empfindet das wahrscheinlich individuell anders.
Beispielsweise hatte ich mittelpreisige Nikongläser getestet, die andere übern 'grünen Klee gelobt' gelobt hatten. Die gingen für mich überhaupt nicht. Da war ich immer bestrebt, am Fokussierknopf zu drehen.
Deswegen bin ich auch nicht mehr überrascht, dass andere Leute Nischenprodukte empfehlen, die für mich überhaupt nicht in Frage kämen. Und diese Nutzer dann auch noch diese Nischenprodukte aus Fernost für gleichwertig zu Zeiss oder Leica empfinden.
Wie gesagt, das ist scheinbar für jeden anders.

Also ist selbst testen angesagt.
Übrigens, es gibt ja noch das Fernabgabegesetz, wo du zum Testen nicht unbedingt bei deinem Lieblingsjagdausstatter persönlich erscheinen musst. Da kannst du in Ruhe zu Hause probieren und schickst es im Zweifelsfall wieder zurück.
Mich würde es interessieren, wie du das Terra ED empfindest.

Gruß Hans-Jürgen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2068 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2017 :  19:00:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hans-Jürgen,

bitte nicht zu stark extrapolieren. Es geht zunächst mal darum, dass es sehr gute FG´s im mittleren Segment gibt, für dessen Qualität man bei Zeiss und Leica das doppelte bezahlt. Zum Beispiel Kowa. Und das bei Leica bei einigen erfahrenen Fernglasexperten mittlerweile auch nicht mehr so unbedingt das uneingeschränkt gelbe vom Ei ist - allein schon des dunklen Bildes wegen - kann jeder selbst in einschlägigen Tests nachlesen.

Das ist nicht von irgendwelchen Usern wie mir dahergesponnen.

Es geht Andreas darum, ein gutes Glas zu bekommen - und da ist eine Empfehlung, sich auch bei unbekannteren Nischenanbietern umzuschaun, mehr als legitim meine ich. Das heißt nicht, dass ich diese Geräte pauschal auf eine Stufe mit Zeiss stelle. Ich merke nur an, dass man bei Zeiss nicht perse Topqualität bekommt - sondern eben unter Umständen auch nur gute. Und gute Gläser bieten "Nischenanbieter" (was genau verstehtst du darunter eigentlich?) mittlerweile zuhauf.

Beste Grüße
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 06.03.2017 19:10:00 Uhr
Zum Anfang der Seite

Taukappe
Meister im Astrotreff

Deutschland
579 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2017 :  19:53:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo allerseits,
Zitat:
Und diese Nutzer dann auch noch diese Nischenprodukte aus Fernost für gleichwertig zu Zeiss oder.....
....auf den Terra ED (8x42 u. 10x42) die ich vor Augen hatte stand ,,Made in China" drauf...also eher auch kein ,,rein deutsches Qualitätsprodukt"...
...und dazu noch (nach meinem Empfinden) mit einer sehr mäßigen Mittenschärfe. Man ist ständig am kurbeln, aber der Fokus will irgendwie nicht ,,einrasten"...

Das können, für den Preis, andere Hersteller (z.B. Pentax, Kowa, Steiner), nach meinen längeren Vergleichen, viel besser.

Zitat:
Jeder empfindet das wahrscheinlich individuell anders.
...dem stimme ich uneingeschränkt zu!
Zitat:
Also ist selbst testen angesagt.
..das ist der sicherste Weg!

Gruß
Alfons

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gast11128
deaktiviert


2983 Beiträge

Erstellt  am: 07.03.2017 :  01:46:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Kerringa



Also ist selbst testen angesagt.
Übrigens, es gibt ja noch das Fernabgabegesetz, wo du zum Testen nicht unbedingt bei deinem Lieblingsjagdausstatter persönlich erscheinen musst.

Gruß Hans-Jürgen



Lieber Hans- Jürgen,

tatsächlich habe ich heute zwischen zwei Arbeitsterminen meinen ganzen Mut zusammengerafft und bin in die "Höhle des Löwen"
Als ich den Laden betrat erblickte ich sofort den "netten Fernglasfachmann" der mich das letzte mal "beraten" hat, mein erster Impuls war umdrehen und Flucht, aber da er mich auch erblickt hatte, kurz nickte und hinter einer Tür verschwand ging ich todesmutig weiter zu den Fernglasvitrinen.
Dort emfing mich ein Mitarbeiter mit dem ich noch keinen unangenehmen Fremdkontakt hatte und erzählte ihm gleich mein Anliegen.
Kurioserweise lächelte er mich an und schloss ohne Widerstand die "Conquest Vitrine" auf.
Das fand ich umso erstaunlicher kam ich doch bei meinem letzten Besuch zu dem Schluss das es unter den Mitarbeitern intern sowas wie einen Wettbewerb des "Unfreundlichster Mitarbeiter des Monats" gibt der mit einem hohen Preisgeld belohnt wird.
Naja, der war vielleicht neu in dem Laden...oder der Monat ist ja noch lang da kann man noch punkten.
Kurz und gut, ein netter freundlicher junger Mann, so wie man sich einen Verkäufer vorstellt und wie es sein sollte.

Ich lies mir natürlich gleich das anvisierte 10x32 geben...bis auf die Okularkappen die etwas billig wirken insgesamt sehr solide hergestellt, die Dioptrinausgleich ist einfach gehalten, unter dem rechten Okular wie bei den meisten anderen Gläsern auch, der Mitteltrieb war genau passend eingestellt, nicht zu schwer oder zu leicht, sehr geschmeidig.
Das Glas ist mit 630g. natürlich sehr leicht und würde zum rumschleppen nicht viel Last bedeuten.
Beim Einblick wird die Sache schon komplizierter,Okularmuscheln natürlich auf unterste Stellung da Brillenträger, durch die geringe AP muss man natürlich den Punkt genauer erwischen als bei einem Glas mit mehr AP sonst kommt es umgehend zum Kindney Bean, hier wäre eine etwas größere AP-Lage als 16mm von Vorteil, bei dem Zeiss Victory meiner Freundin kann ich problemlos mit Brille beobachten obwohl es nur eine AP-Lage von 15,5mm hat, könnte aber auch eine Frage der Gewöhung sein.
Durch das geringe Gewicht und die relativ hohe Vergrößerung ist es nicht so einfach das Glas ruhig zu halten sodass ich erst mal etwas fummeln musste um das Glas auf maximale Schärfe zu bekommen.
Hier konnte das Glas punkten, wirklich sehr scharf auf der Achse bis ca. 2/3 Feld, der typische Schärfebereich bei den Zeiss-Gläsern.
Das Bild wirkte klar und überzeugend,, größartige Farbfehler konnte ich nicht ausmachen.
Ich habe jetzt nicht direkt mit einem Victory verglichen, hatte aber den Eindruck dass das Conquest optisch nicht sehr weit entfernt war.
Jetzt darf man so einen Test im Laden nicht überbewerten, er soll ja nur dazu dienen einen Eindruck zu bekommen, grundsätzlich würde ich aber schon sagen dass das Conquest die ca 650- 700,- Euro wert ist, optisch liegt es vielleicht sogar etwas drüber.
Etwas nachdenklich ist das Einblickverhalten, stimmen die Angaben mit der 16mm AP-Lage oder ist es vielleicht dann doch weniger.
Das geringe Gewicht macht das Glas zwar schön zum schleppen beim beobachten ist es aber suboptimal.
Leider war kein 10x42 vorhanden, habe dann noch durch ein 8x42 geschaut gleicher Niveau wie das 10x32 mit etwas ruhigerem Einblick, aber 8x42 suche ich ja nicht.
Da muss ich nochmal drüber schlafen...vielleicht doch besser 10x42.

>Hans Jürgen<
Das Terra 8x42 habe ich mir auch noch geben lassen, ich muss dich leider enttäuschen, ich finde optisch liegt es doch hinter dem Conquest und somit vermutlich nochmal deutlicher hinter dem Victory.
Im direkten Vergleich mit dem Conquest war es einfach deutlich unschärfer, dass habe ich ziemlich schnell bemerkt und es dabei belassen, ich finde auch das Conquest liegt näher am Victory als das Terra am Conquest zumindest was die Optik angeht, ist aber natürlich alles subjektiv...trotzdem bin ich dir für dein Tipp dankbar.

Gute Nacht,
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MikeS55
Senior im Astrotreff


212 Beiträge

Erstellt  am: 07.03.2017 :  14:48:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

alternativ könntest Du nach einem Leica Trinovid 10x32 BA/BN ausschau halten. Sollte mit etwas Geduld für 500 - 600 Euro zu bekommen sein.
Problematisch natürlich das Ausprobieren vorher (aus der Bucht). Sind die Vorgänger der Leica Ultravid, Ultravid BR, Ultravid HD bzw. Ultravid HD +.

Gruß

Mike


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gast11128
deaktiviert


2983 Beiträge

Erstellt  am: 07.03.2017 :  20:26:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Mike,

gehen die mit Brille, habe mal gelesen das die meisten Leicas eine sehr knappe AP-Lage haben, dass neue Ultravid hat so um die 13,2mm, für Brillenträger no go.

Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kerringa
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1102 Beiträge

Erstellt  am: 07.03.2017 :  21:47:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
... meinen ganzen Mut zusammengerafft und bin in die "Höhle des Löwen"
Hallo Andreas,
ganz schön mutig!
Das ist ja ein interessanter Bericht, auch dass das Terra ED bei deinem Test schlechter abgeschnitten hat.
Da muss ich bei nächster Gelegenheit solch ein Glas noch einmal genauer unter die Lupe nehmen.
Nun beobachte ich ohne Brille. Ob das etwas ausmacht?

Gruß Hans-Jürgen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2068 Beiträge

Erstellt  am: 07.03.2017 :  22:06:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wenn Du Astigmatismus hast Hans-Jürgen, dann ist das Bild ohne Brillennutzung unter Umständen bei verschieden guten Ferngläsern gleich ... "gut" bzw. schlecht. Kann sehr gut sein, dass erst Brillennutzung da die Spreu vom Weizen trennt. Und solange eine gewisse Basisqualität vorhanden ist, fällt es ohne Brille ggf. nicht auf, dass es noch besser gehen könnte.

Gruß
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.5 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?