Statistik
Besucher jetzt online : 181
Benutzer registriert : 21911
Gesamtanzahl Postings : 1079599
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Radioastronomie
 Meteorscattering mit SDR-Play
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 5

Chertan
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
61 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2017 :  16:55:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,
bin leider erst jetzt auf das Thema (und das ganz neue Unterforum) aufmerksam geworden.

Ich habe mir vor ein paar Jahren einen billigen DVB-T-Stick (ca. 10Euro) gekauft und dann eine einfache Moxonantenne (http://www.moxonantennaproject.com/construction.htm) gebastelt.
Das Thema wurde vor einiger Zeit auch in einer interstellarum aufgegriffen, nur mit dem viel teureren FuncubeDongle.
Die Perseiden konnte ich mit dem Setup gut verfolgen.
Ich finde es ganz nett auch dann zu "beobachten", wenn es draußen bewölkt oder zu hell ist oder ganz einfach die Zeit fehlt.

Ich arbeite unter Linux mit der Software gqrx und lasse dann Spectrumlab laufen. Ich glaube Linux ist hier tatsächlich einfacher zu bedienen, da man das Audiosignal von der "Empfangssoftware" gqrx gleich an Spectrumlab übergeben kann. Unter Windows braucht man glaube ich eine zusätzliche Software wie "VirtualAudioCable".
Wie man den SDR-Play direkt in Spectrumlab einbindet weiß ich leider nicht.
In Spectrumlab läuft dann ein skript wie von guck verlinkt. Hier muss man ggf. noch etwas die Zahlen und Ordner anpassen.

Zu nah wird der Sender von Hamburg aus sicherlich nicht sein, da ich auch mit knapp 100km weniger Entfernung noch Meteore detektieren konnte.
In UK gibt es auch einige, die Meteorscatter detektieren, siehe https://stargazerslounge.com/forum/75-radio-astronomy-and-spectroscopy/. Ich denke da wird auch der ein oder andere dabeisein, der noch weiter entfernt vom Sender ist als Hamburg.

Vor kurzem habe ich mir einen SDR-Empfänger von rtl-sdr.com zugelegt, der einen viel genaueren Oszillator hat und auch Kurzwelle empfangen kann (eher weniger für Astronomie interessant, aber wer weiß). "Beobachtet" habe ich damit allerdings noch nicht.
Bzgl. Wetterballons kannst du am besten auf aprs.fi nachschauen, ob in deiner Gegend gerade einer herumfliegt. Zum Empfang hat bei mir die Moxon für GRAVES ausgereicht. Ich denke das wird auch bei dir klappen. Die Ballons senden etwa zwischen 400 und 406 MHz.

Clear skies
Nils

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7540 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2017 :  20:22:20 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage  Antwort mit Zitat
Also Ballons klappen problemfrei. Es gibt eine Bremer Seite , die die Dinger in aprs.fi reinfeedet. Auch kann man sie problemlos mit Yagi und RTL-SDR-Stick selber empfangen (auch in hunderten Kilometern Umkreis) und ihre Telemetrie dekodieren, und sie z.B. im Geocacherstil nach der Landung suchen und einsammeln. Oder z.B. sein Fernrohr auf die Position ausrichten.

Mit Meteoren muss ich mal rumspielen, als erses wohl mal eine passende Yagi bauen...Im Netz gibt es allerlei Leute, die GRAVES mit einer einfachen Dipolantenne bzw. einer Yagi+ RTL-SDR empfangen.



Hartwig





Bearbeitet von: Astrohardy am: 15.02.2017 20:23:25 Uhr
Zum Anfang der Seite

Silvia581
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1143 Beiträge

Erstellt  am: 17.02.2017 :  05:07:57 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Silvia581's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Hartwig,

Zitat:
Mit Meteoren muss ich mal rumspielen, als erses wohl mal eine passende Yagi bauen...Im Netz gibt es allerlei Leute, die GRAVES mit einer einfachen Dipolantenne bzw. einer Yagi+ RTL-SDR empfangen.


ja, wenn Du Zeit zum Spielen findest, könnte das sicher auch Spaß machen. Ich hab ja auf Seite 1 zu nem Bausatz für ne passende Yagi verlinkt. Der ist recht günstig. Im Baumarkt hätten mich die Teile in etwa das selbe gekostet, aber ich hätte nicht alles "auf einen Rutsch" bekommen und etliches sonstwo bestellen müssen...

Ich weiß nur nicht, ob Dein RTL-SDR-Stick ohne weiteren Verstärker empfindlich genug ist. Da scheint es sehr unterschiedliche Qualitäten zu geben...

Du brauchst ein bissy Geduld. Bei mir sind es etwa 2-3 kräftige Meteore pro Stunde und so ca. 5 schwache Reflexionen knapp überm Rauschen. Die meisten Meteorreflexionen hab ich morgens zwischen 5 und 9 Uhr, abends um den Sonnenuntergang rum dagegen eher garkeine...

Ab April gibt es ein paar Meteorströme, die nur mit Radiogeraffel nachweisbar sind. Steht so zumindest im IMO Showerkalender für 2017:

F¨ur Radiobeobachter folgen hier die erwarteten Peakzeiten (UT):
April Pisciden (144 APS) – 20. April, 10h;
#491;-Arietiden (154 DEA) – 9. Mai, 09h;
Mai Arietiden (294 DMA) – 16. Mai, 10h;
o-Cetiden (293 DCE) – 20. Mai, 09h;

also sollte bis da die Yagi fertig sein und Du auch schon die für Dich passenden Einstellungen im Programm gefunden haben...

Funzt Dein Stick mit HDSDR? Oder SDR#? Oder SpectrumLab?

Grüße
Silvia

150/750 Newton, 150/1800 Mak, 100/500 FH Cometcatcher, 60/360 Photoline, Sphinx SXW, EQ-5, NP, NEQ-3-2

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jörn_C
Senior im Astrotreff


133 Beiträge

Erstellt  am: 19.04.2017 :  17:03:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
von: Silvia581
Ich hab 2015 mit dem DARC Kontakt aufgenommen.
...
Wie krass ist denn so ne Antwort? Ein "tut mir leid, ich weiß es nicht" wäre ehrlicher gewesen...

Exakt meine Erfahrungen mit dem "dunklen Verein". ;)
Das ist halt 'ne kommerzielle Institution, da muss man mit so was rechnen.
Leider gibt's aber immer noch eine Menge Amateure, die sich bei Auskünften verweigern, wenn der Fragesteller kein Vereinsmitglied ist.
Ignorieren, andere Leute fragen, die ein bisschen lustiger sind.
Oder halt hier - finde ich gut, dass es dieses Thema jetzt auch gibt.
Da werde ich ein bisschen mitlesen, mich aber trotz "dicker Lizenz" zurückhalten, da das Hobby bei mir schon lange ruht.
Aber vielleicht flackert's ja noch mal durch den Bezug zur Astronomie auf. :)

Auf jeden Fall wünsche ich Euch richtig Spaß mit dem Gefrickel und Gebastel und Probieren. :)

55 es 73 es ufb rx!

Suche leise Säge in Laternenbreite.

Bearbeitet von: Jörn_C am: 19.04.2017 17:04:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

Silvia581
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1143 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2017 :  13:30:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Silvia581's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi,

soeben hab ich meine "Quick & Dirty" Auswertung der letzten 3 Tage fertig gemacht:



Die Beschriftung in der Zeitachse ist ein bissy unglücklich. Da sollte eigentlich "0-1", "1-2", ... stehen statt "1", "2", ... Leider krieg ich das grad nicht gebacken...

Fazit: der für den 20.04.17 um 10 Uhr UT vorhergesagte Peak des Tagesmeteorstrom der Pisciden war anscheinend recht schwach und ich habe am Donnerstag keine auffällig erhöhte Anzahl von Meteorreflexionen aufgenommen.

Allerdings zeigt das Diagramm über die 3 Tage auch etwas, das ich nicht erwartet habe. Sonnenaufgang ist gegen 4 Uhr UT, +/- 1,5 Stunden um diesen Zeitraum herum sollte theoretisch eine erhöhte Anzahl von Meteorreflexionen zu sehen sein, weil da die Erde direkt "von vorne" erwischt wird. Anschließend sollte die Kurve eigentlich auf ein niedrigeres Niveau (ca. 2 Meteorreflexionen/Stunde) absinken. Das geben die Daten auch im Ansatz her. Aber anschließend gibt es einen recht breiten "Buckel" zwischen 7 und 14 Uhr UT. Vermutlich sind das die Reflexionen, die auf die April Pisciden zurückgehen. Schau mer mal, was die nächsten 2 Tage bringen...

Spannend, das ganze.

Grüße
Silvia

150/750 Newton, 150/1800 Mak, 100/500 FH Cometcatcher, 60/360 Photoline, Sphinx SXW, EQ-5, NP, NEQ-3-2

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ullrich
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
5094 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2017 :  11:58:18 Uhr  Profil anzeigen  Sende Ullrich eine ICQ Message  Sende Ullrich eine Yahoo! Message  Antwort mit Zitat
Zitat:
Ignorieren, andere Leute fragen, die ein bisschen lustiger sind.


Da könnte ich evtl. weiterhelfen, zumindest, was das Kontakte vermitteln angeht. Schreib mal eine PN mit (möglichst genauer) Fragestellung, dann kann ich damit mal im Kollegenkreis 'hausieren' gehen Ich weiß zumindest von 2 Leuten, mit denen ich nicht nur dienstlich rede, die da etwas beitragen könnten. Und beide sind da sehr aufgeschlossen.

Uninteressant finde ich das Thema auch nicht, aber wenn ich da auch noch einsteige, verzettel ich mich vollends

Gruß

ullrich

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Skysprinter
Meister im Astrotreff


826 Beiträge

Erstellt  am: 25.04.2017 :  14:24:32 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Skysprinter's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Jörn_C

Zitat:
von: Silvia581
Ich hab 2015 mit dem DARC Kontakt aufgenommen.
...
Wie krass ist denn so ne Antwort? Ein "tut mir leid, ich weiß es nicht" wäre ehrlicher gewesen...

Exakt meine Erfahrungen mit dem "dunklen Verein". ;)
Das ist halt 'ne kommerzielle Institution, da muss man mit so was rechnen.
Leider gibt's aber immer noch eine Menge Amateure, die sich bei Auskünften verweigern, wenn der Fragesteller kein Vereinsmitglied ist.
Ignorieren, andere Leute fragen, die ein bisschen lustiger sind.

Da werde ich ein bisschen mitlesen, mich aber trotz "dicker Lizenz" zurückhalten, da das Hobby bei mir schon lange ruht.
Aber vielleicht flackert's ja noch mal durch den Bezug zur Astronomie auf. :)


Dank "dicker Lizenz" machen mir beide Sachen, Afu und Astro, erst richtig Spaß! So prima ergänzt sich das!

Bzgl. DARC war ich immer sehr skeptisch, bin aber mittlerweile selber Mitglied. Unser Ortsverein hier hat auch Astro-interessierte Mitglieder und eine tolle Clubstation wo ich gerade am Ausloten bin, was sich astrotechnisch damit machen ließe (Jupiterbursts auf KW etc.)

Über den Amateurfunk habe ich jede Menge tolle Leute kennengelernt, viele auch mit einer Astro-Neigung und das schon BEVOR ich beim DARC war.

Tauschen wir uns auf Funk über Astro aus, schalten sich auch immer wieder mal Interessierte mit ein.

Der DARC ist übrigens ein Verein und keine kommerzielle Institution.

Interessierte können ja auch mit anderen Vereinen Kontakt aufnehmen wie AMSAT DL oder dem Astropeiler in der Eifel.

Bitte eigene Erfahrungen sammeln.

Ich bin jedenfalls bei AMSAT raus und beim DARC rein. Der Astropeiler ist leider geopraphisch zu weit weg, ansonsten toller Verein.

Sternklare Grüße & 73 von

Ulrich Emanuel

Astro-Fuhrpark:
12" Dobson FlexTube manuell ("Klappergestell“) auf SW Dob-Trolley mit Lufträdern

Modifizierte SW-Säule mit Lufträdern, Lenkstange usw.

„Astronomie treiben heißt, die Gedanken Gottes nachlesen.“ (Johannes Kepler)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Silvia581
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1143 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2017 :  09:41:38 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Silvia581's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi miteinander,

dank der Hilfe eines Kollegen hab ich einen Teil meiner Probleme gelöst.

Ich habe inzwischen ein virtuelles Audiokabel auf meinem Rechner installiert und wenn ich im Programm HDSDR bei "Output" Line-In (also das "virtuelle Audiokabel") einstelle, dann muß ich als nächstes SpectrumLab aufmachen und dort bei "Input" ebenfalls das virtuelle Audiokabel auswählen.

Dann und nur dann! bekommt SpectrumLab das Signal von HDSDR (welches ich für alle Einstellungen des SDR-Play benötige) und zeigt mir im Wasserfalldiagramm ebenfalls die Reflexionen. 1. Etappenziel erreicht. Jappadappadu.

Jetzt muß ich mich in das Programm Spectrumlab einarbeiten und dann die Plugins für eine automatische Auswertung bedienen lernen.

Seit Wochen läuft der Aufnahmebetrieb kontinuierlich auf dem Balkon, wenn schönes Wetter ist und ich Jupiter aufnehme, höre ich immer wieder besonders kräftige Meteorreflexionen aus den Lautsprechern des Aufnahmerechners. Guck ich dann auf seinen Bildschirm, sind fette Striche da. Übers hausinterne Netzwerk lade ich ab und an die aufgenommenen Files runter und bunker sie auf ner speziell dafür vorgesehenen Platte zur späteren Auswertung.

Nun kann ich diese aufgenommenen WAV-Files auf nem anderen Rechner mit HDSDR abspielen und in SpectrumLab ansehen. Muß also den "Aufnahmebetrieb" nicht unterbrechen, sondern kann auf einem 2. Rechner in Ruhe die Bedienung von SpectrumLab lernen...

Ich bin zuversichtlich, daß ich bis zu den Perseiden einen kompletten Workflow hinkriege.

Und bei meinen Internetrecherchen habe ich eine sehr interessante Seite gefunden:
http://www.rmob.org/livedata/main.php

Wenn man da etwas runterscrollt, sieht man "Colorgramme", die für nen ganzen Monat die Meteoraktivitäten aufzeigen.

Sowas selber hinzukriegen ist mein Ziel. Da sieht man anhand der Farben gleich, ob und wann es für eine bestimmte Region eine erhöhte Zahl an Meteorreflexionen gegeben hat...

Für mich interessant sind die Ergebnisse der Beobachter aus Polen oder Italien. Da sind die Radianten der Meteorströme ähnlich zu meinem Beobachtungsort.

Es bleibt spannend, ich werde Euch auf dem Laufenden halten...

Grüße
Silvia

150/750 Newton, 150/1800 Mak, 100/500 FH Cometcatcher, 60/360 Photoline, Sphinx SXW, EQ-5, NP, NEQ-3-2

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Silvia581
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1143 Beiträge

Erstellt  am: 12.08.2017 :  02:05:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Silvia581's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi,

auswertungstechnisch bin ich momentan noch beim "Auszählen per Auge", die Geschichte mit den Colorgrammen im 2-Meter Band (Graves Radar, Dijon//Frankreich) ergibt tagsüber wegen massig Flugzeugspuren ein verfälschtes Ergebnis.

Aber mittlerweile habe ich auf der Sternwarte eine 4-Element Yagi für das 6 Meter Band (BRAMS, Dourbes/Belgien) aufbauen dürfen und mit der macht Meteorscattering echt Spaß. So gut wie keine Störungen durch Flugzeuge, dafür jetzt trotz Regen, Nebel, Wolken jede Menge Perseidenechos.

Zusätzlich auch noch ne Antenne für das 2-Meter Band, so konnte ich die Ergebnisse direkt vergleichen. Reflexionen im 2 Meter Band ergaben keine gleichzeitigen Reflexionen im 6-Meter Band. Die Anzahl der Reflexionen scheint aber in etwa gleich zu sein...

Hier mal ein Ausschnitt von einem Screenshot des 6-Meter Bandes vom 6. August, an dem ich morgends um 6 Uhr MESZ mit den Arbeiten (Zusammenbau der Antenne, Antenne auf provisorischen Mast, Antennenkabel verlegt) fertig war und die Aufzeichnungen startete:



Das komplette Wasserfalldiagramm braucht 4 Minuten, um von unteren Rand bis nach oben zu laufen. Ein kleines Zusatzprogramm macht mir automatisch alle 4 Minuten nen Screenshot und so muß ich lediglich 15 Bilder mit dem Auge angucken und die Sternschnupppen zählen, schon hab ich die Stundenrate...

Und so schaut es im 2-Meter Band direkt im Anschluß daran aus:


Ich lasse seither beide Bänder kontinuierlich aufzeichnen und will dann eine Auswertung vom 6. bis zum 16. August für beide Bänder machen.

Ich denke, damit kann ich ganz gut den Zeitpunkt vom Maximum rausfinden, der irgendwann Samstag auf Sonntag Nacht erwartet wird...

Grüße
Silvia


150/750 Newton, 150/1800 Mak, 100/500 FH Cometcatcher, 60/360 Photoline, Sphinx SXW, EQ-5, NP, NEQ-3-2

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Skysprinter
Meister im Astrotreff


826 Beiträge

Erstellt  am: 12.08.2017 :  05:37:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Skysprinter's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Silvia,

sehr spannenden, super!

Das 2 m-Band ist recht störanfällig, kenne ich auch von daheim und vom Autofunkgerät.

Ich wusste allerdings nicht, dass man auf 6 m auch die Meteor-Echos einfangen kann, und anscheinend sogar besser. Normalerweise gilt, je weiter noch oben im Band in Metern, desto störanfälliger ...

Übrigens sind Reflektionen an Flugzeugen eine eigene, beliebte Spielart bei Funkamateuren, nennt sich "airplane scatter"

https://en.wikipedia.org/wiki/Airplane_scatter#Radio_amateur_usage

PS - auf der HamRadio-Messe gab's eine eigene SDR-Akademie, darunter auch Vorträge von AMSAT ... tolle Sachen kann man damit machen!

73 de Uli

Sternklare Grüße & 73 von

Ulrich Emanuel

Astro-Fuhrpark:
12" Dobson FlexTube manuell ("Klappergestell“) auf SW Dob-Trolley mit Lufträdern

Modifizierte SW-Säule mit Lufträdern, Lenkstange usw.

„Astronomie treiben heißt, die Gedanken Gottes nachlesen.“ (Johannes Kepler)

Bearbeitet von: Skysprinter am: 12.08.2017 05:41:35 Uhr
Zum Anfang der Seite

Silvia581
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1143 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2017 :  05:59:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Silvia581's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Uli,

Zitat:
Original erstellt von: Skysprinter

Ich wusste allerdings nicht, dass man auf 6 m auch die Meteor-Echos einfangen kann, und anscheinend sogar besser. Normalerweise gilt, je weiter noch oben im Band in Metern, desto störanfälliger ...


auf dem 6-Meter Band kannst den Sender BRAMS in Dourbes/Belgien auf 49,969100 MHz empfangen. Aber Du brauchst dazu halt ne richtig ausladende Antenne. Meine 4-Element Yagi fürs 6-Meter Band hat 3x3 Meter. So eine kann ich auf meinem winzigen Balkon nicht aufstellen. Und übers Geländer darf nix nach draußen ragen.

Von daher bich ich richtig glücklich, daß ich so ne ausladende Antenne auf dem Dach der Sternwarte aufbauen durfte. Im Moment noch provisorisch an nem Besenstiel in einem Sonnenschirmständer befestigt, weil der Kollege, der sie richtig aufbauen soll, in Kur ist...

Wurscht, es hat bei den Perseiden toll funktioniert, obwol es regnette, was das Zeug hielt, das war die Hauptsache.

Inzwischen habe ich etliche Reflexionen entdeckt, die bis zu 3 Minuten im Wasserfalldiagramm zu sehen und hören waren. Gail, gail, gail. Das war größtenteils tagsüber, das müssen richtige Brummer gewesen sein...

Zitat:
PS - auf der HamRadio-Messe gab's eine eigene SDR-Akademie, darunter auch Vorträge von AMSAT ... tolle Sachen kann man damit machen!


da war ich leider verhindert...

Grüße
Silvia

150/750 Newton, 150/1800 Mak, 100/500 FH Cometcatcher, 60/360 Photoline, Sphinx SXW, EQ-5, NP, NEQ-3-2

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Silvia581
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1143 Beiträge

Erstellt  am: 25.08.2017 :  10:28:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Silvia581's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi,

inzwischen habe ich eine erste Auswertung der Perseiden fertig.

Da das 6-Meter Band weniger durch Flugzeuge gestört wird, habe ich händisch meine Screenshots zwischen dem 8. und 14. August ausgezählt. Insgesamt habe ich in dem Zeitraum 9910 Reflexionen registriert.



Grüße
Silvia

150/750 Newton, 150/1800 Mak, 100/500 FH Cometcatcher, 60/360 Photoline, Sphinx SXW, EQ-5, NP, NEQ-3-2

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Skysprinter
Meister im Astrotreff


826 Beiträge

Erstellt  am: 25.08.2017 :  13:35:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Skysprinter's Homepage  Antwort mit Zitat
Super Sache, Silvia!

Ich folge Dir aufmerksam

Bist schon echt fit darin. Vielleicht gibst Du dazu auch mal 'nen Kursus?

Sternklare Grüße & 73 von

Ulrich Emanuel

Astro-Fuhrpark:
12" Dobson FlexTube manuell ("Klappergestell“) auf SW Dob-Trolley mit Lufträdern

Modifizierte SW-Säule mit Lufträdern, Lenkstange usw.

„Astronomie treiben heißt, die Gedanken Gottes nachlesen.“ (Johannes Kepler)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1840 Beiträge

Erstellt  am: 25.08.2017 :  13:55:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Silvia,

interessante Auswertung Deiner Messungen. Ist das Auf und Ab der Kurve bedingt durch die Lage des Radianten zu der Visierline Antenne-Sender?

Gruß
Hans


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

guck
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
15 Beiträge

Erstellt  am: 25.08.2017 :  18:32:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

wen es interessiert - "near real-time":
https://fireballs.ndc.nasa.gov/cmor-radiants/index.html

Gruß
Tom

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 5 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.47 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?