Statistik
Besucher jetzt online : 161
Benutzer registriert : 21050
Gesamtanzahl Postings : 1037663
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Spiegelteleskope (Reflektoren)
 Optimierung eines Tal2
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4725 Beiträge

Erstellt am: 15.10.2016 :  07:54:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Grüß Euch,
vor einiger Zeit bin ich in den Besitz eines Tal2 gekommen. Da das Gerät solide gebaut ist, die optische Leistung aber nicht so toll war, hab ich mich entschieden den Tal2 etwas aufzumotzen.
Der Tal2 hat etwas Astigmatismus gezeigt, was entweder vom Fangspiegel oder Hauptspiegel kommen konnte. Da ich einen GSO 6" f/8 Parabolersatzspiegel hier hatte, war die erste Idee, den in die Spiegelzelle des Tal2 zu setzen. Leider gab es da schon da erste Problem. Statt 150 mm wie beim Tal2 war der Durchmesser 153 mm und hat dadurch gerade nicht mehr in die alte Spiegelzelle des Tal2 gepasst. Außerdem war der Tal2 Spiegel 3 cm dick und der GSO etwas über 2 cm.
Weiters wollte ich statt des 40 mm Fangspiegels einen 3 cm großen Fangspiegel oder kleiner nutzen um etwas mit kleinen Obstruktionen zu experimentieren. Die Fangspiegel sollten auch mit meinen Orion UK Newton austauschbar sein.
Der Plan war also für beide 6" f/8 Newtons eine neue Fangspiegelspinne, Halterung und Fangspiegel zu kaufen. Die Fangspiegelspinnen und Halterungen hab ich von Horst Becker (Drehen und mehr) bauen lassen und die kleinen Fangspiegel mit 1,062" und 1,25" Durchmesser bei Edmund Optics bestellt. Der Herr Becker war auch so nett mir die Hauptspiegelzelle des Tal2 etwas auszudrehen.
Weil ich schon am Optimieren war, hab ich mich auch entschieden die Innenschwärzung meiner Newtons zu verbessern. Für den Tal2 hab ich die Antireflexfarbe von Berger gekauft und für den Orion UK, Velourfolie.
Ich konnte nach dem Ausmalen der Tubusinnenfläche tatsächlich feststellen, das nun das Licht bei flachem Einfall weniger stark reflektiert wird, wie es ursprünglich (vermutlich mit Schultafellack) der Fall war. Ein paar Stellen hab ich anfangs übersehen, die dann entsprechend hell geglänzt haben. ;-)
Mir kommt vor, dass die neue Farbe stärker das Licht streut. Wenn man im steilen Winkel mit dem Blitz ein Foto macht wirkt die matt schwarze Farbe eher grau, aber bei flachen Einfall streut und absorbiert sie das Licht besser (=> reflektiert weniger Licht). Der Tubus bleibt bei streifendem Licht also merklich dunkler.
Ein weiterer Arbeitsschritt war das Fangspiegel kleben. Dazu hab ich auf jeden Fangspiegel 3 Silikontupfer gesetzt. Als Abstandhalter hab ich jeweils 3 gleich starke Zündhölzl genutzt.
Hier die beiden Fangspiegel vor dem Kleben:

Der 27 mm Fangspiegel ist ganz elliptisch, beim 31 mm Fangspiegel ist ein Stück abgeschnitten. Fie Spiegelfläche vorne ist natürlich dennoch elliptisch. So etwas hab ich noch nicht gesehen. Kennt das einer von Euch und was soll man davon halten?
Nun der fertig geklebte 27 mm Fangspiegel mit Halterung:


Weiter ging es mit der Spiegelzelle. Da der Hauptspiegel nun 1 cm dünner war, hab ich aus einem guten Weinkorken 3mal 1 cm starke Scheiben geschnitten um eine 3 Punktspiegelauflage zu bekommen. Die Scheiben wurden mit üppig Silikon in die Tal2 Zelle geklebt und der Hauptspiegel daraufgelegt. So konnten sich die Korkscheiben noch a bisserl an der Grundfläche des Hauptspiegels ausrichten.
Hier ein Bild nach dem Kleben:

Und später mit eingebautem GSO Hauptspiegel. Die 3 Haltebleche haben alles minimal Abstand, so dass sie nicht auf den Hauptspiegel drücken:

Nun musste nach Einbau der neuen Fangspiegelspinne das Teleskop nur noch justiert werden. So sahe es nach dem ersten Schritt der Fangspiegeljustage aus.

Und zwei Fotos nach der Justage:



Nun muss der Tal2 zeigen, wie gut er nach den kleinen Umbauten ist. ;)
Die ursprünglichen Teile sind alle noch erhalten, so dass man bis auf die ausgedrehte Spiegelzelle alles wieder in den Urzustand versetzen kann.

Noch mehr Bilder von den Arbeitsschritten und Tests kann man hier sehen. ;-)

Ich möchte an der Stelle noch ein Lob und Dank an Herrn Becker schreiben. Die Fangspiegelspinnen und die Halterung sind wirklich Schmuckstücke geworden. Für das Ausdrehen der Spiegelzelle hat er nichts verlangt. Vergelt's Gott dafür
Servus,
Roland

Nachtrag: Link korrigiert

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 17.02.2017 20:06:51 Uhr

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4725 Beiträge

Erstellt  am: 16.10.2016 :  07:42:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guten Morgen,
kann jemand von Euch etwas zu der merkwürdigen Fangspiegelform des 31 mm Fangspiegels sagen? Wird das öfters so gemacht und wenn ja, warum?

Das Foto ist von der Rückseite des Fangspiegels.

Ansonsten freue ich mich natürlich über jede Rückmeldung. :)
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Rieger
Meister im Astrotreff

Deutschland
480 Beiträge

Erstellt  am: 16.10.2016 :  12:05:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

nett zu sehen, wie du ein Tal-2 aufpimpst. Wenn du die Anti-Reflex-Farbe im Tubus verwendet hast, auf die ich selber auch schwöre, dann wäre gerade auch die Spinne ein Objekt, das der Farbe harrt. Ich hatte etwas Farbe mal auf ein kleineres Teleskoptreffen mitgebracht und die machte rasch die Runde, da auch alle "Velouristen" die Farbe gern an ihren Spinnen nutzen wollten. Nach einer Stunde waren alle Spinnen damit geschwärzt.
Zum Fangspiegel kann ich nichts sagen. Wenn das die Seite sein sollte, die der Öffnung am nächsten ist, hieße das für mich: Weniger Masse nahe der Öffnung = schneller Abkühlen und somit dort als erstes Tau. Ich würde das erstmal eher als Nachteil vermuten.

CS.

Hubertus

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4725 Beiträge

Erstellt  am: 16.10.2016 :  12:49:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hubertus,
danke für die Rückmeldung und für den Tipp mit der Antireflexfarbe. Ja, es ist vermutlich dieselbe Antireflexfarbe von Berger.
http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p8861_Berger-Astrogeraete-Antireflexfarbe---matte-black-250-ml.html
Noch zögere ich etwas die Spinnen anzumalen. Die Fläche der Spinnen ist bei den 6" Newtons sehr gering. Wichtig ist mir, dass die Spinnen möglichst nicht dicker werden, also die obstuierrende Fläche so gering wie möglich bleibt.
Daher werde ich es erstmal ohne bemalte Spinnen beim Mondbeobachten testen.
Die Velourfolie interssiert mich auch, wie die im Vergleich ist. Sie kommt dann in den zweiten Newton. Da würd mich interessieren wie es mit dem berüchtigten Fuzzeln ist und wie schnell die Velourfolie Staub anzieht ...
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4725 Beiträge

Erstellt  am: 18.02.2017 :  01:36:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Grüß Euch,
ich möchte ergänzend noch die Bilder vom fertig optimierten Tal2 zeigen


Und hier mit Sucher:


Und dann zwei Bilder, die ich aus Videos gewonnen hab, die ich mit diesem 6" f/8 Newton aufgenommen hab.
Plato und Alpental auf astrobin:
http://www.astrobin.com/277533/
http://www.astrobin.com/full/277533/0/
und Copericus:

http://www.astrobin.com/282675/
http://www.astrobin.com/full/282675/0/

Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 18.02.2017 01:42:22 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


2712 Beiträge

Erstellt  am: 18.02.2017 :  20:55:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

so dann bist Du jetzt auch ein TALianer :-D! Obwohl ohne Originaloptik...:-P?...

Das Mondfoto spricht jedenfalls für sich. Dann legst Du damit hoffentlich eine schöne Jupiter serie hin 2017 :-9!

Eine Frage nebenher - das (Berlebach?) Stativ steht auf was drauf? Weil die Füße sind doch sehr spitz, oder?
Jetzt weiss ich auch wie Deine Balkonaussicht ist, das geht gerade so mit den Bäumen. Na jedenfalls viel Spaß mit dem TAL.

Ist irgendwie wie mit der russischen Ilyushin 96. Hülle, Mechanik, Hydraulik, Steuerflächen solide sovietische Arbeit. Triebwerke und Avionik aus dem Westen.

Klaren Himmel,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 18.02.2017 20:56:13 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4725 Beiträge

Erstellt  am: 18.02.2017 :  23:53:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Walter,
ich hab die Originaloptik aufgehoben. Es gab aber irgendwie Astigmatismus. Vielleicht war es der Fangspiegel?
Mein Wunschteleskop war das 6 TAL-150P8, dass man aber nicht zu kaufen bekommt. Man hätte es eventuell über LZOS bestellen können, aber der Vertriebsmensch war da relativ uninteressiert und der Preis war dank Handelsbeschränkungen? utopisch (ich glaub mich an 800 Euro zu erinnern).
Daher hab ich mich für den anderen europäischen Anbieter Orion UK entschieden. Der Tubus und die Spiegelzelle samt Kontruktion zur Justage des Tal2 ist beim Tal2 auf jeden Fall besser wie beim Orion UK. Es ist grundsolide kontruiert. Das ist wirklich beeindrucked. Vermutlich ist der 6 Tal-150P8 daher dem Orion UK 6" f/8 überlegen ...
Nun ist es kein 150P8 geworden aber mit dem GSO Spiegel oder wahlweise dem Orion UK Spiegel und 27 mm Fangspiegel ... hat der Tal2 zur guten Mechanik eine gute Optik bekommen.

Ja, die Berlebach hat normalerweise Metallspitzen, bietet aber auch Gummispitzen. Bei mir steht sie also auf Gummispitzen, so dass der Balkon geschont wird.

Das Zeitfenster bei Jupiter ist von dem Balkon aus zu gering. Ich hoffe aber dennoch Jupiter beobachten und filmen zu können. Ich hätte einen Ausweichbalkon, aber das wäre was fürs Wochenende. Leider hat es sich noch nicht ergeben.

Parallel zu meinen Newtons möcht ich auch mit meinen 4" Refraktoren bzw. 80/1200 auf Jupiterjagd gehen. Schauen wir einmal.

Nachtrag:
Der Tal2 hat standardmaßig einen Kugelspiegel und 40 mm Fangspiegel. Beim 6" f/8 ist ein Parabolspiegel normalerweise besser wie ein Kugelspiegel.

Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 19.02.2017 00:23:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

rayvogel
Senior im Astrotreff


119 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  13:46:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

gibt es evtl. einen Talianer, der mir bei meinem Neuwerwerb -einem TAL 2M- helfen kann? Da ist ein Schräubchen (nach zwei Umdrehungen ist dieses nach innen ins Gehäuse gefallen. Auf der anderen Seite ist auch ein Loch, da fehlt die Schraube). Hat jemand ne Ahnung wozu die nötig sind? Bzw. wie ich das Teil jetzt öffnen kann, um die Schraube wieder rauszuholen? Ansonsten toll massiv und stabil die Teile, wirkt alles unkaputtbar. Bin schon auf den nächsten clear sky gespannt.

Gruss Andi


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


2712 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  14:31:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andi,

leider kenne ich die TAL Montierungen nicht.
Eine Schraube die ins getriebe oder Elektrik fallen kann, ist immer schlecht.
Aber wie ich so russische Konstruktionen kenne, müsste alles mit metrischen Schraubenschlüsseln und Schraubenziehern - zu öffnen sein...

Sorry, so weit kannst Du das sicher selbst einschätzen, aber mehr kann ich leider nicht dazu sagen.
Es war eine Madenschraube, nicht?

Hast Du eine offizielle TAL Anleitung dazu? Gab(Gibt?) es auch im Internet. Zumindest um die Bedeutung des Schräubchens rauszufinden.

Grüße,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4725 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  16:45:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andi,
leider, kann ich Dir nicht mehrer sagen wie der Walter. Ist die Schraube noch zu hören wenn man die Montierung kippt bwz. wendet.
Leider hab ich nur den Tubus des Tal2 und benutze den Tal2 und meine anderen Teleskope auf einer Celestron ADM oder einer Vixen GPD2.
Davon wird der Tal2 gut getragen. Ich denke aber auch, dass man die Montierung zur Not zerlegen kann um an das Schräublein zu kommen.
Für den Tubus kann ich mich nur wiederholen, dass der sehr solide und robust ist. Die Spiegeljustage gefällt mir auch gut.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rayvogel
Senior im Astrotreff


119 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  17:15:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Walter und Roland! Danke euch! Hab in einem anderen Thread ein paar Hinweise gelesen......die mich ermuntert haben, die Monti gleich aufzumachen.

Also Motorgehäusedeckel runter, 3 Stück Rutschkupplungsschrauben, Kupplungsplatte und Ritzel abgemacht. Dann konnte man mit Schraubendreher als Blockade die Achse abdrehen. Drunter -na klar- meine Madenschraube und eine zweite gebrochene Madenschraube, die fies "zermahlen" war und das Plättchen über dem Lager schön verformt hat. Waren lauter Abdrücke des Gewindes drin. Also alles gesäubert, gefettet und versucht den Skalenring vom aufgeleimten Papier zu befreien. Naja, ging nicht richtig ab. Evtl. war die Skala für die Südhalbkugel.....mal schaun.

Die Madenschrauben machen nicht so viel Sinn, hab ich jetzt weggelassen. Die drücken wohl auf das Achsgewinde um ungewolltes Abdrehen der Achse zu verhindern......aber da muss schon viel Kraft aufgewendet werden, um das abzudrehen. Das hält so auch.

Und man denkt wirklich bei jedem Teil, wie das denn bloss funktionieren soll.......dann schraubt man zu, dreht die Rädchen und alles läuft wie ein Uhrwerk......bemerkenswert! Und ja, der Tubus ist echt klasse....alles so einfach und stabil. Justage und Hauptspiegelreinigung waren so schnell erledigt....toll.

Gruss Andi

NACHTRAG: Ohne die Madenschrauben gehts nicht gut.....da dreht sich tatsächlich die Achse nach und nach ab, wenn bei Schwenks die Kupplung gegenhält. Hab jetzt zwei normale Schräubchen reingedreht.....mal schaun, ob das hält.

Bearbeitet von: rayvogel am: 17.05.2018 19:40:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


2712 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  22:24:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andi,

schön, daß Du das mit Bordmitteln lösen konntest.
In meiner Anleitung ist nur die Montierung MT-3S erklärt. Die sieht aber deutlich anders aus und da steht auch nix mit Madenschrauben.

Viel Spaß dann beim Beobachten!

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.94 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?