Statistik
Besucher jetzt online : 109
Benutzer registriert : 21255
Gesamtanzahl Postings : 1046851
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Wir bekommen Fünflinge!
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 11

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1468 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  13:49:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin,

jawoll, hat mich auch sehr interessiert, euer Werk mal live zu bestaunen und euch mitten im Bauen zu erleben. Ich hätte da nie die Ruhe, wenn jemand in meinem Nacken was erzählt. Das würde wahlweise mit blauem Daumen oder falsch gesetzter Bohrung enden...

Es hat sich einfach angeboten, bei euch letztens rumzukommen, weil meine Socken-Näherei schlichtweg um die Ecke lag wie ich auf google vorher gesehen hab ... Auch das Timing war ja perfekt.

Gerade der Ben wird sich sicher riesig auf das tolle neue Gerät freuen. Ich kenne seinen bisherigen 10er nur von Bildern, aber das sind ja Welten in Sachen Transportabiliät. Und das bei gleicher Leistung...

Stathis meinte ja, es wäre viel Fummelei beim Auf- und Abbau zugunsten der Transportabilität. Aber grob denke ich, dass euer Aufwand nicht größer als meiner sein wird - und ich sage euch - man gewöhnt sich dran :-)
vor allem jetzt - frühere Installation der Socke (Tuch und Sicherheitsnadeln): 10-15 mInuten. Jetzt: 1 Minute

Ihr werdet sicher im Laufe der Zeit alles noch weiter optimieren können im Händling und irgendwann wird das bissel mehr Aufwand gegenüber Volltubus zu normaler Routine. Streulichttuch - habs hinter den Kulissen schon Stefan geschrieben - kann ich euch gern mein bisheriges Tuch (Baumwoll-Jersey, sehr lichtdicht, leicht dehnbar) anbieten. Sofern nur unterer Bereich abgeschirmt werden soll, langt das für 2 der Kleinen, habe sogar noch einen Rest glaube ich, der für einen dritten langt :-)

Wie schon öfter gesagt - ich freu mich schon riesig mit euch drauf, wenn die Kleinen zum Einsatz kommen und bin gespannt auf eure Erlebnisse damit! :-)

Weiterhin viel Spaß und Erfolg/ gutes Gelingen biem Endspurt!
Beste Grüße und
Clear Skies!

Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 07.12.2017 13:51:09 Uhr
Zum Anfang der Seite

AlexK
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
93 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  21:04:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guten Abend allerseits,

Hier noch eine analoge Impression von letzter Woche.


Martin, der "Architekt"


Ich muss euch dann mit den fertigen Teleskopen unbedingt mal portraitieren.

Grüße
Alex

http://alexknierer.tumblr.com/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4635 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2017 :  02:58:21 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Wie Martin schon berichtet hat, ist mein Fünfling einsatzbereit.

Gesamtansichten mit echtem Ebony Star an den Höhenrädern und provisorischem 380 g Gegengewicht.





Das war sehr feinfühlig dosierbar, aber so leichtgängig, dass nur ca. 180 g Haltekraft erreicht wurde. Ohne Okular leicht hecklastig, mit dem 230 g schwerem 24 mm Panoptik leicht kopflastig. Also habe ich das schöne Ebony Star wieder entfernen müssen. Jetzt läuft das eloxierte Alu direkt auf dem Teflon, was deutlich schwergängiger ist, aber genug Haltemoment aufbringt.

Hier das Unterteil mit bereits wieder entferntem Ebony Star und neuen blauen Spurschienen, um das Entgleisen beim Horizontschwenk zu verhindern. Die Höhenräder werden durch diagonal gespannte 1,2 mm Stahlseile (Fahrrad Gangschaltungs- Zugseil) versteift.



Diese Technik hatte ich bereits vor Jahrzehnten in meinem 10 Zoll 2 Stangen Reisedobson erfolgreich angewandt.
Das untere Seilende ist durch die Spiegelbox gefädelt und mit Elektro Lüsterklemme auf passende Länge eingestellt. Der Pin wird in das in's Höhenrad gefeilte Schlüsselloch gefädelt. Anschließend werden die Stangen montiert, die vordere Querstange erzeugt die Spannung. Dadurch wird die Seitenstabilität der Höhenräder enorm erhöht. Hier die Details:



So eine derart offene Konstruktion erfordert schlaue Streulichtbekämpfung. Oben die übliche Gegenlichtblende und die so wichtige Schwärzung des Fangspiegelrandes:



Für die höheren Vergrößerungen kommen bei mir zusätzlich Okularblenden aus Filter- Gewindehülsen zum Einsatz, die fest in den Okularen stecken.

Aber wie kriegt man bei 6 Stangen die untere Blende so angebracht, dass sie nicht im Strahlengang hängt? Nach reichlichem Brainstormig in der Fünfling- Gruppe habe ich beschlossen, 4 Stk. 3 mm Karbonstäbe in leicht schräg nach außen weisende Bohrungen in die Spiegelzellenecken zu stecken und eine "Unterhose" aus schwarzem Jersey- Stoff darüber zu stülpen:



Ich musste mir eingestehen, dass meine Nähkünste doch ziemlich miserabel sind - na ja, das Provisorium hält und funktioniert.

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 08.12.2017 03:05:27 Uhr
Zum Anfang der Seite

Fintel
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1725 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2017 :  07:17:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo Forum,

Stahis:
wow, schmuckes Gerät!
Ist die Stabilität mit 6 Stangen gegeben bzw.
vergleichbar mit einer 8 Stangen Kontruktion ?

Viel Spass beim beobachten.

Gruß
Christian

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1468 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2017 :  10:22:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Stathis,
ja Wahnsinn. Sieht man Deine/ eure Arbeit mal in voller Pracht. Hab ja leider letztens keinen zusammengebauten Fünfling sehen können.

Was für ein feines hübsches Gerät - richtig klasse die Lösung z. B. mit den Verspannungen. Das sind echt Detaillösungen, die man erstmal ertüfteln muss. Stark.
Das einzige was man kritisieren könnten, wäre die etwas unsaubere Schwärzung am Boden der Box ;-)
Mit der Streulichthülle ist in eurem Fall gar nicht so kompliziert trotz 6-Stangendesign glaube ich. Denn ihr könntet die Schrauben der Höhenräder als Ankerpunkte hernehmen - einfach in die Tücher eine Metallöse einstanzen und auf die Schräubchen draufhaken/ einhängen. Und schon ist das Tuch vom Lichtweg weg.

Eine Empfehlung für kalte Bergausflüge: besorgt euch schonmal Wärmeknickpads, um die Finger warm zu bekommen, damit ihr die kleinen Schräubchen nach der Beobachtungssession gut zu packen bekommt ;-)
Achso, besonders gefallen mir auch die Stopfen an den Stangenenden... RICHTIG edel

Schöne Grüße
Norman


gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 08.12.2017 10:23:52 Uhr
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1468 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2017 :  10:53:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
ah... eins fällt mir gerade noch auf. Vorn an der Querstange: die Winkel der zulaufenden Stangen... wäre es nicht besser, die Winkel etwas kürzer zu halten? Ich könnte mir gut vorstellen, dass bei dem doch weichen Alu eine gewisse Schwingung mit eingeht. Sicher marginal... aber bei Höchstvergrößerungen...und gerade weil die Hebelkraft beim Nachführen genau senkrecht auf die Winkel trifft, spielts vielleicht eine Rolle...

Apropos, mich würde sehr das Schwingverhalten bei der Rockerbox interessieren. Ist ja alles sehr dünn... Bin schon sehr gespannt, eure Geräte mal so richtig live zu erleben :-)

Pünktlich zu Stathis´ Bild schiffts hier - gut getimed ;-)

Schöne Grüße
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4635 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2017 :  11:40:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Fintel

Ist die Stabilität mit 6 Stangen gegeben bzw.
vergleichbar mit einer 8 Stangen Kontruktion?

Prinzipiell ja. Es ist mit 6 Stangen ein statisch bestimmtes Fachwerk mit geschlossenen Kraftdreiecken. Bei 6 Stangen muss jedoch die Spiegelbox stabiler sein, da ein Stangenpaar mittig angreift. Da ist das überbestimmte 8 Stangen Truss- Konzeptes von Vorteil, da dort die Stangen die Kräfte in die stabilen Spiegelbox-Ecken ableiten.

In unserem Fall sind die Höhenräder auch noch in das Fachwerk integriert und müssen somit ihrerseits stabil genug an die Spiegelbox befestigt sein, was bei so einer flachen Spiegelbox und im Vergleich großen Höhenrädern schwierig wird. Daher steigt die Steifigkeit, wenn man die Höhenräder ihrerseits diagonal abspannt, wie oben gezeigt.

In der Praxis hängt die Steifigkeit von der Dimensionierung der Stangen, der Steifigkeit der Spiegelbox und deren Anbindung an das Stangen / Höhenrad Fachwerk ab. Die Steifigkeit der Spiegelbox wird u.a. im entscheidenden Maße von deren Höhe bestimmt. Das wiederum beeinflusst Stangenlänge, Stangenwinkel, Schwerpunktlage und letztendlich das Packmaß. Am Ende hängt so ziemlich jedes Bauteil vom anderen ab. Mit sinkendem Materialeinsatz steigen halt die Anforderungen.

Wie stabil unsere Reisedobsons da stehen, kann ich noch nicht beurteilen.

Zitat:
Original erstellt von: NormanG

Das einzige was man kritisieren könnten, wäre die etwas unsaubere Schwärzung am Boden der Box ;-)

He, he - ich wurde schon mehrmals von den anderen zurechtgewiesen ob meiner etwas "griechisch" geratenen Präzision. Ich musste ihnen teilweise Recht geben und manch ein zu schlampig gefertigtes Bauteil neu machen.

p.s.
Zur unteren Streulichtblende. So leicht fällt mir das nicht mit dem Abspannen. Das muss halt genau genäht werden und das kann ich nicht. Soeben brachte mich Alfredo auf eine Idee mit einem speziellen faltbarem Schaumstoff- Zeugs. Mal schauen...


Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 08.12.2017 12:48:13 Uhr
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1468 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2017 :  13:39:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Stathis,

ich finde, eure tollen Teleskope hätten einen perfekt angepassten Streulichtschutz verdient Könnte man ja auch ne Kleinserie machen. Einer bastelt und schnipselt peu a peu was zurecht am Objekt (so wie ich kürzlich mit beidseitigem Klebestreifen) - das könnte man als Vorlage nehmen und einfach gesammelt nähen (lassen).
Dieses Lycra zum Beispiel ist recht robust (reißt nix ein, fasert nix) und da sind eigentlich keine großartigen Säume nötig. Das einzige was man nähen müsste, wäre eine Längsnaht, um aus dem Tuchfetzen eine Socke zu machen. Alles andre kann man einfach mit der Schere anpassen.

Aber ihr macht das schon :-)

Schöne Grüße
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RalphM
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
22 Beiträge

Erstellt  am: 09.12.2017 :  16:42:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stathis,
eine nette Licht- und Staubabschirmung ist das geworden! Ich bin schon sehr gespannt, wie es ist, durch eure filigranen Leichtfernrohre zu schauen.
Die 4kg werden sicher ganz toll sein, wenn es darum geht, Wege ohne Auto zu bewältigen, oder vielleicht sogar ein Berg erklommen sein möchte.
Das finde ich sehr spannend. Weiter viel Erfolg für alle Teilenehmer!
Viele Grüße
Ralph

RM

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4635 Beiträge

Erstellt  am: 27.12.2017 :  18:25:19 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
jetzt habe ich auch eine Webseite für die Fünflinge gebastelt:
in Deutsch:
http://www.stathis-firstlight.de/atm/Fuenflinge.htm
In Englisch:
http://www.stathis-firstlight.de/atm/Fuenflingeeng.htm

Unter Mechanische Komponenten habe ich noch Details hinzugefügt, die hier noch nicht erwähnt wurden:
- Zusätzliche Versteifung mit dem High Tech Seil "Dyneema" mit äußerst geringer Dehnung
- Okularblenden zur noch besseren Streulichtunterdrückung
- "High Tech/ ultralight" Justier- Okular aus transparenter Filmdose

Der schöne Bericht von Ben ist natürlich auch schon verlinkt

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rainer-l
Meister im Astrotreff


492 Beiträge

Erstellt  am: 27.12.2017 :  23:12:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stathis

Die Verspannung mit den Seilen gefällt mir grundsätzlich sehr gut .
Der Spleis und das Werkzeug sind klasse .
Die im Betrieb auftretenden Kräfte liegen allerdings fast senkrecht zur Achse des Spannbolzens . In dieser Richtung ist der Bolzen durch seine Länge biegeweich und außerdem nicht fest im Hut fixiert . Sollte das glatte Dynemaseil im Auge rutschen nützt es wenig .
Die Länge des gespannten Seils sollte so sein , das bei gespannten Bolzen der Ring am Hut anliegt . Ein zusätzlicher Törn des Seils um das Auge sollte Rutschen zuverlässig verhindern .

Bei zwei Seilen gibt es auch noch die Möglichkeit die beiden oberen Stangen in die Ecken des UT zu verlegen . Dann werden Sie etwas kürzer . Der Stangenwinkel wird ungünstiger , die unteren Befestigungspunkte aber sicherlich steifer .
Die durch die Vorspannung der Seile entstehenden Kräfte werden Biegung im Hut hervorrufen .

Viele Grüße Rainer

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4635 Beiträge

Erstellt  am: 28.12.2017 :  02:16:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Reiner,

das Ganze ist ja ein recht komplexer dynamischer Fall, in dem beim Betätigen am Ring oder unter Windlast die Kräfte in allen möglichen Richtungen auftreten. Es war nicht einfach, die Ursache für die Restflexibilität zu finden. Da muss man wirklich gezielt überall herumwackeln und nach dem Ausschlussprinzip Detektiv spielen. Erst dachte ich an die Rockerbox, die ja meist die Ursache ist. Diese ist jedoch stock steif.

Eine Hauptkomponente für die noch verbliebene Flexibilität wird durch die sehr flache Spiegelbox in Verbindung mit diesem 6 Stangen Design hervorgerufen. Bei Krafteinwirkung kann sich die Spiegelbox/ Höhenrad- Struktur etwas verdrillen. Anders gesprochen: Die hinteren Stangen greifen mittig an, die hinteren Ecken der Spiegelbox können sich um den Stangen Ankerpunkt etwas senken und heben. Genau hier greift das Seil an, es simuliert quasi einen 8 Stangen Truss.

Wenn ich das Seil mit der Augenschraube ordentlich spanne, steigt die Steifigkeit merklich an, die Rest- Schwingungen klingen viel schneller ab (schätze um Faktor 3).

Zitat:
Die Länge des gespannten Seils sollte so sein, das bei gespannten Bolzen der Ring am Hut anliegt. Ein zusätzlicher Törn des Seils um das Auge sollte Rutschen zuverlässig verhindern

Danke für den Hinweis, klingt plausibel. Das habe ich beides aufgegriffen und provisorisch ausprobiert. Ich konnte in der Praxis aber keine weitere Verbesserung feststellen- wahrscheinlich, da durch die hohe Spannung die Steifigkeit jetzt ohnehin recht hoch ist - da rutscht auch nichts durch. Dieses Dyneema ist wirklich starkes Material. Martin sagt, an so einem 4 mm Dyneema Seil könne man ein ganzes Ultraleicht Flugzeug hoch ziehen.
Zitat:
Bei zwei Seilen gibt es auch noch die Möglichkeit die beiden oberen Stangen in die Ecken des UT zu verlegen

Da bräuchte man aber wieder separate offenen Augenschrauben oder ähnliches zum einfädeln. Eine Verbesserung hierdurch erscheint mir fraglich, da der jetzige Angriffspunkt sehr stabil ist. Spannt man zum Test eine Schraubzwinge über beide hinteren Schrauben der Höhenräder, ergibt sich keine Verbesserung.

Die jetzige Dyneema Seil Verlegung lässt sich auch im Dunkeln sehr schnell montieren. Durchfädeln - unten einhängen - oben spannen - fertig.

p.s.
Ich hoffe, es entsteht nicht der Eindruck, das sei ein Wackeldackel. Die anderen aus dem Team finden die Struktur selbst ohne vordere Spannseile steif. Auch Ben hat ja letztens ohne jede Verspannungen beobachtet. Ich persönlich scheine in dieser Hinsicht pingeliger zu sein. Ich mag halt "Felsen von Gibraltar" Feeling und würde dafür auch ein kg extra Gewicht in Kauf nehmen.

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 28.12.2017 02:24:36 Uhr
Zum Anfang der Seite

rainer-l
Meister im Astrotreff


492 Beiträge

Erstellt  am: 28.12.2017 :  23:47:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stathis

Deine Stangen/String Kombination gefällt mir .
Mit so wenig Bauteilen und Montageaufwand eine solche Verbesserung zu erzielen ist eine feine Sache .

Viele Grüße Rainer

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Thomas R.
Neues Mitglied


4 Beiträge

Erstellt  am: 31.12.2017 :  23:33:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,
herzlichen Glückwunsch zum gelingen dieses schönen Projekts.
Ich durfte den Fünfling von StefanSLS schon in echt sehen und er hat mich echt überzeugt :-)

Viele Grüße,
Thomas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3428 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2018 :  00:49:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

Willkommen im Astrotreff und ein gutes neues Jahr!
Zitat:
Ich durfte den Fünfling von StefanSLS schon in echt sehen und er hat mich echt überzeugt :-)
Wie, hat der Stefan dichnicht durchschauen lassen?

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 11 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.69 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?