Statistik
Besucher jetzt online : 163
Benutzer registriert : 21371
Gesamtanzahl Postings : 1052853
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Sonne
 Kulmination im Treppenhaus
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 4

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1440 Beiträge

Erstellt  am: 02.01.2018 :  19:27:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Das Foto einer Landmarke wollte ich noch nachreichen. Inzwischen habe ich gesehen, dass es schon ganz am Anfang dieser Beitragsserie eingestellt wurde, aber ich habe es noch einmal etwas entstaubt. Es wurde zur Wintersonnenwende 2004 durch einen 60/910 Apollo Refraktor von Quelle analog aufgenommen und später eingescannt.

Leider gibt es diese Tanne seit einigen Jahren nicht mehr:





Viele Grüße
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: mmpgb am: 03.01.2018 12:03:18 Uhr
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2014 Beiträge

Erstellt  am: 03.01.2018 :  08:44:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Manfred,

ein gesundes und frohes neues Jahr 2018 wünsche ich Dir.

Schön mal wieder von Dir und Deinem wissenschaftlich genutzen Treppenhaus zu lesen. Ich find das auch nach wie vor faszinierend und bedauere mal wieder, dass ich solch eine Konstellation in meinem Haus leider nicht vorfinde ...

Zitat:
Original erstellt von: mmpgb

Die Differenz in der scheinbaren Höhe sollte laut Stellarium 13 Bogenminuten betragen.


Das scheint doch auch gut hinzukommen. Vergleicht man Deine beiden Fotos mit dem Wissen, dass die Sonne ca. 30 Bogenminuten an scheinbarem Durchmesser besitzt, dann scheint das doch gut zu passen, wie ich meine. Klasse!

Gruß, klaren Himmel und sonnendurchflutetes Schlüsselloch ...
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 8“ f/10 Meade LX50 SC, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1440 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2018 :  18:16:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo allerseits,

Sonne vom Aufgang bis zum Untergang – der erste Tag seit langem. Davor war Gelegenheit, mich mit der Lochblende im Schlüsselloch zu beschäftigen. Und ich habe gelernt, dass es dazu recht tief gehende theoretische Betrachtungen gibt, z.B. hier:

http://www.elmar-baumann.de/cgi-bin/foto/fotocgi?TEMPLATEDATEI=rechner-optlochd-template.html&g=149000000000&b=271&lambda=550

Für die hier im Haus gegebene Bildweite von 5,05 m ergibt sich ein Lochdurchmesser von 2,67 mm. Auf der Suche nach einem geeigneten Objekt – Unterlegscheiben sind ja eigentlich naheliegend – bin ich bei einer Teppichbodenmesserklinge fündig geworden. Ein Metallbohrer mit 2,5 mm Durchmesser passt hindurch und lässt sich leicht seitlich bewegen, von einem 3,0 mm Bohrer (jeweils mit dem Messschieber nachgemessen) passt gerade die Spitze durch.
Diese Klinge habe ich an die Innenseite des Türbeschlags geklebt und auf die nächste Sonne gewartet, also bis heute.
Hier die Ansicht der Lochblende, gegen Streulicht fotografiert:









und hier das erste first light bei Kulmination der Sonne; unten zeichnet sich der Schatten der Kamera ab:









Die Projektion der Sonne ist dadurch am Rand deutlich kontrastreicher geworden. Da das Licht unter einem Winkel von ca. 14° gegen die senkrechte Wand auftrifft, ist die Projektion nicht ganz kreisrund, aber ich habe beschlossen, dieses erst einmal zu vernachlässigen.

Was mich immer wieder fasziniert, das ist die Tatsache, dass man die Bewegung der Sonnenscheibe direkt sehen kann, man stellt nicht erst einige Sekunden später eine Ortsveränderung fest. Die Geschwindigkeit, gemessen vom ersten bis zum zweiten Kontakt (analog z.B. zur Sonnenfinsternis), beträgt dabei 0,35 mm/s.
Soviel für heute.

Viele Grüße,

Manfred.

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1440 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2018 :  18:47:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo allerseits,

die erste Animation mit neuer Lochblende ist fertig. Das Ergebnis findet man hier:

https://www.dropbox.com/s/p44zqh6w0zdjskm/Ani_0.05.gif?dl=1

Das läuft noch etwas ruckelig. Beim nächsten Mal werde ich mindestens alle 5 Sekunden ein Bild machen, aber ich habe schon gemerkt dass es eine erhebliche Konzentrationsübung ist, über einige Minuten hinweg jedesmal zum richtigen Zeitpunkt auszulösen.

Momentan fehlt sowieso die Sonne ....

Viele Grüße
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: mmpgb am: 13.01.2018 18:48:12 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gert
Altmeister im Astrotreff


2665 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2018 :  21:10:12 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gert's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Manfred,

Eine tolle Animation, die zeigt wie schnell sich die Sonne bewegt. Super gemacht.

Ich kann mich auch noch an eine eigene Lochblenden Beobachtung im Studium erinnern. Das Labor hatte solche an Seilen laufenden Lamellen-Sonnenblenden. Manchmal mehr durch Zufall kam da ein Sonnenstrahl durch und an der gegenüber liegenden Wand waren dann die entsprechenden Sonnenkreise zu sehen. Zu der Zeit war auch Sonnenmaximum und ich konnte einigen Studienkollegen sogar mal einen Sonnenfleck zeigen! Vorher musste ich denen sogar noch das Prinzip der Lochcamera erklären. Erstaunlich, was Leute in einem naturwissenschaftlichen Studiengang nicht wissen!

Seit dem habe ich einen Blick für Lochcamera-Sonnenkreise und freue mich, wenn ich welche sehe. Vielleicht kommt mal wieder ein Maximum mit einem großen Sonnenfleck, den man dann zeigen kann.

Clear Skies,
Gert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

optikus64
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1031 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2018 :  09:44:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Manfred,

tolle Animation, so arg ruckelig finde ich das nicht, zeigt die Sonnenbewegung sehr schön wie ich finde. Dafür ist das File nicht so riesig.

CS
Jörg

... to boldly go where no man has gone before ...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1440 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2018 :  15:19:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gert und Jörg,

herzlichen Dank für eure positiven Rückmeldungen. Es ist gut zu wissen, dass dieses Thema auch andere interessiert und nicht "ins Leere" geht.

Gert, die Sonneprojektion, die du beschreibst, konnte ich immer zur Weihnachtszeit in einem Physikraum demonstrieren. Als Lochblenden dienten ebenfalls die Löcher in Außenjalousien, die ein Bild auf eine etwa 8 Meter entfernte Wand warfen, auf der die Bewegung dann in der Nähe von Steckdosen oder Wandkarten direkt zu beobachten war. Manchmal kamen auch Blitzableiter von einem anderen Gebäudeteil vorbei, sauber zu erkennen.

Heute gibt es hier im Norden Sonnenschein, und ein nächster Anlauf für eine Animation war möglich. Vorab ein netter Nebeneffekt: einmal hatte ich zu früh ausgelöst, aber gleich in den nächsten Sekunde , zum richtigen Zeitpunkt, noch einmal. Dadurch ist es möglich, die Bewegung der Sonnenscheibe in einer Mini-Animation innerhalb von ein bis zwei Sekunden zu zeigen. here we go:

https://www.dropbox.com/s/bhrsoxsdhkz2sj3/2018-01-14-01-2_Bilder.gif?dl=1

Zur Erinnerung: der Durchmesser der Projektion beträgt 50mm.
Dier gesamte Ablauf geht umgehend in Arbeit.

Viele Grüße
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1440 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2018 :  18:43:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So, neun Minuten zur Kulminationszeit sind fertig; alle fünf Sekunden wurde ein Foto gemacht. Hier das Ergebnis:

https://www.dropbox.com/s/0xmfhta0f8n0h4m/2%C3%9F18-01-14_Kulmination_0.05s.gif?dl=1

Kurz nach Anfang lief jemand über den Flur und erzeugte in einem Bild einen Schatten, daher der kurze dunkle Flash.

Viele Grüße
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1440 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2018 :  18:38:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo allerseits,

in den nächsten Tagen wird sich die Sonne an der Treppenhauswand bis zum November verabschieden. Plötzlich einfallende Sonnenstrahlen machten das heute in der Mittagszeit deutlich, und das musste festgehalten werden.

Wenige Minuten nach Kulmination (Stellarium nennt eine Sonnenhöhe von 19°12‘) sah es so aus:









Dabei sind zwei Schatten direkt unter und direkt links von der Sonnenprojektion zu erkennen. Es handelt sich um den Schatten der obersten Treppenstufe (gelbe Linie unten im Bild) und den Schatten einer unachtsam abgestellten Wäschetonne auf dem Flur (vertikale Linie), den ich erst im Foto bemerkt habe:









Hier noch ein Überblick, der bei geöffneter Tür entstanden ist; er zeigt den schmalen Streifen des direkten Sonnenlichts, der noch auf die Wand fällt. In der Mitte wird er vom senkrechten Rahmen eines Doppelfensters erzeugt. Oben wird dieser Streifen durch die Oberkante des Fensters begrenzt, der immer weiter nach unten rutscht, etwas schneller als der Schatten der Treppenstufe. Etwa übermorgen werden sich dann beide treffen, und dann ist Schluss mit direktem Lichteinfall.










Im Sommer werden dann eventuell einige Aufnahmen vom Mond folgen, die in diesem Thread ja schon einmal eingestellt worden sind.

Viele Grüße
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1440 Beiträge

Erstellt  am: 14.11.2018 :  22:35:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo allerseits,

da ist sie wieder, die Sonne im Treppenhaus. Gerne hätte ich sie vor zwei , drei Tagen erwischt, als die ersten Strahlen den Weg über die oberste Treppenstufe gefunden haben, aber bedeckter Himmel hat es verhindert
Heute war die Sonne um die Mittagszeit nur sporadisch zu sehen, und erst als sich mein Sohn vor das das Glas der Badezimmertür stellte und damit den Flur abdunkelte, erschien dieser verwaschene Fleck an der Wand:








Nach Stellarium sollte die Sonne um 12:09:12 MESZ kulminieren, die Uhr zeigt 11 Sekunden weniger. Das mag auch daran liegen, dass ich den Zeitpunkt der Kulmination und damit die Lage der senkrechten Striche mit dem alten Programm Skyplot berechnet hatte, und das Programm konnte weder bei der Zeit noch bei den geografischen Koordinaten Sekunden berücksichtigen, sondern nur volle Minuten. Mit Stellarium geht das halt genauer.

Viele Grüße
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1598 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2018 :  10:07:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Manfred,

noch eine Anmerkung zur Zeit. Ich habe mal drei Funkuhren verglichen, die ich im Hause habe. Eine davon ging gegenüber den anderen beiden um 5 Sekunden nach. Also Vorsicht mit der Sekundengenauigkeit.

Gruß
Hans

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1440 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2018 :  22:58:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hans,

danke für deinen Hinweis auf eine mögliche Fehlerquelle. Das hat mir nun doch keine Ruhe gelassen, da sich hier im Haus inzwischen einige Funkuhren angesammelt haben. Im Laufe des Abends habe ich sieben beobachtet auf der Basis der Zeit, die hier

https://www.atomuhr.de/

angezeigt wird. Diese Zeit habe ich um ca. 20 Uhr, 21:30 Uhr und 21:50 Uhr mit denen der Uhren verglichen, zunächst einmal die "Atomzeit" im Link mit dem Funkwecker, der auf den Kulminationsfotos zu sehen ist und jeweis geschätzt eine halbe Sekunde Abweichung festgestellt. Die Wanduhr hier am Arbeitsplatz hat einen recht laut tickenden Sekundenzeiger, und mit dessen "Klack" kann man recht gut die Mitte einer Sekunde abschätzen.
Mit diesem Wecker bin ich durchs Haus gegangen und habe die angezeigte Zeit verglichen mit der auf einer Wanduhr, am Uhrenradio, an einem Kofferradio, an zwei verschiedenen Wetterstationen und einer älteren Armbanduhr.
Von den 21 notierten Abweichungen lagen 4 bei ca. einer Sekunde, 7 im Bereich weniger Zehntel Sekunden und zehnmal war praktisch keine Abweichung feststellbar.
Eine (dritte) alte Wetterstation, die neben einem Router und hinter einem Lautsprecher ihr Gnadenbrot friste, zeigte allerdings eine Abweichung von 13 Sekunden. Sie muss ich aber an die Südseite des Hauses transportieren, damit sie Funksignale aus Richtung Frankfurt empfangen kann.
Vielleicht mag ein ungünstiger Standort deine Uhr beeinträchtigen, das kannst du besser beurteilen. Jedenfalls bin ich beruhigt, dass ich mich auf meinen Wecker und die anderen Uhren einigermaßen verlassen kann.
In Bezug auf Ungenauigkeiten ist mit Sicherheit auch von Bedeutung, wie genau man den Moment erkennen kann, in dem die Sonne zwischen den beiden senkrechten Linien steht. Das sieht man später auf dem Foto besser als mit dem bloßen Auge.

Grüße,
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1440 Beiträge

Erstellt  am: 05.12.2018 :  23:00:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Die schöne Mittagssonne heute wollte ich für eine Animation nutzen. Dafür habe ich 250 Einzelaufnahmen über einen Zeitraum von ca 6min 30s angefertigt und zu einer Animation verarbeitet.Da mein neuer Timer noch nicht eingeweiht ist, habe ich einfach " 0 - 1 - 2 - 0 - 1 - 2 ..." gezählt und bei jeder Null per Fernauslöser ausgelöst. Nach mehr als sechs Minuten war mir doch etas schwindelig ...

Hier der Link zur Animation:

https://www.dropbox.com/s/160quudz5i4tbgg/ZR-2018-12-05-1.gif?dl=1


Zwischendurch habe ich bemerkt, dass ich anfangs mit der linken Hand am Auslösen war und habe auf rechts gewechselt, daher wohl der kleine Wackler zwischendurch. Aber insgesamt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, die Sonne läuft einigermaßen gleichmäßig. Ihr Durchmesser an der Wand beträgt gut 50mm, und ihre Bewegung erfolgt in der Animation in etwa 15-facher Geschwindigkeit.

Schade nur, dass kein Foto eine Formation von Zugvögeln eingefangen hat, die plötzlich über die Sonnenscheibe huschte. Muss doch mal nach Informationen zu ISS Transits zur Mittagszeit suchen ....

Viele Grüße
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: mmpgb am: 05.12.2018 23:03:04 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 4  Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.46 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?