Statistik
Besucher jetzt online : 189
Benutzer registriert : 21966
Gesamtanzahl Postings : 1082436
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 IC 1747 - der Geheimnisvolle
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
574 Beiträge

Erstellt am: 08.10.2015 :  18:14:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Liebe Sternfreunde,

vor kurzem habe ich wiederholt den Planetarischen Nebel IC 1747 (Sternbid Cassiopeia, 01h58m, 63,19°, Größe 0,3' x 0,3', Hell. 12m0) beobachtet, den ich sehr interessant finde, der mir aber einfach nicht alle Geheimnisse preisgeben will.

Meine Beobachtung diesmal mit 12,5":
Der PN liegt sehenswert entlang einer wie ein S gewundenen Kette relativ gleichheller Sterne und wirkt schon mit 90x leicht flächig und gut abgegrenzt.
Bei 170x wirkt der PN etwas diffuser und indirekt deutlich heller. Dabei hatte ich den Eindruck, dass er zur Mitte leicht heller wird. Bei 300x scheint indirekt am Nordrand phasenweise immer wieder eine leichte Kondensation durchzublitzen.

Irgendwo im Netz habe ich mal in einer Beobachterbeschreibung von einer Abdunkelung im Zentrum gelesen, die ich so jedoch selbst bei 400-fach nicht nachvollziehen konnte.
Eine Überprüfung von Bildern im Netz zeigt zwei Schalen mit leichten Aufhellungen am Nord- und am Südrand ... und eben einen dunkleren Ring/Part zwischen diesen Schalen.
Wie sind Eure Beobachtungserfahrungen? Braucht es vielleicht mehr Öffnung?
Oder wisst ihr vielleicht mehr über den Geheimniskrämer?

Viele Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: ReneM am: 09.10.2015 18:14:02 Uhr

Timm
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2661 Beiträge

Erstellt  am: 08.10.2015 :  18:49:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Timm's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Rene,

ich habe IC 1747 erst zwei, dreimal gesehen.
Zum ersten Mal mit 12 Zoll, mit mäßigem Erfolg, da zu klein.
Dann mit 20 Zoll mit mehr Erfolg: schwacher ringförmiger PN mit unterschiedlichem hellem Ring.
Winzig, kein Zentralstern. Steht mittig zwischen drei Sternchen.
Mehr habe ich nicht aufgeschrieben, möglicherweise war er sonst uninteressant.
Bestimmt schon 10 Jahre her...
cs
Timm

48°24'39"N / 8°0'38"O
und
26°52'53"S / 25°01'32"O

carpe noctem
observo ergo sum


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Specht
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1284 Beiträge

Erstellt  am: 08.10.2015 :  19:34:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rene!

Hmmm, eine Einzeldarstellung eines Planetarischen Nebels, das ist doch wirklich mal eine gute Idee...

Auch bei mir liegt die Beobachtung einige Jahre zurück; Grund genug, demnächst nochmal nachzuspechteln. In meinem kleinen Notizbuch steht unter IC 1747: Deutliches kleines Scheibchen im Meade SWA 13.8mm (Serie 4000) [V=110x]. Bei V=300x ein homogenes Scheibchen, unspektakulär, scheinbar ohne Einzelheiten. Noch einmal bei höherer Vergrößerung beobachten!

Es blieb aber bei dieser Einzelbeobachtung. Prima, dass du diesen "Geheimniskrämer" hier thematisierst. In der nächsten klaren Nacht ist er auf jeden Fall nochmal fällig!

Salü, Volker.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
574 Beiträge

Erstellt  am: 08.10.2015 :  20:18:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Danke Timm und Volker,

vielleicht gehen mit 12-14" wirklich nur ansatzweise die Details. Ich werde es auf jeden Fall auch nochmal versuchen.
Timm, ich bin echt gespannt, wie der PN mit 21" beim nächsten HTT ausschaut Den schaffe ich dann auch in 3 Sekunden in Deinem Teleskop einzustellen ...

Ach und Volker:
Zitat:
Hmmm, eine Einzeldarstellung eines Planetarischen Nebels, das ist doch wirklich mal eine gute Idee...
Ich kann gar nicht aufhören, zu schmunzeln. Das habe ich gerne von Dir übernommen

Viele Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1711 Beiträge

Erstellt  am: 08.10.2015 :  20:25:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rene, hallo zusammen,

den habe ich beim HTT drinnen gehabt :-)

Bei 550fach war eine Abdunklung im Inneren zu erkennen, mit gutem Willen also eine Ringform - allerdings nicht ganz einfach. Bei 340fach tat ich mich da schwer bzw. hab da nix Derartiges gesehen, denn der is schon echt klein der Bursche.

Eine Kondensierung am Rand ist mir nicht aufgefallen.

Schöne Grüße

Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

WaWi
Auf eigenen Wunsch deaktiviert


122 Beiträge

Erstellt  am: 08.10.2015 :  20:56:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nabend zusammen,

ich dacht mir so, ich bring mich auch mal wieder ein... Denn den PN hatte ich erst im August gezeichnet. Den Ring, nach Westen abgeschwächt, fand ich recht auffällig, kräftig und breit im 16er; am besten bei "vernünftiger" Vergrößerung von 600x.


Die S-förmige Sternkette, die Rene ja schon erwähnt, fand ich auch sehr nett, daher hier mal noch das DSS-Bild dazu:
http://archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_search?v=poss2ukstu_blue&r=01+57+35.73&d=%2B63+19+18.4&e=J2000&h=30&w=30&f=gif&c=none&fov=NONE&v3=

Grüßle - Anne

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4720 Beiträge

Erstellt  am: 08.10.2015 :  21:39:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Aus der Beobachtung mit meinem 17,5" f/4,5 Dobson im Oktober 2000 bei fst= 6,3 mag und eher unterdurchschnittlichem Seeing hatte ich wie folgt zu IC 1747 aufgeschrieben:

Im 32 mm Wide Field (62-fach) fällt er als etwas fetterer recht heller “Stern“ auf. Im 4,8 mm Nagler (415-fach) sofort ein genau rundes helles Scheibchen. Nach innen schwächer? In ruhigen Momenten richtiges Loch gesehen. Manchmal erscheint das Scheibchen ungleichmäßig. Nach außen gut definiert aufhörend.

Ich glaube, ich hatte ihn seitdem ab und zu wieder aufgesucht, aber nichts notiert. Das muss ich bei besserem Seeing unbedingt nachholen - danke für den Ansporn.

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hajuem
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1220 Beiträge

Erstellt  am: 09.10.2015 :  12:46:58 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hajuem's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus René

Ich kann die Beobachtung von Anne so 100% bestätigen! Hab ich auch so gesehen!
Du brauchst deutlich mehr Vergrösserung und gute Seeing, dann erscheint er ringförmig und nach innen her dunkler! Anne hat z.B. 600x!
Anne sehr schöne Zeichnung!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
574 Beiträge

Erstellt  am: 09.10.2015 :  18:32:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Vielen Dank Euch allen für das ermutigende Feedback.
Eine schöne Zeichnung Anne!

Was mich ein wenig wundert: Der Zentralstern soll 15m0 haben und müsste grundsätzlich sichtbar werden, wenn nicht die Umgebung ihn verschluckt. Da viele eine Abdunklung im PN bei hohen Vergrößerungen wahrnehmen, sollte der ZS sichtbar werden. Hm. Oder die "Abdunklung" ist gleich hell wie der Zentralstern...

Ich werde es noch einmal versuchen. Mit etwas Glück vielleicht schon dieses Wochenende. Cassiopeia braucht ja nicht mehr lang bis in den Zenit. Mit Höchstvergrößerung komme ich auf 480-fach, vielleicht reicht das ja.

Viele Grüße

Rene

PS: Irgendwo habe ich Informationen zur Entdeckungsgeschichte des PN. Ein grobes Durchwühlen meiner Papierstapel war aber ohne Erfolg. Volker, hast Du vielleicht etwas?


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1711 Beiträge

Erstellt  am: 09.10.2015 :  19:25:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rene,

Zentralsterne in den PN haben ein wenig ihre eigenen Gesetze. Eben - je nachdem, in welchem Medium sie stehen. Manche ZS sind mit ihren 16 mag im 12" noch recht gut sichtbar (M97), bei anderen PN - wie z. B. dem Ringnebel, sind sie sehr schwer mit 12" (was hat der ZS hier für eine Grenzgröße - 14mag oder so?).

Die Abdunklung beim IC ist schon echt klein. Und in diesem kleinen Löchlein ein derart schwaches Sternchen zu sehen mit 12,5"... das scheitert an vielen Punkten:

Ablenkung durch das nahe umgebende helle Ringlein, allem voran aber das Seeing, dann noch Wackelei bei derart hohen Vergrößerungen und eben nicht zuletzt der Punkt den Du schon selbst benannt hast - die Kontrastfrage zum umgebenden "Material".

Wie man an Stathis´ Beitrag wunderbar sehen kann, steht und fällt sowas v.a. mit dem Seeing, und da ging es "nur" um das Erkennen der Verdunklung...

Schöne Grüße

Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 09.10.2015 19:29:12 Uhr
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
574 Beiträge

Erstellt  am: 09.10.2015 :  19:35:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Zentralstern M 57 = 14m7 ... An dieses Beispiel hatte ich bei meinen etwas ungelenken Formulierungen auch gedacht.
Du hast das wesentlich anschaulicher und korrekter formuliert Norman.

Beste Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1711 Beiträge

Erstellt  am: 09.10.2015 :  20:34:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rene,

achwas aber danke ;-)

Du liegst ja so falsch nicht, es kann schon gut sein, dass die Abdunklung hier stärker ist im Inneren als beim Ringnebel (ich schätze, sowas in der Art hast du gemeint), wenn wir mal bei dem Beispiel M 57 bleiben wollen. Insofern wären in Sachen Kontrast die Chancen ggf. in etwa gleich gut oder sogar etwas besser beim IC hier, den ZS herauszuschälen.

Aber was ich auch noch meinte und vergessen hab zu erwähnen, vielleicht wirkt die Abdunklung beim IC nur dunkler als beim Ringnebel, weil der Ring im Verhältnis zum Inneren heller wirkt. Vielleicht ist das genauso eine Suppe wie bei M 57! Nur es wirkt halt anders. Und da pule mal nun den noch schwächeren ZS mit 12" heraus

Und das war jetzt nur die Betrachtung in Sachen Kontrast - bleibt das Seeing!

Und Anne´s Zeichnung ist bei recht gutem Seeing entstanden wenn ich mich recht entsinne. Und: sie ist eine hervorragende Beobachterin, DAS sollte man hier auch im Hinterkopf haben bei Betrachtung der tollen Zeichnung. Und wenn sie keinen ZS gesehen hat... dann sieht die Mehrheit von uns inkl. mir den eh nicht (bei gleichen Bedingungen und gleichem Gerät.

Schöne Grüße

Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 09.10.2015 20:38:08 Uhr
Zum Anfang der Seite

WaWi
Auf eigenen Wunsch deaktiviert


122 Beiträge

Erstellt  am: 09.10.2015 :  21:19:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hey,

Zitat:
sie ist eine hervorragende Beobachterin

Oller Schleimer

Nee, bitte, ich bin mit Sicherheit keine Referenz für Zentralsterne und nur weil ich nichts sehe, hat das nichts zu heißen. Im Zweifelsfall halte ich mich an vertrauenserweckendere Quellen und schau lieber hier nach.
Seeing war "brauchbar" in dieser Nacht, laut Bericht. Das kann jetzt alles oder nichts bedeuten ;-)

Rene, hat das Ding denn irgendeine besondere Geschichte? Laut dem bosnischen Wikipedia-Eintrag wurde der PN 1905 von Frau Fleming entdeckt, mehr finde ich spontan auch nicht darüber. Kannst ja nochmal nachwühlen, ist schließlich Wochenende

Lustig. Die makedonische Wikipedia klassifiziert IC 1747 als Galaxie vom E3-Typ.

Multilinguale Grüße - Anne

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Timm
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2661 Beiträge

Erstellt  am: 09.10.2015 :  23:14:17 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Timm's Homepage  Antwort mit Zitat
Ich noch einmal...

mit 20 Zoll habe ich den Zentralstern in M57 schon häufig und auch direkt gesehen.
Hängt bei 20 Zoll ausschließlich vom seeing ab.
Den IC1747 habe ich bei sehr gutem seeing zwar ringförmig gesehen, aber keinen ZS.
Der sollte also schwieriger als der vom M57 sein!
Ich probiere es bei nächster Gelegenheit noch einmal.

cs
Timm

P.S. Liebe Anne, dein Zeichnung deckt sich genau mit meinen Beobachtungen, obwohl ich viel mehr Öffnung zur Verfügung hatte!
Du bist, ohne Schleim, wirklich eine hervorragnde Beobachterin!

48°24'39"N / 8°0'38"O
und
26°52'53"S / 25°01'32"O

carpe noctem
observo ergo sum


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1711 Beiträge

Erstellt  am: 09.10.2015 :  23:31:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
und nur weil ich nichts sehe, hat das nichts zu heißen


dohoooooch!





gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
574 Beiträge

Erstellt  am: 11.10.2015 :  14:10:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Liebe Sternfreunde,

ich habe die Gunst der Stunde gestern noch einmal genutzt, gewartet, bis Kassiopeia fast im Zenit stand und mir bei wirklich guten Bedingungen (fst 6m3) den Knaben vorgeknöpft.
Leider hat es wieder nicht gereicht. Mit 12,5" und 480-fach war für mich nichts zu machen. Die Scheibe blieb homogen hell ohne den Hauch einer Abdunklung im Inneren .

Norman hat es ja mit gleicher Öffnung und etwas mehr Vergrößerung geschafft und Stathis mit 17" und 415-fach eine Ahnung von einer Abdunkelung erkennen können.
So kann man vielleicht zusammenfassend sagen, dass erfahrene Beobachter ab 12" und Höchstvergrößerung die Abdunklung wahrnehmen können und durchschnittlich erfahrene Beobachter wie ich sicherlich etwas mehr Öffnung und Vergrößerung benötigen.

Anne, die Bosnier hatten Recht. Ich habe den Artikel nach 5 Stunden intensivstem Wühlen wieder gefunden. Leider steht da nichts zur Morphologie, aber ein klein wenig zur Entdeckung kann ich nachliefern:
Der PN wurde aufgrund seiner stellaren Erscheinung lange übersehen. 1905 wurde er von der Amerikanerin Williamina Paton Fleming entdeckt, die mit ihrer spektroskopischen Suche nach Planetarischen Nebeln Pionierarbeit geleistet hat.

Ach Norman. Kuck mal der arme Kerl, jetzt ist er in meinen Beitrag durch gerutscht und hoppelt schon so lange, dass er Feuer gefangen hat


Ich danke Euch allen für die sehr anregende Diskussion zu diesem Objekt. Den Geheimniskrämer schnappe ich mir ganz sicher mal beim nächsten Teleskoptreffen.

Beste Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: ReneM am: 11.10.2015 14:11:48 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.47 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?