Statistik
Besucher jetzt online : 174
Benutzer registriert : 20451
Gesamtanzahl Postings : 1010217
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Mondfotografie mit kleinen Instrumenten
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 24

mekbuda
Meister im Astrotreff

Deutschland
700 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2017 :  16:31:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Uwe,

dein Mosaik ist sehr gut gelungen. Eine Powershot ist ja auch nicht gerade die klassische Mondkamera!
Als ich damals als 13jähriger das erste Mal das Mare Crisium bei abnehmendem Mond angeschaut habe, hat sich mir der Eindruck dieser "Öffnung" zwischen den auf meinem Bild sichtbaren Bergrücken im Gedächtnis festgesetzt. Das wollte ich mal versuchen zu zeigen, aber ich glaube, dass ich das auch noch besser hinkriege. Schaun wir mal...

bis dann

LG
Jörg

Skywatcher 6" f5 pds Newton, GSO 8"f5 Newton Neq5 Goto, Nikon 5100, zoom 18-55, zoom 55-200mm

Bearbeitet von: mekbuda am: 17.11.2017 16:33:20 Uhr
Zum Anfang der Seite

KomischesX
Neues Mitglied

Deutschland
2 Beiträge

Erstellt  am: 20.11.2017 :  12:19:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,

nun lese ich seit einem Jahr beim Atrotreff mit. Jetzt klinke ich mich einfach mal hier ein und mache endlich aktiv mit.
Viele schöne Mondfotos, da kann ich nicht mehr wiederstehen.
Ich muß nahe dem Zentrum einer Größstadt ohne Balkon auskommen und ziehle meist aus dem Dachbodenfenster über die Nachbarhäuser.
Das Seeing ist entsprechend mies. Manchmal denke ich, die Luft über einem Lagerfeuer ist ruhiger.

Zur Aufnahme-Ausrüstung:
TS Photoline 70mm f/6 FPL53 Triplet ED-Apo mit ZWO ASI178MC
25 von 100 Bilder mit AS!2 gestackt und auch gleich damit geschärft.
Mit den ganzen anderen Nachbearbeitungs-Methoden muss ich mich erst noch beschäftigen.



Viele Grüße und CS
Axel

SW Newton 200/1000PDS; SW MAK 127/1500; TS Triplet-ED-APO 70/420;
NEQ6 GoTo ; Planetenkamera ZWO ASI178MC, Analoge Spiegelreflex Praktika Super TL1000

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1213 Beiträge

Erstellt  am: 21.11.2017 :  10:08:37 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Axel,

das erinnert mich an meine Anfänge mit der Hobbyastronomie - Beobachten aus dem Dachfenster.
Für die geschilderten Bedingungen ist das Bild doch gut geworden! Die Schärfungsfunktion von AS2 nutze ich auch gerne, um eine erste Einschätzung der Ergebnisse zu ermöglichen. Manchmal genügt mir das Ergebnis schon....
Danke fürs Zeigen.

Viele Grüße,

Micha

http://www.mschmiedecke.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Rigel7
Mitglied im Astrotreff


48 Beiträge

Erstellt  am: 29.11.2017 :  00:07:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hey,

Eigentlich bin ich garnichtmal so der Fan vom Mond und lichte lieber Planeten ab. Leider machen die sich sehr rar zur Zeit, also musste mal Luna herhalten. Als Haupt-Feature hab ich mir den Kopernikus-Krater ausgesucht.



Optik war ein 90mm/910mm Fraunhofer Marke AstroFi 90 von Celestron.
Als Kamera diente eine ZWO ASI 120 MC. Eine Barlowlinse hab ich nicht verwendet.

Ist mein erstes Mondfoto überhaupt und ich bin damit recht zufrieden. Der Fokus hätte eventuell etwas besser sein können und bei Lambert und Timocharis gibts ein paar unschöne Artefakte die beim Stacken mit Autostakkert entstanden sind.
Während der Aufnahme zog auch der Himmel zu, weswegen die Gesamtausbeute an nutzbaren Frames suboptimal ausfiel.
Gestackt hab ich 100 Frames von 3000 und das Summenbild dann mit Registax nachgeschärft.

Bearbeitet von: Rigel7 am: 29.11.2017 00:10:22 Uhr
Zum Anfang der Seite

Astrojens
Senior im Astrotreff

Deutschland
170 Beiträge

Erstellt  am: 29.11.2017 :  21:27:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

ich habe gestern mal meine neue ASI120MC ans Leitrohr geklemmt um am Mond den Focus einzustellen. Dabei habe ich auch ein paar Videos gemacht und mich anschließend an die Bearbeitung gesetzt.

Hier mal ein Ergebnis:




Gemacht mit einer ASI120MC am Orion 50/162mm Mini-Leitrohr. Eingebauter IR/UV Filter der ASI. Bearbeitung mit RegiStax.
Bei der Bearbeitung hatte ich deutliche Probleme durch kleine Quadrate, die sich über das ganze Bild zogen. Muss hier mal im passenden Forumsbereich nach Hilfe fragen




LG & CS Jens

EDIT:
Man kann die Quadrate hier deutlich sehen. Bei https://www.astrobin.com/323966/?nc=user ist dem nicht so.

Sky-Watcher Explorer-150PDS 6" f/5 Newton; Orion 50mm Guidescope;
Vixen GP; Sky-Watcher Dual Motor Set + ST-4;
Canon EOS 1000d, ZWO ASI120MC;

Bearbeitet von: Astrojens am: 29.11.2017 21:29:49 Uhr
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1213 Beiträge

Erstellt  am: 03.12.2017 :  09:06:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo an Euch,

das anhaltend schlechte Wetter hat mich dazu gebracht in älteren Aufnahmen zu stöbern und so will ich das mal zeigen:



Am 28.8.2017 das Smartphone ans Okular des 50/540 Röhrchens gehalten. Die Belichtungsautomatik hat nicht perfekt gearbeitet, aber das kann ich jetzt steuern. Hat mir für einen Gelegenheitsschnappschuss im Urlaub gaz gut gefallen.

Viele Grüße,

Micha

http://www.mschmiedecke.de

Bearbeitet von: blauemaus am: 03.12.2017 09:12:38 Uhr
Zum Anfang der Seite

Moonboucer
Meister im Astrotreff

Deutschland
471 Beiträge

Erstellt  am: 05.12.2017 :  19:36:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Micha,

dein Ergebnis mit dem Smartphone ist doch schon mal ganz gut geworden.

Mit der Belichtungsautomatik meiner Digicam habe ich nach wie vor ebenfalls immer zu kämpfen! Die Überbelichtung in den helleren Bereichen ist nur halbwegs durch die manuelle Einstellung der Blendenstufen etwas zu kompensieren.
Leider habe auch ich aufgrund der schlechten Wetterlage keine neuen Mondbilder, die vom Hocker reißen. Das beste Resultat war hier noch der zunehmende Mond, einen Tag vor dem ersten Viertel am 25.11.2017. Aufgenommen mit dem 114/900 Newton, afokal gefilmt durch das 20mm Huygens-Okular in Wolkenlücken:



Durch die atmosphärische Dispersion an diesem Abend waren die drei Farbkanäle untereinander extrem verschoben. Der Rotkanal war in diesem Fall noch der beste von der Schärfe und vom Kontrast.

Als Vergleich zum bearbeiteten Bild (oben) einmal das unbearbeitete Mosaik:



Viele Grüße und euch allen CS
Uwe

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1213 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2017 :  09:34:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Uwe,

ist auch schön geworden! Du hast mit der Kompaktkmera gefilmt? In welchem Format nimmt die kamera das Video auf und wie kannst du es weiterverarbeiten?
Mein Smartphone "kann" nur mp4 und dafür habe ich noch keine brauchbare Möglichkeit gefunden, das mit AS2 zu verarbeiten. Ich will diese Technik speziell für Urlaubsreisen noch etwas ausbauen.

Viele Grüße,

Micha

http://www.mschmiedecke.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Svend
Senior im Astrotreff

Deutschland
183 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2017 :  14:10:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Micha,

meines Wissens nach können weder AS! noch Registax mp4 verarbeiten.
Es gibt aber viele Sternenfreunde die einfach vorher ihre Mond/Planeten-mp4´s in AVI´s umwandeln.
Was man so hört/liest, soll z.b. PIPP ziemlich gut darin sein.
Ich selbst habe das noch nicht versucht.

Aber vielleicht hat hier ja jemand anderes auch noch eine elegantere Lösung.

Gruß & CS
Svend

PS.
Gibt es demnächst einen neuen Thread... "Planetarische Nebel mit Handykamera"?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Moonboucer
Meister im Astrotreff

Deutschland
471 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2017 :  16:52:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Micha,
du könntest es auch mit Virtual-Dub versuchen. Dazu müssten dann allerdings die notwendigen Plugins heruntergeladen und installiert werden, um das MP4 Format in AVI zu konvertieren. Dieses AVI-File kannst du dann mit Autostakkert verarbeiten. "PIPP" wäre, wie Svend schreibt wohl auch eine Alternative. Jedoch habe ich mit diesem Programm keine Erfahrung.
Meine Kamera nimmt übrigens AVI-Streams auf, die ich mit Virtualdub schneide. Mit AS!2 klappt das Stacken dann ohne Probleme.

Bei meiner Mondaufnahme habe ich diesmal bei der EBV in Fitswork außer dem iterativen Gauss schärfen noch den Deconvolution-Filter eingesetzt! Hierdurch wirkt das Ergebnis, wie ich finde, noch etwas knackiger.

Viele Grüße
Uwe

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff


2965 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  11:15:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
...jetzt müssen wir nur noch eine Thread aufmachen "Mondfotographie mit low-budget Teleskopen

Wäre doch auch mal was !

LG Micha

Bin wieder zurück im Hobby "klassische Teleskope"!
Gesang ist meine Nahrung - aber manchmal reicht auch einfach ein Döner !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4425 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  13:29:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Micha,
ja, das wäre was. Allerdings stellt sich die Frage was noch als Low-budget Teleskop durchgeht. Mein alter Bresser 114/900 war 1988 nicht gerade billig.

Hallo Uwe,
es ist schön wieder ein Bild von Dir mit dem 114/900 zu sehen. Persönlich hätte ich etwas weniger geschärft, da die Kontraste am Mond bzw. die Kraterränder unnatürlich ausschauen. Meine Idealschärfung wäre genauso viel zu schärfen, dass das Bild so ausschaut wie ohne Seeing. Da hat aber jeder andere Vorstellungen und nichts ist allgemein richtig oder allgemein falsch. Das mit dem dezenteren Schärfen ist halt meine Idealvorstellung. ;)
Ein Mondbild, wo ich das mit dem dezenten Schärfen versucht hab war im 80/1200:
https://www.astrobin.com/126009/0/
und im 114/900 (leider hab ich den Fokus da nicht getroffen)
https://www.astrobin.com/126015
Die gelbliche Farbe kommt durch den tiefen Stand. Zum Stacken hab ich autostackert verwendet und zum Schärfen Registax6. Von den sichtbaren Details gewinnt man auch bei stärkerer Schärfung meiner Erfahrung nach nichts oder nur wenig und das auf Kosten des natürlichen Anblicks.
P.S.: Hast Du schon mal Deine ASI120MC am 114/900 ausprobiert?
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1213 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2017 :  09:41:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo an Euch,

danke für die zahlreichen Antworten! VirtualDub habe ich schon seit Längerem, muss mich mit dem Plugin auseinandersetzen. Irgendwie klemmt es da... Andere Konverter brachten nichts. Auf jeden Fall ist die Kamera des S7 wirklich gut, mittlerweile verzichte ich selbst im Urlaub auf die Canon. Habe auch eine App, mit der sich Belichtung und Blende steern lassen. Es lassen sich sogar Bilder im RAW Format speichern. Einen Adapter zum afokalen Aufnehmen am 200er Newton auch schon gebastelt. Mal schauen, was noch kommt.
Das Ganze sehe ich nicht so bierernst, es ist eben ein Experimentieren, so ähnlich wie in meiner Jugend, in der es nichts zu kaufen gab und alles improvisiert werden musste. (Ausnahme Zeiss-Optik, aber das Geld musste auch da sein...)
Auf jeden Fall reizt mich der Gedanke, mit kleinem Teleskop und ohne Laptop im Schlepp ansehnliche Bilder zustande zu bekommen. Werde vielleicht darüber mal zusammenfassend in einem anderen Thread berichten.

Viele Grüße,

Micha

http://www.mschmiedecke.de

Bearbeitet von: blauemaus am: 08.12.2017 09:42:04 Uhr
Zum Anfang der Seite

Moonboucer
Meister im Astrotreff

Deutschland
471 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2017 :  17:08:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Roland,

freut mich sehr, wieder von dir zu hören! Die Bilder mit dem 80/1200 sowie auch die vom 114/900er Newton gefallen mir gut! Durch die dezente Bearbeitung entsteht in der Tat ein natürlicher Eindruck, so wie man den Mond auch durch´s Okular sieht!
Bei meinem flauen Resultat kommt man schnell in Versuchung, den Schärfungsradius zu groß zu wählen! In der Originalgröße war nur ein sehr geringer Schärfungseffekt erkennbar. Beim Herunterskalieren auf 50% der Bildgröße treten dann doch Schärfungsartefakte bei den Kraterrändern auf.
Je nach Himmelsqualität und Bedingungen muss man natürlich einen Kompromiss finden, um ein ansprechendes Ergebnis zu erzielen!

Ich benutze übrigens am 8" Dobson die ALccd5L-IIc und nicht die ASI120MC. Wäre schon super, wenn ich die auch noch hätte. Dann könnte man noch mehr experimentieren!
Übrigens komme ich mit der Kamera trotz Okularadapter am 114er nicht genau in den Fokus. Leider. Außerdem ist mein alter Laptop doch ziemlich langsam! Da ziehe ich es doch manchmal vor, lieber mit der Kompaktdigi aufzunehmen.

Hallo Micha,
ich wünsche dir weiter viel Erfolg mit deiner Kamera und hoffe, dass es mit der MP4 zu AVI Konvertierung bald klappt! Bin schon gespannt auf die neuen Ergebnisse.

Viele Grüße, CS
Uwe

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff


2965 Beiträge

Erstellt  am: 12.12.2017 :  18:17:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mond-Freunde,
wie war das jetzt - mit 8" darf man hier nicht mittun, oder ?
Bekomme demnächst ein Vixen VC 200L rein und wollte nach langer Pause auch mal wieder fotografieren.

LG Michael

Bin wieder zurück im Hobby "klassische Teleskope"!
Gesang ist meine Nahrung - aber manchmal reicht auch einfach ein Döner !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 24  Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.76 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?