Statistik
Besucher jetzt online : 199
Benutzer registriert : 21648
Gesamtanzahl Postings : 1067108
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Zubehör
 Spiegelkoma und visuelle Komakorrektoren
 Neues Thema
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16720 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2013 :  13:56:14 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kai,

zur Frage "für welche Brennweite ausgelegt"- dazu von der Seite von Televue-
Zitat:
NOTE: Curves shown are typical for mirror focal lengths in the 1200mm or longer focal length range. For focal lengths shorter than 1200mm, you might find some field curvature
Offenbar also optimal für 120mmm Brennweite gerechnet?

Zur Frage, ob der Paracorr Farbe ins Spiel bringt-
Zitat:
Paracorr (parabola corrector) is completely color-free, center and edge..
Ob das für jeden Komakorrektor gilt? TV schreibt es jedenfalls zum Paracorr.

Wenn es von Interesse ist ob der Paracorr II nun 3 oder 4 Linsen hat dann kann ich meinen ja mal in die Arbeit mitnehmen und das Dingens mal röntgen- vielleicht ist es erkennbar, wieviel Linsen in welcher Anordnung verbaut sind.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

daPhantom
Senior im Astrotreff

Deutschland
160 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2013 :  18:38:44 Uhr  Profil anzeigen
Moin Marcus,

vielen Dank für Deine sehr gute Beschreibung zum Thema KK. Und auch vielen Dank an Tasillo für die Ergänzung bezüglich des Kontrasts. An sowas habe ich noch gar nicht gedacht!

Ich spiele aktuell mit dem Gedanken mir für meinen 8" f/6 Newton fotografisch einen KK zuzulegen. Leider liegt der Fokuspunkt im Auszug sehr weit vorne. Daher die Frage: Verschiebt sich der Fokus durch einen KK weiter nach hinten, da die Strahlen "gebündelt" werden? Oder bleibt er an gleicher Stelle und ich kann somit den Einsatz eines KK vergessen?

Meine 2 Cents: Einige sollten hier mal aufhören alle Posts auf die Goldwaage zu legen und aufhören Menschen mit Macht darauf hinzuweisen. Ich denke wir sind alle erwachsen ;)

Lieben Gruß
Felix

"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom." - Albert Einstein

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5601 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2013 :  18:44:24 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Leute,

Es geht munter weiter. Vielen Dank für die Beiträge und Anregungen.

Tassilo,
Danke für die Info. Ich hatte mir darüber noch gar keine Gedanken gemacht, aber im Prinzip ist es logisch. Ich habe oben folgenden Text eingefügt:
Zitat:
Dazu kommt noch, dass durch die Koma der Kontrast am Rand des Gesichtsfeldes sinkt. Das Licht der Sterne, bzw. Himmelsobjekte wird zu deutlich größeren Beugungsfiguren auseinander gezogen, was in sternreichen Gebieten oder bei großflächigen Deepskyobjekten zu einer Aufhellung des Himmelshintergrundes führt.

Leider habe ich keine Erfahrung mit Deinem ES-Komakorrektor und kenne auch niemanden der ihn nutzt, sei es fotografisch oder visuell. Deshalb wird dieses Thema hier natürlich etwas Paracorr-lastig.

Ursus,
Das ist ja spannend. Ich habe die Interstellarum nicht und mir fällt spontan auch niemand ein, der sie hat. Aber ich werde bei mir im Verein mal herumfragen.

Stefan,
Für minimal 1200mm Brennweite, dann bin ich mit meinen 1600mm ja auf der sicheren Seite. Ich habe aber auch noch nicht gehört, dass der Paracorr z.B. bei einem 8" f/4 Fotonewton Bildfeldwölbung einführt. Die Astrofotografen würden aufschreien! Oder ist "field curvature" etwas anderes?
Wenn Du einen Paracorr Typ 2 mal röntgen könntest, würde ich das super spannend finden. Mich würde schon interessieren, wie die Optik prinzipiell aufgebaut ist.

Mein eigentlicher Bericht über den Komakorrektor nimmt so langsam auch Form an. Wird wohl etwas länger als diese Abhandlung hier. Ich werde den Text hier auch noch mal auf A.de posten. Ich bin mal gespannt was passiert, wenn sich die dortigen Optikexperten dazu äußern. Da gibt es ja oft bewegte Diskussionen.

Bis dann:
Marcus

16" f/3,7 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta, Star Adventurer
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16720 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2013 :  19:06:11 Uhr  Profil anzeigen
Hi Felix,
Zitat:
Verschiebt sich der Fokus durch einen KK weiter nach hinten, da die Strahlen "gebündelt" werden?
Beim Paracorr II ist es ja so- für visuell sitzt der Tunable Top drauf und man wählt passend zum Okular eine der vorgegebenen Positionen.

Für Fotografie schraubt man den Tunable Top ab und dafür kommt ein T-Ring drauf- dazu schreibt TV-
Zitat:
For use with CCD cameras, best results will be obtained by assuring that the CCD surface is located 55mm from the shoulder of the Paracorr Lens Assembly (a tolerance of ±4mm should not reveal much difference).
Vermutlich brauchst du dann also minimal 56mm Backfocus für die Kamera.

http://www.televue.com/pdf/literature/Pacacorr%20Type-2%20Instructions.pdf

Zwecks Röntgenbilder- kann ich gern liefern. Im Moment ist die Anlage in meinem Labor aber etwas unpässlich, wird diese Woche als nix mehr. Nächste Woche sollte es gehen, wird mir aber möglicherweise mit der Zeit knapp da ich Ende nächster Woche für 13 Tage nach Shanghai fliegen darf/muss- gegebenenfalls klappt es also erst Anfang Juli.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 05.06.2013 19:46:11 Uhr
Zum Anfang der Seite

Arnold3
Senior im Astrotreff

Österreich
167 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2013 :  23:24:56 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Marcus,

Nachdem in den Beschreibungen bei Televue als auch bei den Anbietern die Rede von 2 Doublets ist, würde ich das glauben. Also 4 Linsen in 2 Gruppen. Die Anordnung dürfte ähnlich sein wie in folgendem Blog dargestellt: http://ambivalentengineer.blogspot.co.at/2008/01/correcting-newtonian.html. Sie ist ähnlich einer telezentrischen Barlowlinse, und legt dadurch den Brennpunkt um ca. 47mm weiter heraus.

Ohne Herauslegen des Fokus wäre auch ein 3 linsiger Wynne Korrektor möglich ohne optische Abstriche. Der Baader RC1 Korrektor dürfte so ein Wynne Typ sein.

Ich bin übrigens visuell bei 3 Komakorrektoren gelandet:
1. Skywatcher Komakorrektor für geringe Vergrößerung, verkürzt die Brennweite leicht *0.95, Anschlagrand abgefeilt und Korrektor wie einen Filter vor das Okular geschraubt an 31mm Nagler und 20mm ES 100°. Gibt größtes Bildfeld, zeigt aber bei kürzeren Okularen bereits sphärische Aberration an f/4.5
2. Paracorr II für den mittleren Bereich, korrigiert die Koma ohne sphärische Aberration einzuführen, verlängert jedoch die Brennweite *1.15 und schattet etwas mehr ab.
3. Komakorrigierende Barlow nach Gerd Düring, siehe http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/923634/Gerd_During_Komakorregierende_

Ein paar Details zur Ausleuchtung und Skizzen finden sich auf meiner Homepage unter "Okulare" und "Komakorrektoren" https://sites.google.com/site/arnoldastro/zubehoer/komakorrektoren

den SIPS habe ich mir auch überlegt, bin aber aus zwei Gründen davon abgekommen:
a) Flexibilität, vor allem mit Binoansatz und Barlow. Mit Barlow und Orthoskopischem oder Plössl Okular komme ich mit 6Linsen in 3 Gruppen aus.
b) der Paracorr II gibt mir die Möglichkeit, den Dobson visuell zu optimieren, und trotzdem nach Abschauben des Visual Top eine Spiegelreflexkamera anzuhängen. Fotomöglichkeit mit nur 14mm Backfokus, ohne starke Barlow!

Der Test im Interstellarum liegt vor mir, hat mich aber ziemlich enttäuscht. Falsche freie Durchmesser in der Tabelle, zwei als ident bekannte Korrektoren im Test, nur ein 13mm Okular im Test, kein Teleskop für einen Vergleichstest hergerichtet. Kein Vergleich von Abbildung und Vignettierung bei maximalem Bildfeld. Da hab ich mir mehr erwartet. Wenn du den Test in Deutschland nicht mehr bekommen kannst, kann ich dir das Heft schicken.

CS
Arnold

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5601 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2013 :  08:37:15 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Arnold,

Auch vielen Dank an Dich für deine Ergänzungen. Ich versuche gerade die Interstellarum über meinen Verein zu bekommen. Drei Korrektoren für drei Brennweitenbereicht wären mir zu umständlich. Aber in einem hast Du recht, ich hätte die Düring-Barlow zumindest erwähnen sollen.

Im übrigen kann man den SIPS durch lösen von fünf Schrauben ausbauen und ohne Korrektor beobachten ohne dass es Fokusprobleme mit den verwendeten Okularen gibt. Es sind Madenschrauben, aber ich werde sie durch Rändelschrauben ersetzten wenn ich welche auftreiben kann (zöllige Gewinde...)

Bis dann:
Marcus

16" f/3,7 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta, Star Adventurer
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16720 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2013 :  09:43:35 Uhr  Profil anzeigen
Hi Marcus,

welches zöllige Gewinde ist es denn? Vielleicht kann ich fündig werden bezüglich passender Rändelschrauben.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5601 Beiträge

Erstellt  am: 07.06.2013 :  08:14:14 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Leute,

Ich habe noch eine kleine Änderung aufgrund eines Vorschlages aus dem A.de-Forum rein gebracht und die komakorrigierenden Barrlows von Klee und Gerd Düring zumindest erwähnt.

Hat sonst noch jemand Änderungsvorschläge? Sollte ich die konkreten Hersteller vielleicht komplett raus nehmen? Was meint Ihr?

Bis dann:
Marcus

16" f/3,7 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta, Star Adventurer
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16720 Beiträge

Erstellt  am: 07.06.2013 :  09:19:56 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Marcus,

weshalb Hersteller rausnehmen? Man sollte doch vergleichen können- und ohne zu wissen welcher Hersteller was wie gelöst hat ist ein Vergleich nicht möglich.

Ein Punkt noch-
Zitat:
Für Fremdokulare muss die richtige Einstellung erst durch ausprobieren ermittelt werden.
Probieren ist gut- feststellen, wo die Fokuslage des Fremdokulars liegt, ist besser. Weiß man den (Abstand Fokalebene zu Anschlagfläche des Okulars) kann man direkt in die TV-Spezifikation der Okulare gucken- dort ist ja der Abstand angegeben. Damit kann man das Fremdokular direkt zuordnen.

Hoffe, das nicht wieder jemand den Hinweis als Meckern versteht.

So, hier die Röntgenbilder des Paracorr II- das erste zeigt das Teil komplett, TunableTop ist abgeschraubt.



Das okularseitige Ende



Und das OAZ-seitige Ende



Man kann sogar sehr schön die unterschiedlichen Linsen erkennen da offenbar die Dichte des Glases unterschiedlich ist- jedenfalls für Röntgen zeigt sich ein anderer Al-Gleichwert.

Ich hab die Bilder auch noch in höherer Auflösung, falls die jemand möchte- mich einfach per PN anschreiben. Geht aber erst nächste Woche.

Gruß
stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 07.06.2013 09:45:45 Uhr
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2890 Beiträge

Erstellt  am: 07.06.2013 :  09:53:25 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Marcus,
Zitat:
Sollte ich die konkreten Hersteller vielleicht komplett raus nehmen? Was meint Ihr?

Ach was
Das würde Deinen sehr ausgewogenen und stimmigen Text entwerten. Noch kaufe ich konkrete Produkte und keine theoretischen Hirngespinnste. Zumal die Auswahl immer noch sehr übersichtlich ist. Lange Zeit (seit 1989) war der Paracorr das Synomym für Komakorrektor. Der neue Typ II setzt meiner Meinung nach wieder einen Standard mit Ausleuchtung, Vergütung, Verarbeitung - alles top!
Da kann der betreffende User auf A.de an Deinem Text rumnörgeln wie er will, der findet immer etwas.

Hierzu:
Zitat:
Der alte Paracorr Typ 1 hat bis f/4 und 82° (Nagler) korrigiert,...

Das triff nur auf den ganz alten Typ I zu, und auch nur für das Nagler 31 weil da die letzte Linsengruppe vignetiert.
(PLU-1106 und evtl PCV-2000 (grüner Papagei)
Die beiden dürften sich nur in der möglichen Korrektur unterscheiden, wie gesagt, ich verwende den Typ I seit zwei Jahren mit 28" f/3.1 und bin immer noch zufrieden.

Ansonsten gibt es bei der Ausleuchtung zwischen dem Typ I und II kaum Unterschiede. Im Gegenteil, der PLV-2008 (weisser Papagei) leuchtet noch einen Tick mehr aus, als der Neue Typ II VIP-2010.
Übrigens auf hohem Niveau, der Achspunkt liefert bei circa f/2 noch 100% !
Das geht ebenfalls aus Arnolds Skizze hervor, ja so wünscht man sich das eigentlich von den Herstellern.
https://sites.google.com/site/arnoldastro/zubehoer/komakorrektoren

Meine Skizze vom PLV-2008, nur zur Vollständigkeit.
Der Punkt F ist der Brennpunkt des Spiegels.



Korrektur (November 2017):
In der obigen Skizze ist das Maß 25mm falsch eingetragen.
Richtig muss es heißen: 14mm
Damit liegt der Primärfokus ca 75mm hinter der Vorderkante des Paracorrs.



Viele Grüße
Kai

ps. Stefan: Super Röntgen-Aufnahmen, Top!

Bearbeitet von: fraxinus am: 04.11.2017 07:42:54 Uhr
Zum Anfang der Seite

Arnold3
Senior im Astrotreff

Österreich
167 Beiträge

Erstellt  am: 08.06.2013 :  07:54:44 Uhr  Profil anzeigen
Nach den Bildern scheint klar: 5 Linsen, 3 Gruppen
Vermutlich war das Aufbrechen der hinteren Gruppe nötig, um die Korrektur für schnelle Newtons zu verbessern.

Die Tendenz bei großen Dobs geht ja recht stark unter f/4. Mike Lockwood hat ja gar f/2.55 versucht: http://www.loptics.com/articles/fast14p5/fast14p5.html

(==>)Stefan:
gratulation zu den Bildern!

(==>)Kai:
noch ein Paracorr für deine Sammlung: Televue hat am Anfang einen 1.25" Paracorr herausgebracht, ohne verstellbarem Top. Scheint aber kaum verbreitet : http://www.astromart.com/classifieds/details.asp?classified_id=533706

CS
Arnold

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16720 Beiträge

Erstellt  am: 08.06.2013 :  10:43:31 Uhr  Profil anzeigen
Hi Arnold,

danke fürs Lob, aber mit einer guten Röntgenanlage ist das kein Problem.

Eines nur- das was du vermutlich als 5.te Linse gesehen hast dürfte nur der breiter Aluflansch sein an dem der TunableTob angeschraubt wird.

Der Korrektor lag nicht ganz waagrecht, daher guckt das Röntgen etwas schräg durch und dámit wird der Ring leicht oval abgebildet.

PS: habe gerade das Teil nochmals angeschaut- es sind tatsächlich 5 Linsen in 3 gruppen. -Im Flansch sitzt direkt noch eine einzelne drin.


Ich kann nächste Woche nochmals draufgucken. Im Moment werkel ich in Heidelberg an unserer großen Anlage im HIT, bin auch morgen noch da.

Wenn ich da geklärt hab stell ich entweder noch ein weiteres Bild ein oder schreib was dazu.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 08.06.2013 11:56:41 Uhr
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5601 Beiträge

Erstellt  am: 08.06.2013 :  14:56:53 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Leute,

Ich habe de Bericht über den SIPS jetzt fertig gemacht und ins Forum gestellt. Hier findet Ihr ihn:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=151682

Stefan,
Vielen Dank für die aufschlussreichen Bilder. Fünf Linsen in drei Gruppen, das ist sogar noch aufwendiger als ich gedacht hatte. Aber das Ergebnis gibt der Konstruktion recht.

Die Händlernennung lasse ich im Text drinnen, ich wollte das Thema nur noch kurz zur Diskussion stellen. Den Text bei A.de kann ich ohnehin nicht mehr editieren.

Dass der Paracorr Typ 1 besser ist als von Televue behauptet ist natürlich ein Ding. Ich habe ihn ja nur bis 82° und f/4 eingesetzt, das liegt ja noch in der Spezifikation. Und ich hatte mir vom Typ 2 eigentlich neben der einfacheren Bedienbarkeit (und dem coolen look... ) auch noch eine leichte Steigerung der Bildqualität beim 26er Nagler versprochen, bei dem die Sterne am äußersten Rand etwas elongiert sind. Das ist beim SIPS aber auch nicht anders. Aber das Bild ist auf jeden Fall viel besser als ohne Komakorrektor.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr meinen SIPS-Testbericht genauso fleißig kommentieren würdet wie diesen Text hier.

Bis dann:
Marcus

16" f/3,7 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta, Star Adventurer
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2  Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.48 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?