Statistik
Besucher jetzt online : 163
Benutzer registriert : 21464
Gesamtanzahl Postings : 1057423
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronomie und Schule
 Astronomieunterricht für alle!
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema 
Seite: von 7

matss
Flüchtling im Astrotreff

Mitteleuropa
5610 Beiträge

Erstellt am: 12.11.2009 :  22:14:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche matss's Homepage  Sende matss eine ICQ Message
Liebe Leser und Schreiber,

heute forderten fast 300 Organisationen, Wissenschaftler und Lehrer in einem Offenen Brief an Bund und Länder, Astronomie bundesweit als Pflichtfach an Schulen einzuführen.

Ich denke, solch ein interdisziplinäres Schulfach ist notwendig, um sich von unserer komplexen Welt überhaupt ein Bild machen zu können.

Hier geht es zum Offenen Brief an Bund und Länder

Was meint Ihr dazu?

Gruesse - Matthias

Bearbeitet von: am:

arndt512
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1366 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  22:29:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche arndt512's Homepage
Hi,

wenn man so betrachtet, wie engstirnig sich viele Schüler entwickeln, könnte das sicher nicht schaden. Obwohl man in den Medien häufig mit dem "Weltall" konfrontiert wird, ist die Kenne darüber erschreckend gering - "Ufos" und "Nibiru", "Killer-Asteroiden" etc finden ihre Anhänger. Ausserdem wäre es eine nette Möglichkeit, die Theorie verschiedener Fächer mal praktisch zu üben und anzuwenden.

Sprich: Schaden tuts sicher nicht. Nur schade, das schon die eigentlichen Kernfächer durch Lehrermangel, Ausfälle etc beschnitten sind - erst einmal gilt es, diese Bereiche der Ausbildung sicher zu stellen, bevor man weitere Fächer hinzufügen kann.

cu - Arndt

http://www.far-sky.net

Bearbeitet von: arndt512 am: 12.11.2009 22:31:02 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16438 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  22:30:39 Uhr  Profil anzeigen
Hi Matthias,

wäre doch richtig gut und wohl auch sinnvoll.

Würde langfristig die Einsteigerberatungen vereinfachen, kurzfristig läge aber das Problem vor die Lehrer beraten zu müssen

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

sicmaggots
Meister im Astrotreff

Deutschland
304 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  22:36:52 Uhr  Profil anzeigen
Eigentlich eine löbliche Sache, wobei es vorerst auch reichen würde die Astronomie etwas tiefer in Physik zu behandeln.
Wenn ich mir aber den Durchschnittsschüler anschaue, wäre Deutsch und Mathe erstmal wichtiger :D

8" GSO auf Starfinder1, Skylux auf Astro 3, Bresser 10x50 Lidl-Fernglas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

grooved
Senior im Astrotreff


225 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  22:39:35 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,

Ich muss da nicht lange überlegen.
Dieser offene Brief macht durchaus Sinn, da die Astronomie verschiedene Lehren(Mathematik,Physik,Chemie) miteinander verbindet und den geistigen Horizont enorm erweitert.

Gruß ... Frank


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Schneidfried
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1055 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  22:47:01 Uhr  Profil anzeigen
Hallo
Kann ich nur begrüßen. Als ich zur Schule ging, war das bei uns im Osten von der 8. Klasse an Plichtfach.

Gruß und CS Jürgen
-----------------------
52°53´3,48"N 12°54´39,96"E - der Rest im Profil
----------------------------------------------------------

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

nuazo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1403 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  22:51:17 Uhr  Profil anzeigen  Besuche nuazo's Homepage  Sende nuazo eine ICQ Message
Hallo,

ich kann das auch nur befürworten! Ich hatte zum Glück vor 4 Jahren noch Astronomieunterricht bei einem sehr kompetenten Lehrer, der u.a. auch Physik, Mathe und Informatik unterrichtet. Wir haben mit ihm sogar den Venustransit auf einem Projektionsschirm und den Mars beobachtet. Leider waren wir der letzte Jahrgang, der Astro hatte...jetzt wird das ganze Tehma ich glaube nur noch im Physikunterricht gestriffen


Gruß und CS,
Marcus


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2021 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  22:54:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage
Mein Reden - absolut notwendig.

Auf Anfrage (vor allem der Schüler!) werde ich, so Wettergott will, am 21.11. einen Beobachtunsgabend mit einer 4. Grundschulklasse unternehmen. Die haben tatsächlich im vierten Schuljahr im Sachunterricht die Astronomie zum Thema gehabt. Ich habe mir von der Lehrerin den Test schicken lassen, den sie dort hat schreiben lassen und war echt überrascht, wie tiefgehend das Thema dort schon behandelt wurde. Absolut vorbildlich. Und das Interesse der Schüler an einem Beobachtungsabend zeigt, daß die Grundschule schon einiges vermitteln kann.

Ich bin auch der Meinung, daß man mit etwas mehr Astrokenntnissen/-wissen unserem Planeten auch mehr Respekt zollen kann und wird. Wenn man den Leuten klar macht, daß wir hier auf ´ner großen Kugel gefangen sind und nicht weg können, wenn wir sie zerstören, dann wird es schon bei dem ein oder anderen "klick" machen. Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn ich durch die Veranstaltung auch nur einen dazu bewegen könnte, mit wirklich offenen Augen durch die Welt zu gehen und z.B. Müll dort zu entsorgen, wo er hingehört oder besser noch, weniger davon zu produzieren. Und wenn dann noch einer dabei ist, der sich Weihnachten doch lieber ´nen Teleskop wünscht, anstatt ´n Computerballerspiel, dann hat sichs erst recht gelohnt, da Zeit reinzuinvestieren.

Also kurz gesagt, ja, ich finde Astronomie MUSS in den Schulen behandelt werden. Das Bewußtsein darüber wo wir leben, muß einfach in jedem geweckt werden! Könnte vieleicht über unsere Zukunft entscheiden. Wer weiß ...

Gruß und CS
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 8“ f/10 Meade LX50 SC, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

lukas w
Meister im Astrotreff

Deutschland
467 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  23:08:05 Uhr  Profil anzeigen  Besuche lukas w's Homepage  Sende lukas w eine ICQ Message
Hoi Matts

Ich find dass gut aber leider denke ich dass das in Schulen nicht groß einschlagen wird. Die meisten Schüler (Gesamtschule) finden am Naturwissenschaftlichen nichts Interessantes. Daas liegt aber auch an den Lehrern. Als ich im 8ten endlich Physikunterricht bekommen hab hab ich gedacht "toll". Wenn ich gedacht hätte das unsere Lehrerin nichts als Kinematic auf dem Stundenplan stehen hatte...
Ich fand den Unterricht Staubtrocken und langweilig. Außerdem sind die sachen die im Unterricht drankamen so einfach gewesen. Uns wurde mit kleinen Modellen beigebracht dass ein Auto das schneller fährt als ein anderes Auto, schneller am Ziel ist. Wenn es schon einem Naturwissenschaftlich Interessiertem Jungen im Physikunterricht zu Staubig ist wie gehts dann erst den anderen

Dazu kommt die dauernde unterbesetzung von Lehrkörpern in einigen Fächern (Physik/Chemie/Informatik/etc.) wärend Lehrer die Sprachen (English/Niederländisch/Spanisch/Französisch) unterrichten sich um Arbeitsplätze prügeln müssen.
Dauernt fallen Unterrichtstunden aus die spaß machen und in Fächern wo man mit Hausaufgaben nicht mehr hinterherkommt fällt nichts aus, obwohl dass mal nötig wäre.

Trotz des Internationalen Jahrs der Astronmie haben wir als Thema in der Projektwoche "Wege" Welch wunderbarer Titel für eine Projektwoche...

Ich finde die Naturwissenschaftslehrer sollten ihren unterricht mehr mit Schülerexperimenten bestücken. In der 6ten hatten wir einen Chemie Lehrer der war echt Crazy drauf. Hat uns Brenner, und allerlei Zeugs gegeben und machtmal gesagt. Das hat Super funktioniert. Komplikationen hats nur gegeben wenn irgendein "Superhirn" mal wieder den Not-Aus-Knopf mitten im Versuch drückt. Der dreht damit dann nämlich dann dem gesamten Raum die Gasversorgung ab. Heutzutage sind wir älter, und vernünftiger geworden und der Lehrer macht alles. Letztlich hat der Lehrer einen Versuch gemacht (Natrium in Wasser) den hättn wir ruhig an den Tischen machen können. (finde ich) zugegeben Natrium das mit Wasser in berührung kommt ist nicht gerade ungefährlich aber Propangasbetriebene Bunsenbrenner halte ich in falschen Händen für ähnlich gefährlich.

So ähnlich wird dann der Astronmieunterricht warscheinlich leider auch abgespeist. Dass die Schule optische beobachtungsinstrumente anschafft glaube ich nicht. Zwar sind die Chemie und Physik räume gut ausgestattet aber das Geld wird lieber in einen neuen Turnhallenboden investiert.

Leider lassen sich Jugenliche immer weniger für Naturwissenschaften begeistern was daran liegt dass den meisten einfach zu viel Hintergrundwissen fehlt. Als im GL (Gesellschaftlehre) unterricht EINE Woche (komisch: Ludwig der 16te und sein Leben haben wir drei wochen lang durchgekaut) lang Weltall an der reihe war haben wir gelernt dass der Rote große Tank des Space Shuttle den Schub liefert, während die von Morton Thiokol gefertigten SRB´s (Solid Rocket Booster´s) Den Treibstoff liefern. Der Treibstoff für dass Shuttle kommt aus der Payload bay. Schon damals habe ich dem Lehrer gesagt das dass nicht stimmt aber schon Einstein sagte: Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.

Nunja trotz alldem hoffe ich dass ich irgendwann trotzdem Astronomie Unterricht bekomme.

Gruß,
Lukas

Meade Lightbridge 8"
William Megrez 72 Apo
Bresser Skylux (lidlscope)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

KaStern
deaktiviert, auf eigenen Wunsch

Bhutan
2469 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  23:12:36 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Matts,

eine sehr begrüßenswerte Initiative!

MfG,Karsten

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MichaelO
Senior im Astrotreff

Deutschland
232 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  23:23:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche MichaelO's Homepage
Hallo

Astronomie als eigenes Pflichtfach halte ich für überzogen. Das gehört in die Physik rein. In vielen Physikbüchern stehen bereits Kapitel zum Thema Astronomie drin. Das Problem ist nur, dass diese Kapitel nicht behandelt werden. Also wenn Astronomie, dann als Thema im Physikunterricht. Einige astronomische Themen wie die Jahreszeiten kann man auch in Erdkunde behandeln. Wichtige Personen der Astronomie könnte man in Geschichte ansprechen.

Die Schule sollte die Schüler auf das Berufsleben vorbereiten. Astronomie ist ein sehr interessantes und schönes Hobby, aber einen praktischen Nutzen für das spätere Leben dürfte sie für die meisten Menschen wohl nicht haben.

Ich hoffe ihr seid mir deswegen nicht böse. Ich hätte mich damals über Astronomieunterricht an der Schule selbstverständlich gefreut. Wie ich schon angedeutet habe, wäre es besser einzelne astronomische Themen über die bereits vorhandenen zu verteilen (Mathematik, Physik, Biologie, Chemie, Erdkunde, Geschichte, ...). Dadurch würden diese Fächer interessanter.

Gruß
Michael

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

matss
Flüchtling im Astrotreff

Mitteleuropa
5610 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  23:41:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche matss's Homepage  Sende matss eine ICQ Message
Hallo Michael,
Zitat:
Original erstellt von: MichaelO
Die Schule sollte die Schüler auf das Berufsleben vorbereiten. Astronomie ist ein sehr interessantes und schönes Hobby, aber einen praktischen Nutzen für das spätere Leben dürfte sie für die meisten Menschen wohl nicht haben.
Genau dieses Argument hört man oft.

Wieso sollen Menschen nicht das Recht haben, wenigstens während ihrer Schulzeit über den Tellerrand des "betriebswirtschaftlich Nützlichen" zu blicken?

Wie soll es sonst zu wirklich wichtigen Fragen (Wer sind wir?, Woher kommen wir?) Antworten geben. Es kann doch nicht angehen, dass solch wichtige Fragen irgendwelchen wirtschaftlichen oder religiösen Meinungen untergeordnet werden.

meint

Matthias

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2021 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  23:47:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage
Hallo Michael,

klar, es muß ja kein eigenständiges Fach sein. Wie Du schon schreibst, eingebettet in verschiedene Fächer, aber eben präsent und zwingend für alle Schulen.

Vorbereitung aufs Berufsleben ist meiner Meinung nach nicht alles, was zur Bildungsaufgabe der Schulen gehört/gehören sollte. Vorbereitung auf das Leben an sich, mit allem was dazugehört. Viele Eltern haben doch heute keine Zeit mehr oder nehmen sich keine Zeit mehr, die Kinder "ins Leben" zu führen. Da ist der "liebe" Beruf gern mal wichtiger als den Kids wahre Werte zu vermitteln. Deshalb sollte die Schule auch einen Beitrag dazu leisten müssen. Und dazu gehört eben auch jedem klar zu machen, daß wir, wenn wir hier auf unserem Planeten großen Mist bauen, hier von dieser Kugel nicht so ohne weiteres wegkommen. Und wenn doch, wohin? Astronomie ist wichtig! Egal obs interessiert oder nicht. Mir geht`s ja nicht darum Planetenbahnen berechnen zu können oder per Spektralanalyse die Zusammensetzung eines Sterns zu bestimmen. Nein, mir geht`s darum das Bewusstsein zu fördern/ zu entwickeln, wo wir hier leben und wie wir das noch lange erhalten können. Dazu kann das Lehren der Grundlagen der Astronomie beitragen.

Gruß
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 8“ f/10 Meade LX50 SC, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2021 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  23:48:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage
Da war der Matss mal wieder schneller.

Gruß
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 8“ f/10 Meade LX50 SC, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Arndt
Senior im Astrotreff

Deutschland
135 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2009 :  23:57:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Arndt's Homepage
Hallo Michael,

dazu muss ich mich doch auch mal zu Wort melden (bin selber Lehrer an einem Gymnasium, unter anderem für Astronomie und Physik):
Deine Sichtweise ist leider ein Grundproblem der heutigen Schule. Wir sind inzwischen wirklich soweit, dass die Schule unmittelbar auf das Berufsleben vorbereiten soll - leider, leider. Bildung ist nicht mehr gefragt, nur noch Ausbildung. "Was nützt es" wird allenthalben nur noch gefragt, alles muss eine unmittelbare praktische Verwertbarkeit haben. Weltbild? Wozu? Die Schüler lernen Metaplan- und Präsentationstechniken, damit sie später gleich ins Marketing können. Sie haben 36 oder 37 Wochenstunden - super, das ist doch die beste Lebensschule: Sie sollen also trainiert werden, frühzeitig - pardon - die Schnauze zu halten und unbeschränkt belastbar zu sein. Humboldt ist tot! . Umso mehr muss man es laut ausrufen: Astronomie gehört zur Grundbildung! Mindestens so sehr wie Jura oder Wirtschaftslehre!
Nebenbei gehört Astronomie mitnichten in den Physikunterricht, schon gar nicht als "Thema". Lies Dir den offenen Brief richtig durch, da steht alles drin. Astronomie umfasst so viel mehr, und vor allem bis zur Klasse 9 kann man kaum "Physikalisches" machen. Das spielt sich viel mehr auf dem Gebiet der Erdkunde ab, vielleicht Geschichte. Erst danach beginnen die Schüler allmählich gut genug ausgebildet zu sein, um physikalisch an die Sache heran zu gehen.
Lieber Michael, bitte entschuldige, wenn ich so deutlich antworte, aber ich habe diese abgedroschenen "Argumente" schon zu oft gehört.

Nicht für ungut sagt
Arndt

---------
Twinkle, twinkle, little star.
I don't wonder what you are.
For by spectroscopic ken
I know that you are hydrogen!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

jonny
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1504 Beiträge

Erstellt  am: 13.11.2009 :  00:07:19 Uhr  Profil anzeigen  Sende jonny eine ICQ Message
Moin, also ich weiß nicht.
Astronomie als Schulfach....
Nein, ich halte es für überzogen. Klar, astronomische Inhalte sind enorm wichtig.Aber das sind andere auch.
Das Problem der Schule liegt meiner Meinung nach nicht so sehr am Fächerkanon als daran, dass das Personal an Schulen (meiner Meinung nach sind davon wirklich die wenigsten Lehrer) es großflächig schafft, die Schüler zu antibegeistern.
Paradebeispiel Mathe. Eigentlich ist dass, was in der Schule gemacht wird, nicht wirklich unverstehbar. Wenn man sich drauf einlässt, mal von der "ihh Mathe, kann ich sowieso nicht" Schiene abrückt und mal versucht mitzudenken. Allerdings wird das Ganze leider oft in einer Form dargestellt, die selbst Schülern, die Spaß daran haben, die Augenlieder schwer werden lässt. Zugegeben, es ist nicht unbedingt das einfachste Fach, was das betriff, aber machbar ist es, gibt ja auch einige gute Mathelehrer)
Ich glaube nicht, dass es mit der Astronomie anders sein wird. Als Schulfach ist halt alles den (ich bin hier sehr überzogen und Schere über einen Kamm, das weiß ich) Pädagogen preisgegeben. Somit ein weiteres "Hassfach" (weil sich nicht alles auswendig lernen lässt)
Ich halte es für wichtiger, dass in einen vernünftigen Unterricht in den Naturwissenschaften und Mathe investiert wird, als für viel Geld ein Fach einzuführen. Damit die zweifellos sehr wichtigen astronomischen Inhalte aber doch an den Schüler gebracht werden, sollten diese stärker in die bestehenden Fächer eingebunden werden. In meinem Physikbuch (Metzler) gibt es ein Kapitel zur Astronomie, welches eine kompakte Einführung bietet. Schade nur, dass das nie Thema war.... Und die verbindung mit den anderen Fachgebieten eigent sich sehr gut, um zu zeigen, dass das Ganze doch irgendwo Sinn hat und das alles miteinader verwoben, und letztlich ein einziges logisches Gebäude von gigantischen Ausmaßen ist.

Die Idee, den Schülern zu zeigen, dass ihr Planet zerbrechlich ist, wei gigantisch groß das Universum ist und ihnen die Augen zu ein wenig zu öffnen, scheitert an der Verklausulierung durch die Schule. Man kann keine Test in "Bewusstsein für das Universum" schreiben.

Also ich halte es für richtger, die Mittel in Naturwissenschaft zu stecken und diesen Unterricht zu reformieren. Da besteht gewaltiger Bedarf. Die Möglichkeiten, die heute vorhanden sind, werden in den allerwenigsten Schulen von den allerwenigsten Lehrern auch nur angekratzt.

Außerdem würden sich ganz profane Probleme ergeben: Wo soll die Zeit hergenommen werden? Welches Fach müsste abspecken?
Weiterhin sehe ich ein Problem darin, dass einfach die Grundlagen für ein sinnhaftes und spaßiges betreiben des Faches fehlen.
Ich erinere mich an eine Begebenheit in meinem Bio Kurs in der 12 (GAN), da ging es um Stoffwechsel. Die Ideen, mit der die Lehrkraft an die Sach ran ging, waren nicht schlecht, scheiterte leider an einem sehr schlechten Chemieunterricht, der einfach nicht die nötigen (und auch im Lehrplan vorgesehenen) Grundlagen lieferte.

ich denke die bessere Möglichkeit wäre eine Integration der Astronomie in die vorhandenen Fächer.
cs
jonny







Grüße,
Jonas


Es ist IMMER Zeit für eine Tasse Tee! Immer!

Bearbeitet von: jonny am: 13.11.2009 00:15:50 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 7 Vorheriges Thema Thema   
Nächste Seite
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.54 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?