Statistik
Besucher jetzt online : 146
Benutzer registriert : 20689
Gesamtanzahl Postings : 1024940
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astrotreff Intern
 Wissensspeicher
 Einnorden mit der Kochab-Methode
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14042 Beiträge

Erstellt am: 17.10.2009 :  11:53:14 Uhr  Profil anzeigen
Da die Handhabung des Polsuchers, besonders der Modelle mit Datum/Zeitscheibe, immer wieder Schwierigkeiten macht, habe ich hier mal eine einfache Methode beschrieben, die ich mir zwar selber ausgedacht habe, die aber andere vor mir auch schon entdeckt haben.

Auf der nördlichen Hemisphäre haben wir das Glück, dass sich sehr nahe dem Himmelspol ein heller Stern, Polaris, befindet. Aber leider stimmt die Position von Polaris nicht genau mit dem Himmelspol überein. Darum muss diese Abweichung beim Einnorden einer parallaktischen Montierung berücksichtigt werden.
Dazu haben Polsucher oft einen Datumsring und Uhrzeitscheibe, der ähnlich einer drehbaren Sternkarte zu bedienen ist. Zusätzlich gibt es eine Längengradkorrektur, die ebenfalls berücksichtigt werden muss. Ausserdem muss der Polsucher beim Einbau auf den richtigen Winkel gedreht werden, damit die Zeitscheibe richtig funktioniert.

Aber es geht auch ohne diesen Aufwand, zumindest mit einer für visuelle Anwendungen mehr als ausreichenden Präzision.
Dazu dreht man sich nach Norden (in Richtung Polaris), schaut sich den kleinen Wagen an und merkt sich möglichst genau die Stellung des Sterns Kochab zu Polaris. Dazu ist es hilfreich, sich eine virtuelle Uhr am Himmel vorzustellen.

Hier mal ein Beispiel mit Kochab in der 7-Uhr-Stellung:


Nun dreht man den Polsucher bzw. die RA-Achse der Montierung so, dass die Markierung von Polaris im Polsucher ebenfalls auf diese Uhrzeit zeigt (im üblichen bildumkehrenden Polsucher). Dies ist z.B. beim Polsucher der EQ-5 der kleine Kreis, der sich auf dem grösseren Kreis befindet:


Danach muss die Montierung mit der Azimut- und Polhöhenverstellung so eingerichtet werden, dass Polaris auf dieser Markierung liegt.

Das war es!

Der Vorteil der Methode ist, dass sie mit nahezu jedem Polsucher auf der gesamten nördlichen Hemisphäre funktioniert, ganz ohne Kentniss der aktuellen Uhrzeit und des Standorts.

Noch ein Tipp: Bei Polsuchern ohne Beleuchtung hilft es, mit einer Rotlichtlampe von vorne leicht schräg in die Polsucheröffnung der Montierung zu leuchten.

Gruss Heinz

Bearbeitet von: mintaka am: 17.10.2009 12:11:44 Uhr

Bernd 1
Meister im Astrotreff

Deutschland
604 Beiträge

Erstellt  am: 17.10.2009 :  15:31:22 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Heinz,

vielen Dank für den Tipp.Werde wenn es wieder besser wird mit dem Wetter
dieses ausprobieren.Liest sich gut und scheint einfach zu sein .Soetwas habe ich gesucht.
Danke.
Dann lasse ich erst mal die Suche nach einem neuen Polsucher.
Gruß Bernd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.66 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?