Statistik
Besucher jetzt online : 101
Benutzer registriert : 23137
Gesamtanzahl Postings : 1132351
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Was habe ich beobachtet?
 Bolide gesichtet über Bielefeld
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

Jörg54
Neues Mitglied


2 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  08:08:51 Uhr  Profil anzeigen
Auch ich kann die Sichtung (Schönebeck/Sachsen-Anhalt) bestätigen. Ich war kurz vor 19.00 Uhr auf dem Heimweg und fuhr Richtung Westen, als ich das sehr helle Objekt von links nach rechts (also von Süd nach Nord) ziehen sah.
Eine Himmelslaterne konnte ich ausschließen, dazu war es zu hell.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Schneemann88
Neues Mitglied im Astrotreff


21 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  09:53:10 Uhr  Profil anzeigen
Tach zusammen,

auf NDR2 wird heute morgen auch von hunderten von Sichtungen hier in Norddeutschland berichtet. Ich habe dummerweise zum fraglichen Zeitpunkt gerade unser Stammlokal betreten und kann daher nicht mitreden. Auf dem Heimweg gegen 23.30 Uhr haben wir allerdings noch den Blick in den trotz allgegenwärtiger Beleuchtung sehr klaren Sternenhimmel hier in Norderstedt genossen und dabei huschte am Osthimmel ein kurzer Lichtstreif in mein Augenfeld. Machte den Eindruck einer Sternschnuppe, vielleicht ein Begleiter des Boliden...?

Gruß

Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Elfe666
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
71 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  10:11:59 Uhr  Profil anzeigen
Muss echt was grosses gewesen sein...

http://www.n-tv.de/panorama/Menschen-im-Norden-erschrocken-article545736.html

Bin neidisch
Hab sowas noch nicht gesehen.

Gruß
Matze
------------------------
Skywatcher 130/900 Newton
und Fernglas 7x50

KEEP SMILING :-)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Opa Heini
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
79 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  13:22:03 Uhr  Profil anzeigen
Hallo zusammen!

Schade, hab´s leider auch nicht gesehen; dafür aber hörte ich fast den ganzen Vormittag lang Augenzeugenschilderungen des Ereignisses im Radio. Ich finde es bemerkenswert, dass einige Menschen die Entfernung ("...ca. 200 bis 300 m über mir..."), die Geschwindigkeit ("...schneller als ein Flugzeug...") und sogar den Endpunkt des "Fluges" bestimmen konnten ("...und stürzte dann zur Erde...") - diese Aussagen lassen meiner Meinung nach tiefgreifende Rückschlüsse zum Wahrheitsgehalt von Sichtungen anderer Art zu...

Gruß

Manfred

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stephan.1969
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
19 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  13:30:17 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Krusty1978

Bielefeld?...

Was ist Bielefeld?



Hallo Krusty,

jaja- LOL! Ich weiß- Bielefeld gibt's ja eigentlich garnicht, alles eine Erfindung...

*lach*

(==>)Marianne:
Also Schwerin würde ich mal eigentlich als möglichen Einschlagsort ausschliessen, da uni sono alle Sichter in Norddeutschland die Beobachtung westlich von sich gemacht haben ... es sei denn- ... wo liegt eigentlich Schwerin jetzt? ;-)

Scherz beiseite...- aber ich tippe im Moment nach den gelesenen Berichten fast schon eher auf Holland/Nordsee/Skandinavien

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7598 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  13:30:21 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage
Sehr schöne Bilder der Rauchspur gibt es im Nachbarforum .

Habe ein Handy-Bild zugeschickt bekommen vom ZOB Hamburg Altona, das die Spur und viele Vordergrundobjekte zeigt. Werde mal gleich da hingehen und Alt/Az der Spur bestimmen. Vielleicht hilft das beim Rekonstruieren der Flugbahn.

Hartwig

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Andre
Meister im Astrotreff

Germany
615 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  13:58:32 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Andre's Homepage
Zitat:
Original erstellt von: Opa Heini

Hallo zusammen!

Schade, hab´s leider auch nicht gesehen; dafür aber hörte ich fast den ganzen Vormittag lang Augenzeugenschilderungen des Ereignisses im Radio. Ich finde es bemerkenswert, dass einige Menschen die Entfernung ("...ca. 200 bis 300 m über mir..."), die Geschwindigkeit ("...schneller als ein Flugzeug...") und sogar den Endpunkt des "Fluges" bestimmen konnten ("...und stürzte dann zur Erde...") - diese Aussagen lassen meiner Meinung nach tiefgreifende Rückschlüsse zum Wahrheitsgehalt von Sichtungen anderer Art zu...

Gruß

Manfred



Hallo Manfred,
diese Fehleinschätzung gibt es bei beobachteten Feuerkugeln oft. Aber bitte nicht alle über einen Kamm scheren. Jeder Mensch hat z.B. den Eindruck, daß der Mond beim Aufgang viel größer ist als normal. Deshalb unterstellt man aber allen Menschen keine verminderte Wahrnehmungsfähigkeit.
Es sind halt meistens Laien die solche Aussagen treffen, keine "Wissenden" wie wir. Das sollte man nicht vergessen. Damit sind sie aber nicht unglaubwürdiger als andere, oder?

Beste Grüße

Andre

http://www.andrewulff.de
http://www.kometeninfo.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Opa Heini
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
79 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  14:06:16 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Andre,

ich wollte niemand über irgend einen Kamm scheren und unterstelle auch niemandem eine verminderte Wahrnehmungsfähigkeit. Beeindruckend finde ich lediglich, dass auf Grund der Beobachtungen Rückschlüsse gezogen werden, die keinerlei Grundlagen haben - natürlich, und da stimme ich mit Dir überein, macht das wohl niemand mit böser Absicht. Dennoch bemerkenswert...

Gruß

Manfred

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Andre
Meister im Astrotreff

Germany
615 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  14:12:38 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Andre's Homepage
Hallo Manfred,

klar, doch wir "Wissenden" können das doch filtern. Die Fachleute lassen sich doch durch solche Aussagen nicht irritieren. Die Rückschlüsse sind natürlich bemerkenswert, teilweise auch erheiternd, manchmal auch erschreckend.

Beste Grüße

Andre

http://www.andrewulff.de
http://www.kometeninfo.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jörg54
Neues Mitglied


2 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  14:15:44 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Opa Heini

Hallo zusammen!

("...ca. 200 bis 300 m über mir..."),



Bei dieser Aussage gebe ich Dir Recht, denn man konnte es ja nur sehen, wenn man nach Westen schaut, und nicht nach oben. Aber das mit der Geschwindigkeit (schneller als ein Flugzeug)stimmt schon(wobei ich kein Militärjet meine!).

Ich beobachte von meinem Grundstück aus abends sehr oft den starken Flugverkehr über unseren Köpfen. Auch habe ich schon des öfteren die ISS vorbeiziehen sehen.

Das Objekt gestern war deutlich schneller. Und es war ein faszinierendes Erlebnis!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

otterstedt
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1388 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  14:36:32 Uhr  Profil anzeigen  Besuche otterstedt's Homepage
Hallo allerseits,

leider habe ich den Boliden verpasst. Aber meine Liebste hat ihn von Ottersberg (lat 9.137, lon 53.1068) aus in westlicher Richtung gesehen. Nach ihrer Aussage ist er "hinterm Sportplatz runtergekommen". Naja, zumindest die Aussage westlich von 9.137° könnte hilfreich sein ;-)

Liebe Grüße, Heiner

Teleskope bauen in Theorie und Praxis

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StephanPsy
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2300 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  17:15:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StephanPsy's Homepage
Zitat:
dafür aber hörte ich fast den ganzen Vormittag lang Augenzeugenschilderungen des Ereignisses im Radio. Ich finde es bemerkenswert, dass einige Menschen die Entfernung ("...ca. 200 bis 300 m über mir..."), die Geschwindigkeit ("...schneller als ein Flugzeug...") und sogar den Endpunkt des "Fluges" bestimmen konnten


Die menschliche Wahrnehmung ist ist bei Entfernungseinschätzungen in der Höhe sehr fehleranfällig, diese Fähigkeit war wohl in der Evolution nicht so wichtig. Trotzdem ist so eine Wahrnehmung aber für den Beobachter zwingend bzw. eindeutig, auch wenn man sich täuscht, so wie auch der größere Horizontmond durch das rationale Wissen, dass es sich nur um eine optische Täuschung handelt, nicht kleiner wird. Auch ich hab z.B. den Neuschwanstein-Boliden gesehen und eindeutig wahrgenommen, dass er in ca 3 km Entfernung über dem Nachbardorf herunterkommt. Diese Wahrnehmung war zwingend aber natürlich falsch, in Wirklichkeit war er ca 160 km von mir entfernt. Natürlich weiß der Fachmann, dass so ähnlich zustandegekommene Zeugenaussagen mit Vorsicht zu behandeln sind, aber der Laie vertraut verständlicherweise seiner - sonst ja auch meist richtigen - Wahrnehmung. Was mich aber wirklich ärgert ist, dass heute beinahe alle Medien, ob Print oder Internet mit dem Aufmacher "Ufo" oder "rätselhafte Lichterscheinung" Aufmerksamkeit erregen wollen, obwohl dann am Ende des Artikels meist steht "es wird vermutet, dass es ein Meteorit war", nix "vermutet", es war sicher einer! Also wissen würden es die Journalisten ja schon, aber für die Auflage muß man wieder Sensation und Ängste produzieren, schade ...


StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO mit Phoenix von Goldammer, Penelope von IthakA, femina, Lokomotive, PA-T, Kat:ze von der Almwiese, BlackSeeleScope, Zakyntha

Es gibt keinen Weg zum Glück. - Glücklich-Sein ist der Weg. (Buddha)

Bearbeitet von: StephanPsy am: 14.10.2009 17:17:33 Uhr
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
4012 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  18:00:52 Uhr  Profil anzeigen
Hallo StephanPsy,

kann es sein, dass Deine "3km" aus der Schublade stammen, in die wir gewoenlich Wetterphaenomene (Wolken) stecken ? Ich meine, alles was der Erdatmosphaere zuzuordnen ist, wird ja automatisch auf ein "paar Kilometer" hin geschaetzt. Wir sind es halt nicht gewohnt, dass eine Feuerkugel ueber eine Distanz von 100km hinaus deutlich sichtbar ist.

Eine andere Fehlerquelle ist die Annahme, dass ein Meteor bis zum Aufprall auf dem Boden leuchtet. Dass es nach der Abbremsung noch einen ballistischen Dunkelflug gibt, ist dem sich nicht in der Materie auskennenden Beobachter ja nicht bewusst ...

Zu den Medien: Volle Zustimmung ! Selbst bei heute.de wurde ein "Ufo" draus --> Peinlich. Dabei war heute morgen noch halbwegs neutral die Sichtung eines vermutlichen Meteors die Rede.

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/13/0,3672,7912397,00.html


Best wishes aus Nordostengland,
Jurgen
Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dysnomia
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1179 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  18:53:12 Uhr  Profil anzeigen  Sende Dysnomia eine ICQ Message
Gerade gabs einen Beitrag in den RTL Nachrichten zum gestrigen Boliden. Dabei wurde auch das Foto gezeigt, welches auf Twitter veröffentlicht wurde. Zu Wort kamen auch Thomas Grau (der Entdecker des Ostsee-Meteoriten) und Carolin Liefke.

Gruß und cs
Andreas

https://astrofan80.de

Meade LXD55 10" f/4
GSO Dobson 8" f/6
Bresser Skylux 70/700mm
Canon EOS 600Da/1000Da

---
Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist. - Blaise Pascal

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StephanPsy
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2300 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2009 :  20:14:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StephanPsy's Homepage
Zitat:
kann es sein, dass Deine "3km" aus der Schublade stammen, in die wir gewoenlich Wetterphaenomene (Wolken) stecken ? Ich meine, alles was der Erdatmosphaere zuzuordnen ist, wird ja automatisch auf ein "paar Kilometer" hin geschaetzt. Wir sind es halt nicht gewohnt, dass eine Feuerkugel ueber eine Distanz von 100km hinaus deutlich sichtbar ist.


Hallo Jürgen, ja so kann man es sagen. Stimmt auch überein mit der neuen Theorie in der Wahrnehumgspsychologie, dass die "visuelle Intelligenz" sich unbewusst und automatisch für die wahrscheinlicherere Alternative entscheidet.
Beispiel (eigene Grafik) :



Warum entscheidet sich das Gehirn beim Bild links eher für die Alternative eine rautenähnliche zwei-dimensionale Figur wahrzunehmen, obwohl diese Figur auch ein drei-dimensionaler Würfel, wie auf dem rechten Bild, sein könnte ? Weil es in der normalen menschlichen Erlebniswelt unwahrscheinlich ist, einen Würfel aus einer solchen Blickrichtung zu sehen, daß die “mittleren” Ecken genau übereinanderliegen.

Und auf meine Neuschwanstein-Boliden-Wahrnehmung bezogen: es ist wahrscheinlicher ein Feuerwerk in der Nähe über Schärding niedergehen zu sehen (so hab ich es wahrgenommen, dafür hat sich meine "visuelle Intelligenz" unbewusst und automatisch entschieden ) als einen Boliden in 160 km Entfernung über Neuschwanstein.



StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO mit Phoenix von Goldammer, Penelope von IthakA, femina, Lokomotive, PA-T, Kat:ze von der Almwiese, BlackSeeleScope, Zakyntha

Es gibt keinen Weg zum Glück. - Glücklich-Sein ist der Weg. (Buddha)

Bearbeitet von: StephanPsy am: 14.10.2009 20:15:10 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.44 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?