Statistik
Besucher jetzt online : 313
Benutzer registriert : 22682
Gesamtanzahl Postings : 1116199
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Vergleich Synta / GSO
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Achernar
Neues Mitglied

Deutschland
4 Beiträge

Erstellt am: 08.03.2004 :  15:50:21 Uhr  Profil anzeigen

Hallo zusammen,

da ich neu in diesem Board bin, weiß ich nicht genau, ob meine Frage an Euch hier passt, aber ich versuche es mal.

Ich habe an Euch die Frage, ob Ihr Erfahrungswerte habt, wie sich die Spiegel von Synta (Celestron/Skywatcher etc.) und GSO im Qualitätsvergleich verhalten.
Der Hintergrund ist, dass ich mir gerne einen 10" Newton kaufen möchte, aber noch zwischen Angeboten von beiden Herstellern schwanke.
Ist allgemein die Spiegelgüte vergleichbar oder hat Synta noch immer die früher oft diskutierte Serienstreuung?
Und noch eine anschließende Frage: wie macht sich praktisch ein Unterschied z.B. zwischen 0,9 und 0,85 Strehl bemerkbar, sieht man das überhaupt oder ist das i.d.R. bei den hiesigen atmosphärischen Bedingungen zu vernachlässigen, weil die Auflösung ohnehin durch die Luftunruhe definiert ist?

Danke für Antworten und CS!

Bearbeitet von: am:

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7088 Beiträge

Erstellt  am: 08.03.2004 :  16:47:53 Uhr  Profil anzeigen
Hi Achernar,
Willkommen im Board!

sei Bitte nicht enttäuscht, wenn wir Dir nicht alle Fragen beantworten können.
Zitat:
Ist allgemein die Spiegelgüte vergleichbar oder hat Synta noch immer die früher oft diskutierte Serienstreuung?


Um hierzu eine objektive Antwort geben zu können müsste man systematisch representative Stichproben beider Fabrikate unter genau definierten Bedingungen prüfen. Dass hat und wird so schnell niemand durchziehen können.
Zitat:
Und noch eine anschließende Frage: wie macht sich praktisch ein Unterschied z.B. zwischen 0,9 und 0,85 Strehl bemerkbar, sieht man das überhaupt oder ist das i.d.R. bei den hiesigen atmosphärischen Bedingungen zu vernachlässigen, weil die Auflösung ohnehin durch die Luftunruhe definiert ist?

.
Das "schlechtere" Teleskop wird theoretisch etwas deutlicher seeing- anfällig reagieren. Bei einem 10" f/6 Newton macht sich eine Fehlkollimation von nur 0,1° weit deutlicher bemerkbar als der Unterschied von 0,9 zu 0,85 Strehl. Ich würde mir deshalb keine Sorgen machen. Es ist schon richtig, meistens setzt die Luftunruhe die Grenze für die Bilddefinition. Das merkt man ohnehin nur bei der Beobachtung von Mond, Sonne, Planeten und Doppelsternen mit hoher Vergrößerung. Nicht zu vergessen: Auch der Fangspiegel sollte bei der Strehlermittliung mit berücksichtigt sein, wenn man es schon genau wissen will.

Gruß Kurt


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.46 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?