Statistik
Besucher jetzt online : 113
Benutzer registriert : 20412
Gesamtanzahl Postings : 1007511
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Bolide: Nachleuchten mit 16" beobachtet :-)
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

DaRestem
Meister im Astrotreff

Deutschland
597 Beiträge

Erstellt am: 02.07.2008 :  03:15:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche DaRestem's Homepage
Moin Leute,
muss so gegen 1:40 Uhr gewesen sein: Ich beobachtete genüsslich die "Pillars of creation" in Messier 16, als plötzlich ein grelles Flackern im Augenwinkel zu sehen war. Sofort war mir klar, dass das ein Bolide gewesen sein muss, Autos fahren an meinem Beobachtungsplatz nie. Als ich nach oben Richtung Zenit schaute, war der Bolide schon erloschen. Dafür stand im Schwan knapp nördlich gamma cyg ein extrem heller und zuerst gerader und scharf begrenzter Lichtstreif am Himmel, der etwa 4-5° lang (NO-SW) und 0,2° breit war. Mit hell meine ich wirklich hell - etwa vergleichbar mit der Helligkeit von Deneb!
Nach wenigen Sekunden bog sich das Südwestende des Nachleuchtens ein wenig nach Westen weg, während sich der Streifen, ganz langsam schwächer werdend, merklich gamma cyg näherte und den Stern nach ca. 30 Sekunden erreichte.
Normalerweise kenne ich Nachleuchten in der Form, dass sie nach wenigen Sekunden einfach erlischen, aber diesmal wurde es zwar langsam schwächer, war aber nach 30 Sekunden immer noch sehr hell! Jetzt erst kam mir die Idee, mir die Sache mal mit 16" und 65x (1° Gesichtsfeld) genauer anzuschauen
Ca. 45 Sekunden nach dem aufflackern im Augenwinkel hatte ich hektisch das Okular gewechselt und von M 17 rüber in den Schwan geschwenkt: Was für ein Anblick! Ein schon stark angelöster, sehr wolkiger Nebelstreif, der sich auf etwa 0,5° verbreitert hatte, zog sich sehr hell durch das Gesichtsfeld und bewegte sich mit etwa 1° pro Minute Richtung Südosten vor den Sternen - wunderschön und einmalig! Ich konnte den Nebelstreif mehrmals abfahren, während er sich in viele "Wölkchen" auflöste, die immer noch heller als z.B. M 17 (den ich kurz vorher beobachtete) vom Höhenwind weiter getrieben wurden. Diese "Wölkchen" waren allesamt rundlich, unstrukturiert und mit diffusen Grenzen und verblassten ganz langsam immer weiter.
Nach vielleicht 2-3 Minuten hatte ich mich am Teleskop satt gesehen und ich beobachtete mit blossem Auge weiter. Schon wesentlich schwächer geworden trieb das Nachleuchten langsam auf eps Cyg zu. Ca. 6-7 Minuten nach dem Aufflackern des Boliden stand das Nachleuchten unmittelbar vor eps cyg, hatte also nun 7° am Himmel zurück gelegt. Nun war der Lichtstreif gerade noch freisichtig zu erkennen und verblasste bald darauf gänzlich.

Das ich dieses Ereignis so intensiv und quasi in aller Ruhe beobachten konnte, habe ich so in mehreren hundert Nächten unter Sternen noch nie erlebt!
Natürlich bereue ich, dass ich den Boliden nicht sehen konnte. Noch viel mehr bereue ich aber, dass ich nicht sofort auf die Idee kam, mit dem Teleskop drauf zu halten! Aber auch so war es ein unerwartetes Highlight und beim nächsten Mal bin ich ganz sicher schneller am Okular!

Viele Grüsse,
Daniel
52°N 9°O

Astro-visuell HP
Planetarische Nebel-visuell HP

Bearbeitet von: am:

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1991 Beiträge

Erstellt  am: 02.07.2008 :  07:52:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage
Hallo Daniel,

das is ja irre. Das gleiche Ding hab ich auch gesehen. Ich hab extra das Handy rausgeholt, um nach der Uhrzeit zu schauen. Es war genau 1.35 Uhr. Und das Teil war wahnsinnig hell. Ich hab es auch erst nur aus dem Augenwinkel gesehen. Ich drehte mich dann rasch um und sah dieses grelle Ding direkt noch den Bruchteil einer Sekunde. Ich war völlig erschrocken. Das Teil, oder viel mehr meine ich, daß es mehrere Einzelstücke waren, die wie an einer Schnur aufgereit hintereinander hersausten kamen von meinem Standort aus Richtung des Sternbilds Pegasus und erloschen kurz hinter dem Himmels-W Cassiopeia. Ja, war schon irre, weil`s auch mein erster Bolide war. Aber viel "besser" fand ich, daß die "Schmauchspur" die er hinterlassen hatte sich einfach nicht auflösen wollte. Es war bestimmt `ne Minute ! lang eine sehr langgezogene, dünne, helle Rauchspur zu sehen, die tatsächlich anfangs bestimmt die Helligkeit von Deneb, wenn nicht gar der Wega gehabt hat. Nur ganz allmählich verblasste der lange Streifen. Aber oberhalb des mittleren Zackens des Himmels-W war noch für ! ca. 8 Minuten ! eine ca. 5° lange und ca. 1-2° breite Wolke zu sehen, die wirklich nur sehr sehr langsam verblaßte und dabei nur ca. 2-3° in Richtung Kepheus wanderte. Ich hab ja hier schon `n paar mal von gesichteten Boliden gelesen, aber ich hab hier noch nie gelesen, daß die Rauchspur eines Boliden so lange sichtbar gewesen wäre. Die Wolke war von der Helligkeit so, daß man sie durchaus für einen helleren Teil der Milchstraße hätte halten können! Erst nach ca. 2 Minuten kam ich auf die Idee, mal den Dobson dahinzuschubsen. Schnell das 4mm Planetary raus, ich probierte damit gerade M57 in der Leier, als mir das Ding im Augenwinkel auffiel, und das 20mm TS SWM rein. War aber nicht spektakulär, einfach nur nebelig eben. Also hab ich weiter mit bloßem Auge beobachtet. Ich hab aber ganz vergessen, zum Abschluß noch mal auf die Uhr zu schauen. Aber ich denke, daß ich mit den geschätzten 8 Minuten bestimmt ganz gut liege.

Jetzt bin ich aber mal gespannt, wer sich hier noch meldet.

Meine Beobachtungsposition ( = mein Lieblingsspechtelplatz):
51°14`N - 8°48`O

Da ja das Wetter nach langem endlich mal klasse war, bei mir war kein Wölkchen (außer dem Bolidenwölkchen ) am Himmel, müßten wohl einige Astros unterwegs gewesen sein.

Gruß und CS
Heiko

Edit: Schreibfehler beseitigt.

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: Hico am: 02.07.2008 07:53:45 Uhr
Zum Anfang der Seite

DaRestem
Meister im Astrotreff

Deutschland
597 Beiträge

Erstellt  am: 02.07.2008 :  16:30:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche DaRestem's Homepage
Hallo Heiko,
da haben wir beide aber mal so richtig Glück gehabt!

Vielen Dank für deine Schilderung. Das hat mich auf die Idee gebracht, die Höhe und geografische Position des Nachleuchtens aus unseren Beobachtungen zu ermitteln (nur mal so aus Interesse). Im schwarzen Nachbarforum hat sich eine weitere Beobachtung aus Springe eingefunden. Ich versuche jetzt, aus unseren drei Beobachtungen was zu konstruieren. Kannst Du mir dabei helfen? Die Koordinaten deines Beobachtungsortes sind genau genug. Was mir noch nicht so 100% klar ist, ist die exakte Position des Nachleuchtens am Himmel.

Könnte es etwa so ausgesehen haben?

Ist der grüne Abschnitt der vermuteten Flugbahn etwa die Richtige Position des Nachleuchtens an deinem Standort gewesen?

Wäre klasse, wenn Du das aus dem Gedächtnis noch auf die Reihe bekommen könnest!

Habe grad sehr wenig Zeit und schaue heute abend mal, ob Du was geschrieben hast

Vielen Dank,
Daniel

Astro-visuell HP
Planetarische Nebel-visuell HP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1991 Beiträge

Erstellt  am: 02.07.2008 :  17:31:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage
Hallo Daniel,

hey man, das trifft`s fast, zumindest soweit mir mein Gedächtnis das sagt. Ich war mal so frei und habe in Deiner Sternkarte `n bisschen "rumgemalt".



Der orangene Pfeil zeigt so in etwa die Richtung, in die die Wolke (hier auch orange) gezogen ist - wie bereits geschrieben so ca. 2-3° innerhalb etwa 8 Minuten. Was schreibt denn derjenige aus dem anderen Forum? Kannst Du mal `nen link setzen?

Super Idee mit der Karte.

Gruß und CS
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

DaRestem
Meister im Astrotreff

Deutschland
597 Beiträge

Erstellt  am: 03.07.2008 :  15:42:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche DaRestem's Homepage
Hallo Heiko,
zumindest hier im Astrotreff scheinen wir beide wohl die einzigen gewesen zu sein, die das Ereignis beobachten konnten. Auf a.de haben sich noch ein paar weitere Beobachtungen eingefunden, hier der Link zum Fred.

Ich habe die Sternkarte nochmal neu gezeichnet, um dir meine Sicht der Dinge zeigen zu können:

Schön ist die unterschiedliche Flugbahn durch die andere Perspektive zu sehen. Ich habe die Flugbahn von meinem Standort gestrichelt gezeichnet, da ich ja den eigentlichen Boliden nicht gesehen habe. Interessant ist, das der Winkel, im dem das Nachleuchten abdriftete bei uns beiden nahezu identisch ist.

Dann hatte mich interessiert, ob man aus den unterschiedlichen Positionen am Himmel und den Koordinaten unserer Standorte grob die Höhe über Boden und den Ort ermitteln kann, über dem das Nachleuchten im Zenit gestanden haben muss.

Aus meinem Sternkartenprogramm:
- für "Lemgo": Azimut 115°, Höhe über Horizont 70°
- für "Korbach": Azimut 37°, Höhe über Horizont 46°

Damit und der Entfernung unserer beiden Standorte dann ein CAD-Programm gefüttert, sieht das so aus:

Das braune Brett soll die Erdoberfläche darstellen

Der Schnittpinkt unserer Azimutwinkel würde nach meinem Verständnis den Ort beschreiben, an dem das Nachleuchten im Zenit gestanden haben müsste - das wäre ziemlich genau über "Holzminden" der Fall gewesen. Luftlinie von meinem Ort 43km, von deinem Ort 87km.
Unsere beiden Höhenwinkel treffen sich zwar nicht exakt, passen aber für eine grobe Abschätzung halbwegs gut, wie ich finde. Nach deinem Höhenwinkel wäre die Höhe über Boden ca. 96km gwesen, nach meinem Winkel 107km. Eine Höhe um 100km ist für Meteoriten ganz passend, wie ich nachgelesen habe.

Aufgrund der ganz gut passenden Höhe von etwa 100km würde ich meine Konstruktion als eigentlich recht vertrauenswürdig sehen, wäre da nicht ein kleines Problem: In dem Thread auf a.de ist ein Foto zu finden, auf welchem der Bolide zumindest teilweise drauf ist. Etwas oberhalb des oberen Bildrandes wird er wohl zerbröselt sein und dort das Nachleuchten erzeugt haben, denke ich.
Da ich den Ort (Springe, 20km südwestlich Hannover) kenne, konnte ich im Sternkartenprogramm den Azimut zu ca. 206° und Höhenwinkel zu ca. 73° abschätzen, natürlich nur ganz grob.

In die Konstruktion eingezeichnet sieht das dann so aus:

Mist, passt hinten und vorne nicht! Der Azimutwinkel aus Springe schneidet sich ja nicht einmal mit deinem Azimutwinkel!

Warum unsere beiden visuellen Beobachtungen gut zueinander aber überhaupt nicht zu dem Foto passen wollen, leuchtet mir nicht ein! Vielleicht habe ich etwas falsch gemacht? Leider keine Ahnung. Vielleicht kann mir ja jemand auf die Sprünge helfen? So jedenfalls ist das Ergebnis völlig zum kot...

Naja... eine andere Sache viel mir im Nachhinein noch ein: Das Nachleuchten entsteht dadurch, dass die Atome der Atmosphäre in dieser Höhe durch die Energie des Boliden ionisiert werden und bei der Rekombination Licht aussenden. Im Prinzip ganz ähnlich wie bei Gasnebeln.
Hätte ein [OIII] Filter vors Auge gehalten was gebracht? Leider kam mir die Idee erst Zuhause, hätte ich zu gerne ausprobiert!
In den geschätzten 100km Höhe befindet sich die Leuchtspur in der Ionosphäre, welche sich zum grössten teil aus Stickstoff und Suaerstoff zusammen setzt. Nachts sind diese Atome nicht ionisiert (tagsüber durch die Sonneneinstrahlung). [OIII] bedeutet zweifach ionisierter Sauerstoff, [OII] ist einfach ionisierter Sauerstoff. Jetzt wäre die Frage, ob die Energie des Boliden ausreichen würde, Sauerstoff zweifach zu ionisieren, denn nur der wird von einem [OIII] Filter durchgelassen. Ich habe mal wieder viele Fragen aber keine Ahnung... hätte man wirklich ausprobieren müssen.

Beim nächsten Mal wäre ich schneller und würde das mit dem [OIII] Filter sofort probieren. Wenns das nächste Mal gibt...

Viele Grüsse,
Daniel

EDIT: war wohl ein Vorbote der "Pegasiden", die sind vom 7.-13. Juli aktiv. Wir haben also ein Bruchstück(chen) des Kometen C/1979 Y1 Bradfield beobachtet

Astro-visuell HP
Planetarische Nebel-visuell HP

Bearbeitet von: DaRestem am: 03.07.2008 15:57:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7377 Beiträge

Erstellt  am: 03.07.2008 :  16:41:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage
Naja, visuelle Meteorbahnen sind immer um viele Grad daneben, und wenn man sie mit einer sehr viel genauerern Beobachtung (Foto) kombiniert, kann das auch nicht richtig gut passen. Ich versuche gleich mal eine Lösung mit MÖÖEPP!!!Orbit. Eventuell gips ja noch ein paar Fotos des Fireball Networks. Ich weiss, dass Joerg Strunk in Herford in der Nacht mehrere Kameras am laufen hatte. Schaumama

Hartwig


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

DaRestem
Meister im Astrotreff

Deutschland
597 Beiträge

Erstellt  am: 03.07.2008 :  17:00:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche DaRestem's Homepage
Hallo Hartwig,
klaro sind das hier nur Spielerein, einfach weil es mich reizt.
Aber es handelt sich ja nicht um die Beschreibung eines schnelles Aufhuschens eines Meteoriten, sondern um die Position des sehr gut über längere Zeit zu erkennenden Nachleuchtens. Da konnte man schon recht gut die Position abschätzen...
Was mich einfach so verblüfft ist, dass die beiden visuellen Sichtungen im Rahmen der Unsicherheit sehr gut zusammen passen. Wäre schon ein lustiger Zufall, wenn sich die Fehler beider Sichtungen gegenseitig aufheben. Aber wer weiss...

Zitat:
Ich weiss, dass Joerg Strunk in Herford in der Nacht mehrere Kameras am laufen hatte. Schaumama

Kannst Du mir da vielleicht eine EMail-Adresse geben? Ich hatte gestern abend schon den Prof.Dr. Oberst vom Feuerkugelnetz kontaktiert, da eine Kamera wenige km von meinem Standort und eine weitere Kamera wenige km vom Standort im Sauerland entfernt steht. Bislang schweigen im Walde, aber ich habe noch ein wenig Hoffnung

Viele Grüsse,
Daniel

Astro-visuell HP
Planetarische Nebel-visuell HP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7377 Beiträge

Erstellt  am: 03.07.2008 :  21:01:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage
Wenn die FK als sehr sehr hell eingestuft wird, kann es sein, dass die Filme zurückgerufen werden. Dann werden die Filme entwickelt werden (was Jörg für das FK-Netzwerk tut). Und dann wird ausgemnessen (Handarbeit) und schließlich gerechnet. Das dauert.

Ich habe mal Deine und die Springer Daten in UFO-Orbit eingegeben, und das Programm findet derzeit keinen Fit. Das liegt u.a. an der nicht bekannten Geschwindigkeit und nicht gut definierten Bahnvektoren.

Bei dem ITT-Feuerball (den viele astromäßig vorgebildeten Beobachter am gleichen Standort gesehen haben) stimmten die Anfangs- und Endpunkte relativ zum Großen Wagen um ca. 10 - 20 Grad überein.... Ich werd mal wieder ein wenig mehr rechnen, wenn wir eine 2. fotografische Bahn haben.

Was ich sehr gut an Euren Beobachtungen finde, ist die genaue Zeit von dem Handy von 1:35 MESZ. Das hilft immens, weil das FK-Netzwerk keine Zeiten notiert.


Cheers

Hartwig

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1991 Beiträge

Erstellt  am: 03.07.2008 :  21:57:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage
Hallo Daniel,

da hast Du Dir ja richtig viel Mühe gemacht. Sieht klasse aus. Eine Frage hätte ich aber mal. Ich habe mir das im Nachbarforum auch mal durchgelesen. Die Info, die dort bei den Leuten fehlt, die ja den Anfang des Spektakels fotografisch festgehalten haben, ist die, wo sich die schwächere Wolke, die noch Minuten lang zu sehen war, am Himmel befand. Und nochmal der Richtigkeit halber: Was ich in Deine Karte orange eingezeichnet hatte war NICHT die hell leuchtende Spur, sondern die so lange noch beobachtbare schwächere Wolke. Das helle Leuchten der Spur, welches von meinem Standort ca. eine Minute zu sehen war, war noch vor dem Himmels-W. Ist die länger sichtbar gewesene schwächere Wolke überhaupt von den Fotografen gesichtet worden? Anhand des Fotos, auf dem ja das helle Leuchten (wohl die Leuchtkugeln die ich auch noch kurz vor dem erlischen gesehen habe) "kurz hinter der Wega" beginnt, würde ich die lang beständige Rauchwolke, die ich in Cassiopeia beobachtet habe aus "Springer Sicht" im Herkules, genauer im Bereich von "Herkules epsilon" vermuten.

Ich hoffe, daß das jetzt kein Mißverständnis zwischen uns beiden war mit der sehr hellen Leuchtspur und der schwächeren, aber viel länger beständigen Wolke, die sich weiter "links" auf der Flugbahn des Boliden befand.

Gruß
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1991 Beiträge

Erstellt  am: 03.07.2008 :  22:11:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage
Hallo Hartwig,

Zitat:
Was ich sehr gut an Euren Beobachtungen finde, ist die genaue Zeit von dem Handy von 1:35 MESZ. Das hilft immens, weil das FK-Netzwerk keine Zeiten notiert.


und die Uhr des Handys (kein Nokia ) geht auch recht genau. Vor zwei bis drei Wochen wollte ich zum ersten mal seit ca. einem Jahr (solange hab ich jetzt das Teil) die Zeit mal wieder minutengenau mit meiner Funkuhr abgleichen. Aber ich brauchte nichts verstellen, da die Zeit noch paßte.

Ich mach gerade mal `nen Sekundenabgleich ...

Mein Handy geht gegenüber meinen beiden Funkuhren um 25 Sekunden nach. Nicht übel, oder?

Gruß
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1991 Beiträge

Erstellt  am: 03.07.2008 :  22:16:57 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage
Hey Daniel,

ich hab hier noch mal `ne Hardcopy von Cartes du Ciel hochgeladen, wo ich die ungefähre "Springer Flugbahn" und das von mir dort vermutete schwache Nachleuchten per Bildbearbeitung eingezeichnet habe.



Ich hoffe, daß das hier kein Problem ist, daß ich hier die Karte aus Cartes du Ciel kopiert habe. Ich wußte jetzt aber nicht, wie ich es sonst machen sollte. Gibt es im Internet `ne frei verfügbare Karte vom Nordhimmel, die man sich einfach runterladen und für so Zwecke wie diesen hier benutzen darf? Wie hast Du das denn mit den Karten gemacht, die Du hier rein gesetzt hast?

Gruß
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

DaRestem
Meister im Astrotreff

Deutschland
597 Beiträge

Erstellt  am: 04.07.2008 :  16:26:23 Uhr  Profil anzeigen  Besuche DaRestem's Homepage
Hallo Hartwig,
vielen Dank für deinen Einsatz
Wenn Du was Neues erfährst, kannst Du es bitte hier im Thread veröffentlichen? Oder eine Mail an mich: daniel ätt astro-visuell.de

Hallo Heiko,
freut mich total, dass dich das Ereignis auch so beschäftigt wie mich
Zitat:
Und nochmal der Richtigkeit halber: Was ich in Deine Karte orange eingezeichnet hatte war NICHT die hell leuchtende Spur, sondern die so lange noch beobachtbare schwächere Wolke. Das helle Leuchten der Spur, welches von meinem Standort ca. eine Minute zu sehen war, war noch vor dem Himmels-W. Ist die länger sichtbar gewesene schwächere Wolke überhaupt von den Fotografen gesichtet worden?

Du schreibst ja auch in deinem ersten Posting davon, dass Du zwei Wolken sehen konntest. Ich hatte mir während meiner Konstruktion deinen Text einige Male durchgelesen, aber die ganze Zeit nicht verstanden, was Du mit diesen zwei Wolken meinst! Ich konnte das nicht verstehen, weil ich vom meinem Standort nur eine sehr helle Leuchtspur gesehen habe, die sich dann so lange hielt, während sie andriftete. Deswegen konnte ich mir keinen Reim darauf machen, was Du mit zwei Leuchtspuren meintest! Das könnte auch an der Perspektive gelegen zu haben, denn ich habe ja auch sofort nach dem hellen Aufleuchten des Boliden nach oben geschaut und hätte dann auch zwei Wolken beobachten müssen, wenn zwei von meinem Standort aus zu sehen gewesen wären Alles sehr merkwürdig
Kannst Du die schwächere Wolke bitte noch mal in die Sternkarte einezeichnen?
Zitat:
Anhand des Fotos, auf dem ja das helle Leuchten (wohl die Leuchtkugeln die ich auch noch kurz vor dem erlischen gesehen habe) "kurz hinter der Wega" beginnt, würde ich die lang beständige Rauchwolke, die ich in Cassiopeia beobachtet habe aus "Springer Sicht" im Herkules, genauer im Bereich von "Herkules epsilon" vermuten.

Ich habe sie bei theta Her, also 13° weiter Richtung Wega vermutet. Wenn man genau auf den oberen Bildrand schaut, dann kann man auch so ein diffuses, vielleicht leicht grünliches Leuchten erkennen, welches ich als dort gerade beginnendes Nachleuchten interpretiert habe, welches ja während der Belichtung driftete und deswegen so verwaschen wirkt. Wenn Du mit eps Her recht hättest, dann würden die ganzen Azimutwinkel noch viel weniger zueinander passen
Zitat:
Ich hoffe, daß das jetzt kein Mißverständnis zwischen uns beiden war mit der sehr hellen Leuchtspur und der schwächeren, aber viel länger beständigen Wolke, die sich weiter "links" auf der Flugbahn des Boliden befand.

Du musst das nochmal in die Sternkarte einzeichnen, ich schnall das gerade nicht
Zitat:
Ich hoffe, daß das hier kein Problem ist, daß ich hier die Karte aus Cartes du Ciel kopiert habe. Ich wußte jetzt aber nicht, wie ich es sonst machen sollte. Gibt es im Internet `ne frei verfügbare Karte vom Nordhimmel, die man sich einfach runterladen und für so Zwecke wie diesen hier benutzen darf? Wie hast Du das denn mit den Karten gemacht, die Du hier rein gesetzt hast?

Ich habe Guide benutzt, die Karten darf man frei verwenden. Ich hatte im Rahmen eines anderen Projektes deswegen mal bei den Machern von Guide nachgefragt und die meinten, dass das überhaupt kein Problem sei.
Wie das bei CdC ist weiss ich nicht, kann mir aber nicht vorstellen, dass das ein Problem ist.

Viele Grüsse,
Daniel

P.S. Bin übers Wochenende immer ohne PC, kann auf deine Antwort also wohl erst Montag reagieren. Also nicht wundern, wenn von mir erstmal nichts mehr kommt

Astro-visuell HP
Planetarische Nebel-visuell HP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?