Statistik
Besucher jetzt online : 247
Benutzer registriert : 22074
Gesamtanzahl Postings : 1088408
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Fliesentool hat Lochfraß, weitermachen?
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

FHarry
Meister im Astrotreff

Deutschland
928 Beiträge

Erstellt am: 15.10.2006 :  18:06:00 Uhr  Profil anzeigen
Hi zusammen,

mache zwischendrin grade den Schliff von einem weiteren 14er. Habe also das Tool von dem Vorgängerspiegel benutzt. Jetzt, bei 180er Karbo fällt mir auf, daß das Tool an Lochfraß leidet. D.h., daß bei den verwendeten Fliesen das Kernmaterial anscheinend schlechter vedichtet war als die Oberseite. Beim Schliff des Vorgängers mit dem gleichen Tool waren nämlich keine Löcher erkennbar.

Das Bild wurde mit einem umgedrehten 14er Okular und Digiknipse gemacht.


Die Randdicke des Tools würde es auf jeden Fall zulassen, den Spiegel damit bis zum Ende durchzuschleifen. Nur mein Gewissen spricht irgendwie dagegen. Diese kleinen Löcher sind die Ideale Behausung für Karbo. Bei den späteren Körnungen fange ich mir dann permament Kratzer ein. Meine ich?

Ich tät jetzt das Tool mit anderen Fliesen einfach neu belegen. Die Kurve wäre ja fast perfekt. Also auf die alten mit Epoxy neue aufkleben. Kann ich die neuen dann mit 180er Karbo wieder anpassen? Oder würde das ewig dauern? Zuviel Material am Spiegel möchte ich nämlich auch nicht verlieren. Die Kurve ist nämlich bereits bis zum Rand entwickelt. Und ich hätte ungefähr noch eine Stunde mit 180er Karbo bis ich zum 320er Wechseln könnte.


Danke für einen Tip,

Harry


Bearbeitet von: FHarry am: 15.10.2006 18:06:58 Uhr

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10267 Beiträge

Erstellt  am: 15.10.2006 :  19:40:00 Uhr  Profil anzeigen
Hi Harry,
wenn du den Grobschliff schon durch hast, also die Aushöhlung, dann würde ich einfach eine weichere Fließensorte nehmen und nicht Feinsteinzeug. Dann ist die Formanpassung schneller.
Gruß

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4736 Beiträge

Erstellt  am: 15.10.2006 :  20:03:39 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage
Meine 5x5 cm Keramikfliesen brauchten ca. 60-90 Minuten bis sie komplett angepasst waren. Viel hängt davon ab, wie gleichmäßig man sie kleben kann. 90% Kontakt würde ja sicher auch reichen.

Aber:
Ich wasche meine Schleifwerkzeuge per hartem Duschstrahl in der Badewanne und bürste sie dabei mit einer Nagelbürste kräftig ab. Meinst du nicht, dass dadurch auch eventuell in den Löchern versteckte Schlingel mit weggespült werden? Ich würde mir einbilden, was der Prozedur nicht rauskommt, bleibt auch beim Schleifen harmlos.

Wenn man ganz sicher gehen, könnte man nach dem K180 die Fliesen mit Epoxi beschmieren, dann sind die Löcher auch zu. Überstehendes Epoxi wird bei der nächsten Aktion schnell weggeschliffen, da es ziemlich weich ist.

Aber wie gesagt, ich persönlich würde einfach Augen zu und weiterschleifen.

==> Kalle:
Welche Fliesen sind weicher? Tonfliesen funktionieren nicht, da viel zu weich und bröselig

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 15.10.2006 20:05:36 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10267 Beiträge

Erstellt  am: 16.10.2006 :  00:51:38 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stathis,
ich hatte einfach kleine 2,5x2,5 glasierte Badezimmerfließen genommen. Als ich mit der Glasur per K180 durch war, stimmte auch schon die Form. Mit den restlichen Korngrößen kann man die kaum noch wegschleifen.

Und bevor das Klebeharz fest wird, den Spiegel per Folie gegen Festkleben geschützt drauflegen sichert eine opt. Anpassung.

Ich glaube auch, Harry fragst sich eher, was aus dem Material wurde, welches vorher in den Löchern saß. Irgendwie muss es sich ja beim Schleifen ablösen. Ein Sandkorn dabei und es könnte unschön knirschen.
Gruß

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FHarry
Meister im Astrotreff

Deutschland
928 Beiträge

Erstellt  am: 16.10.2006 :  07:27:43 Uhr  Profil anzeigen
Hi ihr beiden,

ich denke, ich geh auf Nummer sicher und klebe neue Fliesen auf. Wer weiß, wieviele 14er ich noch machen werde
Ne im Ernst, wenn du (Stathis) sagst, daß die neuen Fliesen in 60-90 Minuten wieder angepasst wären, dann ist das die bessere Lösung. Die großen Löcher wären wahrscheinlich nicht das Problem. Das große Loch auf dem Bild, Richtung 12 Uhr hat ca. 1,5 mm im Durchmesser. Aber die kleinen halt. Ob das verbrauchte Karbo da wieder raus geht?

Andererseits ist die Scheibe eh schon ziemlich dünn, da sie von Haus aus keine 25mm hatte. Und einen ordentlichen Sattel hatte sie auch noch. Aber ich habe eh noch ca. eine Stunde K180 zu schleifen. Also neue und vor allem andere Fliesen drauf und weiter.

Ich werde dann mal berichten, wie lange es gedauert hat, bis die neuen Fliesen mit K180 angepasst waren.

Danke schon mal,

Harry


Bearbeitet von: FHarry am: 16.10.2006 12:26:44 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.38 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?