Statistik
Besucher jetzt online : 73
Benutzer registriert : 21463
Gesamtanzahl Postings : 1057370
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 6" - Der Tubusbau
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Peter Stoffer
Senior im Astrotreff

Schweiz
194 Beiträge

Erstellt am: 11.08.2005 :  14:20:42 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Peter Stoffer's Homepage
Liebe Teleskopbauer

da ich meinen 6"-Spiegel endlich fertig poliert habe (Klick), kann ich mich hinter den Bau des Tubus machen. Mir als Teleskopbau-Anfänger stellen sich aber bereits in der Planungsphase einige Probleme. Ich wäre froh, wenn mir jemand etwas auf die Sprünge helfen könnte.
Ich habe ein PVC-Kanalrohr erhalten, das genau die richtigen Masse besitzt. Was ich jetzt machen muss, sind vor allem Haupt- und Fangspiegelhalterung. Dazu ein paar Fragen:

Hauptspiegelhalterung:
1) Martin schreibt in seinem Buch, man könne diese einfach aus zwei Brettchen bauen. Ich kann mir aber vorstellen, dass diese geschlossene Konstruktion Nachteile bezüglich der Auskühlung des Spiegels besitzt. Ist es vorteilhaft, Aussparungen in die Bretter zu machen? Natürlich muss ich dann mir einer Blende den Einfall von Streulicht verhindern.
2) Reicht bei meinem 6"-Spiegel eine Dreipunktlagerung tatsächlich aus? Der Spiegel ist einer von Stathis' Borofloat-Rohlingen.

Fangspiegelhalterung:
1) Ich neige zu einer Spinne mit vier Streben. Die entstehenden Spikes sehen auf Fotos gar nicht so übel aus. Oder macht sich gegenüber einer Konstruktion mit gekrümmter Strebe eine gravierende Kontrastverschlechterung bemerkbar?
2) Ich habe gelesen, dass jeweils zwei Streben genau parallel verlaufen müssen, damit nicht acht Spikes entstehen. Die zwei parallelen Streben können aber etwas versetzt sein?
3) Die Justiereinheit des Fangspiegels bereitet mir noch ein wenig Kopfzerbrechen. Offenbar wird eine Druck-Zug-Konstruktion mit einer Zug- und vier Druckschrauben bevorzugt. Ist das so richtig?

Puh, eine ganze Menge Fragen tauchen da auf! Für eure Hilfestellung bin ich sehr dankbar!

Mit freundlichen Grüssen

Peter

http://peter.stoffer.ch/Astronomie

Bearbeitet von: am:

slyv
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
5161 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2005 :  18:24:55 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Peter!

Kennst Du die ATM-Seiten von der VdS (Vereinigung der Sternenfreunde) Fachgruppe Selbstbau nicht?

Da gibt's dutzende, wenn nicht gar hunderte von ATM-Teleskopen anzuschauen. www.vds-astro.de

Ich habe unlängst auch einen 6zöller gebaut, den/die (R)evolution, da ist die HS-Zelle aus einem Multiplex-brettchen (9mm stark, mit der Laubsäge in Form gebracht) und 3 Korkpad's mit etwa 10mm Durchmesser. Die innen ausgehöhlte "Scheibe" ist dem Durchmesser dem HS angepasst.
Für die seitliche Halterung (und dass er nicht rausfallen kann) habe ich seitlich 3 Stk Mikrobrettchen (10x40mm) aus 3mm starkem "Flugzeugsperrholz", das ist 6fach verleimt, auf das das "Spiegelbett" geschraubt und am Ende, was den HS überragt, innen ebenfalls ein (halbes) 3mm dickes Korkpad aufgeklebt.

(alles klar?)

Hier gibt's einen älteren Fred im Nachbarforum (ich hoffe, das ist erlaubt):
http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/showthreaded.php?Cat=0&Number=270994&page=&vc=1


Umbau von einen f/x zum anderen, inkl. Neujustierung, dauert trotz 16 zu wechselnden Stangen gerademal ca. 10min.
Bei Bedarf kann ich Detailbilder für Dich knipsen.

P.s.: Kommt mir gerade in'n Sinn: ich habe noch eine komplette Spiegelzelle für 6" hier unbenutzt rumliegen! Eigentlich nicht nur die Spiegelzelle, sondern das komplette Unterteil! Dasjenige von diesem Teleskop:



Das nakte UT, (ohne Spiegel und Flügelmuttern) wiegt gerademal 340g!
Die Spiegelauflage(n) sind ebenfalls 3 Korkpad's, das "Auflagebrett" des Spiegels ist aber aus Delrin gedreht, mit seitlicher rundum-Führung)

Auch andere Tubusteile (Mittelteil-Ring, Oberteil) sind noch vorhanden, sind aber komplett ausgeschlachtet, also nur noch die Holzteile. Wegen absolutem Nichtgebrauch sehr günstig abzugeben..
(Bei Bedarf oder Detailbild-Bedarf: Mail mir einfach..)

Respekt, n Spiegel selber zu schleifen!
Ich verspüre einerseits Faszination, abdererseits zu viel Respekt davor (Zeitlich & Fertigungstecnisch) mir das auch noch anzutun...

Und viel Erfolg bei der Planung bzw. beim Bau!

(ein grosses Stück Papier, wo die Optik und deren Strahlengänge 1:1 aufgezeichnet ist, hat mir bei meinen Eigenbauten immer als Grundlage gedient. Andere mehmen lieber ein CAD-Programm. Je nach Gusto... )


Orangeblau grüsst Silvio von der MACH1 (Member of Albireo) und wünscht allen klare Sicht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9867 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2005 :  18:44:50 Uhr  Profil anzeigen
Hallo

Die Spiegelzelle meines 220ers
12mm Siebdruckplatte




der Aufwand zwichen Dreipunkt und 6 Punkt ist nicht groß, ist mehr eine Frage des Schicks, oder meinst du ein 220mm Spiegel mit 20mm Dicke braucht wirklich 18Punkt mir wr nur 9Punkt nach Plop zu seltsam und 6Punkt zu geizig


3. das ist so richtig, meist werden nur 3 Druckschraubenverwendet, ist aber eigentlich so Käse, im Prinzip nuß der FS gekippt werden könnenn und gedreht (das drehen erfüllt die Schraubenkonstruktion nicht oder nur grob), dann muß man den FS noch unter den OAZ bringen können (zum Spiegel hin oder weg (einmal und nie wieder, Offset mit Spinne (auch einmal und nie wieder)
ich habe mir da mal was anderes ausgedacht, da ist aber die Ausrichtung unter dem OAZ nicht möglich, sondern der wird einfach so ausgerichtet das der FS zentriert ist
http://www.teleskoptreffen.com/index.php?show=usersites/selbstbau/lichtkanone.html
Die Rückseite war zu uneben da sind die Dreiecke mit Silikon aufgeklebt (9Punkt mal wieder total übertrieben, aber 6 Punkt ist auf die Art nicht möglich.

Die Druckfedern müssen sehr hart sein wenn man sie zwichen Daumen und Zeigefinger mehr wie 10% zusammendrücken kann sind sie mir zu weich

es wäre eventuell auch denkbar den 4 Streben eine Wellenlinie an den Rand zu biegen, such mal nach apodisieren

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Roland_Krebs
Senior im Astrotreff

Deutschland
120 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2005 :  19:00:19 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,

wenn Dein Rohling, wie auf der Material-Liste von Stathis genannt 21 mm dick ist, ergibt sich nach PLOP ein durch die Dreipunkt-Hauptspiegelhalterung bedingter Oberflächenfehhler von deutlich unter 1/100 PtV, was auch bei sehr hohen Ansprüchen vernachlässigbar ist.

CS

Roland Krebs

Bearbeitet von: Roland_Krebs am: 11.08.2005 21:22:40 Uhr
Zum Anfang der Seite

AxelW
Senior im Astrotreff

Deutschland
126 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2005 :  19:02:27 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Peter,

bei meinem 6'' Reisedobs (mit gekauftem Spiegel) hab ich das wie Silvio aus zwei 9mm Multiplexbrettchen gesägt. Der Spiegel liegt auf doppelt geklebten Filzpads (mit Plop berechnet, ist bei 6'' eher unkritisch), und wird von drei Alustreifen seitlich gehalten. Gehalten wird der Spiegel durch drei Metallklammern, diese werden durch einen Ring aus Klettband fixiert. Die Basis wäre dann bei Dir rund, aber daran soll es sicher nicht scheitern
Ist bombenstabil, lässt sich leicht de- und montieren und ist auch durch längere Transporte bislang nicht zu erschüttern gewesen.

Aussehen tut das Ganze so:



Die Federn sind aus PKW-Bremssätteln, bei dem Gewicht eines 6'' ist das zum Glück nicht so kritisch. Die verwendeten Schrauben sind viiiiiel zu massiv, aber sie lagen gerade rum, und so sind sie es halt geworden.

Gruß & CS, Axel von der AflaFalfA

Die AflaFalfA - jetzt auch in orange-blau!

Bearbeitet von: AxelW am: 11.08.2005 19:06:37 Uhr
Zum Anfang der Seite

Peter Stoffer
Senior im Astrotreff

Schweiz
194 Beiträge

Erstellt  am: 20.08.2005 :  14:25:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Peter Stoffer's Homepage
Hallo Silvio, Frank, Roland und Axel

vielen Dank für eure Hilfe. Mittlerweile bin ich mit dem Bau etwas vorangekommen.

So sieht nun die Hauptspiegelzelle aus:


Ich habe Sperrholz verwendet, das ich anschliessend schwarz lackierte. Das ist vielleicht noch nicht ganz optimal, die Lackierung ist zwar matt, ich kann mir aber vorstellen, dass sie schon noch etwas Licht reflektiert.

Dies ist der jetzige Zustand der Fangspiegelspinne:


Ein grosser Teil ist aus Aluminium, ein paar Teile aus Eisen. Die Justierung läuft über vier M3-Schrauben (ich hoffe, dass diese fein genug sind).
Die Metallteile sollte ich nun noch schwärzen. Ich habe gelesen, dass für die Tubusschwärzung oft Schultafellack mit Sägemehl vermischt verwendet wird. Funktioniert dies auch für die Schwärzung der Fangspiegelspinne? Für den Tubus selbst habe ich mir Veloursfolie gekauft.

Danke für ein paar Tips!

Mit freundlichen Grüssen

Peter

http://peter.stoffer.ch/Astronomie

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9867 Beiträge

Erstellt  am: 20.08.2005 :  18:49:08 Uhr  Profil anzeigen
Hallo

mit Schultafelack wird das wohl etws dicklich
für die Spinne nehme ich immer Modellbaulack, TAMIJA COLOR , FLAT BLACK, XF1
der streicht sich auch wesentlich besser auf nur angeschliffenen ALU

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Peter Stoffer
Senior im Astrotreff

Schweiz
194 Beiträge

Erstellt  am: 24.08.2005 :  20:28:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Peter Stoffer's Homepage
Hallo Frank

ich habe nun im Farbwarengeschäft Ofenrohrlack gefunden. Der wurde mir von der Verkäuferin als sehr matt angepriesen. Ich habe die Spinne jetzt geschwärzt und finde, dass es ganz gut aussieht:


Ich muss nun auf die Auslieferung des bestellten Okularauszuges warten, dann kann ich beginnen, die Einzelteile des Tubus zusammenzusetzen. Das PVC-Rohr muss ich noch kürzen, dies will ich aber erst machen, wenn ich alle Teile beisammen habe...

Mit freundlichen Grüssen

Peter

http://peter.stoffer.ch/Astronomie

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.47 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?