Statistik
Besucher jetzt online : 192
Benutzer registriert : 22184
Gesamtanzahl Postings : 1095300
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Focus
 Neues Thema
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

AlexSt
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
99 Beiträge

Erstellt am: 27.12.2016 :  10:21:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo,

bezüglich meines selbstbau-teleskop 10"f4 habe ich noch eine frage über den focus.

bei "mytnewton" kann man bei "focuser" noch eine zusätzliche höhe für die brennebene eingeben.vorab sind da 10mm angegeben, reicht das für okulare? bzw wo liegt dann der punkt der scharfstellung im verstellweg ?

bei astrofotografie brauche ich glaube bei einer canon dslr ca.54mm mehr für den adapter und zurückligende brennebene der kamera-berichtigt mich wenn ich da falsch liege, was ist aber bei einer ccd-kamera, wo liegt da die brennebene? ist die dann bei allen gleich ?

danke und noch einen guten rutsch an alle

Alles was wir sehen, ist die Vergangenheit !

Bearbeitet von: am:

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17398 Beiträge

Erstellt  am: 27.12.2016 :  10:37:16 Uhr  Profil anzeigen
Hi Alex,

MyNetwton legt die Fokusebene mittig in den von dir angegebenen Verstellweg des Fokusers. Wenn du da also 30mm eingetragen hast, läge die Ebene 15mm über dem ganz eingefahrenen OAZ-Rohr.

Bei 10mm zusätzlich dann eben bei 25mm.

Bezüglich Astrokameras musst du in den jeweiligen Spezifikationen nachschauen, das ist nicht unbedingt bei allen gleich.

http://www.otterstedt.de/wiki/index.php/Okularauszug_%28Positionierung_beim_Newton%29

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AlexSt
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
99 Beiträge

Erstellt  am: 27.12.2016 :  11:02:45 Uhr  Profil anzeigen
danke stefan
jetzt habe ich es begriffen mit dem focus, stand wohl etwas auf der leitung :-)
und backfocus steht ja bei den meisten dran,ok.

aber wie verhält es sich bei den komakorrekoren, die brauchen ja einen riesigen
backfocus im schnitt von 60mm und mein monorail oaz hat "nur" 50mm verstellweg ?
da bekomme ich doch probleme mit normalen okularen, oder sehe ich da wieder
den wald vor lauter bäumen nicht ?

Alles was wir sehen, ist die Vergangenheit !

Bearbeitet von: AlexSt am: 27.12.2016 11:35:26 Uhr
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9881 Beiträge

Erstellt  am: 27.12.2016 :  14:51:16 Uhr  Profil anzeigen
Hallo

natürlich musst du im Design den backfokus mit dem komakorrektor mit angeben, visuell gibt es dann eine 50mm Verlängerungshülse, für schnelle Geräte und große Bildfelder ist es aber durchaus üblich auch visuell durch den Komakorrektor zu beobachten.

Du nimmst einfach als Höhe des OAZ die wo er so weit eingefahren ist das das OAZ Rohr noch nicht in den Tubus ragt +55mm und trägst bei Travel 0mm ein.
Die Bildfeldebene wird im Programm dargestellt.

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17398 Beiträge

Erstellt  am: 27.12.2016 :  15:22:57 Uhr  Profil anzeigen
Hi Alex,
Zitat:
aber wie verhält es sich bei den komakorrekoren, die brauchen ja einen riesigen
backfocus im schnitt von 60mm und mein monorail oaz hat "nur" 50mm verstellweg ?
Komakorrektor braucht Backfocus?

http://www.televue.com/engine/TV3b_page.asp?id=61&Tab=_phot

Schau dir mal die Skizze an. Die originale Fokusebene liegt 9mm über dem Paracorr und dieser legt den Fokus dann um lt. Skizze weitere 36mm nach außen.

Mit dem Paracorr brauchst du also mehr als 9mm Fokusweg nach innen, dann passt es. Das wäre die Position, die du auch für das 31mm Nagler benötigst, das hat auch eine mit 9,65mm entgegen dem Tubus liegende Fokusposition. Damit muss man den OAZ mit dem 31er also Richtung Tubus bringen.

Den Kamerachip bringst du beim Paracorr mit 47mm Abstand in die Fokusebene. So gesehen "braucht" der Korrektor keinen Weg, er bringt dir sogar zusätzlichen Backfocus.

Für visuelle Nutzung sitzt dieser "Tunable Top" auf dem optischen Teil. Mit diesem verstellst du entsprechend der Fokusebene deiner Okulare und bringst diese damit in die passende richtige Position. Vergleichbar zu dem Korrektor von Explore Scientific, da macht man das mit dem als "Helical-Fokussierer" bezeichneten Ding, nur umständlicher bei verschieden liegenden Fokuspositionen der verschiedenen Okulare.

http://www.televue.com/engine/TV3b_page.asp?id=61&Tab=_ttop

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 27.12.2016 15:37:06 Uhr
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9881 Beiträge

Erstellt  am: 27.12.2016 :  17:33:56 Uhr  Profil anzeigen
hallo

ja der paracorr benötigt weniger backfocus, er ist sehr lang bauend, man schiebt ihn einfach ca. 25mm weniger tief in den OAZ.
Wenn es für den MPCC passt geht auch der Paracorr

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17398 Beiträge

Erstellt  am: 27.12.2016 :  19:16:06 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Frank,
Zitat:
...er ist sehr lang bauend, man schiebt ihn einfach ca. 25mm weniger tief in den OAZ.
Ähem, und was bewirkt das dann? Wozu soll das 25mm weniger tief einstecken denn gut sein?

Wenn du das machst, musst du dafür den OSZ um diese 25mm weiter nach innen bringen, sonst kommst du weder mit einem Okular noch mit einer Kamera in den Fokus.

Und bezüglich der Baulänge- der Korrektor von ES hat eine Baulänge des Korrektorrohres von ca. 85mm, der GPU hat rund 100 mm Länge bis zum Kameraanschluss, der Paracorr fällt mit seinen 76mm (davon ist noch die Dicke des Schraubflansch abzuziehen) kürzer aus. Der MPCC baut natürlich noch kürzer.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9881 Beiträge

Erstellt  am: 27.12.2016 :  19:38:32 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan

ich habe den Mpcc und den Paracorr, es passt genau so wie beschrieben, umfokusieren ist nicht weil ich nur 10mm Weg habe.
Den Korrektor reinstecken bis er gegen den FS stößt ist auch nicht Sinnvoll, da müsste ich ja den Tubus hinten verlängern.

Einen normal hohen OAZ kann man sicher die 25mm noch nach Außen drehen, sollten also beide gehen.

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17398 Beiträge

Erstellt  am: 28.12.2016 :  20:10:25 Uhr  Profil anzeigen
Halo Frank,
Zitat:
Original erstellt von: FrankH

Hallo Stefan

ich habe den Mpcc und den Paracorr, es passt genau so wie beschrieben, umfokusieren ist nicht weil ich nur 10mm Weg habe.
Den Korrektor reinstecken bis er gegen den FS stößt ist auch nicht Sinnvoll, da müsste ich ja den Tubus hinten verlängern.

Einen normal hohen OAZ kann man sicher die 25mm noch nach Außen drehen, sollten also beide gehen.

Gruß Frank

Entschuldige mal, aber das, was du hier schreibst ist doch irgendwie völliger Unsinn. Jedenfalls soweit es den Paracorr betrifft, den MPCC habe ich nicht.

Ich kenne auch deinen OAZ nicht und ebenso nicht dessen Fokuslage. Aber wenn du mit dein Teleskop mit einem Okular auf ein Objekt fokusiert hast, das Okular dann rausnimmst und es mit dem Paracorr zusammen wieder einsteckst, musst du das OAZ-Rohr ca. 15mm Richtung Tubus bewegen, um wieder in den Fokus zu kommen. Damit wäre die korrekte Nutzung des Paracorr für deine nur 10mm Fokusweg schlichtweg unmöglich. Mit einem zusätzlich noch um 25mm weniger tief eingesteckter Paracorr würdest du überhaupt nicht in den Fokus kommen.

Es wäre einzig dann möglich, wenn die Fokuslage bei dir sehr hoch über dem OAZ sitzt und du dann für visuell eine Verlängerungshülse nutzen musst. Und die dann bei Nutzung des Paracorr rausnimmst- nur dann wäre dein Vorschlag denkbar. Das müsstest du aber bei deinem obigen Vorschlag dann auch mit dazuschreiben.

In dem Fall mit dem um 25mm weniger tief eingestecken PC würdest du damit einen Teil der entnommenen Verlängerungshülse ausgleichen. Damit komme ich auf: deine 25mm + 15mm Paracorr = 40mm lange Verlängerungshülse.

Und bei einem normal hohen OAZ macht dein Vorschlag ebenso überhaupt keinen Sinn. Bei dem GSO-OAZ z.B. ist das OAZ-Rohr deutlich länger als der Paracorr selbst. Damit würde die Steckhülse des Paracorr nie in den Strahlengang ragen, durch das um 25mm weniger tief einstecken musst du aber den OAZ weiter in Richtung Tubus bringen und damit ragt dann das OAZ-Rohr in den Tubus rein- schlichtweg ein unsinniger Vorschlag.

Und selbst bei dem sehr flach bauenden Starlight OAZ FTF2015BCR (ganz eingefahren nur 36mm hoch) ragt der Paracorr nicht über das OAZ-Rohr hnaus, er schließt bündig mit dessen Ende ab.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9881 Beiträge

Erstellt  am: 28.12.2016 :  20:43:47 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan

ich würde es grundsätzlich so bauen das die eigentlich üblichen 55mm Backfocus möglich sind , auch wenn es auch Korrektoren gibt die mit weniger auskommen
der paracorr benötigt weniger, falls man nicht noch 25mm nach Außen fokusieren könnte , dann bräuchte man ihn einfach nicht voll im OAZ versenken, das geht bei dem glatten Gehäuse ohne Probleme.

Okular gehöhrt in die Fokusebene, wir wissen ja wo soe liegt, das ist mit einer 35- 50mm Verlängerungshülse problemlos machbar,
ein OAZ der 70mm verstellbar ist macht ganz andere Probleme die sich weniger leicht lösen lassen.

mein OAZ ist eingefahren 29mm hoch, das Innenrohr nur 50mm lang, das wollte ich so um mit 2" noch auszukommen.

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AlexSt
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
99 Beiträge

Erstellt  am: 29.12.2016 :  09:40:00 Uhr  Profil anzeigen
Guten Morgen,

eine schöne Diskussion und wenn ich jetzt nicht völlig daneben liege,
wäre der Backfocus mit 10mm über OAZ in Ordnung ?! Auch für Korrektoren ectra ?!

Alles was wir sehen, ist die Vergangenheit !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9881 Beiträge

Erstellt  am: 29.12.2016 :  10:39:23 Uhr  Profil anzeigen
Hallo

nein da liegst du falsch, es gilt für jeden Korrektor etwas anderes, wir können dir bei den nötigen Maßen eventuell aushelfen, das richtige zusammenatellen, und die zugehörigen Maße verwenden musst du schon selbst.

lies doch das mal, dann kommt wieder was ganz anderes bei raus
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=205186

oder erst für den Brennweitenreduzierenden ASA Korrektor

dann süielt auch der OAZ noch eine Rolle.

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AlexSt
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
99 Beiträge

Erstellt  am: 29.12.2016 :  10:59:13 Uhr  Profil anzeigen
hallo frank,
also mir geht es speziell um den
http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p5662_APM-Komakorrigierende-1-25--ED-Barlow-2-7fach---fuer-Fotografie---Beobachtung.html
bei meinem 10" f4.

Alles was wir sehen, ist die Vergangenheit !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17398 Beiträge

Erstellt  am: 29.12.2016 :  11:13:17 Uhr  Profil anzeigen
Hi Alex,

was willst du denn mit dem Teil? Das macht aus deinem f/4 eine Optik mit f/10,8 und damit hast du mehr als als die vierfache Belichtungszeit nötig. Und die resultierende Brennweite liegt dann auch bei 2700mm. Damit kannst du mit einer kleinen CCD/CMOS Kamera auf Planeten losgehen, für Deepsky ist das aber äußerst ungeignet. Und Planeten würdest du auf der Achse ablichten, da ist dann auch kein Korrektor nötig.

Ansonsten stehen die Daten doch bei TS drin- Fokusebene wird weit nach außen gelegt, zwischen dem Barlowdingens und dem Kamerachip 105 mm Fokusabstand- das ist ein sehr hoher Aufbau mit ungünstigem Hebel bei einer etwas schwerern Kamera.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9881 Beiträge

Erstellt  am: 29.12.2016 :  11:22:41 Uhr  Profil anzeigen
oh

DeepSky und Planetenfotografie würde ich nicht mit einem Teleskop versuchen, wegen der FS- Größe, vielleicht geht das mit einem Apo.

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AlexSt
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
99 Beiträge

Erstellt  am: 29.12.2016 :  11:30:19 Uhr  Profil anzeigen
hi stefan,
also wäre ein rein komakorrigierende Optik besser ?!
aber nun anhand dieses beispiels, also 105mm ab letzter linse, sprich also ab da wo es in ein okular oder kamera adapter geschraubt wird ? was muss ich mit den 62,9 mm brennweite des korrektors machen ? die gibt mir ja die länge des gesammten Okulars wieder.

Alles was wir sehen, ist die Vergangenheit !

Bearbeitet von: AlexSt am: 29.12.2016 11:52:03 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.54 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?