Statistik
Besucher jetzt online : 148
Benutzer registriert : 22449
Gesamtanzahl Postings : 1108329
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Einstieg Astrofotografie
 Neues Thema
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

K3pl3r
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
67 Beiträge

Erstellt am: 17.12.2016 :  19:31:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Zusammen,

ist lange her, als ich mich zum ersten Mal an Euch gewendet habe. Diesmal geht es mir um den Einstieg in die Astrofotografie.

Dabei möchte ich zunächst erstmal Preiswert (des Preises Wert, nicht billig), mobil und klein aber mit solider Basis für mehr einsteigen. Klein bedeutet unmodifizierte EOS 600d und das Canon EF 50mm 1,4 USM.

Nachdem ich nun gelesen und gelesen habe und eigentlich schon fast auf ein System wie AstroTrac 320XAG, iOptron SkyTracker, Skywatcher Star Adventure oder dem Vixen POLARIE gesetzt hatte bin ich nun doch umgeschwenkt:

Ich würde mit folgendem EQ5 Setup einsteigen, für 575,00€.
Dabei ist folgendes eingeplant:
1. Skywatcher EQ5 - NEQ 5; bis 10kg
2. Set Skywatcher Zweiachsen-Schrittmotorsteuerung mit Autoguider-Schnittstelle
3. Skywatcher HM6 Polsucher für EQ5
4. TS Foto-Prismenschiene GP/EQ5-Level mit Langloch und Fotoschraube

Ich würde mich für die EQ5 entschieden, weil diese bereits eine vollwertige Montierung darstellt und ich mir erwarte, damit meine ersten Erfahrungen in Sachen Aufbau und Umgang mit Montierungen sowie erste Schritte bei der Nachführung zu sammeln. Dabei möchte ich erstmal sehen wie weit ich ohne Guider komme. Die Ergebnisse sollen dann für den Einstieg in die EBV dienen. Da stehe ich auch am Anfang.

Wenn das Handling und Nachführung erstmal passt würde ich die Brennweite auf mein Canon EF 85mm/ 1,8/ USM steigern und dann versuchen dieses Setup und der EBV das mir mögliche auszureizen.

Ausblick
Wenn dann alles noch Spaß macht und ich die EBV einigermaßen beherrsche stelle ich mir vor, dann auf den TS Imaging Star 65-mm-f/6,5-Quadruplet-Astrograph (420mm) umzusteigen und in Autoguiding einzusteigen.

Zu guter letzt wäre der nächste Schritt die s/w CCD mit Filtern.

Ich hoffe dazu ist meine Auswahl oben (EQ5 mit Zubehör) die richtige Basis um mich auf meinem Weg in die "Erleuchtung" zu begleiten.

Bevor ich bestelle, würde ich gerne nochmal Eure Meinung hören und mich über Anregungen freuen.

Beste Grüße,
Kim

12" Galaxy Dobson
Canon EOS 600D
DEL6, ETH8, ETH13, TS26, TS30

ATMN - www.atmn.info


Bearbeitet von: K3pl3r am: 17.12.2016 19:46:44 Uhr

Ford_Prefect
Meister im Astrotreff

Deutschland
335 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  20:04:08 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kim,
ich bin für Astrofoto jetzt nicht der Fachmann, stehe da selber noch am Anfang.
Deine Überlegung finde ich soweit ganz richtig aber bedenke die 10Kg Angabe für EQ5 ist visuell schon grenzwertig. Ich habe mit so einer angefangen und fotografisch ist da, finde ich, bei einem kleinen Refraktor oder besser nur mit Objektiv eigentlich Schluß.
An Autoguiding würde ich da nicht denken.
Besser wäre es nach meiner Meinung, wenn Du gleich mit einer Eq6 einsteigst.

CS
Dirk

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

K3pl3r
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
67 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  20:19:22 Uhr  Profil anzeigen
Servus Dirk,

ja an die EQ6 habe ich auch gedacht, aber die EQ5 müsste doch meine angepeiltes Endausbau Setup abkönnen?
Ich rechne mit 3kg Optik, und ca 3kg Ausrüstung: Kamera, Filter, Adapter, Guider,(Off-Axsis?) und sollte damit unter 6kg, max 7kg bleiben?
Zudem ist Optik recht kompakt.

Aber ja, da fehlt es mir eben an Erfahrung.

Grüße,
Kim

Grüße

12" Galaxy Dobson
Canon EOS 600D
DEL6, ETH8, ETH13, TS26, TS30

ATMN - www.atmn.info


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ford_Prefect
Meister im Astrotreff

Deutschland
335 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  20:43:01 Uhr  Profil anzeigen
Hi,
Zitat:
Ich rechne mit 3kg Optik, und ca 3kg Ausrüstung: Kamera, Filter, Adapter, Guider,(Off-Axsis?) und sollte damit unter 6kg, max 7kg bleiben?

Schon Okay soweit, ich nehme an du planst Kamera mit Tele und daneben einen kleinen Refraktor fürs guiding.
Wenn du das einfach laufen lässt, ohne Guiding, geht das mit aussortieren der Fotos wo der Schneckenfehler Striche erzeugt hat vielleicht ganz gut. Aber der Schneckentrieb und die 2 Zahnräder zum Motor haben reichlich Spiel. Das Autoguiding gibt immer wieder kurze Impulse an die Motoren die aber vom Spiel "geschluckt" werden.
Als die EQ6 herauskam haben viele Leute die Zahnräder mit Motoren gegen bessere getauscht, weil es da auch erst nicht mit dem Guiding funktionierte. Das sollte jetzt wohl behoben sein.
Bei höheren vergrößerungen, und dafür brauchst du ja das guiding, wird die EQ5 grundsätzlich zu wackelig, auch mit wenig Zuladung.
Bitte nicht falsch verstehen, ich denke soweit klappt das. Aber mit Ausbauen und Guiding - dafür ist die EQ5 einfach eine Klasse zu klein.

CS
Dirk

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17673 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  21:06:23 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kim,

ich denke mal, der Ansatz passt und die angedachte EQ-5 kommt mit der Belastung auch noch ganz gut hin. Viel Luft nach oben zu einer etwas größeren Optik ist dann aber nicht mehr. Dazu wäre dann eine HEQ-5 nötig.
Zitat:
Aber der Schneckentrieb und die 2 Zahnräder zum Motor haben reichlich Spiel. Das Autoguiding gibt immer wieder kurze Impulse an die Motoren die aber vom Spiel "geschluckt" werden.
Wenn man mit ein wenig Übergewicht typisch auf der Ostseite beim Austarieren lässt dann passiert das nicht. Dann liegen die Zahnräder bzw. die Schnecke immer mit den Flanken auf Last. Jeder Motorschritt in RA wird damit auch als Bewegung umgesetzt. Wären bei einem Guidingbetrieb Korrekturen in DEC nötig ist das ähnlich, entweder schiebt das anliegende Zahnrad weiter, dann wirkt kein Spiel. Und wenn eine Korrektur in die andere Richtung durchgeführt wird drückt das leichte Übergewicht wiederum die Zahnflanken gegeneinander.

Das "freie" Spiel würde sich nur auswirken, wenn die Achse(n) richtig im Gleichgewicht sind. Dann könnte der Aufbau im Bereich dieses Spiels pendeln.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wynnie
Meister im Astrotreff

Deutschland
329 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  21:08:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche wynnie's Homepage
Hallo Kim,

die Entscheidung für die EQ-5 finde ich, ausgehend von dem was Du so planst sehr gut. Für die Kamera mit Objektiv ist das eine ausgesprochen gute Basis (zu stabil gibt es ja nicht) und auch mit dem geplanten Refraktor ist alles im tief grünen Bereich.

Ich habe jetzt eine Vixen GP (allerdings eine ziemlich runtergenudelte) mit einem Skywatcher 150PDS. Das geht so gerade noch (fotografisch). Besser wahre der 130PDS, aber ich habe mich von einer günstigen Gelegenheit verleiten lassen.

Ich Guide mit einem 9x50 Sucher und einer Alccd5. Das geht prima und auch die DSLR lässt sich so guiden (mit einer Schiene von TS mit eingebautem Sucherschuh).

Es stimmt schon, eine EQ-5 verträgt nicht mehr als 7 kg (fotografisch), aber bis dahin geht ja auch was. Nicht jeder braucht einen 8 Zöller :-)

Viele Grüße
Michael

_________________________
per aspera ad astra ...

Skywatcher Explorer-150PDS
Eigenbau Newton 200/1000
EQ6-R

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ford_Prefect
Meister im Astrotreff

Deutschland
335 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  21:36:09 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Leute,
Zitat:
Wenn man mit ein wenig Übergewicht typisch auf der Ostseite beim Austarieren lässt dann passiert das nicht.

Damit hast Du natürlich recht, so kann man das Problem umgehen.
Der Hinweis auf die HEQ5 ist eventuell ein guter Kompromis.
Ich meine nur die Montierung ist bei Astrofoto das wichtigste Teil des ganzen. Als Faustregel wird ja immer ca.40-50 Prozent des Gesamtpreises genannt.

CS
Dirk

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

K3pl3r
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
67 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  21:44:52 Uhr  Profil anzeigen
Servus Stefan,
Servus Michael,

danke für Euer Feedback!

Mir geht es darum, dass ich für 575€ eine "richtige" Montierung gegenüber den "Trackern" bekomme, die richtig ausgestattet auch locker bei 500€ plus liegen.

Ich möchte mit der EQ5 einfach die "Technik" lernen, mir das schrittweise erarbeiten und ausbauen. Wenn ich mit der EQ5, mit dem kleinen Refraktor, Autoguiding und s/w-ccd mit Filter, EBV etc mal einigermaßen Ergebnisse liefere und noch Spaß drann habe, dann würde ich über Öffnung nachdenken, aber auch nicht mehr auf der EQ5.

Solange die EQ5 das leisten kann, ohne Frust, wäre es meine Wahl...

Grüße,

Kim


12" Galaxy Dobson
Canon EOS 600D
DEL6, ETH8, ETH13, TS26, TS30

ATMN - www.atmn.info


Bearbeitet von: K3pl3r am: 17.12.2016 21:45:40 Uhr
Zum Anfang der Seite

K3pl3r
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
67 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  22:02:41 Uhr  Profil anzeigen
Servus Dirk,

ja Stefans Vorschlag mit der HEQ5 ist durchaus noch anzudenken. Damit wäre ich aber natürlich auch Preislich wieder eine Liga höher.

Ich finde die HEQ5 nur mit Skyscan. Gibt's die auch ohne GoTo (SkyTrack) oder ist GoTo dann ein muss?

Der Punkt ist, wenn ich Spaß daran finde und ich auch ein gewisses Talent dafür entwickel, darf die nächste Montierung auch ordentlich was kosten. Aber bevor ich das Material perfektioniere, möchte ich herausfinden ob ich eine gewisse Perfektion im Doing mit dem Einsiegsmaterial hinbekomme. Ich bin sicher, damit bin ich erstmal beschäftigt.

Und ich Frage mich, ob die EQ5 in meinem geplanten Endausbau so taugt, bzw. ob das ganze "Einstiegssetup" für diese Zwecke taugt.

Grüße,

Kim

12" Galaxy Dobson
Canon EOS 600D
DEL6, ETH8, ETH13, TS26, TS30

ATMN - www.atmn.info


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9881 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  22:20:13 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kim

wenn du nach HEQ5 Syntrek suchst wirst du sie finden.
wenn du den PC über EQdir anschließt hast du neben guiding auch goto über Planetariumsprogramm.

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ford_Prefect
Meister im Astrotreff

Deutschland
335 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  22:36:57 Uhr  Profil anzeigen
Hi Kim,
Zitat:
Ich finde die HEQ5 nur mit Skyscan. Gibt's die auch ohne GoTo (SkyTrack) oder ist GoTo dann ein muss?

Stimmt, ich dachte die gibts ohne Goto, finde aber auf die Schnelle auch keine ohne.
Zitat:
Wenn ich mit der EQ5, mit dem kleinen Refraktor, Autoguiding und s/w-ccd mit Filter,

Von welchem Refraktor sprichst du, oder hab ich was überlesen?
Ich denke, so wie du es planst, passt das alles schon gut zusammen. Wenn du so wie Michael mit einer Sucheroptik guidest und wie Stefan beschrieben hat die Monti austarierst kannst du mit Kamera und Tele-Objektiven schon sehr weit kommen. Das zusammen ist recht kompakt und sollte nicht zuviel Schwingungen erzeugen (Wind ect.) Nur dafür reicht die EQ5 in jedem Fall!
Zitat:
Der Punkt ist, wenn ich Spaß daran finde und ich auch ein gewisses Talent dafür entwickel, darf die nächste Montierung auch ordentlich was kosten. Aber bevor ich das Material perfektioniere, möchte ich herausfinden ob ich eine gewisse Perfektion im Doing mit dem Einsiegsmaterial hinbekomme. Ich bin sicher, damit bin ich erstmal beschäftigt.

Du kannst mit dem Set alles machen, üben und erlernen was du für "später" brauchst. Kritisch würde es mit noch einem Teleskop zus. werden, aber ich glaube das hast du verstanden.

Grüße
Dirk

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

K3pl3r
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
67 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  22:50:04 Uhr  Profil anzeigen
Servus Dirk,

am Ende möchte ich den TS Imaging Star 65-mm-f/6,5-Quadruplet-Astrograph (420mm) noch auf die EQ5 schnallen.
Naja, wenn ich mir die HEQ5-skyscan für 1160€ und die EQ6-syntrek für 1260€ ansehe, was spricht dann gegen die EQ6? Dann nehm ich doch ehr die EQ6.
Ich finde die HEQ5-Syntreck nirgends mehr.

GoTo brauche ich ja nicht, daher würde ich das ungern bezahlen.

Grüße, Kim

12" Galaxy Dobson
Canon EOS 600D
DEL6, ETH8, ETH13, TS26, TS30

ATMN - www.atmn.info


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ford_Prefect
Meister im Astrotreff

Deutschland
335 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  23:00:49 Uhr  Profil anzeigen
Hi,
Zitat:
Naja, wenn ich mir die HEQ5-skyscan für 1160€ und die EQ6-syntrek für 1260€ ansehe, was spricht dann gegen die EQ6? Dann nehm ich doch ehr die EQ6.
Ich finde die HEQ5-Syntreck nirgends mehr.


Ich hab die Monti gefunden, stand aber "nicht mehr lieferbar" dran. Eben, dann kann man auch gleich die EQ6 nehmen.
Zitat:
am Ende möchte ich den TS Imaging Star 65-mm-f/6,5-Quadruplet-Astrograph (420mm) noch auf die EQ5 schnallen.

Interressantes Tele...
Ich denke die 2,8 Kilo sind kein Problem, da ja ziemlich kurz bauend.

CS
Dirk

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Silvia581
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1143 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  23:03:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Silvia581's Homepage
Hi Kim,

Deine Überlegungen sind richtig. Auch der Ausblick auf den FSQ ist aus meiner Sicht korrekt. Den trägt die EQ-5 problemlos.

Zum Autoguiding: Da würde ich statt eines Refraktors als Guiding-Optik einen 8x50 Sucher nehmen. Der ist bis 500 mm Brennweite der Aufnahmeoptik mehr als ausreichend. Und spart viel Gewicht.

Die beiden von Dir angeführten Fotoobjektive sind für den Einstieg sehr brauchbar, aber sie müssen trotzdem auf Blende 3,5 oder 4 abgeblendt werden.

Gerade für Widefieldaufnahmen (50 und 85 mm Brennweite) wäre aber der Umbau Deiner Kamera (Astromodifikation mit IR-Sperrfilterausbau) eine interessante Option. So könntest Du viele großflächige H-Alpha Gebiete aufnehmen, deren Licht von diesem Sperrfilter in der Kamera geschluckt wird.

CS
Silvia

150/750 Newton, 150/1800 Mak, 100/500 FH Cometcatcher, 60/360 Photoline, Sphinx SXW, EQ-5, NP, NEQ-3-2

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17673 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2016 :  23:33:17 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kim,

die HEQ-5 SynTrek findet sich noch hier in der Schnäppchenliste (klick mich), einfach mal anfragen ob noch Bestand da ist. Falls du das Auge doch auf die etwas stabilere Version werfen möchtest. Ist nur wenig teurer als die EQ-5 als GoTo Version.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 17.12.2016 23:34:44 Uhr
Zum Anfang der Seite

K3pl3r
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
67 Beiträge

Erstellt  am: 18.12.2016 :  11:18:14 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Zusammen,

vielen Dank für Eure Beiträge, ich freue ich immer sehr darüber, wieviel gutes Feedback kommt.

Ich möchte nochmal kurz zusammenfassen.

Phase 1
EOS600d und 50mm - 85mm
Ziele: Kennenlernen Montierung, Nachführung, Erste Schritte EBV

Phase 2
EOS600d und 50mm - 85mm
Autoguider: mit Sucher und CAM
Ziele: Einstieg Autoguiding, lange Belichtungszeiten

Phase 3
EOS 600D an TS Imaging Star 65-mm-f/6,5 (3kg)
Ziele: Erfahrungen mit längeren Brennweiten, verbessern Guiding.

Phase 4
Umstieg auf s/w ccd
Ziele: Einstieg in CCD und Filter

Daher die Frage ob die EQ5 die Phasen 3 und 4 noch mitmacht, oder ob es dann schon zu knapp wird.

Ausrüstung und Gewicht (ca.5,5kg)
EOS600d (Ca 0,6kg)
TS Imaging Star 65-mm (3kg)
Sucher 5x80 200mm Brennweite (0,4kg, laut Küchenwaage)
CAM für Guiding, Sucherhalter, Adapter etc (sagen wir mal max +1,5 kg)

Wenn was fehlt, freue ich mich über Ergänzungen. Wenn die 6kg so überschritten werden, würde ich tatsächlich die HEQ5-Systreck in betracht ziehen.

Aber damit sollte ich aktuell bei max. 5,5kg - 6kg rauskommen und eine EQ5(NEQ5) damit zurecht kommen. Zumal, wie angedacht recht kompakt.

Die Belastbarkeit von Montierungen nennt doch immer einen Wert für die Teleskope in Kg. Da sollte ich ja nicht die Gegengewichte mit einrechnen müssen?

Versteht mich jetzt nicht falsch, es geht mir nicht um die Kohle ansich, sondern ehr sportlich betrachtet um das Ausreizen eines soliden Einstiegs-Setups zum erlernen der Technik.

Vielleicht spinne ich auch, aber es geht schon auch darum ein Limit zu haben und um diejenigen Erfahrungen, welche man nur sammelt wenn man es auch selber macht. Da gehören- für mich- auch mal "Grenzerfahrungen" dazu :)

Wenn Ihr mir aber sagt, dass das alles doch zu knapp ist, habe ich auch kein Problem die HEQ5 zu machen.

Grüße,

Kim



12" Galaxy Dobson
Canon EOS 600D
DEL6, ETH8, ETH13, TS26, TS30

ATMN - www.atmn.info


Bearbeitet von: K3pl3r am: 18.12.2016 11:19:11 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.63 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?