Statistik
Besucher jetzt online : 197
Benutzer registriert : 21909
Gesamtanzahl Postings : 1079276
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 wer war zum Oktoberneumond WE draussen?
 Neues Thema
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3191 Beiträge

Erstellt  am: 04.12.2016 :  22:40:33 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Holger,

schön dass es bei Dir geklappt hat. Bei mir auch - zwei tolle und ausgiebige Beobachtungsnächte zum November Neumond (s.o.) im Odenwald und gestern abend/nacht nochmal in der Rhön. Knackig und kalt jedes mal - das Teleskop sah schön gefrostet aus - aber zumindest weitgehend windgeschützt. Irgendwie sind das die besseren Beobachtungsnächte, hatte ich schon ein Weilchen nicht so ne Frostnächte.

Das Problem hab ich auch bei mir mit dem leichten Verhauen der Adaption. Regelt man das Licht runter, kann man nicht mehr lesen. Da hilft wohl nur Goto im grauen Kasten oben. Zeichnen verbietet sich dann wohl. Vor richtig kniffligen Sachen versuche ich 10min lang kein Rotlicht zu benutzen. Hellere Dinge gehen natürlich, man wird ja nur leicht verblendet.

Mal sehen ob ich die Woche mal Zeit für einen Beobachtungsbericht habe - insbesondere die Fahrt in die Rhön war ein "Abenteuer".

Mal ne Frage wegen dem zweiten Band von M31. Mit welchem Gerät war das ? Und bei welcher AP? Weil ich sah selbst in der Rhön mit meinem 8" f/5 nur ein Band eindeutig. Dann eine klare Kante (das zweite Band) aber nichts mehr dahinter (also keine weitere Aufhellung). Bei AP von ca. 5,5mm (mein 27mm Okular) und auch ca. 2,5mm (mein 12mm Okular).

CS,
Walter

PS: Volker warst Du nun auch draussen?

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 04.12.2016 22:43:46 Uhr
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1346 Beiträge

Erstellt  am: 05.12.2016 :  09:55:33 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Walter,

die Aufteilung in ein Kartenlese- und ein Beobachtungsauge (letzteres wird beim Kartenlesen zugekniffen) hilft, erfordert aber Disziplin. Ist irgendwie auch nicht optimal. Vielleicht kann man fürs Zeichnen weit genug runterdimmen, dass es trotzdem geht. Die Zeichnung hat ja im Gegensatz zur Karte eher keine halbmillimetergroßen Details.

Bezüglich M31: mit 12" kamen die Staubbänder am besten raus mit dem 12mm-Okular, d.h. 127x, 2.4 mm AP. Dann war es jenseits des zweiten Bandes auch wieder etwas heller und man konnte sehen, wie es im Nordosten (scheinbar) Richtung M110 wegbiegt. Am deutlichsten kommt das Band aber auf der anderen Seite raus Richtung NGC206. Bei kleineren Vergrößerungen waren die Bänder nicht so deutlich, größere schienen mir nicht sinnvoll, das wird dann alles zu riesig. Bei 127x habe ich ein GF von 0.74°, da musste ich schon ganz schön rumschwenken.

Viele Grüße

Holger


Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2062 Beiträge

Erstellt  am: 05.12.2016 :  10:30:38 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage
Hallo Walter,

Zitat:
Original erstellt von: stardust3

Hallo Heiko, hast Du den selbst gebaut? Ich muss das bei meinem (engen) 8" OTA mal ansehen, was konstruktiv und obstruktionstechnisch so machbar ist.


ups sorry, hatte Dir hierzu noch garnicht geantwortet ...

Der Filterschieber in meiner 12" Lightbridge ist zwar ein Selbstbau, aber nicht von mir. Ein Sternfreund hat mir den angefertigt, ich habe dann nur noch die Anpassung an meinen Tubus vornehmen müssen, sprich ich habe die Tubusseitige Kunststoffplatte mit den abgewinkelten Befestigungslaschen noch angefertigt und an die Schieberbasis angeklebt. ... Und die Fangspiegelspinne musste ich noch versetzen, da diese dem Schieber sonst im Weg gewesen wäre.

Selbst gebaut habe ich dann nur noch die Aufbewahrungsbox für den bestückten Filterschieber, aus dem gleichen Material. Für diese Box habe ich einen Platz in meinem Okularkoffer geschaffen - passt hochkant schön rein, ohne viel Platz zu benötigen.

Gruß und klaren Himmel
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 8“ f/10 Meade LX50 SC, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.41 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?