Statistik
Besucher jetzt online : 128
Benutzer registriert : 21963
Gesamtanzahl Postings : 1082190
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Antikes und Klassiker
 Back-to-the-Roots - mit alten Teleskopen geschaut
 Neues Thema
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3234 Beiträge

Erstellt am: 08.08.2016 :  11:59:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Vielleicht habt Ihr ja auch neben Euren "aktuellen" Teleskopen und weiterer Ausrüstung auch noch ein Gerät aus der "guten alten" Zeit von vor den 90ern. Damals, als die Geräte noch aus Japan oder Jena kamen, wo Astro Arge Westerholt, Dieter Lichtenknecker oder Manfred Wachter noch Namen waren, "Tasco" für richtige Solidität stand und es von "Kosmos" nicht dieses China-Plastikgelumpe gab, sondern wirklich wertige Sternguckerutensilien.Ja, man kann schon etwas verklärt in die Vergangenheit gucken ...

Ich konnte vor einiger Zeit einen solchen Oldie an Land ziehen ... den Tasco 13-V 80/910mm Fraunhofer Refraktor. Auf stabilem Holzstativ und der NP-Montierung und dazu noch mit dem kompletten Ausrüstung ... fein. Früher (in den 70ern) habe ich mir für solche Geräte beim Optiker (damals gab es solche Teleskope noch dort) am Fenster die Nase platt gerückt ... wenn da etwas von 1500 DM und mehr als Preis stand. Das mit 10 DM Taschengeld ... ;-) Aber nun steht er seit einigen Monaten bei mir ... gebraucht und rummelig, aber in exzellenter Qualität.

Also habe ich den alten Tasco gestern mal in nahezu Originalausstattung auf den Balkon gestellt. Nicht original waren nur die - neben den beiden originalen 24.5er Okularen (HM-12.5mm und Or 6mm) - zeitweise eingesetzten CZJ-Steckorthos. In der noch ausklingender Dämmerung sollte mal wieder der gruselige Stuttgarter Nachthimmel ein wenig unter die Linse genommen werden. Es war eigentlich schön klar; und die Luft e n d l i c h mal nicht mit Feuchtigkeit gesättigt, sondern schön trocken. Los ging es zunächst mit der sehr tief stehende Mondsichel, die ich mal im HM12.5 und dann dem 6er Ortho anschaute: trotz der unruhigen horizontnahen Zappelei war ich schon erstaunt, was diese 30-40 Jahre alte Kombi aus Japan-80er Objektiv, dem 24.5er Zenitprisma und den alten Okularen "drauf hat": Nämlich viel. In den ruhigen Momenten waren die Einzelheiten wie Krater, Gebirge, Maria auf dem Mond knallscharf und (selbst bei 152fach) relativ farbfehlerfrei zu sehen.

Natürlich der Saturn ... da kamen nun erstmal die CZJ-Orthos zum Einsatz: schon im 10er bei 91fach war die Cassini-Teilung fast umlaufend gut zu sehen. Auch natürlich bei 152fach (mit beiden 6er Okus, dem CZJ und dem originalen Ortho). Auch Titan war leicht erkennbar, bei anderen Monden wurde es dann aber eng, da es eben nicht ganz "Nacht" war, stattdessen der Himmel aufgehelt und natürlich machte auch der tiefe Stand im Skorpion die Sache nicht einfacher.

Mars ... bis auf die dreiviertel-Phase war nichts zu sehen. Und der zappelt ja nun immer ... warum eigentlich? Der ja nur unweit von ihm stehende Saturn lieferte da ein viel ruhigeres Bild ab. Naja, da machen dann doch die paar Grad Höhenunterschied etwas aus.

Dann (wir haben am Tag vorher den schönen Sternen-Themenabend auf arte geschaut, wo es u.a. ja auch um das Sterben von Sternen ging), wollte ich meiner Dame mal so ein Relikt eines gestorbenen Sternes - den Ringnebel - zeigen. Okay, bei aufgehelltem Himmel und dann doch mit nur 80mm Öffnung konnte sie nur das leicht ovale Scheibchen des Nebels sehen. Indirekt gucken habe ich zwar Andeutungen des Ringes wahrnehmen können (91fach), aber mehr war einfach nicht drin.

Aus M 13 stand auf dem Plan .... hier konnte der Haufen bei 91fach in Ansätzen "grieselig" erkannt werden.

Schliesslich gab es natürlich noch einen "Grenzdoppelstern" für 80mm. Laut Dawes soll ein optimales Objektiv mit 80mm Durchmesser ja 112.5/80mm trennen können. Das wären dann 1.407"

Ziel, um das zu prüfen war pi Aquilae; laut Wikipedia (https://en.wikipedia.org/wiki/Pi_Aquilae) 1.437" getrennt, sprich 0"03 weiter auseinander, als das theoretische Limit. Und ... der alte Tasco trennte diesen Doppelten - in beiden 6er Okularen - bei 152fach bravourös auf. Zwei saubere scharfe Sternpünktchen direkt beieinander. Das macht Freude. Ich hab dann noch mal Atair angeschaut und dies intra- und extrafokalen Beugungserscheinungen Daumen mal Pi verglichen. Und da gab es nur wenig Unterschiede. Auch dies ist ja ein Anzeichen nicht geringer Qualität.

Kurz und gut: Ein klasse Gerät! Braucht sich aber mal garnicht vor 80ern heutigen Fertigungsdatum zu verstecken. Und auch wenn ich noch ein Bino-Apo stehen und okularmässig Nagler und Ethosse in meinem Koffer zu liegen habe ... irgendwie machen mir diese "back-to-the roots" Beobachtungen mittlerweile viel mehr Spass als das Gucken mit den hochgestylten (wenn natürlich hochklassigen) modernen Teleskopen und Okularen heutiger Provenience.

Vielleicht geht es Euch ja auch so - zumindest einigen von Euch. Und wenn Ihr Lust habt, hängt doch Eure back-to-the-roots-Beobachtungen hier auch mal an. Widmen wir den Geräten der guten alten zeit doch mal einen Beobachtungsn (und gerne auch Photo-)Thread

Ich habe in ein paar Wochen Urlaub, dann gehts nach Samsö, einer wunderbaren dänischen Insel mit wirklich dunklem Himmel. Und da werde ich den ollen Tasco wohl auch dabei haben. Mal sehen, was der dort so zeigt ... ich werde berichten.

Greetz Hannes

PS: ich habe den Thread mal hier gestartet, da es keinen eigenen Bereich "Klassiker" gibt (und ich ja mit einem Linsengerät geschaut habe). Natürlich sind Beobachtungen mit back-to-the-Roots-Spiegelteleskopen genauso willkommen

Idee für die Admins: vielleicht mal einen Bereich für klassische Teleskope (und Zubehör) eröffnen?

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: Kalle66 am: 15.11.2016 02:09:16 Uhr

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3439 Beiträge

Erstellt  am: 08.08.2016 :  12:15:48 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Hannes!
Ja...das Beobachten mit "veralteten" Optiken hat schon was!
Da haben sich die Hersteller noch richtig Mühe gemacht und kaum Müll bei der Endkontrolle rausgehen lassen.
Meine Optiken (AS 100/1000 und C 50/540) sind auch völlig "unmodern", aber funktionieren tadellos!
Nur die Zeissorthos hab ich gegen Pentaxe ersetzt. Da ist das Sehfeld und der Einblick viel besser.
Sonst gibts NIE Probleme mit Auskühlzeit...aufbauen, gucken...sich freuen!

Viele Grüße
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Reverend_Coyote
Meister im Astrotreff

Deutschland
492 Beiträge

Erstellt  am: 08.08.2016 :  23:57:12 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Hannes,

ich habe vor einiger Zeit einen gut erhaltenen und restaurierten Tasco 10TE (76.2/1200mm Fraunhofer) ergattert, incl. Royal Astro Originalmontierung und Stativ, aber ohne weiteres Zubehör. Der ist optisch wirklich 1A und wird im Garten viel benutzt, besonders am Mond.

Ich habe allerdings einen modernen Okularstutzen angebaut (die dürre Trompetenröhre war nicht so mein Ding) und setze ihn auf einer AZEQ6 ein. Aber er ist nicht verbastelt, alle Modifikationen lassen sich innerhalb von 10 Minuten spurlos rückgängig machen, sollte er doch eines Tages in eine Sammlung abtauchen - nur über meine Leiche, versteht sich...

Dies ist auch einer meiner unerfüllten Jugendträume, der Optiker hat meinen Geifer an seinem Schaufenster aber schon vor langen Jahren entfernt!

Hier drei Doppelsterne, die mit dem 60er Jahre Rohr aufgenommen wurden:



Refraktor Tasco 10TE 76/1200mm,
Zenithspiegel, da Kamera kein Klappdisplay hat,
SkyWatcher AZ-EQ6, im parallaktischen Betrieb,
Kamera Canon SX-130is (==>) 12x Zoom (f=60mm),
Afokaler Modus, TS SuperView Photo-Okular f=40mm,
Äqivalentbrennweite = 1800mm,
HD Videomodus 1280x720, NTSC Modus, 30fps, ISO 400.

Die Bilder stellen das jeweils beste Einzelframe des Videos dar (Luftunruhe), welches auf sich selbst addiert wurde, damit die Sterne etwas heller werden.


Grüße, Coyote

Es schaute mich an - und ich schaute Es an.
Und errötend wich Es zurück - das Universum.

Meade ETX-70/80, Lidl Spektiv, Minolta Bino, Kasai s'Gucki

Bearbeitet von: Reverend_Coyote am: 09.08.2016 00:06:51 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5313 Beiträge

Erstellt  am: 09.08.2016 :  01:58:08 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Hannes,
ja, die alten langbrennweitigen FHs sind in ihrem Öffnungsbereich sehr gut. Ich hab ja den Vixen 80L (80/1200) und es macht immer wieder Spaß damit zu beobachten.
Mit den Huygensokularen hab ich an Jupiter praktisch so gut wie keinen Blausaum gesehen. Die Kombination scheint bei mir sehr farbrein zu sein. In den Orthos sieht man ganz dezent den Farbfehler, ist aber für mich nicht störend.
M13 hab ich damit auch beobachtet. Bei ca 30x glitzert die gesamte Fläche von M13. Allein das war schon ein bezaubernder Anblick. Mit höherer Vergrößerung ist das Glitzern verschwunden und dafür hab ich immer mehr Einzelterne sehen können. Leider kann ich die Vergrößerungen nicht mehr genau sagen. Ich denke, dass so ca 100-120x optimal für das Erkennen von Einzelsternen über die gesamte Fläche von M13 war. Ich hab mir auch eingebildet Sternketten ausgemacht zu haben. Dazu muss ich sagen, dass an dem Abend die Milchstraße sichtbar war und M13 im Zenit gestanden ist.
Wie Du schon gesehen hast, zeigt der kleine 80ger auch an Saturn schon erstaunlich viel Details...
Apropos, meine Anfänge (Anfang der 80ger) hab ich mit einem alten russischen 20x50 Tourist Spektiv gemacht. Das hatte zwar nur 20x Vergrößerung, war da aber visuell farbrein und hat mir viel Freude bereitet.
Weiterhin viel Spaß mit dem 80ger :-)
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ASTRO OPTIK MARTINI
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
503 Beiträge

Erstellt  am: 09.08.2016 :  10:36:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ASTRO OPTIK MARTINI's Homepage
Ein Teleskop, von den man in den 70er Jahren geträumt hat steht nun bei mir:
eine Wachter Astronom 2 Montierung mit FH Refraktor 150/ 1500 mm;
und sie läuft immer noch.....


ASTRO OPTIK MARTINI
Inhaber Dieter Martini
Apollonienstraße 4
54492 Zeltingen - Rachtig
Tel.: 06532/3695
FAX:03212/3333695
Steuernummer DE236014581
Email: dietermartini(ätt)web.de
Webseite: http://www.dietermartini.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3234 Beiträge

Erstellt  am: 10.08.2016 :  09:25:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage
Moin allerseits,

ja das sind ja schon einmal schöne Klassiker, die hier Erwähnung finden. Da gibt es doch bestimmt noch mehr ...

Ich bin ja nicht immer begeistert, was über dem großen Teich so passiert ... aber in unserem Fach sind "die Amis" doch manchmal echt gut und haben prima Ideen, die man dann durchaus auch übernehmen könnte .... so gibts bei "cloudy nights" eben auch einen Bereich für klassische Teleskope ... http://www.cloudynights.com/forum/62-classic-telescopes/ Wie oben schon angesprochen ... liebe Admins, das wäre auch hier sehr schön.

Armin, naja, so ein AS 100 .. der würd mir auch gut stehen ... ;-) Ich hab noch ein AS 80/1200er Objektiv und auch den großen Helikalauszug .. werde nach dem Urlaub dann nochmals auf Tubussuche gehen. Vielleicht tut es ja auch (erstmal) ein alter Vixen 80/1200er Leertubus.
Wenn das Schätzchen mal fertig ist, gibts bestimmt Photos samt BB´s. Der darf dann auch gleich mal gegen den 80er Tasco antreten.


Coyote .. ja die Photos deuten schon an, welch prima Qualität Dein alter Tasco ist :-) Klasse! War bestimmt nicht billig, Dein Schätzchen ... Ich muss auch mal sehen, vielleicht bringe ich meinen 13-V auch auf 1 1/4" .. obwohl ... so schön original lassen ist ja auch nicht schlecht. Zumindest verbastelt wird da nichts :-)

Roland, Deiner ist auch so ein richtiger Klassiker ... ein schönes Gerät! 80/1200 ist schon eine prima Kombi, das mit dem i.d.R. sehr guten Vixen-Objektiv.

Und Dieter ... ja das ist natürlich echt ein Traum. Ich habe in der Kombi mal den 125/1560er Lichtenknecker gehabt und bedaure es noch heute, diese Kombi abgegeben zu haben. Sag mal ... das Gegengewicht kommt mir irgendwie bekannt vor ... wiegt so um die 9kg und hat eine Flügelschraube zur Befestigung? :-)

Freu mich auf weiteres, Photos und natürlich auch Beobachtungsberichte ...

Greetz Hannes

PS .. ich postete es auch schon im Markt ... hier (Nähe Itzehoe) wartet ein weiterer Klassiker

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/teleskop-astronomical/504813713-187-821

Schade, dass der soweit weg ist ...

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Reverend_Coyote
Meister im Astrotreff

Deutschland
492 Beiträge

Erstellt  am: 10.08.2016 :  10:46:05 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Hannes,

ob Du es glaubst oder nicht - der Tasco hat mich gerade mal €200 gekostet! Nach einem kurzen Blick durch das Teil auf einen Reflex an einem Hochspannungsisolator (Beugungsscheibchen) rückte ich ohne weiteren Kommentar das restliche Haushaltsgeld für den Monat raus und war hungrig aber glücklich.

Zu Deinem Tubus: Wir hatten mal auf der Volkssternwarte einen originalen Zeiss AS 80/1200. Wenn man den für Führungen auf- und abgebaut hatte, wußte man, was man getan hat; im Sinne von Muskelarbeit. Der war höllisch schwer! Wenn Du einen Tubus von einem Vixen bekommst, würde ich den vorziehen. Der ist viel leichter und mechanisch einwandfrei, ich hatte auch einen. Wenn es nur um Beobachtungen geht und nicht um Originalität ist das mMn. die bessere Wahl. Kannst ja einen Zeiss-Aufkleber aufnageln, "Zeiss inside".

Grüße, Coyote



Es schaute mich an - und ich schaute Es an.
Und errötend wich Es zurück - das Universum.

Meade ETX-70/80, Lidl Spektiv, Minolta Bino, Kasai s'Gucki

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1364 Beiträge

Erstellt  am: 10.08.2016 :  21:18:01 Uhr  Profil anzeigen
Hallo liebe Klassikerkollegen,

hier mal noch ein Bild vom Vixen 80L, damit mal klar ist, worüber wir hier reden - mein Gerät der Wahl, um schnell mal Sonne, Mond oder Planeten anzuschauen. Und um das Seeing anzutesten, ob sich der 12Zöller lohnt...


Kugelsternhaufen im Schlangenträger habe ich mit dem 80L aber auch schon gejagt. Schön leicht ist er, die Montierung und ein (mittlerweile etwas überarbeitetes) Stativ vertragen auch noch ein zweites, nicht wirklich klassisches Teleskop:


Viele Grüße

Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rules40
Meister im Astrotreff

Deutschland
346 Beiträge

Erstellt  am: 10.08.2016 :  23:32:07 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Hannes.
Ein schönes Thema hast Du da angesprochen. Da wird mir richtig warm ums Herz.Meinen Revue Refraktor hab ich leider vor ein paar Jahren verkauft. Dafür ist es mir gelungen, einen Tasco/Vixen 90/1000 aus den achtziger zu ersteigern. Allerdings habe ich nicht den original Zustand erhalten. Er hat jetzt einen 2" OAZ (1:10 Untersetzung), einen 8x50 Sucher, ist von einem Freund neu lackiert worden, hat neue Rohrschellen, und sitzt auf einer Vixen-Porta-Mon. Die Vixen SP hab ich (Depp) leider verkauft. Er dient hauptsächlich als Sonnenteli. Ich hab noch nen Kosmoskatalog aus den achtzigern. Da drinnen stöbere ich ab und zu noch heute. Ja, da kommen alte Gefühle hoch. Komet Haley (1986), und auch das Leben im allgemeinen kommt da "hoch". Im Neckermann-Katalog wurden die teuren Teleskope bewundert. Dann übernahmen andere Dinge den Lebenslauf ;o). Ich fing dann erst 2008 wieder verstärkt mit der Astronomie an. Aber die Idee mit einem Forum? für alte/ältere Teleskope finde ich prima. Auch Dank an euch anderen, für die schönen Bilder eurer Teleskope.
Gruss und k.H., Alexander

TS 70/700, TS Triple Apo 80/480, Skywatcher ED 80/600, Vixen 90/1000, Bresser 102/900, Skywatcher 120/600, Bresser Newton 130/650, TS 152/900, Celestron SC 9,25", TS Newton 304/1500, FG´s: TS 10x25, TS 8x42, Zoom 10-30x50 Chinakracher, Marine 10x50, 10x60 Chinablender, 60x90 Chinateil, 20x80 Chinaböller ;o)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3234 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2016 :  11:15:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage
Guten Morgen liebe Klassikerfreunde,

ja meinen ollen Tasco wollte ich gestern noch rausstellen ... aber das Wetter hat da dann klar den dritten Finger gezeigt - sprich - es war nicht gut. Also, drinnen gelassen und zwei Gläschen echt leckeren Untertürkheimer Rose-Wein "g´schlotzt" :-) Coyote, ja, da hast Du ja auch einen schönen Deal gemacht .. ich darf garnicht sagen, was ich für den 13-V bezahlt habe ... mit all dem Kram 100 € incl. Versand. Man muss auch mal Glück haben dürfen :-)
Im Augenblick schaut es ja mit dem Wetter ganz gut aus .. vielleicht geht ja was heute abend.

Ja Holger, das ist schon eine schöne klassische Röhre, die Du da hast ... geht doch bestimmt gut für den schnellen Blick nach oben und liefert vermutlich phantastische Bilder. Wahrscheinlich meist sogar besser, als das - natürlich viel hellere - Bild im 12-Zöller.

Moin Alexander,

ja, ich dachte, es ist mal Zeit, dies Thema etwas zu erwärmen. Mich hat dazu das weiter oben genannte cloudy-nights Forum inspiriert. Und ich finde die Bilder und Erfahrungen der dortigen Leute einfach klasse ... warum sollte das nicht auch hier in der doch garnicht so kleinen Gruppe europäischer Sterngucker funktionieren?

Ja, schade, dass Du Deine Sachen verkauft hast ... ich habe solche im Nachhinein Fehler auch gemacht. Aber mit ein bischenGeduld und Glück kann man ja wieder mal einen solchen Klassiker ergattern. Einen 90/1000er Vixen aus den 90er hast Du? Vielleicht mal ein Bild?

Ich werd mal den 80er Tasco demnächst im Vollaufgebauten Zustand ablichten und hier einstellen :-)

Ja und das Thema eigenes Forum für Klassiker, mal sehen, ob wir dies hinbekommen.

Greetz Hannes

PS und ich werde den Tasco wohl auch am Sonnabend auf die halbtägige Stuttgarter Starparty (Sternwarte Stuttgart, Uhlandshöhe) mitbringen. Vielleicht sieht man sich da ja ...

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: hasebergen am: 11.08.2016 11:16:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

astromaster
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3011 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2016 :  11:39:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche astromaster's Homepage
Hallo Hannes,

irgendwie gab es doch schon einmal so einen Thread? Nun gut, einen Tasco 10K habe ich auch noch hier, ist auch schon etwas älter:



Weitere Ansichten als Link:

http://www.sternwarte-leerhafe.de/tasco80_1200.htm

Das Teil stand jahrelang bei einem Sammler in Oldenburg, konnte ich für kleines Geld an Land ziehen, beobachtet hatte ich bis heute nur einmal damit > bin ja ansonsten in meinem Turm.

Da das Teleskop noch wie aus dem Laden aussieht, habe ich es einfach mal "gesichert", Preis stand sogar noch in DM drauf (1299 DM).

Viele Grüße und cs,

René

PS: Einen Wachter 90/1300 habe ich hier auch noch liegen, war mal mein Lei(d)rohr.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3234 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2016 :  12:55:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage
Hi Rene,

das ist ja auch ein Traum ... wunderbares Gerät! Und der sieht ja wirklich aus wie neu! Klasse Auch wegen diesem Teil bin ich als 14/15jähriger Ende der 70er immer zum Optiker vor Ort gefahren und hab mir die Nase plattgedrückt ... dann aber den damals unerreichbaren Preis (1495 DM) gesehen ... :-/

Und was hast Du so beobachtet mit dem schönen Teil?


Nen 90er habe ich auch noch, allerdings keinen original Wachter, sondern den kurzen Lichtenknecker 90/540 AK im Originaltubus von LK incl Monierung, Okularen etc. (Werde den aber veräussern, da der für die Stadt nicht so prima ist und ich daher etwas Längeres suche .. vielleicht magst Du ja evtl. gegen Deinen 90/1300er tauschen ;-)? ) Der würde unter Stuttgarter Himmel bestimmt auch was bringen .. ;-)

Was anders: die linke Navi-leiste (die blauen Buttons) in Eurer Webseite gehen ins Leere. Da muss mal was getan werden ... Nur so mal ein Tip ...

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alter-Heide
Senior im Astrotreff


247 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2016 :  15:22:10 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,

Zitat:
irgendwie gab es doch schon einmal so einen Thread?


Ja, hier: http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=71918

Ganz tolle Bilder, hier und im alten Thread. Diese alten Gerätschaften haben einfach Stil. Der alte Thread zeigt aber schon eine beeindruckende Sammlung. Ich würde dafür plädieren ihn weiterzuführen.

Viele Grüße,

Alf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

astromaster
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3011 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2016 :  15:58:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche astromaster's Homepage
Hallo Hannes,

wieso gehen unsere blauen Buttons ins Leere? Geht mit Firefox und IE am normalen Rechner einwandfrei!

Mit dem Tasco hatte ich nur mal auf den Mond gehalten, dann gleich in die Stube geschleppt, ist eher ein Instrument zum Angucken, nicht zum Durchgucken...

Gruß und cs,

René

Bearbeitet von: astromaster am: 11.08.2016 15:59:47 Uhr
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3234 Beiträge

Erstellt  am: 12.08.2016 :  08:22:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage
Zitat:
Original erstellt von: astromaster

Hallo Hannes,

wieso gehen unsere blauen Buttons ins Leere? Geht mit Firefox und IE am normalen Rechner einwandfrei!

Mit dem Tasco hatte ich nur mal auf den Mond gehalten, dann gleich in die Stube geschleppt, ist eher ein Instrument zum Angucken, nicht zum Durchgucken...

Gruß und cs,

René



Moin Rene ... Kommando zurück, das hat wohl mein einer Rechner gesponnen. Auf dem anderen klappen die Links! Sorry!

A was .. schau da mal durch. Gerade für Doppelsterne bis 1"5 Bogensekunden sollte der Tasco klasse sein. Versuch mal pi Aquilae (etwas nördlich von Atair) , der hat 1"44, das ist die absolute Grenze für den Refraktor sein. Wenn Du den bei ca 160fach aufwärts als getrennt (also zwei Sternscheibchen direkt beieinander) siehst, hast Du eine prima Optik.

Und der 90er Lichtenknecker .... warm Lei(d)rohr?

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3234 Beiträge

Erstellt  am: 12.08.2016 :  11:55:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage
Moin allerseits,

Eine Frage an Euch mit Klassiker-LiebhaberInnen: wie wäre Eure Meinung zu einem eigenem Klassiker Forum ... grob analog zu dem bei "Cloudy nights" (siehe http://www.cloudynights.com/forum/62-classic-telescopes/ )

Weil mal hier ein Thread, mal da ein anderer zum Thema in einem anderen Unterforum, ich würde es schön finden, wenn man alles "unter einem Dach" haben könnte und habe bei Matss auch schon mal diesbezüglich angefragt. Namensvorschlag für ein solches Forum im Bereich "Astronomie - die Technik (Geräte und Zubehör)"

"Technikforum Klassische Geräte (Teleskope, Okulare und Zubehör)"

Eure Meinung?

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.69 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?