Statistik
Besucher jetzt online : 149
Benutzer registriert : 21911
Gesamtanzahl Postings : 1079573
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Jupiter 2016 in kleinen Teleskopen
 Neues Thema
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 37

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5299 Beiträge

Erstellt  am: 15.12.2015 :  10:07:04 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Andreas,
ja, ich hätte auch gerne etwas gezeigt. Visuell war es besser, da ich da den GRF kurzzeitig sehr klar sehen konnte bis die nächsten Äste daherkamen. Anschließen waren keine Äste zu sehen, aber der Hochnebel hat bei der Dämmerung zu viel Licht geschluckt...

Umso mehr freut mich, dass es bei Dir geklappt hat und sogar mit dem Vixen 90L. Was mich noch mehr freut, dass die Abbildung offenbar auch sehr gut ist. Das Jupiterbild vom 90L gefällt mir sehr gut. Es ist auch erstaunlich und erfreulich farbrein.
Der Tal 100 scheint ja ein richtiger Jupitergirlandenspezialist zu sein. ;)
Klar, im 4" hast Du 200x und eine minimal größere Austrittspupille und im 90ger sind die Girlanden etwas kleiner. Das könnte im Zweifelsfall ausreichen, damit die Girlanden im Tal 100 etwas besser zu sehen waren.
Eine andere Möglichkeit wäre, dass Du im 90L generell ein dunkleres Bild hattest und dadurch die Girlanden schlechter sehen konntest.
War die Helligkeit weitgehend gleich oder der Tal 100 heller?

Auf jeden Fall freut mich, dass der 90L dennoch gut abbildet. Das Bild gefällt mir jedenfalls sehr gut und ich bin gespannt mehr vom 90L zu sehen.

Viele Grüße,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 15.12.2015 10:47:27 Uhr
Zum Anfang der Seite

Andreas IV
Meister im Astrotreff

Russia
885 Beiträge

Erstellt  am: 15.12.2015 :  11:40:51 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roland,

den TAL würde ich nicht als Girlandenspezialist bezeichnen. Eher gehen meine Ansprüche nach oben. War ich am Anfang froh, die Bänder zu sehen, liegt mein Anspruch mittlerweile im Erkennen der Girlanden und der Unterteilung der Bänder. Wer weis, wo das noch hinführt.
Die Helligkeit in beiden würde ich als gleichwertig empfinden, es waren beide bei etwa AP 0,5.
Ich würde sagen, die beiden nehmen sich nicht viel. Ärgerlich ist, daß es am 90L mit dem Bino nicht klappt. Hier werde ich mir etwas überlegen müssen. Ist aber nicht weiter tragisch, da der ZS am OAZ angeschraubt wird und daher nur eine Stellung möglich ist. Das ist ein Ansatzpunkt, schau'n mer ma.

Gruß, Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

oskar
Meister im Astrotreff


950 Beiträge

Erstellt  am: 15.12.2015 :  12:15:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oskar's Homepage
Hallo Andreas,

erstaunlich für die Öffnung und die nicht verlängerte Brennweite.


Viele Grüße

Oskar

Fliegen kannst Du nur gegen den Wind (Reinhard Mey)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Baffin
Meister im Astrotreff

Deutschland
364 Beiträge

Erstellt  am: 15.12.2015 :  15:03:36 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Andreas,

Ich finde dein Jupiter schon sehr gelungen , mit 90mm kann man heute schon richtig tolle Bilder machen , da die Bedingungen ja immer besser werden, freu ich mich schon wenn Jupiter in Opposition steht ,dann bin ich gespannt was unsere 90mm Öffnung so drauf hat:-) du hast natürlich den Vorteil des geringeren Farbfehlers das macht das ganze sehr Interessant auch im vergleich zu deinem TAL und Roland seinem 80L und 102 FL.

Viele Grüße
Andre

Baffin1234(==>)gmx.de





Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1305 Beiträge

Erstellt  am: 18.12.2015 :  18:32:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo an Euch,
Wenn das Wetter beständig schlecht ist, wendet man sich alten Aufnahmen zu. Hier ein Jupiter mit Europa + Schatten vom 1.4.2015 gegen 22:15 mit 80/840 aufgenommen.



Allerdings war er hier 41" groß! Jetzt sind es ja nur 37"
An meiner Bildverarbeitung konnte ich in diesem Jahr Einiges verbessern. Insofern bin ich auf bessere Bedingungen sehr gespannt.

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: blauemaus am: 18.12.2015 19:48:55 Uhr
Zum Anfang der Seite

Andreas IV
Meister im Astrotreff

Russia
885 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2015 :  08:51:01 Uhr  Profil anzeigen
Hallo zusammen,

gestern kam ich zum Beobachten, kann aber erst heute etwas dazu schreiben.
Ich beobachtete wieder mit dem Vixen 90L und dem TAL parallel. Es war schwer, da ich mit Schleierwolken zu kämpfen hatte. Diesmal beobachtete ich am TAL binokular und am Vixen monokular. Dabei merkt man erst einmal den enormen Unterschied, es waren im TAL eindeutig bessere Details sichtbar. Diesmal war zwar das Bild ruhig und klar, aber es schwankte sehr in der Helligkeit. Das machte es nicht gerade einfacher. Also versuchte ich einige Videos zu machen, obwohl ich mir der schlechten Bedingungen mit Schleierwolken bewußt war.
Machen wir es kurz: Einzig mit AviStack waren brauchbare Summenbilder möglich, AutoStakkert versagte hier komplett. Die Bilder sind nun nicht gerade das "Gelbe vom Ei", aber imerhin besser als gar nichts. Da ich sie eh schon bearbeitet habe, kann ich sie auch ruhig hier zeigen. Leider kann ich nicht sagen ob die Unschärfe vom fehlerhaften Fokus oder der Bildbearbeitung kommt. Das Video erscheint mir scharf, nur eben die Helligkeit aufgrund der Schleierwolken variiert.
Aufgenommen habe ich mit Vixen 90L ohne Barlow und TAL mit 2-fach Barlow, anschließend beide frecherweise noch mit F/30.


Vixen 90L ohne Barlow und mit TeleVue 2x, ASI120MC, gestackt mit AviStack, geschärft mit Registax


TAL 100/1000 mit TeleVue 2x und Bresser SA 3x, ASI120MC, gestackt mit AviStack, geschärft mit Registax

Gruß, Andreas

Bearbeitet von: Andreas IV am: 19.12.2015 08:52:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5299 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2015 :  11:45:31 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Andreas,
wow, nochmal herzlichen Glückwunsch zu Deinen schönen Aufnahmen.
Tja, binokular bringt schon einige Vorteile. Daher ist es klar, dass Du im Tal deutlich mehr erkennen konntest. Ich hoffe, dass Du irgendwann auch am 90L mit Bino schauen kannst.
Zu den Bildern. Persönlich gefallen mir die Bilder im 90ger Refraktor besser. Die Auflösung ist im Tal zwar in etwa gleich gut, aber der Kontrast bzw. die Abgrenzung kommt im 90L etwas besser herüber. Dennoch das Tal 100 Bild mit f/20 ist ebenfalls sehr schön geworden.
Während f/30 beim 90L noch halbwegs geht, ist es beim Tal 100 an diesem Tag zu viel gewesen. Durch den geringeren Farbfehler hat es beim 90L hat f/30 beim 90L nicht so hart durchgeschlagen. Ich vermute, dass f/20 bzw. f/22 meist das Idealöffnungsverhältnis wäre.
Da kommen wir zum Problem. Man bräuchte an unseren f/15 Geräten eine 1,5x Barlow oder in ähnlichen Bereich. Leider gibt es da wenig. Man könnte versuchen, dass Barlowelement abzuschrauben und direkt auf die Kamera aufzuschrauben, damit der Abstand zur Kamera geringer wird. Vielleicht kommt man so unter 2x.
Kann man von der Televue 2x das Barlowelement unten abschrauben und irgendwie in die ASI120MC einschrauben? Vermutlich braucht man dazu einen Adapter. Das wäre aber die Ideallösung am f/15.
Man sieht nämlich auch, das f/15 zwar sehr schön abbildet aber im f/30 mehr Details aufgelöst werden. Ich vermute, dass der Idealfall am 90L auch ca f/22 ist. Wenn dasn mit der Televue nicht klappt kann man vielleicht ein Barlowelement eines Planetary Okulars nehmen.
Irgendwas in der Richtung müsste es geben. ;) Eventuell ginge auch etwas mit Okularprojektion mit einem langbrennweitigen Ortho...
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Andreas IV
Meister im Astrotreff

Russia
885 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2015 :  12:24:08 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roland,

schön ist was anderes! Aber besser als gar nichts, zumal das Stacken ein Krampf war.
Was die Barlow anbelangt, da läßt sich das Barlow-Element abschrauben. Das Gewinde läßt sich bloß nirgendwo einschrauben. Mein Plan sieht eigentlich so aus, daß ich einen Baader GWK 1,7 in den Baader-ZS einschrauben will, allerdings vorn, teleskopseitig. Die 1,7-fache Vergrößerung erreicht der GWK bei 11cm, der ZS hat nur 6cm. Ich rechne daher mit einer Vergrößerung zwischen 1,4 und 1,5. Nervig ist halt nur das Gefummel im Dunkeln, vielleicht investiere ich auch in diese Art von "Barlow".
Okularprojektion wollte ich schon immer mal versuchen, die "Barlow-Lösung" erscheint mir aber bequemer.

Gruß, Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5299 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2015 :  13:18:18 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Andreas,
ich hab gerade mal meinen GWK hergeholt. Da steht nichts droben wie stark der ist. Muss ich wohl testen. Es steht allerdings droben, dass der GWK zum Teleskop zeigen muss. Die flache Seite muss also vom Teleskop weg zeigen. Momentan ist mir noch net ganz klar, wie ich den GWK einsetzen kann und was ich da für Adapter brauche.
Ich hab mal die Baader Barlow 2,25x abgeschraubt. Die lässt sich vorne in die ASI 120MC einschrauben. Wie gut das klappt und groß die Vergrößerung ist muss ich noch ausprobieren.
Das mit dem GWK hätte den Charme, dass es sogar etwas Farbfehler korrigiert. Wenn Du das hinkriegst, wäre das die besser Lösung und würd ich auch gerne einsetzen ;)
Zu den Bildern selber. Da ist natürlich bei gutem Seeing und gleichmäßiger Helligkeit noch etwas Luft drin, ich wäre aber froh, wenn ich momentan solche Bilder zuständebringen würde. Letztes Jahr war es irgendwie einfacher...

Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 19.12.2015 13:21:33 Uhr
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1305 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2015 :  13:42:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo Roland und Andreas,

jetzt hatte ich auch mal etwas Glück mit dem Jupiter. Heute früh um 4 Uhr werde ich wach und sehe ein paar Sterne durch das Dachfenster. Da ich heute ohnehin noch arbeiten muss, stehe ich auf und will versuchen, den aktuellen Kometen zu finden. Davor gibt es noch einen Versuch mit dem 120er Newton am Jupiter:



Durchziehende Wolken machen die Sache nicht einfach. Immerhin sind die ersten brauchbaren Fotos dieser Saison herausgekommen. Jupiter ist immer noch vergleichsweise klein und irgendwie sind bei mir die morgendlichen Bedingungen nicht so gut.

Viele Grüße,

Micha


Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5299 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2015 :  15:49:04 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Micha,
das freut mich, dass Du heut Glück hattest.
Man sieht doch schon einige Details.
Ich hoffe, dass ich es auch mal schaffe, nachdem mein letzter Versuch gescheitert ist.
Es kommt stark darauf an ob es Jupiter schafft über den ersten Baum weit genug aufzusteigen, ansonsten ist mein Zeitfenster vom Balkon sehr kurz. Etwas Hoffnung hab ich noch. Ansonsten muss ich mir einen anderen Standort suchen, was dann in relativ wenig Beobachtungen resultieren wird. Vom eigenen Balkon aus wäre natürlich ideal.
Das letzte Mal hätte ich sogar das Zeitfenster nutzen können wäre da nicht rechtzeitig Hochnebel aufgezogen.
Momentan würd es mich reizen wieder mal mit dem 80/1200 aufzunehmen, da der Andreas so schöne FH Aufnahmen gezeigt hat.
Der Vixen 114/900 ist ähnlich wie Dein 120ger. Gut justiert und gut vorgekühlt ist der an der ASI120MC bei gutem Seeing erstaunlich gut. Visuell ist er wegen des geringen Kontrasts nicht ganz so gut...
Schauen wir einmal...
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1305 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2015 :  16:48:32 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo Roland,

habe das Bild vorhin ausgetauscht, hatte jetzt etwas Zeit zur Bearbeitung. Jetzt ist der Schärfungsrand weg. Es ist auch eine andere Aufnahme der selben Session von heute, bei der noch zudem eine Schleierwolke durchzog... Visuell bevorzuge ich den Refraktor, fotografisch ist der Newton im Vorteil. Erst mit der CCD-Kamera entdecke ich sein Potential, besonders auch bei Deepsky - aber das ist eine andere Baustelle. Die Jupitersaison fängt gerade erst an, somit werden wir alle noch genug Gelegenheiten haben, einen Blick auf Jupiter zu werfen. Diesmal werde ich mehr mit dem 80/840 arbeiten, den hatte ich die letzten Jahre eher am Rande liegen. Er hat aber in der letzten Saison bei den wenigen Versuchen in der Mehrzahl die besten Bilder gezeigt. Vielleicht, weil ich ihn zu DDR Zeiten bei Zeiss zur Reparatur hatte, weil die Fassung beschädigt war und er eine "Einzelbehandlung" erfahren hat.

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: blauemaus am: 19.12.2015 16:49:45 Uhr
Zum Anfang der Seite

Andreas IV
Meister im Astrotreff

Russia
885 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2015 :  20:12:33 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roland,

Ist jetzt OT.
Wenn die Baader 2,25-fach die Hyperion ist, dann bringt die ohne den Adapter 2-fach und mit Adapter 2,25-fach.
Was den GWK anbelangt ist das recht einfach zu finden. Der 1,25 korrigiert 17mm, der 1,7 korrigiert 32mm und der 2,6 korrigiert 65mm Glasweg. Du brauchst also nur den verbleibenden Glasweg zu messen zwischen monokular und binokular, die Differenz auf 11cm ergibt den GWK.
Der GWK 2,6 kann nicht gedreht werden, die anderen schon. Wenn du schaust, wie der GWK in das Bino geschraubt wird, dann zeigt die flache Seite zum Teleskop. Wenn der GWK auf der Teleskopseite in den ZS gedreht wird, dann zeigt die flache Seite ebenfalls zum Teleskop.

Gruß, Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5299 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2015 :  21:24:30 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Micha,
ja, fotographisch sind unsere Newtons bei gutem Seeing (lokal, Tubus ...) und guter Justage gar net schlecht und können durch die größere Öffnung manches feiner auflösen. Dennoch reizt es mich mit dem 80/1200 Aufnahmen zu machen.

Ja, Dein 80/840 scheint auch ein sehr guter 80ger zu sein. Mit den AS Gläsern ist er auch sehr farbrein. Es kann gut sein, dass bei der Überarbeitung die Linsen perfekt justiert wurden. Das ist meines Erachtens sehr wichtig wenn man mit einem Fernrohr Planeten- und Mondbeobachtung macht. Erst dann kann ein Fernrohr seine Leistung voll zeigen.
Zeigt Dein 80/1200 auch eine genauso gute Stern- und Planetenabbildung. Theoretisch sollte der 80/1200 bei gleicher Justage und gleicher Linsenqualität noch etwas stärker sein.


Hallo Andreas,
es ist die Baader 1,25" Q-Barlow mit 1,3x und 2,25x. Wenn das klappt, dann hätte ich f/19,5. Das ist zwar unter f/20 aber ich werde es einfach ausprobieren. Der Wetterbericht sagt für morgen leichte Wolken vorraus. Vielleicht haben wir Glück. Ich hab den 80L schon mal auf die Montierung gesetzt und der 114 steht für alle Fälle auch draußen. Hauptziel ist morgen aber der 80L.
Das mit dem GWK muss ich in Ruhe vorbereiten. Das wäre vermutlich noch besser als wie die 1,3x Barlow.
Wenn Du morgen auch beobachtest wünsch ich Dir viel Glück und eine schöne Beobachtung. Ich hab vorhin schon den Mond angeschaut. Auch sehr schön .
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5299 Beiträge

Erstellt  am: 20.12.2015 :  08:12:07 Uhr  Profil anzeigen
Grüß Euch miteinand,
heute hat es nach anfänglichen Schwierigkeiten geklappt. Ich bin zwar etwas zu spät aufgestanden um das erste Beobachtungsfenster zu nutzen. Um 5:25 war Jupiter noch vor dem Baum. Bis ich mich gemütlich angezogen hab waren um 5:45 Uhr schon die ersten Äste im Weg. Nach meiner Abschätzung sollte der Baum um 6:30 den Blick auf Jupiter wieder freigeben. Also erstmal Beobachtungspause wo ich noch ein paar unnötige Dinge erledigen konnte. ;)
Um 6:38 war es dann so weit. Ich war wieder am Balkon und der Blick auf Jupiter war frei, wenngleich auch das Seeing sehr bescheiden war. Auf der einen Seite war ein kleiner Mond und der anderen Seite die restlichen 3 großen Jupitermonde. Zu Beginn wollte ich noch einen kurzen Okulartest machen. Im 32 mm Superplössl war Jupiter gleißend hell und nur minimal Farbfehler zu sehen. Im 12 mm Ortho waren die Bänder relativ schön abgegrentz zu sehen aber auch ein kleiner Blausaum. Als nächstes wollte ich dann meine alten Huygens Okulare probieren. Also das erste Huygensokular. Sapperlott, Jupiter stand vollkommen ohne jeglichen Farbsaum da aber irgendwie war Jupiter kleiner. Nun gut, es war das 20 mm Huygens. Also nach dem nächsten Huygens gesucht. Es war ein 12,5 mm Huygens. Jetzt war ich gespannt. Sollte bei der höheren Vergrößerung wieder der Blausaum sichtbar sein. Unglaublich, wieder ein Bild quasi ohne Blausaum. Je nach Seeing ist kurz mal etwas blau aufgeblitzt aber das Bild hat mich von den Farben an eine APO Abbildung erinnert.
(Nachtrag: Zum Farbfehler am Huygens wird es wahrscheinlich einen eigenen Thread geben. Der Michael_c und der Astrojensen haben schon vor meiner dazu Beobachtungen und Tests gemacht.)
Ich hab dann nicht länger beobachtet, da ich noch ein paar Videos aufnehmen wollte. Es sind keine Supervideos, aber das erste schnelle Stacken zeigt diesmal wenigstens ein paar Details mit dem GRF der sich langsam verabschiedet hat. Da das Seeing nicht so berauschend war und ich nur kurz beobachtet hab, ist mir visuell der GRF leider entgangen.
Nachtrag:
Nun das Bild vom 20.12.15 um 7:02 Uhr. Ich muss sagen, dass ich wieder etwas mit den Farben hadere. Zunächst mal das Bild durch autostackert gestackt und geschärft (500 von 3273 Bilder). Einzige Bearbeitung ist nachträgliches Drehen des Bildes (Barlow 1,3x):

Jupiter war aber nicht grünlich. Also mit RGB Autobalance angepasst. Es kommt eher wie das folgende hin:

Jetzt mit Farblayer zurechtrücken:

Der Mond rechts neben Jupiter ist Io. Unten rechts der GRF wie er aus dem Blickfeld dreht.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 20.12.2015 10:56:15 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 37 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.61 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?