Statistik
Besucher jetzt online : 173
Benutzer registriert : 22115
Gesamtanzahl Postings : 1090780
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Jupiter 2016 in kleinen Teleskopen
 Neues Thema
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 37

Spacecadet
Meister im Astrotreff


946 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2016 :  06:19:36 Uhr  Profil anzeigen
Danke Roland,
das hätte ich genauer schreiben sollen. Ist oben korrigiert.
Viele Grüße!
Martin

Bearbeitet von: Spacecadet am: 03.05.2016 06:26:06 Uhr
Zum Anfang der Seite

Baffin
Meister im Astrotreff

Deutschland
364 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2016 :  10:25:41 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Astrofreunde,

Die Jupiter Saison nähert sich nun so langsam wieder dem Ende und so wollte ich schnell auch noch mal einen Jupiter zeigen den ich mit dem Vixen r114s gemacht habe.
Die Aufnahme entstand am 01.05.16 gegen 22:45Uhr mit dem Zwo ADC und wieder der ASI120mm sowie Baader RGB und Baader Q Turret Barlow,
ob der ADC etwas am Newton mit der ASI120mm und dem normalen RGB Verfahren gebracht hat kann ich leider nicht sagen, da man wohl bei schwarzweiß Kameras den ADC am Bildschirm und nicht am Okular ausrichten soll was natürlich dann nicht so einfach ist.



Jupiter mit dem Oval BA am Vixen r114s

Viele Grüße
Andre

Baffin1234(==>)gmx.de





Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Flohbie
Meister im Astrotreff

Deutschland
779 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2016 :  11:17:58 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Flohbie's Homepage
Hallo,

normalerweise gibt es beim Kauf von neuen Teleskopen - ob nun gebraucht oder fabrikneu - eigentlich immer erst mal schlechtes Wetter. Nicht so gestern bei mir.
Für Sonne, dem eigentlichen Haupteinsatz, für dass das Gerät geplant ist, war es schon zu spät. Aber man kann es ja auch an anderen Objekten im Sonnensystem testen. So ist dann Jupiter in den Fokus gerückt.



Aufgenommen wurden die Bilder mit einem 5" Meade Triplet Apo f/7,5 mit original Brennweite und zwei unterschiedlichen Barlows einmal eine Antares Apo Barlow 2x (wobei die bei Brennweitenverlängerung eher 2,5x liegt) und eine TeleVue Powermate 4x. Als Kamera kam eine Astrolumina IMG1SM zum Einsatz - jeweils 1000Frames aufgenommen und die besten 50 mit Autostakkert gestackt. Schärfung erfolgte danach in Fitswork.

Gibt hier sicher bessere Aufnahmen mit gleicher Öffnung, aber ich denke, sie sind durchaus vorzeigbar.

Gruß Stefan

Mitglied der Sternwarte Limburg
Meine Homepage: http://sofigalerie.de (momentan nicht gepflegt)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Moonboucer
Meister im Astrotreff

Deutschland
519 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2016 :  19:56:37 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan.

Glückwunsch zu deinem neuen Apo! Der zeigt sehr schön die feinen Strukturen auf der Jupiteroberfläche, was man besonders schön bei der 3800mm Brennweite erkennet. Erstaunlich finde ich, dass selbst bei nur 50 gestackten Frames ein so gutes Ergebnis zustande gekommen ist!
Das mit dem Wetter und neuen Instrumenten kenne ich! Da scheint tatsächlich etwas Wahres dran zu sein. Mein 8" Newton musste damals mindestens acht Wochen auf seinen ersten Einsatz warten.
Aber tröste dich; die Wetteraussichten für die nächsten Tage sind sehr positiv! Da wünsche ich dir viel Spaß mit deinem Instrument, auch beim Einsatz an der Sonne, und vor allem viel Glück bei der Beobachtung des Merkurtransits.

Viele Grüße
Uwe

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

John23
Meister im Astrotreff


861 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2016 :  23:26:37 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Allerseits,

Neues vom 120/600: war ja klar, dass mir die Sache mit der Farbe keine Ruhe lässt.
Und wie immer zeigt der Jupi seine eher langweilige Seite, wenn das Seeing gut ist. So auch gestern.
Ich habe jetzt mit 5-fach Barlow (real Faktor 5,5) und 2-fach-Binning etwas hellere Bilder bekommen, die haben sich auch besser schärfen lassen. Kontrastreichere Farbauszüge = bessere Farben. Ich habe auch mal mit O-III-Filter als Blaukanal experimentiert, ist aber nicht besser als ein gut geschärfter normaler Blaukanal.

Resultat um 22h06:


und 22h12: EDIT: Bild ersetzt durch Version mit mehr Blauanteil.



Sind wieder beides Bilder mit Grün-Kanal = Luminanzbild.
Farbe jetzt OK, aber noch nicht ganz konstant von Bild zu Bild.

EDIT: stelle gerade noch mal eine Version mit mehr Blauanteil hinzu, das wirk bei blau-schwachen Monitoren besser:


Ich habe auch einen Infrarot-Sperrfilter verwendet, das mag seinen Beitrag zu besseren Kontrasten geleistet haben.

War gerade nochmal draussen, Seeing schlecht, aber dafür GRF, Europatransit, Mondschatten usw.. Mal sehen was das geben wird.

klare Grüße
John

ACF-8 "Carstens Nachtauge", Skywatcher FH 120/600 "Wundertüte", Astrokamera "Sponge-Bob" mit Russentonnen MTO-1000 und 3M-6A, 12 Zoll Selbstschliff

Bearbeitet von: John23 am: 04.05.2016 20:43:40 Uhr
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
773 Beiträge

Erstellt  am: 04.05.2016 :  13:34:57 Uhr  Profil anzeigen
Hallo John,

wow, super!
Das sind wohl die besten Bilder, die ich mit einem so kurzen "Stumpen", so sagt man bei uns, aufgenommen gesehen habe! Hut ab!

Hast du jede Farbe einzeln fokussiert?


Glückwunsch!


Viele Grüße,

Guntram

Newton 160mm f/5,2
Kutter Schiefspiegler 110mm f/26 und 130mm f/25
Tetra-Schiefspiegler 200mm f/12

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

John23
Meister im Astrotreff


861 Beiträge

Erstellt  am: 04.05.2016 :  18:20:52 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Guntram,

herzlichen Dank! Ich bin mit den Bildern auch zufrieden. Wesentlich schärfer wird es bei 120mm wohl nicht mehr werden können.

Ja klar, einzeln fokussieren ist erforderlich. Ist bei Rot und Blau-Kanal immer etwa fraglich, wo denn eigentlich der optimale Schärfepunkt ist.
Bei dem verwaschenen Fleck, den man da vor sich hat.

schöne Grüße
John

ACF-8 "Carstens Nachtauge", Skywatcher FH 120/600 "Wundertüte", Astrokamera "Sponge-Bob" mit Russentonnen MTO-1000 und 3M-6A, 12 Zoll Selbstschliff

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5378 Beiträge

Erstellt  am: 04.05.2016 :  20:45:10 Uhr  Profil anzeigen
Hallo John,
auch von mir herzlichen Glückwunsch zu diesen Bildern. Mehr ist sicherlich nicht drin. Das ist für 120 mm schon spitzenmäßig. Mir ist noch unklar wie Du das so schön hinbekommst. Wie läuft es ab um so gute Farben zu bekommen? Du filmst rot, grün und blau und stackst dann mit autostackert. Das schärfen der 2 Summenbilder wie üblich und dann in fitswork überlagern (Bilder kombinieren)? Kommt dann schon die Farbe so heraus wie Du sie zeigst?
Wie auch immer, super Bilder mit dem Kurz FH. Da kann man wirklich neidig werden. ;)

Hallo Andre,
Dein 114er Jupiter ist auch hübsch geworden, auch wenn er nicht an die genialen 120ger Bilder herankommt. Ich vermute, dass man optimales Seeing braucht ...

Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

John23
Meister im Astrotreff


861 Beiträge

Erstellt  am: 04.05.2016 :  21:32:09 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roland,

Gut, das will ich gerne kundtun, soll ja kein Geheimnis sein.

Also: erst ganz normal 3 Farbkanäle filmen. 60s pro Kanal.
(Wobei: da gibt es auch schon eine Menge Variationsmöglichkeiten, das war jetzt 5,5-fach Barlow und 2-fach-Binning)

Nebenbei habe ich heute festgestellt, dass die Möglichkeit den Blaukanal durch ein O-III-Filter aufzunehmen doch ganz gut funktioniert.
Der Sache muss ich noch weiter nachgehen. Habe ich aber bei den Bildern oben nicht gemacht. Also das ist nicht unbedingt nötig.

Dann stacken mit Autostakkert. Ganz normal.

Dann schärfen: wenn der Abbildungsmasstab klein genug ist (entweder 2-fach-Binning mit 5,5-fach-Barlow oder normal mit 2,5-fach-BArlow) kann man
mit Fitswork deconvolution machen mit 2 verschiedenen Radien (Gauss-Form gewählt). Der Radius kann ja leider nicht größer als 6.85 sein. Deshalb
muss der Abbildungsmasstab klein genug sein. Oder man verkleinert das Bild vor dem schärfen.

Bei Rot- und Blaukanal ist der zweite, grössere Schärfungs-Radius wichtig, denn damit wird der weit leuchtende Saum wieder reduziert.
Man experimentiert mit Radien und Stärke etwas herum.
Nach der Deconvolution ist das Bild körnig bzw. noppig. Das wird durch mehrfaches Gauss-Glätten mit einem bestimmten Radius wieder entfernt.
Es ist wichtig, den Radius nicht zu gross zu wählen und die Glättung viele male (z.B. 6 mal) hintereinander auszuführen.
Dann mit einer Schluss-Schärfung (ca. 2.5-facher Radius der Mehrfachglättung) das "Letzte" an Schärfe herauskitzeln.


Dann hat man scharfe Farbkanäle. Diese nach WinJuPos mit passender Uhrzeit einmessen.
Dann mit R-G-B-Bilder derotieren ein Farbbild zusammenbauen lassen.

Das in Fitswork laden und mit den Farb-Histogrammreglern etwas herumspielen. Rand hinzufügen. Fertig ist das RGB.
Bei einem L(G)-RGB das Bild in 3 Farbkanäle zerlegen und den Grünkanal als Luminanzbild nehmen und mit "L-RGB Bild erstellen (unskaliert)" (oder so ähnlich)
ein LRGB erzeugen.

klare Grüße
John

ACF-8 "Carstens Nachtauge", Skywatcher FH 120/600 "Wundertüte", Astrokamera "Sponge-Bob" mit Russentonnen MTO-1000 und 3M-6A, 12 Zoll Selbstschliff

Bearbeitet von: John23 am: 04.05.2016 21:34:54 Uhr
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1312 Beiträge

Erstellt  am: 04.05.2016 :  22:16:18 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo John,

sehr interessant, deine Vorgehensweise zu sehen. Auf jeden Fall scheint das Vorteile gegenüber einer Farbkamera zu bringen. Habe ich am Achro bis jetzt noch nicht so überzeugend dargestellt gesehen. Da hätte mein ungeliebter 150/1200 noch Reserven...

Bin gerade mit meinem Holznewton zu Gange, um auf die Dunkelheit zu warten:


120/850 Newton um 21:47, schnell verarbeitet


Auch hier nur die "Rückseite". Du hast definitiv mehr Details abgelichtet. Das Seeing ist jetzt bei mir allerdings auch dürftig, 10% von 3000 Bildern sind hier verwendet.

Also nochmal Gratulation zum schönen Ergebnis,

viele Grüße,

Micha


Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5378 Beiträge

Erstellt  am: 05.05.2016 :  07:08:03 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Micha,
für schlechtes Seeing und kleiner werdenden Jupiter auch nicht schlecht. Ich hoffe, dass ich auch mal wieder dazukomme und ein schönes Video mit Details aufnehmen kann ...
Auch ich bin von den Detals wie auch von den Bildern mit dem Kurz FH als Ganzes vom John überrascht.

Hallo John,
danke für die Erklärung. Das mit dem Winjupos Uhrzeit einmessen usw. hört sich nach viel Arbeit an. Es hat sich aber gelohnt. Das Schärfen mit Fitswork muss ich auch mal wieder probieren. Bisher hab ich meist mit Registax 6 geschärft und die Farbfilme in autostackert gesteckt...
Das funktioniert auch ganz gut aber das von Dir ist echt beeindruckend, vor allem wenn man das Teleskop bedenkt. Du musst ein gutes Objektiv haben und natürlich gutes Seeing und gut den Fokus erwischt haben.
Habe d'Ehre,
Roland

Hallo Stefan,
auch Deine Bilder sind net schlecht geworden. Das mit der größten Brennweite zeigt die meisten Details. Leider zeigt das Bild auch die größte Körnigkeit. Ich würde versuchen das Bild etwas zu glätten (entrauschen). Persönlich stacke ich in autostackert und schärfe mit Registax 6. Dort gibt es denoise um das Rauschen wieder zu glätten.

Viele Grüße,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 05.05.2016 07:20:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1312 Beiträge

Erstellt  am: 05.05.2016 :  08:13:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo Roland,

habe mir gerade die neue Version von Autostakkert heruntergeladen und den Jupiter von gestern neu bearbeitet:



Das Bild schien sich etwas besser schärfen zu lassen. Wenn ich es im Verhältnis zu dem betrachte, was gestern visuell ging, ist es sehr gut geworden.

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

John23
Meister im Astrotreff


861 Beiträge

Erstellt  am: 05.05.2016 :  11:11:44 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Allerseits,

der Lackmustest für eine gute Farbwidergabe ist wohl, ob der GRF orange ist.
Das konnte ich dann am 3.Mai prüfen. Seeing war recht schlecht, das gab weichgespülte Bilder.
Zusätzlich ist das auch beim Achro ein Hindernis für gute Farbwiedergabe, weil die Einzelfarben unterschiedlich verschwimmen.

Weil das Motiv so schön war mit dem Europa-Transit, hat es sich dennoch gelohnt:

einmal um 22h36, ein L(G)-RGB:



und um 22h55 ein reines RGB (beim reinen RGB leuchtet der GRF besser orange, weil der GRF im Grünkanal eben dunkler ist):



Irgendwie merkt man hier vom Unterschied RGB und L(G)-RGB nicht viel. Das wäre bei gutem Seeing sicher etwas deutlicher.

klare Grüße
John

ACF-8 "Carstens Nachtauge", Skywatcher FH 120/600 "Wundertüte", Astrokamera "Sponge-Bob" mit Russentonnen MTO-1000 und 3M-6A, 12 Zoll Selbstschliff

Bearbeitet von: John23 am: 05.05.2016 11:16:59 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5378 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2016 :  07:41:38 Uhr  Profil anzeigen
Hallo John,
die RGB Aufnahmen mit dem kurzen ("gstumpatn") FH zeigen mal wieder, was mit RGB Aufnahmen alles möglich ist (was normal unmöglich scheint).
Im 80L ist der GRF zwar auch orange, aber dafür sieht man halt etwas Blausaum und Farbverschiebungen be den anderen Farben.
Etwas motiviert durch Deine schönen Aufnahmen bin ich gestern auch mal hinausgegangen und hab mein größtes Teleskop frisch justiert zum Jupiterbeobachten und Filmen gebracht. Es waren schon enige Details zu sehen. Das SSTB war sehr deutlich getrennt zu sehen und Girlanden und im NNTB waren zwei dunkle Linien zu sehen. Das Seeing war mittelmäßig und damit brauchbar. Ich hab mit Castrator eines der Videos Video auf 320x240 beschnitten und daraus einen Abschnitt auf youtube gelegt. Wieder mal zeigt die lokale Version des Videos auf dem Laptop mehr Details wie dann auf youtube.
Um 21:03 Uhr:
https://www.youtube.com/watch?v=PE9pK1zCA_k
Um 21:18 Uhr:
https://www.youtube.com/watch?v=qsr0Pwm9kVM

(der große Mond bei Jupiter ist Ganymed).
Ich konnte mit meinen Videos den beginnenden Transit von Ganymed aufnehmen. Hier eine kurze wackelige Animation:

(Das Problem war, dass ich Jupiter drehen musste. Das hat dann bei den unterschiedlichen Bilder leicht unterschiedlich geklappt).

Um 21:03 (5.5.2016):

Hier das letzte Bild aus der Animation um 21:18 Uhr:

Der kleine Mond links aussen ist Europa. Es folgen später noch weitere Bilder, wenn sie freigeschalten sind.

Nochmal die Aufnahme um 21:03 mit stark erhöhtem Gamma mit der Hoffnung näher am visuellen Anblick zu sein. Leider bin ich da tagsüber etwas unsicher. Vermutlich ist es von der Farbintensität etwas zwischen den oberen und unteren Bild.

Nachtrag: Die Farben waren doch etwas kräftiger und wohl mehr wie die oberen Bilder.

Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 06.05.2016 12:11:31 Uhr
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1312 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2016 :  16:07:21 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo Roland,

die Animation ist doch sehr gelngen!Wieviele Bilder hast du für die Animation verwendet?

War gestern auch noch kurz draußen. Am Nachmittag hatte ich noch Experiment mit dem 120er Newton an der Sonne ausgeführt, dann zog dünne Bewölkung auf, die sich aber ab 21 Uhr wieder auflöste. Vor dem Zufahren des Daches also noch ein Blick auf Jupiter. Visuell mit dem Newton ein Genuss. Seeing ist eben alles und das war gestern sehr gering. Das Scheibchen stand ruhig im Okular und bei einen sehr guten Kontrast waren einige Details zu erkennen. Ganymed hielt ich zunächst für ein Staubflecken.
Dann doch noch die Kamera angehangen:



der alte Holznewton hat mal wieder gezeigt, was er kann


Da beim Schärfen mit Fitswork wieder ein "doppelter" Rand entstanden ist, habe ich mal etwas Zeit in Registax investiert und ein etwas besseres Ergebnis hinbekommen. Werde mal beide Programme nebeneinander testen.

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 37 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.69 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?