Statistik
Besucher jetzt online : 194
Benutzer registriert : 22115
Gesamtanzahl Postings : 1090769
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Jupiter 2016 in kleinen Teleskopen
 Neues Thema
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 37

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5378 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2016 :  14:17:57 Uhr  Profil anzeigen
Servus miteinand,
gestern war seit langem endlich mal klarer Himmel. Um 9 Uhr abends hab ich schon mal den 150/1200 Newton hinausgestellt um dann 2 Stunden später den Mond zu beobachten. Nachdem der Himmel immer noch gut war und Jupiter zwischen den Bäumen vielversprechend aussah, hab ich mich entschlossen ein paar Jupitervideos aufzunehmen.
Es wäre kein normaler Astroabend, wenn nicht etwas schieflaufen würde. ;)
Die elektrische Nachführung hat gestern komplett gestreikt. Keine Ahnung was da wieder hat. Der Akku war zumindest noch nicht leer.
Die folgenden Bilder sind also händisch nachgeführt worden wobei die Einnordnung auch nicht ganz "perfekt" war. Kurzum ich durfte beide Achsen nachführen und scharfstellen
Am Anfang der Beobachtung, also vermutlich noch vor 12 Uhr ist Callisto sehr nah bei Jupiter gestanden.
Die Aufnahmen hab ich allerdings erst kurz nach 2 Uhr gemacht.
Am 22.2.2016 um 2:19:24 Uhr sieht man Jupiter mit den Monden Ganymed, Europa und Callisto. Callisto steht noch relativ nah bei Jupiter ist aber erstaunlich dunkel:

(Das Original ist größer)

Um 2:30:58 Uhr ein Bild mit Jupiter und Callisto.

Die Aufnahmen sind nicht super toll, aber für die Bedingungen bin ich froh überhaupt mal wieder Jupiter gesehen zu haben.
Das Seeing war mittelmäßig und es gab sehr starken Wind.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 22.02.2016 14:52:27 Uhr
Zum Anfang der Seite

Baffin
Meister im Astrotreff

Deutschland
364 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2016 :  17:44:43 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roland,

Hast du Dir also auch mal wieder die Nacht um die Ohren geschlagen, hast also glück gehabt mit dem Wetter :-) Es hat sich ja gelohnt wie ich sehe, auch das Oval ist zu erkennen. Die Farbwiedergabe finde ich ist Dir auch gut gelungen, sicher wirst du noch mehr aus dem 6er heraus holen können wenn das Wetter und die Elektrik mal richtig mitspielt:-) aber für die momentanen Bedingungen ist das doch ein wirklich schönes Ergebnis.
Übrigens führe ich am 114er und 90M auch immer per Hand nach:-)

Viele Grüße
Andre

Baffin1234(==>)gmx.de





Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5378 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2016 :  06:54:03 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Andre,
danke für Dein Lob. Ja, mit dem Wetter hatte ich endlich Glück.
Bei guten Bedingungen sollte sicher noch etwas mehr Schärfe drin sein. Das Oval BA ist zu erkennen, wobei es heuer hauptsächlich durch den dunklen Fleck daneben auffält. Das OvalBA ist auf den Bildern leicht orange. Visuell ist mir die orange Stelle nicht aufgefallen. Da muss das Seeing vermutlich noch etwas besser sein. Die Bänder waren ähnlich braun zu sehen wie man es auf dem zweiten Bild sieht.
Ich werde nochmal die anderen Videos sichten, ob da noch etwas schönes dabei ist.
Dann führst Du also auch mit der Hand nach. Wobei es hier schon etwas nervig war, da der OAZ ca. 1,75 m vom Boden weg war und der Laptop am Boden stand. Die Schärfeeinstellung war dadurch etwas schwieriger. Das nächste Mal muss ich die Montierung noch etwas einscheinern, dann muss ich nur auf einer Achse nachführen und idealerweise läuft dann auch die elektrische Nachführung wieder. Schauen wir einmal
Ich hab das letzte Video nochmal durch Castrator laufen lassen, auf 320x240 Bildpunkte begrenzt und mit Virtualdup ein paar schlechte Bilder entsorgt. Von dem Video hab ich diesmal 1000 statt 400 Bilder gestackt und etwas aggressiver geschärft (hoffentlich nicht zuviel). Das Ergebnis schaut so aus:

Wie weit jetzt Artefakte hineingekommen sind weiß ich nicht.
Im STB oder SSTB zeichnet sich neben einem langen Band auch ein "beginnendes" helles Oval ab. Es könnte auch nur eine Ausbuchtung im hellen Band sein, dass durch die Bildbearbeitung nun etwas nach Oval ausschaut.

Ich wünsche allen einen klaren Nachthimmel.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 23.02.2016 09:17:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

Nocturnus
Senior im Astrotreff


228 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2016 :  14:53:19 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roland,

schönes Ergebnis für die geschilderten Umstände!
Du gehörst zu den wenigen glückseligen die überhaupt die Möglichkeit hatten,einen Blick
auf den Gasriesen zu werfen!
Ich hab's vor ein paar Tagen trotz besserem Wissen(bezüglich Seeing)probiert,
das Endprodukt war dementsprechend!(Nicht vorzeigbar)
Drum sei froh,das ein so schönes Bild dabei herausgekommen ist!
In Hoffnung auf Wolkenlücken;

Gruß Fabio


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5378 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2016 :  17:23:56 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Fabio,
dankeschön .
Ja, es war eine der wenigen Ausnahmen wo ich 2016 einen Blick auf Jupiter werfen durfte. Bei richtig schlechtem Seeing ist kaum was zu machen, da man dann den Fokus kaum noch finden kann. Das ist überhaupt mit das Schwierigste am Planetenfilmen. Auch dieses Mal hab ich versucht Jupiter mit 200 oder 300% im Livebild anzuschauen und dann anhand von Callisto aus ca. 2 m Entfernung zum Laptop den Fokus einzustellen. Die Fokussuche war entsprechend knifflig aber ich bin glücklich, dass zumindest 2 Videos brauchbar geworden sind.
Ich wünsch Dir beim nächsten Versuch viel Glück und gute Bedingungen.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Moonboucer
Meister im Astrotreff

Deutschland
519 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2016 :  19:32:20 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roland,

da kann ich mich dem Fabio nur anschließen! Trotz der nicht optimalen Bedingungen hast du noch einiges herausgekitzelt. Man muss schon wirklich jede kleinste Gelegenheit ausnutzen! Das Oval BA ist deutlich zu erkennen und auch sonst hast du die Strukturen gut abbilden können!
Ich nehme gerne die Jupiteraufnahmen von der ALPO-Japan Webseite als Referenz! Zur Zeit komme ich aber seit mehreren Tagen nicht auf den Server! Hat jemand von euch auch dieses Problem?
Hier im Norden gab es seit Anfang des Jahres gerade einmal drei halbwegs klare Nächte, wobei aber das Seeing heftig zuschlug!
Meine Jupiter-AVI´s vom 16. Februar sind immer noch in Arbeit. Das Seeing war so grottig, dass das Jupiterscheibchen teilweise um ca. 10% im Durchmesser variierte. Dies war deutlich zu erkennen, indem man die Einzelbilder mit dem Schieberegler bei Autostakkert betrachtete. Mal schauen, ob da überhaupt etwas herauskommt.
Immerhin war auf den Streams festzustellen, das die dunklere Stelle im NEB gegenüber dem GRF im Vergleich zu Andreas und Michas Aufnahme vom 11.02. die Position schon deutlich verändert hat!

Visuell waren am 16. jedoch so gut wie keine Details mit dem 114er Spiegel zu erkennen. Deshalb habe ich auch keine Zeichnung angefertigt.

Ich wünsche uns allen gutes Wetter und hervorragende Bedingungen zur Jupiteropposition in zwei Wochen!

Viele Grüße, CS
Uwe

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1312 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2016 :  21:39:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo Roland,

dein Foto gefällt mir auch sehr gut, schöne dezente Bearbeitung mit guten Farben!
Habe vorhin mal zwischen Wolkenlücken mit dem 80/840 AS gefilmt. Visuell sah es mittelmäßig aus.



Nachdem ich in letzter Zeit viel mit dem 120er Newton geschaut habe, fiel mir heute das wirklich gelbe Bild vom Jupiter auf. Es lassen sich bei den Refraktorbildern dann, vom Apo mal abgesehen, keine wirklich schönen Farben darstellen. Jetzt werde ich nochmal rausgehen, mal sehen ob die Wolkenlücken größer geworden sind, und den 120er anhängen.

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5378 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2016 :  22:40:48 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Uwe,
dankschön für Dein Lob. Ja, es freut mich auch, dass ich nach der langen Durststrecke trotz nicht optimaler Bedingungen etwas herausholen konnte und dass man das OvalBA erkennen kann.
Dann hast Du am 16.2 auch gefilmt, vielleicht sogar mit dem 114/900?
Da bin ich gespannt. Gestackt hast Du vermutlich schon, oder? Wenn Du Tipps brauchst werde ich gerne helfen.

Hallo Micha,
dankeschön auch für Dein Lob. Dein Bild im 80ger schaut auch gut aus. Ich bin übrigens der Überzeugung, dass man auch mit Refraktoren schöne Farbbilder erstellen kann. Man muss allerdings berücksichtigen, dass die Farbtöne etwas verschoben sind. Auch beim FH ist mein Anliegen, dass man die visuellen Farben so gut wie möglich abbildet. Wenn die weißen Bereiche leicht gelblich sind, dann ist das halt so und wenn es einen dezenten Blausaum gibt, dann auch (Das ist aber Ansichtssache)
Der 6" Newton (und auch andere) hat natürlich den Vorteil eine APO Aufnahme "faken" zu können. Allerdings ist der visuelle Anblick gegenüber dem APO etwas getrübt (Strahlen durch die Fangspiegelstreben). Die "APO Farben" sind visuell dank der großen Öffnung schon zu erkennen.
Prinzizpiell ist das auch beim 114/900 möglich. Dort braucht es aber gutes Seeing und die Farben sind dezenter. Im 4" APO sind die Farben intensiver wie im 114/900 und näher am 6" Newton.
Wenn Du unbedingt im FH mal den Blausaum weghaben willst bzw. weiße Bänder, dann kannst Du mal versuchen Huygensokulare am Zeis AS zu versuchen.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 23.02.2016 23:01:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1312 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2016 :  23:16:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo Roland,

die Zeiss Huygens habe ich, aber nutze sie eher selten. Visuell stören die Farbsäume an des kleinen AS Objektiven eh nicht, nur fotografisch fällt es dann schon auf. Wie dem auch sei, hier noch ein aktuelles Bild vom 120/850 Newton:



Aber auch heute ist das Seeing zwischenden Wolken nicht so gut...

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Avier50
Altmeister im Astrotreff


1052 Beiträge

Erstellt  am: 24.02.2016 :  10:01:51 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roland,
das mit den Zeiss Huygens Okularen am AS interessiert mich sehr, kannst Du darüber noch mehr sagen?
Ich beobachte seit 30 Jahren (u.a) mit einem AS 80/1200 und allen Zeiss Orthos und Huygens Okularen da ist Farbe kein grosses Thema.
Trotzdem merkt man im Vergleich mit einem Spiegel (ich habe einen 150/750), dass der AS das Bild leicht gelblich einfärbt.
Alles nur visuell.
Gruesse
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5378 Beiträge

Erstellt  am: 24.02.2016 :  10:19:00 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Andreas,
ich hab jetzt kein Zeiss AS 80/1200 sondern den etwas weniger farbreinen Vixen 80L (80/1200). Bei Orthos ist es tatsächlich so, dass sich Jupiter gelblich einfärbt. Der Michael (michael_c) und Thomas hat mir erzählt, dass sie bei ihren FHs bemerkt haben, dass sich durch Huygens der Farbfehler merklich reduziert und beim APO ein negativer Farbfehler aufgetreten ist. Ich hab das anfangs auch nicht glauben wollen weil man sich ja oft etwas einredet. Gerade beim 80/1200 ist der Farbfehler ja eh schon dezent. Also hab ich es an Jupiter ausprobiert. Der leichte Blausaum ist bei allen 3 Huygensokularen verschwunden. Ich hab ein 20 mm, ein 12,5 mm und ein 6 mm Huygensokular. Der Gelbton der weißen Bereiche auf Jupiter ist auch merklich zurückgegangen so dass die Gebiete weiß oder weißer wirkten.
Ganz klar ist mir noch nicht, was es da auf sich hat. Es scheint so, wie wenn die Huygens einen negativen Farbfehler verursachen, der dem Farbfehler am FH entgegenwirkt. Ob sich der Effekt am farbreineren AS noch bemerkbar macht, weiß ich nicht. Am Vixen 80L hat man tatsächlich einen deutliche Unterschied gesehen. Allerdings war das eher ein kosmetischer Effekt. Vielleicht kannst Du beim nächsten Beobachten schauen wie die Farben im Ortho und im Huygens sind.
Es ist allerdings so, dass der Zeiss AS 80/1200 vermutlich eh keinen Blausaum um Jupiter zeigt, oder?
Viele Grüße,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1312 Beiträge

Erstellt  am: 24.02.2016 :  10:22:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo Andreas,

das kann ich zu 100% bestätigen.Besonders gerne nutze ich die 25-H und 40-H Okulage mit dem 50/540. Mit dem 16er bin ich nicht richtig warm geworden, da war das orthoskopische 16er ein Quantensprung.

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5378 Beiträge

Erstellt  am: 24.02.2016 :  11:57:37 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Micha,
dann hast Du das mit der farbreineren Abbildung am Huygens auch beobachten können? Wir sollten dazu vielleicht mal einen Thread starten?
Die Orthos sind aber bezüglich der Schärfe glaub ich trotzdem besser wie die Huygens.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1312 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2016 :  08:00:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo Roland,

hate gestern Abend reichlich Gelegenheit zu eperimentieren. Bin im Besitz von drei Zeiss Huygens, die ich gelegentlich nutze. Ein 40er, bei dem ich, sicher aber auch aufgrund der geringen Vergrößerung keinerlei Farben sehe, ebenso beim 25er. Dieses benutze ich schon häufiger. Allerdings ist das Gesichtsfeld auch relativ klein. Interessant war der Vergleich der 16er Okulare. Das Huygens hat ein etwas kleineres Gesichtsfeld das Bild wirkt etwas matt, nicht so brilliant wie das Ortho. Zusätzliche Farben kommen auch hier nicht ins Bild, der Jupiter ist aber auch in beiden Okularen sehr gelb, hier kein Unterschied. Ich kann nicht erkennen, das ein Huygensokular hier einen Vorteil bietet.

Natürlich habe ich auch noch fotografiert, allerdings war das Seeing zu Beginn der Session miserabel, besserte sich zum Ende gegen 24 Uhr dann erheblich. Bin heute bei der Durchsicht wieder überrascht, wie unterschiedlich die Qualität der Bilder ist und das das Seeing den Haupteinfluss auf die Qualität der Bilder hat und hier die Waage zwischen unbrauchbar und ausgezeichnet pendelt.



Links der 120er Newton in bekannt konstantem Ergebnis (immer noch nicht justiert, da keine Notwendigkeit erkennbar), rechts der 150er FH, der macht was er soll, allerdings in den Refraktorfarben. Visuell und fotografisch zeigte er deutlich mehr als der Newton, was der 30mm größeren Öffnung geschuldet ist. Von der Ästhetik her gefällt mir das Newtonbild besser. Ich überlege doch immer öfter, den Refraktor gegen einen etwas größeren, guten Spiegel einzutauschen...

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Avier50
Altmeister im Astrotreff


1052 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2016 :  09:17:56 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,
das ist sehr interessant. Es kann natürlich sein, dass der Farbfehler bestimmter Huygensokulare den Farbfehler eines Objektives kompensiert. So aehnlich ist es ja auch mit der Bildfeldwölbung mancher Okulare am andersherum gewölbten Bildfeld eines C 8.
Mit meinen 3 Zeiss Huygens (40,25,16) beobachte ich kaum noch. Für das 40-H gibt es jetzt 2" Okulare, dass 25-O hat ein besseres Einblick verhalten und das 16-H ist ausser für die Sonnenprojektion kaum sinnvoll nutzbar wegen des ungemütlichen Einblicksverhaltens. Um z.B Farbstudien am Jupiter mit dem AS 80/1200 anstellen zu können, halte ich die Vergrößerung für zu gering. Den beobachte ich vornehmlich mit dem 10-O, dem 8-O oder einem 9mm Ploessl. Ein Farbrand a Jupiter ist mir noch nie aufgefallen. Einen leichten Blausaum sieht man lediglich an der Venus, aber nur etwa ein Drittel so stark wie im Telementor. Einzig uebrig bleibt die leichte Gelbfärbung des Bildes.
Gruesse
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 37 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.62 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?