Statistik
Besucher jetzt online : 58
Benutzer registriert : 20526
Gesamtanzahl Postings : 1014483
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Auf die Schnelle fünfzig Helle...
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Timm
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2457 Beiträge

Erstellt am: 19.01.2005 :  22:10:19 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Timm's Homepage
Auf die Schnelle fünfzig Helle...

Was macht ein eingefleischter Spechtler, wenn er am nächsten Tag das Dach der Loggia erneuern will? Richtig, er geht früh ins Bett!
Und um 4 Uhr klingelt der Wecker. Der Spechtler packt nach einem Blick auf den glasklaren Himmel den low-rider ins Auto und fährt in die Berge! Dort nach 35 Minuten und 173 Kurven angekommen, wird im Windschatten eines Berghanges nach Sortierung der Stangen ohne Licht aufgebaut. Man will ja schnell an die Dunkelheit angepasst sein. Das klappt so gut, dass nach 3 Minuten der low-rider steht und gut justiert ist. Zum Justieren des Telrads wird der Jupiter angepeilt und schwupps ist die Adaption im A....! Immerhin kann man sehen, dass der Jupi eine Kugel ist und drei verwaschene Scheibchen sind wohl Monde! Das Auskühlen ist ja doch sehr wichtig. Also beide Lüfter einschalten!
Weil ein paar Einzelheiten wichtig sind, hier vorneweg ein paar Daten:
Das Teleskop: ein 20 Zoll low-rider im achteckigen "Klose-Design",
(das bin ich selber ;-)) ) aus Alu und Multiplex-Birke ,
Gewicht unter 35 Kg.
Der Ort: Ein 950m hoch gelegenes Hochtal Nähe Confrides / Costa Blanca / Spanien. Genauer Ort: 38° 41' 02" N 0° 17' 33" W
Temperatur 9° (PLUS!) Seeing schlecht, Durchsicht super,
Grenzgröße 6,5m!
Beobachtung am 19.01.05 von 4Uhr 50 bis 7 Uhr 10 , Dämmerungsbeginn etwa 7 Uhr. Sonnenaufgang 8 Uhr 13
Und los geht es mit einem Genuss-Spechteln durch den Frühling:
Schon lange nicht mehr gesehen habe ich M 104. Deshalb sind meine Leitsterne nicht mehr präsent. Ein Blick auf meine Telradkarte, dann weiß ich es wieder.
Schon im 30mm Zeiss Ultraweitwinkel bei knapp 70 fach ein schöner Anblick, der sich mit zunehmender Vergrößerung atemberaubend steigert. Unglaublich schön! Mit dem 9mm Nagler fast wie ein Foto mit schön gezeichnetem Staubband. Da war doch ein Planetarischer in der Nähe? Richtig, die kleine aber helle Scheibe des NGC 4361 ist schnell gefunden. Bei 220 fach eine helle, diffuse Scheibe mit zart aufblitzendem Zentralstern.
Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Erinnerungen an die Beobachtungen im letzten Frühjahr zurückkommen. Ich schwenke rüber zum Leo: Auswendig weiß ich da M 95 und M96, die auch sehr schnell gefunden sind. Beide sehr hell und großflächig. Weiter geht es zu M65, M66, in der Nähe M 105 und die NGC's 3384 und 3389.
Der Roland hat vor kurzem die Sichtung von Leo 1 gepostet... habe ich trotz ausdauernder Suche leider nicht gefunden! Mir fehlt eindeutig der Night Sky Observer's Guide Volume 2... hat den einer übrig? Macht nix, Leo 1 werde ich bestimmt mal sehen! Oberhalb von Gamma liegt die Vierergruppe NGC 3185, 3187, 3190 und 3195. Dank Leitstern sofort im Bildfeld. Zum Abschluss die tolle Galaxis NGC 2903, bei der sehr deutlich die Spiralarme zu sehen sind.
Ein Rutsch in den Zenit. Dort tummeln sich die Paradeobjekte in den Jagdhunden: M 51... der Knaller schlechthin. Die Spiralarme mit Knoten und Verdickungen wie gestanzt! Unheimlich kontrastreich und einfach nur schön.
Dann M 63, groß und hell, und M 94, ebenso eine helle und große Galaxis.
Weiter zur schönen NGC 4656, auch Fish Hook Galaxy genannt. Deutlich ist der nach oben gebogene Spiralarm zu sehen.
Neben dran liegt die riesige NGC 4631! Ein toller Anblick im 9mm Nagler: fast bildfüllend und mit vielen Strukturen. Neben dran die kleine Galaxis NGC 4627.
Ebenfalls in den Jagdhunden liegt NGC 4244, ein schmaler Strich durch den Himmel! Diese Galaxis sieht der NGC 4564, der Nadel in Coma Berenices sehr ähnlich. Bei der schnell gefundenen NGC 4565 ist ein dunkles Staubband zu sehen. Nicht weit weg liegt ein weit entfernter Galaxienhaufen: Abell 1656 um die helleren NGC's 4889 und 4874.
Mehr als 20 Galaxien finde ich beim langsamen Hin- und Herschwenken. Die meisten sind nur klein und nicht heller als 12m oder 13m.

Jetzt folgt das High-Light der Nacht: Der Virgohaufen!
Man startet normalerweise halbwegs zwischen Denebola und Vindemiatrix und stößt sofort auf M 84 und M 86... und weitere 6 Galaxien in unmittelbarer Nähe.
Eine Viertelstunde fahre ich mit dem 16mm Nagler (130fache Vergrößerung) über Dutzende von Galaxien. Die meisten sind recht hell und großflächig und eine Vielzahl schwächerer Galaxien gesellen sich dazu. Alle zu identifizieren macht keinen Sinn, denn ich habe nicht mehr viel Zeit bis zur Dämmerung! Aber für die Galaxien im Großen Bär ist Zeit genug. Es fängt gut an: M 81 und M 82 sehen grandios aus.
M 81 zeit im 5mm Nagler unheimlich viele Details... man sieht die Galaxis förmlich auseinanderfliegen! Auch M 82 sieht prächtig aus und neben dran finde ich auch gleich NGC 3998 und 3982 beide rund und recht hell. Auch NGC 3972 finde ich in der Nähe, eine schwache und leicht ovale Galaxis. Dann geht es zu M 108, M109, und M 97, den ich im O III mit Augen und ohne Filter mit zart aufblitzendem Zentralstern sehe.
Dann kommt M 101, die fast so groß wie der Vollmond erscheint. Bei 220fach sehe ich deutlich die Spiralform... bildfüllend! Neben dran, beim genauen Hinsehen findet man auch noch die NGC's 5422, 5473, 5474 und 5485. Alle recht schwach auf der Brust, aber deutlich.
Es bleiben noch 20 Minuten bis Dämmerungsbeginn... Zeit für einige Kugelhaufen! Ich beginne mit M 13: das Einstellen mit dem Telrad dauert zwei Sekunden und bei 128fach steht er in der Bildmitte! Wunderschön, obwohl ich den schon hunderte Male gesehen habe. Daneben steht NGC 6207, winzig aber schön mit hellem Sternchen in der Mitte. Weiter zu M 92, der auch sehr schön aussieht. Es folgt NGC 6229, der sehr klein ist , aber bei 400fach einige Einzelsterne sehen lässt.
400fach ist eigentlich etwas zu hoch vergrößert, aber das seeing bessert sich immer mehr. Es folgen M 3, sehr schön! und NGC 5466, der wie eine Ansammlung vieler Einzelsterne ohne deutliches Zentrum wirkt. Fast wie ein offener Haufen.
Zum Schluss darf die Adaption dran glauben: Jupiter! Aber, oh Graus, das seeing ist doch nicht so gut, dass man Spass dran haben könnte! Ein paar Streifen auf der wabernden Scheibe sehe ich, dann mache ich Schluss: Am Himmel sieht man eine deutliche Aufhellung und langsam bin ich auch durchgefroren! Trotz Lidl-Angora-Unterwäsche...
Nach ein paar Minuten sitze ich im Auto und es geht heimwärts.
35 Minuten später steht das Auto in der Garage und ich schleiche mich leise in die Wohnung. Frau und Hund schlafen noch und merken nicht, wie ich nach kurzer Zeit ins Bett krieche. Plötzlich ein gellender Schrei.... meine liebe Ehefrau mag es wohl nicht, wenn ich meine klammen Glieder an ihrem warmen Körper aufwärmen will!
Astronomie kann so schön sein. Haben wir nicht ein herrliches Hobby?
CS aus Spanien (herrlicher Sonnenschein bei 19°)
Timm


48°24'39"N / 8°0'38"O
und
26°52'53"S / 25°01'32"O

carpe noctem
observo ergo sum


Bearbeitet von: am:

glahn
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1361 Beiträge

Erstellt  am: 19.01.2005 :  22:42:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche glahn's Homepage
Hi Timm,

stimmt, ein schönes Hobby, wenn einem bei +9°C kein Okular, kein Fangspiegel und keine Autoscheiben zutauen
Ein sehr schöner Bericht, man merkt, dass Du ein richtiger Genussspechtler bist und Spaß an der Sache hast, richtig so, dass sollte schleißlich immer im Vordergrund stehen und dieses Gefühl macht auch dieses wunderschöne Hobby aus.
Hast Du bei NGC 3187 die feine Spirale ausmachen können? Diese sehr interessante Galaxiengruppe ist übrigens auch in Paul Hickson seinem Katalog Kompakter Galaxiengruppen unter der Nummer 44 aufgeführt.
Zu Leo I. Der ist bei gutem Himmel (den hast Du ja) und maximaler AP machbar. Hab ihn selbst schon bei guten Deutschen Landhimmel mit 16" gesehen. Wichtig ist eine ungefähre Vorstellung, wie weit dieser "Zwerck" von Regulus weg ist...sind so etwa 20'. Übrigens, der Night Sky Observer's Guide wird Dir nicht viel helfen, das Objekt ist nämlich gar nicht darin verzeichnet Eine gute Sternsoftware hilft da sicher mehr.

Viele Grüße
Uwe

www.sternenfreunde-eichsfeld.de

www.deepsky-visuell.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

DOBI
Meister im Astrotreff

Deutschland
417 Beiträge

Erstellt  am: 19.01.2005 :  23:08:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche DOBI's Homepage
Hallo Timm,

toller, unterhaltsamer Bericht, hat Spass gemacht zu lesen.

Würde gern mit Dir tauschen :

19 grad und Sonnenschein gegen 0 Grad und Schneeregen,

20" Low-rider gegen 10" Dobson,

Costa Blanka gegen Niedersachsen !

Bei Interesse bitte melden...


Viele Grüße nach Spanien,


Michael

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Codex1
Meister im Astrotreff

Deutschland
542 Beiträge

Erstellt  am: 20.01.2005 :  08:22:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Codex1's Homepage
Hallo Timm,
herrlicher Bericht - da kann man nur neidisch werden - bei 3°C und Regen - ich hoffe es folgen noch viele schöne Berichte.
CS Bernd


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Timm
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2457 Beiträge

Erstellt  am: 20.01.2005 :  18:48:54 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Timm's Homepage
Hallo Uwe,
nein, die Spiralstruktur in der 3187 habe ich nicht gesehen... das werde ich beim nächsten mal probieren. Eine andere Super-Galaxis hatte ich noch vergessen aufzuzählen: M 106... das ist eine so schöne und große Galaxis mit Andeutungen der Spiralstruktur. Und im Umkreis von zwei/drei Gesichtsfeldern findet man beim genauen Hinsehen noch sieben oder acht schwache Galaxien. Da muss man sich etwas Zeit nehmen!
CS mit den besten Wünschen für besseres Wetter in Deutschland
Timm

48°24'39"N / 8°0'38"O
und
26°52'53"S / 25°01'32"O

carpe noctem
observo ergo sum


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

jaramillo
Meister im Astrotreff

Deutschland
615 Beiträge

Erstellt  am: 20.01.2005 :  19:45:30 Uhr  Profil anzeigen
Hi Timm,

trotz der Spechtelschnelle mal wieder ein herrlicher Bereicht von Dir. Spanien und dunkler, klarer Himel mit 20" macht bei den hiesigen Witterungsverhältnissen echt 'n bisserl neidisch. Aber mich wird es im Spätsommer auch in die südlichen Gefilde Spaniens ziehen, um einen ehemaligen Studienkollegen in Granada für zwei Wochen zu besuchen - die Sierra Nevada liegt ja direkt vor der Haustür. Und anstatt in den Flieger einzusteigen, fahre ich lieber samt Freundin und 8"er mit dem PKW nach unten. Oh Mann, was freue ich mich schon auf diesen Trip. Ich hoffe, ich komme vor lauter Spechtelei überhaupt dazu, mich um den alten Freund und seine junge Familie (äh, und meine bessere Hälfte natürlich) zu kümmern .

In den Randbereichen von NGC 6229 meine ich, selbst unter gutem deutschem Landhimmel (fst> 6mag) mit 8" bereits einige Einzelsterne gesehen zu haben. Oder verhaue ich mich hier lediglich mit der NGC-Numer (bin mir allerdings sehr sicher)?

Gruß und CS,

Mathias

Gruß und CS,

Mathias
------------------------
„Das Positive am Skeptiker ist, dass er alles für möglich hält “ (Thomas Mann)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Roland
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3249 Beiträge

Erstellt  am: 20.01.2005 :  21:56:50 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Timm,

ich kann mich nur anschließen: klasse Bericht, du hast aber auch wirklich nichts ausgelassen!
Leo I ist ziemlich groß und steht 20' nördlich Regulus und direkt südost neben einem 12m Sterndreieck, die Ausdehnung ist größer als dieses Sterndreieck, mehr als eine großflächige Aufhellung sieht man allerdings nicht, am besten indirekt und das Teleskop etwas bewegen. Ich hatte ihn auch letztes Mal am besten mit dem 16er und 3.6mm AP gesehen, mit 26mm und 5.84mm Ap war der Hintergrund zu hell. 15' weiter westlich steht noch IC591 mit einer Bogenminute Größe bei 13m2 ist sie bestimmt leichter zu sehen, hatte letztens aber auch nicht drauf geachtet.

Gruß

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Timm
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2457 Beiträge

Erstellt  am: 21.01.2005 :  00:05:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Timm's Homepage
Hallo Mathias,
wenn du im Spätsommer nach Andalusien fährst, wirst du bestimmmt viel Freude haben. In der Sierra Nevada kann man tolle Nächte erleben. Aber wenn du ganz hoch hinauf willst, denk dran dir warme Klamotten mitzunehmen. Dort ober friert sogar ein Schneemann! Im September kann schon es schon recht kalt werden. Auf dem Weg liegt die Sierra Cazorla, wo du einen Zwischenstop einlegen kannst. Dort ist Spaniens finsterste Ecke und man kommt auf über 1500m, ideal zu Spechteln.
Der NGC 6229 liegt im Herkules nördlich vom M 13 und ist recht schwer aufzulösen. Mit 12 Zoll habe ich es auch schon mal geschafft, die Randzonen aufzulösen.
Weiß jemand, wie hell die Einzelsterne sind?
CS aus Spanien, heute sonnig, exterm klar und 20° warm.
Timm

48°24'39"N / 8°0'38"O
und
26°52'53"S / 25°01'32"O

carpe noctem
observo ergo sum


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Timm
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2457 Beiträge

Erstellt  am: 21.01.2005 :  00:19:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Timm's Homepage
Holla Roland,
danke für die Beschreibung. Ich werde es demnächst versuchen.
Heute habe ich zum ersten mal den Mond mit dem low-rider angeschaut.
Blendend hell ;-))) Ich habe den low-rider auf dem Balkon aufgebaut, weil schon am Spätnachmittag der Mond hell und kontrastreich am Himmel stand. Schon in der Dämmerung konnte man unheimlich viele kontrastreiche Details sehen, denn das seeing war ungewöhnlich gut. Ich bin später bis auf 800fach gegangen und das Bild stand wie eine Eins! So viele Rillen, Minikrater, Löcher und spitze Schattenwürfe von Winzigkratern habe ich noch nie gesehen. Bei 220fach im 9mm Nagler eine Augenweide, so dass ich eine Stunde nur Mond geschaut habe. Meine Pupille muss dabei auf 1/10 mm geschrumft sein ;-)))
Später habe ich dann noch den Saturn beobachtet: S U P E R ! Ich wusste nicht, dass mein Spiegel so scharfe Bilder zeigen kann. Bei 800fach saust der Saturn zwar sehr schnell durch, aber ich meine sogar mal wieder die Encke-Teilung in den Ansen gesehen zu haben.
CS
Timm

48°24'39"N / 8°0'38"O
und
26°52'53"S / 25°01'32"O

carpe noctem
observo ergo sum


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.08 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?