Statistik
Besucher jetzt online : 191
Benutzer registriert : 21910
Gesamtanzahl Postings : 1079357
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronom. Medien, Literatur, Karten, Rezensionen
 Buchrezension "Den Mond neu entdecken"
 Neues Thema
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Ute07
Meister im Astrotreff

Deutschland
418 Beiträge

Erstellt am: 16.02.2014 :  20:16:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Den Mond neu entdecken
Spannende Fakten über Entstehung, Gestalt und Umlaufbahn unseres Erdtrabanten


Autor: Eckart Kuphal
Verlag: Springer Spektrum
210 Seiten
Preis: 29,99 €
ISBN: 978-3-642-37723-5

Amazon


© Springer Spektrum Verlag
Mit freundlicher Unterstützung
des Verlages


Klappentext:

Den Mond neu entdecken
Unser Mond ist uns vertraut - und birgt zugleich viele Geheimnisse, die wir mit Hilfe der Naturwissenschaften lüften können. Dieses Sachbuch über den Mond und seine Bewegung wendet sich an naturwissenschaftlich interessierte Leser aller Altersstufen, die den Mond noch einmal neu entdecken möchten. Der Text enthält stellenweise auch Formeln und Berechnungen, die aber nicht über die physikalisch-mathematischen Anforderungen einer gymnasialen Oberstufe hinausgehen.

An den Anfang ist die Geschichte der Mondbeobachtung gestellt, die einen Bogen spannt von der Antike über die Erfindung des Fernrohrs in der Neuzeit bis hin zur Raumfahrt und bemannten Mondlandung. Auch die gegenwärtig den Mond umkreisenden Raumsonden werden behandelt. Daneben werden die Besonderheiten des Erdmonds innerhalb des Sonnensystems aufgezeigt und die Voraussetzungen für Leben auf anderen Planeten und Monden beschrieben. Und auch der Einfluss des Mondes auf das irdische Leben wird betrachtet.

Ein weiterer Schwerpunkt des Buches ist die Darstellung der Ellipsenbahn des Mondes um die Erde und um die Sonne. Dazu gehören seine verschiedenen Beleuchtungsphasen und sein scheinbares "Kopfnicken" und "Kopfschütteln", das wir von der Erde aus sehen und wissenschaftlich leicht verstehen können. Mit Hilfe von Grafiken wird der Weg des Mondes über dem irdischen Horizont erläutert und Ebbe und Flut als Folge der Gezeitenkräfte des Mondes und der Sonne beschrieben. Nicht zuletzt erfährt der Leser, wie man Sonnen- und Mondfinsternisse einfach vorausberechnen kann. Zum Schluss wird dargestellt, warum der Mond sich so seltsam unregelmäßig bewegt.

Ein Buch für alt und jung - für Anhänger und Fans unseres Mondes und solche, die es werden wollen.



Rezension:

Wieder ein neues Buch über den Mond! Ist darüber nicht schon längst alles geschrieben worden?
Wahrscheinlich, aber dieses Buch ist anders.
Es geht einmal nicht um die Beobachtung von Kratern, Rillen und Gebirgen sondern um den Mond als Himmelskörper und seine Entstehung, Geschichte, Geologie, Himmelsmechanik und was noch dazu gehört. Und dies alles didaktisch aufbereitet auf 210 Seiten.
Das Buch beginnt logischerweise mit einem Kapitel über die Geschichte der Mondbeobachtung, welches mit über 40 Seiten das längste im Buch, aber an keiner Stelle langweilig ist. Es spannt einen Bogen aus der prähistorischen Zeit bis zur Entdeckung von Wasser durch LCROSS (2009) und den letzten NASA-Sonden, die im Jahr 2012 das Schwerefeld des Mondes vermessen haben.
Es folgt die Entstehung des Sonnensystems mit einem besonderen Augenmerk auf das System Erde-Mond, wie es sich verändert hat und verändern wird.
Die Ausführungen zur Geologie des Mondes fand ich hier zum Beispiel sehr spannend, wie etwa, warum es manche Gesteinsarten auf dem Mond gar nicht geben kann. Auch wie sich die Erkenntnisse entwickelt haben und wie man überhaupt darauf kam.
Die Zeiten, wo der Mond für einen großen Käse gehalten wurde, sind definitiv vorbei .
Zur Entstehung wird nicht nur auf die zur Zeit allgemein akzeptierte Kollisionstheorie eingegangen, sondern es werden auch "klassische" Entstehungstheorien vorgestellt und aufgezeigt, was daran nicht stimmig ist.
Mondphasen und Beleuchtungsstärke ist ein eigenes Kapitel gewidmet, wo auch die Erklärungen zu den unterschiedlichen Stellungen der Mondsichel am Himmel zu finden sind.
Die Mond- und Planetenbahnen werden in fünf Kapitel behandelt, daran ist schon zu ermessen, wie gründlich Eckart Kuphal hier vorgeht.
Im Rahmen dieser Kapitel finden sich Erklärungen zur Libration, die Keplerschen Gesetze werden vorgestellt und auch die Verspätungen in Auf- bzw. Untergangszeit und Kulmination des Mondes finden Erwähnung.
Am Ende des Buches wird findet sich ein Kapitel über Störungen und Schwankungen in der Mondbahn.
Diese Passagen enthalten sehr viele Formeln und Berechnungen, die dem Leser die Möglichkeit geben z.B. die Keplerschen Gesetze selber aus der Newton'schen Mechanik herzuleiten. Laut Autor gehen die physikalisch-mathematischen Anforderungen aber nicht über den Stoff der gymnasialen Oberstufe hinaus.
Welche Auswirkungen der Mond auf die Erde hat, die Erde auf den Mond und die Sonne auf die Erde hat, wird im Rahmen der Gezeitenkräfte behandelt. Und dabei geht es nicht allein um Ebbe und Flut.
Ein Kapitel beschäftigt sich mit den Mond- und Sonnenfinsternissen, einschließlich der Berechnungen zu diesen Himmelsspektakeln.
Den Anhang bilden Auflistungen von Einheiten und Formelzeichen sowie physikalische und astronomische Konstanten.

Im Vorwort siedelt Eckart Kuphal sein Buch zwischen populärwissenschaftlicher Schrift und Fachbuch für interessierte Laien und Amateurastronomen an.
Die Kapitel bauen im Allgemeinen aufeinander auf, sind gut zu lesen und durch zahlreiche Fotos aufgelockert. Viele Grafiken helfen, sich die Zusammenhänge klar zu machen, auch wenn diese manchmal etwas klein oder überfrachtet ausgefallen sind. Ab und zu wird auf Grafiken in anderen Kapiteln hingewiesen, wodurch man öfter mal hin- und herblättern muss. Jedes Kapitel endet mit einer Literaturliste.
In einigen Kapiteln trifft man auf eine geballte Formelansammlung, wer diese Berechnungen nicht selber nachvollziehen will, kann diese überspringen. Das Buch bietet auch so ein umfangreiches Wissen an, es werden alle Fragen über den Mond hier beantwortet.
Mir tut es schon lange leid, dass ich in der Schule mit der Mathematik auf Kriegsfuß stand, es hätte schon Spaß gemacht, einige der Berechnungen nachzuvollziehen.


Fazit:

Ich könnte mir dieses Buch gut im Schulunterricht vorstellen, übergreifend in den Fächern Physik und Mathematik. Vielleicht noch für eine Astronomie-AG, wenn es denn eine gibt.
In diesem handlichen Sachbuch verbergen sich viele Daten und Fakten, die man sich sonst mühsam zusammen suchen muss. Ich weiß jedenfalls, wo ich in Zukunft suchen kann, wenn mich wieder einmal Fragen über unseren Trabanten quälen.

53.401 N, 8.023 O

Capt. Kirk: GSO Dobson 12"
Albert Einstein: Bresser Skylux 70/700
Col. O'Neill: GSO 8" Parabol Newton auf HEQ5
Caroline Herschel: Meade ETX70
zu Hause im "Astrobunker"

Bearbeitet von: am:
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.31 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?