Statistik
Besucher jetzt online : 313
Benutzer registriert : 22904
Gesamtanzahl Postings : 1124099
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Lyotbild - Auswertung
 Neues Thema
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 15

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1750 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  09:05:52 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kalle,
Zitat:
Original erstellt von: Kalle66
Die Beugungsringe gehen auch mit einer Excel-Tabelle.

Yup, dafür muss ich Mathematica o.Ä. nicht bemühen. Die Abbildung eines ganzen Planeten durch ein aberriertes / obstruiertes System möchte ich aber nicht in Excel rechnen, auch wenn das prinzipiell möglich ist (ich kenne da so ein paar Wahnsinnige, die das sogar hinbekämen)...

Gruß, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
648 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  10:19:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage
Kurt,
Zitat:
nachdem ich die Threads noch mal durchgegangen bin scheint mir doch noch mehr als einer an der Weiterentwicklung des Lyot- Tests interessiert zu sein

Wie nett, dass Du das plötzlich einsiehst und vor allem, dass Du Dein grünes Licht dafür gibst.
Zitat:
Den David brauchen wir wohl nicht mehr sooo sehr strapazieren, auch wenn er immer noch glaubt uns seine Lyot- Welt erklären zu müssen. Es hatte zweifellos auch einen gewissen Unterhaltungswert als er uns netterweise sein RMS- Schätzverfahren auf Basis von Lyot als Messung verkaufen wollte. Damit kann man selbstverständlich prächtig nach besser / schlechter differenzieren wenn man es so kann wie er.

Ja, keine Sorge, dass Du die Sache seit acht Jahren voll im Griff hast und auch hier diesen thread meisterhaft voranbringst und David der Laie ist, dem Du alles beibringen musst, das wissen wir schon seit Anfang dieses threads. Und dass Du letztendendes der sein wirst, der Vernet Lektionen erteilt, das hatte ich ja auch kürzlich vorausgesagt.
Zitat:
Aber so schlau waren Alois, ich (und vielleicht sonst noch wer) vor längerer Zeit auch schon.

Natürlich, schlau warst Du immer (und gesellst Dich gerne zu anderen kompetenten Leuten ...) und keiner kann es mit Dir aufnehmen. Auch das kann man alles im thread genau nachlesen. Amüsement garantiert.
Zitat:
Dank der theoretischen Vorarbeit von Horia sind wir jetzt sehr wahrscheinlich einen Sprung nach vorne gerückt, und zwar so ganz und gar ohne Keile . Ich kann mir vorstellen dass man auf dieser Basis ein gut reproduzierbares Testverfahren auf Rauheit hinbekommt, welches womöglich weniger aufwändig ist als Interferometrie, aber zumindest eine näherungsweise Quantifizierung der X(rms) erlaubt.

Du begibst Dich wieder in gute Gesellschaft. Ja, hier kann ich Dir wirklich zustimmen (hoffentlich war Horias Vorarbeit Deinen fundamentalen Beiträgen auch würdig…). Wenn man die Dinge, die von hier angestoßen wurden, gutwillig und ernst genommen hat, wie das bisweilen geschah, dann kommt dabei etwas raus. Und wie erfreulich also, dass Du Dir trotz allen Widerstandes (wenn Du möchtest, kann ich Dir einige Zitate dafür liefern …) nunmehr plötzlich doch etwas « vorstellen « kannst.
Zitat:
Ich halte es aber für höchst unwahrscheinlich dass meine Spiegel tatsächlich das Kriterien von „Superpoli“ (entsprechend X(rms) 0,1 nm) erfüllen.

Ah bon? Wenn du es für unwahrscheinlich hältst, dann meinst Du doch sicher, dass Du es längst weißt. Warum es also nicht einfach ohne Umschweife sagen … ? Aber das passt nicht zu Dir.
Egal - Jedenfalls auch hier neue Töne … .

Dein Ende mit dem «lächerlichen» schenke ich Dir. Du beendest damit Deinen Beitrag genauso wie Du ihn begonnen hast: kleinkariert. Wenn Du Dir diese ständigen kleinen Dümmlich- und für Dich Peinlichkeiten ersparen würdest, wäre dieser thread in jeder Beziehung exemplarisch.

Gruß Rolf

Bearbeitet von: rolf am: 30.01.2014 15:36:15 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7088 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  10:44:28 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kai,
Zitat:
Original erstellt von: fraxinus

Hallo Kurt und Horia,

gestern abend hatte ich einen Glückwunsch vergessen:
Sieht so aus, als ob Euch beiden eine Quantifizierung des Lyot Test gelungen ist!

Zum Problem der Bandbreiten-Bestimmung schlage ich folgenden Weg vor:
FFT der betreffenden Bildausschnitte (IRIS)...


vielen Dank für den Glückwunsch sowie für die Ergänzung mit FFT- Analyse. Diese Option gibt es auch unter Fitswork. Das werde ich bei nächstbester Gelegenheit noch ausprobieren. Ich denke, wenn man definierbare Opfer bei der Filterung bringt schmälert das nicht sonderlich den Wert der neuen Lyot- Messung.

Wie ich das sehe hast du die FFT- Plots aber nur auf Basis meiner 8 Bit Abbildung machen können.

(==>) all,
Wen es interessiert dem schicke ich gerne die Original RAW- Dateien. Bitte ggf. PM an mich.

Mich würde noch interessieren wie man am "dümmsten" feststellen kann ob die Files mir der richtigen Dichte N(1) aufgenommen worden sind. Eine Möglickeit hat Michael ja bereits genannt, nämlich Vergleichsaufnahme mit einem Phasenplättchen mit N(2)< N(1). Das macht aber nur dann Sinn wenn man N(2)und dessen phi hinreichend genau kennen würde. Leider ist aber wie üblich nur mit ziemlich viel Stunden Experimentierarbeit zu bekommen. Oder kennt jemand einen Laden wo es so etwas "von der Stange" zu kaufen gibt?

Daneben gibt es unter Fitswork noch die Option "Pixellinie als Diagramm anzeigen". Das will ich als nächstes an einem Beispiel übersichtlich darstellen. Vielleicht kann man damit bereits Aussagen zur Qualität der RAW- Daten (merkliche Phaseninversion etc.) machen.

Gruß Kurt

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2901 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  10:56:46 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kurt,
Zitat:
Ich denke, wenn man definierbare Opfer bei der Filterung bringt schmälert das nicht sonderlich den Wert der neuen Lyot- Messung.
Nein, das wird kein Problem sein.
Im Moment sind die RMS Werte etwas zu optimistisch.
Im Prinzip kann man die fehlende Fläche (oben und unten) im Spektrum nehmen und mit bekanntem Signalanteil (rechts und links) auffüllen.
Lässt sich vermutlich in einem einfachen Korrekturfaktor verpacken.

Zitat:
Original RAW- Dateien. Bitte ggf. PM an mich.

Ja gern!
FFT geht auch mit Jpeg weil es in diesem Fall nur auf die Strukturen ankommt, nicht auf die Höhen.
Aber mit Raw wird es sicher besser und eindeutiger.

Viele Grüße
Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2901 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  11:05:46 Uhr  Profil anzeigen
Guten Morgen Rolf,

aber, aber, wer wird denn hier seinem Ärger über diesen Durchbruch mit solch wirren Sätzen Luft machen

Ich hatte das Thema für mich ehrlich begraben, freue mich allerdings riesig, dass Kurt noch eine Kohle nachgelagt hat
Das ist nämlich richtig Arbeit!

Selbstverständlich werde ich auch noch ein paar Lyot Bildchen im Vergleich zu Foucault zeigen. Das lass ich mir nicht nehmen, jetzt wo ich Lyot sicher schreiben kann. (Hatte ich es jemals anders geschrieben?)

Wo sind eingentlich Deine Bilder, eine Kerze und eine Glasscherbe zum berußen wirst Du doch besitzen, oder?

Am besten Du übersetzt die wichtigen Postings dieses Thread (mit Ausnahme meiner eigenen) ins französische dann bist Du sinnvoll beschäftigt - und David kann sich voll auf die interferometrische Überprüfung stürzen.

Nimm's nicht so schwer rät
Kai

Bearbeitet von: fraxinus am: 30.01.2014 11:12:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
648 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  11:25:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage
Zitat:
Lyot sicher schreiben kann. (Hatte ich es jemals anders geschrieben?

Oh ja, Deine unüberlegten Bemerkungen dazu und falsche Interpretationen und die plötzlichen Aha-Effekte, mit denen Du demonstrierst hast, dass Du so vieles von Lyot überhaupt nicht wusstest - schon vergessen? - steht alles hier im Forum.
In dieser Frage würde Dir etwas mehr Bescheidenheit gut stehen - aber das ist Dir genauso fremd wie Lyot.
Zitat:
freue mich allerdings riesig, dass Kurt noch eine Kohle nachgelagt hat
Das ist nämlich richtig Arbeit!

Gott sei Dank hat Kurt das ganze Thema hier gerettet und dem Vernet mal so richtig vorgeführt was "richtige Arbeit" ist.
Zitat:
"Nimm's nicht so schwer"

Wie absurd und wirklich total daneben; mir völlig unverständlich. Du lebst tatsächlich in einer anderen Welt, aber das kommt wohl von Deinem Ego.
Gruß Rolf
Wenn ich es recht verstehe, wird hier gerade ein vorläufiges positives Endergebnis (gegenseitige Gratulationen unter Freunden ...) verkündigt. Bevor ich aber etwas übersetze, warte ich lieber noch etwas auf evtl Beiträge von Alois/Horias/Koch.

Bearbeitet von: rolf am: 30.01.2014 11:39:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2901 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  11:34:45 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
...und dem Vernet mal so richtig vorgeführt was "richtige Arbeit" ist.
nein, vorallem Dir
Labern kann jeder, dazu muss man noch nicht mal Ahnung von Messtechnik haben wie man an Deinem Beispiel sieht - "Butter bei die Fische" in Form von Bildern und Zahlen ist eben eine andere Liga!

So, ich lass jetzt gut sein und kümmere mich um meine eigenen Sachen und versuche wieder substanziell wertvolles zu produzieren...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
648 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  11:42:54 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage
Zitat:
nein, vorallem Dir

Unsinn, es geht doch gar nicht um mich sondern einzig um die Sache. Ich bringe wie von Anfang an klargestellt nur die gegenseitigen Positionen sprachlich auf die andere Seite.
Allerdings hören sich Kurts Worte (wie Deine übrigens ...) nicht so an, als wäre ich gemeint ... .

Gruß Rolf
Kai, wo ist übrigens die von Dir angekündigte Übersetzung Deiner Beiträge?
Zitat vom 15.1. im langen thread:
Zitat:
Rolf, habe die Übersetzung bereits in Auftrag gegeben, mal sehen wann sie drüben auftaucht.

Da ist bisher noch nichts angekommen. Hier wartet man gespannt darauf.


Bearbeitet von: rolf am: 30.01.2014 14:45:02 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7088 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  11:57:25 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Rolf,

Auf deine Übersetzung meiner Beiträge ins Französische möchte auch ich ab sofort ausdrücklich verzichten.

Gruß Kurt

Bearbeitet von: Kurt am: 30.01.2014 21:24:30 Uhr
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
648 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  12:22:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage
Sobald das alles etwas ausgereifter und von anderen noch explizit vorgeführt/bestätigt etc. wird (bis jetzt sehe ich nur gegenseitiges Gratulieren ...) übersetze ich es so sinngerecht wie mir nur möglich.
Du kannst Dich auf mich verlassen, dass ich es wie immer in bestem Gewissen - und wohlwollend! (wie auch anders, dafür sind wir doch hier) übersetze. Wenn Du nicht willst, dass unsachliche und peinliche Spitzen/Sticheleien etc. dabei sind, dann hält dich niemand davon ab, sie zu unterlassen.
Gruß Rolf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7088 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  12:38:07 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Rolf,

damit das endgültig klar wird. Ich will nicht dass du irgend etwas von mir übersetzt, weder jetzt noch später.

Gruß Kurt

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
648 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  12:58:39 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage
Kein Problem Kurt.
Wir warten dann darauf, dass Kais Übersetzer es tut.
Freundlichst Rolf

Bearbeitet von: rolf am: 30.01.2014 13:24:29 Uhr
Zum Anfang der Seite

rainer-l
Meister im Astrotreff


565 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  17:43:57 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kai

Da hast Du zwei ganz tolle Bilder errechnet . Ohne wirklich zu verstehen was Du da gemacht hast , sind das aus den Ortsfrequenzen der Fehlerstrukturen (von Kurts Bildauschnitten) errechnete Lichtspaltbilder ?
Ein paar weitere Erklärungen könnte ich dazu noch gut gebrauchen . Wenn das hier zu umfangreich wird , kann es auch an anderer Stelle geschehen .

Gruß Rainer

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rainer-l
Meister im Astrotreff


565 Beiträge

Erstellt  am: 30.01.2014 :  18:52:59 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kurt

Zitat " Mich würde interessieren wie man am dümmsten festellen kann ob die Files mit der richtigen Dichte N(1) aufgenommen worden sind "...
1. Möglichkeit : Wir drehen an der Phasenverschiebung

Ideal wäre der Lyotsche Phasenkeil den Alois in Arbeit hat , weil man damit die Phase unabhängig von der Dichte verändern kann .
Änder man die Phasenverschiebung von +90° auf -90° oder was das gleiche bewirkt auf + 270° kehrt sich nur bei allen Strukturen die keine Phaseninversion erzeugen hell - dunkel um .

2. Möglichkeit : Reduzierung von N

Das bedeutet praktisch die Verwendung verschiedener Phasenplatten .
Eine Herstellung mit dem TP 2415 Film wird hier beschrieben .
www.astrosurf.com/tests/contrast/lame.htm
Leider habe ich meine gesamten Entwicklerutensilien entsorgt .
Ev. gibt es bald Phasenplatten von Michael Koch .

3. Möglichkeit : Das von Lyot zwischen 1930 und 1938 benutzte Verfahren der direkten Untersuchung der diffraktierten Welle .

Da hier nur das Licht 1.und höherer Ordnung verwendet wird , gibt es keine Interferenz mit der 0. Ordnung , keine Phaseninversion , und leider keine Unterscheidung zwischen Erhebungen und Vertiefungen .

Da ich von Rolf die Übersetzung habe , werde dieses Verfahren im Megathread beschreiben .

Gruß Rainer

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7088 Beiträge

Erstellt  am: 31.01.2014 :  09:40:51 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Rainer, liebe Mitleser,

Zitat:
...2. Möglichkeit : Reduzierung von N

Das bedeutet praktisch die Verwendung verschiedener Phasenplatten.
Eine Herstellung mit dem TP 2415 Film wird hier beschrieben...



relativ schnell und mit Amataurmitteln geht das mit Kantenfiltern und der Rußmethode. Die fotografische Messung von N ist kein Problem.
Dank Interferometer kann man auch die Phasenverschiebung phi hinreichend genau messen. Meine Philosophie wäre demnach: Ruß- Kantenfilter unterschiedlicher Dichte Herstellen und deren N und phi messen. Ich hab auch schon einen Anfangsverdacht wer das machen wird. Bisher sehe ich noch kein durchschlagendes Argument für die Herstellung von Streifenfiltern.

Nach jüngsten Versuchen ist N des von mir verwendeten PDI- Filters bei grün doch wesentlich höher als 500. Es liegt eher bei N > 1000 . Ich hatte mich nämlich gestern gewundert wieso mit Grünlicht aus Power- LED so ungewöhnlich hohe Belichtungszeiten erforderlich sind. Da unter diesen Umständen das von Michael berechnete phi sehr fraglich und kaum nachzumessen ist bin ich gerade dabei meine weiteren Versuchspläne umzustellen. Die bisherigen Versuche zeigen zwar dass dieses Filter funktioniert, aber nur für Relativmessungen.

Mit der fotografischen Herstellung von Phasenplättchen hab ich mich auch schon vergnügt. Ergebnis: geht zwar aber weniger empfehlenswert. Aber wer es gerne umständlich mag, dem wünsche ich dabei frohes Gelingen.

Gruß Kurt


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 15 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.66 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?