Statistik
Besucher jetzt online : 172
Benutzer registriert : 21464
Gesamtanzahl Postings : 1057424
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronom. Medien, Literatur, Karten, Rezensionen
 Buchrezension "Kosmische Reise"
 Neues Thema
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Sternli
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
1589 Beiträge

Erstellt am: 29.12.2013 :  19:16:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Kosmische Reise
Von der Erde bis zum Rand des Universums

Autor: Stuart Clark
Verlag: Spektrum Akademischer Verlag
Seiten
Preis: 39.95 €
ISBN: 978-3827430236

Amazon


© Spektrum Akademischer Verlag
Mit freundlicher Unterstützung
des Verlages

Klappentext:

440 Trilliarden Kilometer Raum
13,7 Milliarden Jahre Zeit
101 Spektakuläre Reiseziele:
Das Universum erwartet Sie.



Rezension:

Im direkten Vergleich zum Buch des Kosmos-Verlages, welches ich das letzte Mal vorgestellt habe, kann man sagen, dass dieses Buch vor allem durch das grössere Format (31cm x 26cm) und die deutlich grossformatigeren Bilder auffällt. Ebenso wurde auf eine Reisebegleitung sowie ein virtuelles Raumschiff verzichtet, was dem Buch eine ernsthaftere und seriösere Erscheinung verleiht.

Es handelt sich also gleichermassen um eine Mischung aus Bildband und Sachbuch, aber mit deutlich grösserem Bildanteil. Man sollte den Textanteil aber nicht unterschätzen. Die Schrift ist etwas kleiner als im „Cosmic Tourist“ und in Spalten aufgeteilt.

Neben dem normalen Inhaltsverzeichnis gibt es auf den ersten vier Seiten auch eine Leiste mit aufgereihten Bildern der Reiseziele in der richtigen Reihenfolge. So kann auch anhand der Bilder seine eigene Reiseroute zusammenstellen. Eine schöne Idee!

Aufgeteilt ist Reise in vier Abschnitte:

- interplanetarer Raum (Im Reich der Planeten)
- interstellarer Raum (Im Reich der Sterne)
- intergalaktischer Raum (Im Reich der Galaxien)
- intertemporaler Raum (Zwischen den Zeiten)

Die Reise beginnt also in unserer nächsten Umgebung, dem Sonnensystem und führt uns dann immer tiefer in die Weiten des Weltalls.
Die Einleitung zum Buch ist allerdings etwas mühsam zu lesen, die Schrift ist sehr klein und die Spalten sind sehr eng beieinander. Die grossen Bilder lockern es etwas auf und geben dem Auge die Möglichkeit für Ablenkungen und Verweilpausen, nichtsdestotrotz muss man sich mehrfach regelrecht aufraffen weiterzulesen. Wenn auch der Text sehr interessant geschrieben ist, ist es sehr anstrengend für die Augen. Besonders im hellen Licht kommt erschwerend hinzu, dass die weisse Schrift sehr hell ist und das Hochglanzpapier je nach Haltung blendet.

Das komplette Buch ist auf schwarzem Hochglanzpapier abgedruckt, was die Bilder sehr gut zur Geltung bringt, so können sie noch besser ihre Wirkung entfalten. Die Bilder sind ausnahmslos in Farbe und von herausragender Qualität. Jedes Bild hat eine kleine Nummer, wobei die Nummerierung pro Seite wieder von Neuem beginnt. Diese Nummern findet man im Text wieder, wo die Bilder beschrieben sind. Auf der einen Seite werden so Bildunterschriften, welche meist das gleiche Aussagen wie der Text und durch die Isolation der Objekte überflüssig sind, vermieden. Auf der anderen Seite ist es schwer, wenn man einfach nur durchblättert, man muss die Nummern erst im Text suchen. Dennoch eine akzeptable Lösung, denn die Objekte selber sind jeweils angeschrieben.

Auf jeder Doppelseite findet der Leser links ein grosses Bild des Objektes und links eine Anzeige dazu, welche die Entfernung des aktuellen Reiseobjektes von der Erde, ebenso wie dessen Name, seine Klassifikation und Grösse wiedergibt – also das wichtigste in Kürze. Ein kleines Bildchen des Universums zeigt den aktuellen Standort grafisch – eine sehr anschauliche und gute Lösung. So bekommt der Leser nicht den Eindruck, dass alle Objekte aufgereiht wie an einer Perlenschnur liegen.

Unterhalb dieser Anzeige befindet sich meist ein weiteres Bild, kleineren Formates, und ein erklärender Text. Zu diesem gibt es immer auch einen kreativen Titel sowie eine kleine Einleitung in das Thema. Der Haupttext ist in drei Spalten unterteilt, die Schrift ist leider genauso klein wie in der Einleitung. Die Texte sind leicht verständlich geschrieben und geben das Wichtigste und Interessantes zum Objekt an den Leser weiter. Der Autor schreibt sehr anschaulich und anregend, bleibt aber trotzdem sehr sachlich.

Fazit:
Die Bilder in diesem Bildband sind beeindruckend und das Konzept ist sehr ansprechend – auch wenn es bei jedem Umblättern Fingerabdruckalarm gibt und die Schrift etwas klein geraten ist. Ein schöner Zeitvertreib für heisse Sommertage oder verregnete Winterabende.

Bearbeitet von: am:
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.34 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?