Statistik
Besucher jetzt online : 173
Benutzer registriert : 22031
Gesamtanzahl Postings : 1085912
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronom. Medien, Literatur, Karten, Rezensionen
 Buchrezension "Reiseatlas Mond"
 Neues Thema
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Sternli
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
1589 Beiträge

Erstellt am: 28.07.2013 :  18:22:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Reiseatlas Mond
Krater und andere Mondformationen schnell und sicher finden

Autor: Ronald Stoyan, Hans-Georg Purucker
Verlag: Oculum Verlag

Preis: 29.90 €
ISBN: 978-3-9384-69644

Amazon


© Oculum Verlag
Mit freundlicher Unterstützung
des Verlages

Klappentext:

Der Mondatlas der neuen Generation:
Benutzerfreundlich, detailliert und übersichtlich!

Die gesamte Vorderseite des Mondes ist auf 38 Kartenseiten abgebildet. Grundlage der Darstellung ist das Mosaik der Kamera an Bord des NASA-Satelliten Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) von extrem hoher Qualität. Der fotorealistische Anblick zeigt einen einheitlichen Schattenwurf, der den Beleuchtungsverhältnissen am (Mond-)Vormittag entspricht und damit der Beobachtung zwischen Neu- und Vollmond am Abendhimmel nahekommt.

Alle benannten Krater und Sekundärkrater der Mondvorderseite sind bis auf 10° Randnähe identifiziert, ebenso Meere, Gebirge, Täler Rillen, Furchen, Dome und weitere Mondformationen. Ausserdem sind die Aufschlag-, Absturz- und Landestellen von Mondsonden gekennzeichnet. Ein Gradnetz lässt Positionen auf dem Mond abschätzen.

Gegenüberliegende Daten- und Kartenseiten ermöglichen eine intuitive Bedienung. Kurze Beschreibungen aller wichtigen Formationen und Landestellen Verweise auf Besonderheiten und geben Beobachtungstipps. Detailkarten (Ausschnitte der Hauptkarten in zweifacher Vergrösserung) zeigen interessante Feindetails. Acht zusätzliche Librationskarten erlauben einen teilweisen Blick auf die Mondrückseite.

Durch die wasserabweisende Oberfläche und Spiralbindung ist der Atlas ideal für den Ausseneinsatz geeignet – ein praxisgerechter Mondatlas in Oculum-Qualität!

Rezension:

Allzu leicht gerät unser nächster Nachbar in Vergessenheit. Ist er zu Beginn der astronomischen Hobbykarriere noch fester Bestandteil, wird er mittel- bis langfristig eher zum Störenfried erklärt und muss weiter entfernten Objekten weichen. Schade eigentlich, denn der Mond hat auch erfahrenen Astronomen einiges zu bieten, wie dieses Buch zeigt.
Im Gegensatz zum moonscout, welchen ich das letzte Mal vorgestellt habe, bieten die Autoren dieses Buches keine allgemeinen Erklärungen zu den einzelnen Mondformationen, sondern richten das Augenmerk hauptsächlich auf ausführliches Kartenmaterial.

Unterteilt ist der Mond in 38 Kartenabschnitte, aufbauend von Ost nach West – also so, wie der Mond sich während seiner zunehmenden Phase zeigt.
Pro Kartenabschnitt ist jeweils eine Doppelseite reserviert. Auf der rechten Seite findet der Hobbyastronom ein hochauflösendes Mondfoto – aufgenommen mit der Wide Angle Camera des Lunar Reconnaissance Orbiter. Die Fotos sind sehr detailliert und bieten einen realistischen Anblick. Alle Mondformationen sind beschriftet, durch unterschiedliche Farbgebungen kann man hier auf den ersten Blick zwischen Ihnen unterscheiden. Auch die verschiedenen Landestellen sind auf den Karten verzeichnet. Neben den Hauptkratern sind auch die entsprechenden Nebenkrater mit Grossbuchstaben versehen. Der Wirrwarr an Buchstaben verwirrt am Anfang ein wenig, aber es steckt ein System dahinter. Und wenn dieses erst einmal erkannt und verstanden ist, findet man sich sehr schnell zurecht und kann auch die Nebenkrater entsprechend zuordnen.

Auf der linken Seite sind alle Formationen, nach Ihrer Art gegliedert, aufgeführt. Hier gibt es Angaben zu den Koordinaten, zur Grösse und zu den Besonderheiten, welche beobachtet werden können. Ist die Formation noch auf einer Detailkarte abgebildet, wird diese ebenfalls angegeben. Die Detailkarten befinden sich gleichermassen auf der linken Seite, können aber um eine oder zwei Seiten verschoben sein, je nach Menge des Textes.
Neben der Kartennummer ist in der linken oberen Ecke auch ein kleines Abbild des kompletten Mondes zu finden, auf der der aktuelle Ausschnitt hervorgehoben ist - dies ist für die Orientierung hervorragend, denn man sieht direkt, wo man sich gerade befindet. Darunter sind die sich anschliessenden Seiten angegeben, je nachdem in welche Richtung man blättern möchte.

Zusätzlich zu den „normalen“ Karten gibt es darüber hinaus acht Librationskarten, welche die Ansicht des Mondes während der Libration zeigen. Damit offenbart sich dem Mondbeobachter bereits ein Teil der anderen Seite des Mondes.

Den Abschluss des Buches bildet ein gut geführtes Register, in dem alle Formationen und Landestellen verzeichnet sind. Hier findet man sehr schnell das gewünschte Objekt.

Fazit:
Vor allem durch den Detailreichtum und die herausragende Qualität der Fotos besticht dieses Werk. Die Handhabung ist sehr einfach und intuitiv – mit der Ringbuchbindung sowie der Wasser abweisenden Oberfläche ist das Buch bestens für die praktische Anwendung vor Ort gerüstet. Für jeden Mondbeobachter ein Must-have.

Bearbeitet von: am:
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.44 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?