Statistik
Besucher jetzt online : 70
Benutzer registriert : 21463
Gesamtanzahl Postings : 1057370
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Justierung Kutter
 Neues Thema
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Flohbie
Meister im Astrotreff

Deutschland
779 Beiträge

Erstellt am: 05.03.2013 :  00:03:08 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Flohbie's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

endlich habe ich es dank 3 Monaten Schlechtwetter geschafft meinen Kutter Optiksatz ein passendes Zuhause zu bauen. Fast 2 Jahre mußte der ärmste darauf warten.

Einen kurzen Baubericht mit Bildern und Videos gibt's in ein paar Tagen...beim nächsten schlechten Wetter .

Die Optiksatz ist ein katadioprischer Lichtenknecker 6" f/15. Die Justierung von Haupt- und Fangspiegel ist mit Laserkolli schnell und einfach erledigt, aber wie justiert man den exakten Kippwinkel Korrekturlinse?

Der Winkel sollte zwar so ungefähr stimmen, aber wie kann ich das prüfen? Kennst sich jemand damit aus?

Gruß Stefan

Mitglied der Sternwarte Limburg
Meine Homepage: http://sofigalerie.de (momentan nicht gepflegt)

Bearbeitet von: am:

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1841 Beiträge

Erstellt  am: 05.03.2013 :  08:05:17 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan,

der katadioptrische Kutter ist eine komafreie Anlage.
Wenn Haupt- und Sekundärspiegel korrekt justiert sind, die Korrekturlinse aber noch nicht hast Du immer noch Astigmatismus aber keine Koma mehr.
Intra- und extrafokal erscheint der Stern dann elliptisch, das heißt der Asti ist konzentrisch. Ist das nicht der Fall, müssen die Spiegel so justiert werden, dass die intra- extrafokalen Bilder konzentrisch sind.
Nahe an den Foki ist der Stern dann ein Strich, der vom einen zum anderen Fous um 90° gekippt wird.
Bei der Justage am Stern musst Du nun nur noch die Korrekturlinse so kippen, dass der Asti kompensiert wird.

CS Franjo

Pythagoras, als er seinen berühmten Lehrsatz gefunden hatte, opferte im Gefühl der dankbaren Freude dem Jupiter 100 Ochsen, und Kant, wenn er diese Geschichte erzählte, pflegte hinzuzusetzen: ›Und deshalb, meine Herren, zittern alle Ochsen, wenn eine neue Wahrheit gefunden wird.‹

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Flohbie
Meister im Astrotreff

Deutschland
779 Beiträge

Erstellt  am: 05.03.2013 :  10:45:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Flohbie's Homepage
Hallo,

ja, die Beschreibung paßt gut auf meine Beobachtung gestern abend....allerdings war's kein Stern, sondern Jupiter. Intra- und Extrafokal war er elliptisch und Elipse um je 90° gedreht. OK...dann probiere ich es heute abend noch mal am Stern.

Defokussierte Sterne hatten mich eher an eine partielle Sonnenfinsternis erinnert - ich hab noch eine leichte Abschattung durch den Sekundärtubus. Steht noch auf meiner Todo-Liste.

Danke für die Info!

Gruß Stefan

Mitglied der Sternwarte Limburg
Meine Homepage: http://sofigalerie.de (momentan nicht gepflegt)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Flohbie
Meister im Astrotreff

Deutschland
779 Beiträge

Erstellt  am: 05.03.2013 :  23:17:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Flohbie's Homepage
Hallo Franjo,

ich wollte noch mal eine kurze Rückmeldung geben. Prinzipiell funktioniert die Justierung - leider habe ich mich wohl bei der Länge der Justierschraube verschätzt, sie ist zu kurz :-(
Das ist aber ein leicht behebbares Problem.

Gruß Stefan

Mitglied der Sternwarte Limburg
Meine Homepage: http://sofigalerie.de (momentan nicht gepflegt)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1841 Beiträge

Erstellt  am: 06.03.2013 :  18:55:38 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan,

na denn viel Erfolg mit der längeren Schraube.
Hoffentlich hält das Wetter noch eine Weile, am Besten justiert es sich am Stern


CS Franjo

Pythagoras, als er seinen berühmten Lehrsatz gefunden hatte, opferte im Gefühl der dankbaren Freude dem Jupiter 100 Ochsen, und Kant, wenn er diese Geschichte erzählte, pflegte hinzuzusetzen: ›Und deshalb, meine Herren, zittern alle Ochsen, wenn eine neue Wahrheit gefunden wird.‹

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Flohbie
Meister im Astrotreff

Deutschland
779 Beiträge

Erstellt  am: 04.04.2013 :  11:54:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Flohbie's Homepage
Hallo,

noch mal eine kleine Rückmeldung. Nach kleiner konstruktiver Änderung bei der Justiermöglichkeit der Korrekturlinse hatte ich es dann Montag abend noch mal probiert zu justieren. Leider habe ich damit noch immer so meine Probleme...ich bekomme den defokussierten Stern nur annähernd rund.

Am liebsten wäre mir eine Justiermöglichkeit im Hobbykeller. Bei den Spiegeln klappt das mit Justierlaser wunderbar, die lassen sich vorab justieren und halten ihre Justierung auch bei größeren Temperaturschwankungen (gemessen bei +20° (drinnen) und 0° (nach abkühlen draußen) ).

Hat jemand eine Idee, wie ich die Justierung im Hobbykeller durchführen kann und dann nur noch die Feinabstimmung am Stern vornehme? (Die letzte Justieraktion der Linse mit AstroCCD und Laptop zur Kontrolle am Bildschirm hat mich fast 'ne Stunde gekostet und das Ergebnis am Ende bestenfalls unterdurchschnittlich). Wäre schade, wenn der Kutter (bitte entschuldigt das Wortspiel) im Kutter landet, weil ich zu dämlich bin die Linse zu justieren.

Bei der Linse kann ja dummerweise auch am meisten schief gehen (Plankonvex+Keilform). Konvexe Fläche könnte auf der falschen Seite sein, Dickste Stelle kann auch verdreht sein - ich traue der Markierung auf der Linse nicht so ganz. Daher würde ich gern verschiedene Möglichkeiten im warmen Zimmer austesten, um zu schauen, wie sich das System bei welchem "Falscheinbau" verhält.

Zur Verfügng steht ein Justierlaser und ein künstlicher Stern, sowie das übliche Astro-Equipment (Okulare, CCD, Laptop) - aber leider kein Planspiegel und nur ca. 6m Platz von Wand zu Wand.

Gruß Stefan

P.S. Ist mein erstes Selbsbauprojekt.
P.P.S. Optiksatz war gebraucht gekauft...nicht selbst geschliffen. Nur Tubus drumherum gebaut.

Mitglied der Sternwarte Limburg
Meine Homepage: http://sofigalerie.de (momentan nicht gepflegt)

Bearbeitet von: Flohbie am: 04.04.2013 12:00:26 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7045 Beiträge

Erstellt  am: 04.04.2013 :  13:12:07 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan,

Zitat:
...Hat jemand eine Idee, wie ich die Justierung im Hobbykeller durchführen kann und dann nur noch die Feinabstimmung am Stern vornehme? (Die letzte Justieraktion der Linse mit AstroCCD und Laptop zur Kontrolle am Bildschirm hat mich fast 'ne Stunde gekostet und das


also, bei meinem 8" f/20 Selbstbau- katadiopt. Kutter ging das im Keller mittels AC und Interferometer relativ gut. Danach war das Systen auch imsgesamt gut.Anschließend hab ich das System an die Monti anpassen müssen und anschließend versucht die Kollimation am Stern zu optimieren. In der dritten Nacht hab ich es aufgegeben. Dummerweise stand da immer meim auf 8" abgeblendeter 9" Kutter daneben, der Zweispiegler mit dem komakorrigertem HS ohne Zusatzoptik. Der zeiget mir nämlich z. B. am Jupiter wie gut ein 8" Kutter tasächlich ist. Ich kann mir daher vorstellen dass du bei deinem f/15 Katadiopter ziemlich viel Geduld aufbringen musst bevor der optimal kollimiert ist. Ich hoffe nur dass die Komponenten deines Systems keine nennenswerten Fehler haben. Das ist bei den Kutters nämlich keineswegs selbstverständlich.

Gruß Kurt



Bearbeitet von: Kurt am: 05.04.2013 11:07:59 Uhr
Zum Anfang der Seite

Flohbie
Meister im Astrotreff

Deutschland
779 Beiträge

Erstellt  am: 04.04.2013 :  23:21:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Flohbie's Homepage
Hallo Kurt,

Zitat:
Ich hoffe nur dass die Komponenten deines Systems keine nennenswerten Fehler haben. Das ist bei den Kutters nämlich keineswegs selbstverständlich.


Ei, jetzt mal nicht den Teufel an die Wand! In dem Fall wäre das mein erstes und letztes Selbstbauprojekt. Hab leider schon mal bei einem Gebraucht-Kauf mächtig daneben gelangt und das als "Lehrgeld" abgeschrieben. Einmal ein Fehler machen, ok - passiert. Zweimal ein Fehler machen - da wird's schon kritisch. Aber dreimal, mach ich nicht den selben Fehler. Dann gibt's halt nur noch Neu- oder Gebrauchtware mit Gewährleistung vom Händler.

Gruß Stefan

Mitglied der Sternwarte Limburg
Meine Homepage: http://sofigalerie.de (momentan nicht gepflegt)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Fintel
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1748 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2013 :  07:30:29 Uhr  Profil anzeigen
hallo Leute,

Stefan:
>Bei der Linse kann ja dummerweise auch am meisten schief gehen (Plankonvex+Keilform). Konvexe Fläche könnte auf der falschen Seite sein, Dickste Stelle kann auch verdreht sein - ich traue der Markierung auf der Linse nicht so ganz. Daher würde ich gern verschiedene Möglichkeiten im warmen Zimmer austesten, um zu schauen, wie sich das System bei welchem "Falscheinbau" verhält.<

das kannst Du Dir sparen. Die Lisne ist mit einem T gekennzeichnet.
Du musst sie nur nach Anleitung- zB: Lichtenknecker Prospekt einbauen. Nicht rumpröbeln !
Ein Schiefi ist ganz einfach zu justieren wenn Du die Einbaumaße eingehalten hast.

Am besten direkt IMMER am Stern bei sehr hoher Vergrößerung bei 6" > 300fach justieren .

Gruß
Christian



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3975 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2013 :  09:59:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage
Servus.

Ich justiere bei meinem Schiefspiegler den Fangspiegel zum Hauptspiegel mittels einer Schablone mit einem Laser.

Zitat:
Am besten direkt IMMER am Stern bei sehr hoher Vergrößerung bei 6" > 300fach justieren


Das mache ich auch so.
Den Hauptspiegel justiere ich draussen am Feld noch am Stern.

Viele Grüße
Gerd

Amateur- und Hobbyastronomie - corcaroli.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Flohbie
Meister im Astrotreff

Deutschland
779 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2013 :  12:52:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Flohbie's Homepage
Hallo,

es geht mir nicht um die Justierung der Spiegel, das hab ich mit Hilfe von Laser und Schablonen bestens im Griff. Mich nervt die Korrekturlinse.

(==>)Christian: Die Markierung ist da...mit Bleistift auf der Linsenkante geschrieben. Da die Linse aber durch den Vorbesitzer neu vergütet wurde, traue ich der Markierung nicht. Wär's ins Glas eingraviert, hätte ich keine Bedenken, aber mit Bleistift auf die Linsenkante geschrieben? Eine zu gut gemeinte Reinigungsaktion und die Markierung ist weg....

Gruß Stefan

Mitglied der Sternwarte Limburg
Meine Homepage: http://sofigalerie.de (momentan nicht gepflegt)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Fintel
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1748 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2013 :  13:06:22 Uhr  Profil anzeigen
hallo Stefan,

bei allen Lichtenknecker Kutter 6-10"
die ich in Händen hatte war das T mit Bleistift aufgetragen...
Ist doch unwahrscheinlich das jemand im "Tran" das abreibt, zumal Bleistift auf der matten Linsenkante nicht in einem Wisch abgeht,
und falsch wieder anzeichnet !?
Die Linse ist eine Keillinse (plankonvex)und ist doch mit zB.
einem Dickenmesser (haben Optiker) und einem Krümmungsmesser
(auch beim Optiker) messbar.
Wo liegt das Problem ?

Gruß
Christian

Bearbeitet von: Fintel am: 05.04.2013 13:09:46 Uhr
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
679 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2013 :  15:04:13 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan.

Mach dir wegen der Markierung keinen Kopf. Es ist in Optikerkreisen üblich, Markierungen mit Bleistift am Linsenrand anzubringen.
Bei Lichtenknecker war es, wenn ich mich richtig erinnere, so, daß die Markierung zum Hauptspiegel zeigte. Welche Seite des " T "
die Konvexseite bezeichnet, weiß ich nicht mehr. Du kannst ja mal versuchen, die Linse vorsichtig auf eine extrem saubere, ebene Glasfläche zu legen und nach Newton-Ringen suchen. Die Seite mit vielen Ringen ist die Konvexfläche. Sie muß zum Brennpunkt weisen.

Aber im Grunde ist das nicht so wichtig. Die Keilform spielt ohnehin nur für einen winzigen Farbquerfehler eine Rolle, der beim 150mm Kutter wahrscheinlich nicht einmal sicher sichtbar ist.

Nach welcher Anleitung justierst du?
Bist du sicher, daß die Spiegelabstände und Winkel in deinem Instrument richtig sind?
Wenn hier einigermaßen richtig gearbeitet wurde, ist die Justierung eines kat. Kutter keine große Affäre.


Ich empfehle die Justierung am Stern, am leichtesten an Polaris. Vorjustierung an irgend einem weit entfernten künstlichen Stern, zB Sonnenreflex am Isolator eine Hochspannungsleitung bei Tage. Vielleicht mit Farbfilter, falls die Bilder zu hell sind.
Grün oder Rot geht gut.

Ich justiere meine Tetra-Schiefspiegler immer auf diese Art und Weise.

Viel Glück,

Guntram

PS: Wie sehen denn deine nicht runden Sterne aus? Ist es hauptsächlich Astigmatismus, oder ist auch Koma dabei?
Wie liegen die Achsen der defokussierten Sterne in Bezug auf die Instrumentenebene?

Newton 160mm f/5,2
Kutter Schiefspiegler 110mm f/26 und 130mm f/25
Tetra-Schiefspiegler 200mm f/12

Bearbeitet von: Guntram am: 05.04.2013 15:44:52 Uhr
Zum Anfang der Seite

Emil Nietlispach
Meister im Astrotreff

Schweiz
417 Beiträge

Erstellt  am: 07.04.2013 :  10:22:05 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan,
ich habe meinen Kutter vor 10 Jahren demontiert und finde die Linse mit dem eingeritzten T-Balken nicht mehr, aber den besagten Prospekt habe ich auf Anhieb im Bücherregal aufgreifen können. Vielleicht hilft dir die Information.




Der Winkel W3 hat den Wert 28Grad, die Justiertoleranz ist plus/minus 8 Grad. Aber ich hatte nie die gute Luft, um Unterschiede im Kippwinkel sehen zu können.

Gruss Emil



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Flohbie
Meister im Astrotreff

Deutschland
779 Beiträge

Erstellt  am: 07.04.2013 :  17:32:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Flohbie's Homepage
Hallo,

ich hatte eine Tabelle mit den Maßen vom Vorbesitzer bekommen. Da waren auch andere Durchmesser mit dabei. Soweit ich daß sehen kann, stammt die Tabelle direkt von Lichtenknecker. Da ist natürlich auch die Orientierung der Keillinse erwähnt. Trotzdem Danke für die Infos. Den Drehpunkt kannte ich noch nicht. Liegt bei mir in der Linsenmitte, aber das dürfte eigentlich kein großen Unterschied machen.
Aber das muß jetzt erst mal warten. Bin 2 Wochen im Urlaub. Wenn ich zurück bin Messe ich mal die Abstände und Winkel nach, aber die sollten Stimmen.

Gruß Stefan

Mitglied der Sternwarte Limburg
Meine Homepage: http://sofigalerie.de (momentan nicht gepflegt)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
679 Beiträge

Erstellt  am: 07.04.2013 :  17:38:27 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan,

schönen Urlaub!

Guntram

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.6 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?