Statistik
Besucher jetzt online : 178
Benutzer registriert : 21911
Gesamtanzahl Postings : 1079523
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Kontakte und Treffen
 Nachthimmel auf Teneriffa
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7060 Beiträge

Erstellt am: 01.11.2002 :  21:26:38 Uhr  Profil anzeigen
Hallo miteinander,
bin seit gestern wieder daheim nach 2 Wochen Teneriffa. Dort hat man fast einen Mondkrater mit ca 2000 m des Kraterbodens über NN und mehr als 15 km Durchmesser. Das nennt sich Canadas. Da drinnen gibt
es nur ein einziges Hotel mit ganz wenig Licht und sonst kein einziges Haus oder sonstige Beleuchtung. Ausserdem ist es dort oben so trocken und wolkenarm wie in einer Wüste. Das scheint also ideal für deep sky Expeditionen zu sein. Das vorletzte mal ich dort oben im April 1985 anlässlich Komet Halley und es war wirklich eines meiner schönsten Astro Erlebnisse. Doch jetzt kann man es vergessen. Die Rundum- Voll- Flutlichtbeleuchtung der Insel hellt den Himmel derart auf, dass man trotz Fernsicht mit mehr als 100 km (Nachbarinseln, La Palma, Gran Canaria) bestenfalls noch mag 5,5 Himmel im Zenit erreicht. Da lohnt sich ein BB nicht mehr. Schade, aber ein sehr schöner Standort mehr ist lichtverschmutzt. Das beste war noch die Mondbeobachtung mit 8 Zoll-"Knubbel" im Garten des Hotels bei Flutlicht. Viele Gäste hatten erstmals in ihrem Leben so etwas gesehen und waren begeistert.
Falls jemand in den Canadas während der letzten Jahre bessere Erfahrungen gemacht hat, bitte melden!
Gruß Kurt


Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7540 Beiträge

Erstellt  am: 01.11.2002 :  22:53:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage
Ooops, das klingt aber furchtbar! Ich werde fuer die Leoniden
genau da hinfahren. Allerdings ist da eh Vollmond, und da bin
ich mit mag 5.5-6.0 schon zufrieden.

Schon im Nov. 1999 hatte ich das Gefuehl, dass die Lichtverschmutzung
und auch das Autoverkehrsaufkommen auf der Insel zugenommen hat.
Aber die Grenzgroesse war da bei Neumond trotz feuchter
Schlechtwetterlage noch mag 6.5 und mehr.

Wie war das Wetter denn so? Trocken? Irgendwelcher Taubeschlag.
Cirren?

Die Lichtverschmutzung hing auch immer stark davon ab, ob um
die Canadas herum Wolken haengen (die das Gefunzel, insbesondere
den Flugplatz unten, abschirmen).

Besorgte Gruesse
Hartwig


Hartwig



Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7060 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2002 :  09:11:56 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:



Wie war das Wetter denn so? Trocken? Irgendwelcher Taubeschlag.
Cirren?

Die Lichtverschmutzung hing auch immer stark davon ab, ob um
die Canadas herum Wolken haengen (die das Gefunzel, insbesondere
den Flugplatz unten, abschirmen).






Hallo Hartwig,
ich hatte mir zwei Nächte ausgesucht, ganz ohne Zirren und auch ohne die sonst meist vorhandene Passat- Wolkendecke. Letztere könnte tatsächlich einen Großteil des von unten kommenden Lichtes abschirmen. Für nicht Ortskundige: Man sieht in den Canadas absolut nichst von der Bebauung rund herum auf der Insel und man hat auch keine direkte Sichtverbindung zu irgend einer Lampe da unten. Es ist einfach nur das Streulicht was den Himmel aufhellt. Besonders störend ist es in Richtung Puerto, Playa de Las Americas und La Laguna. Die Luft oben schien im Gegensatz zur Tallage sehr trocken zu sein, keinerlei Tau. Gegen Mitternacht betrug die Temperatur 6°C in 2200 m Höhe. Kurze Zeit später bei der Heimfahrt wurde in ca 1600 m Höhe 3°C gemessen, also typische Inversion. Im Tal waren es dann wieder 18°C.
Der Autoverkehr oben war gegen Mitternacht praktisch null.

Ich wünsche Dir während der Leoniden- Aktivität den superglasklaren Himmel mit bestmöglicher Abschirmung des Streulichtes.
Gruß Kurt

Zum Anfang der Seite

Foucault
Senior im Astrotreff

Germany
174 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2002 :  10:58:32 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,
nur ganz kurz: Ich war im Juni in dem Hotel und schlichtweg begeistert. Ich weiss zwar nicht, wie es früher war und auf La Palma soll die Sicht noch besser sein, aber: Die Durchsicht - auch in Horizontnähe - war super, viele Deep-Sky-Objekte im Schützen und Sagittarius waren naked-eye-Objekte. Und mit einem 10-Zoll-Dobson war es einfach umwerfend; ich würde sagen: jederzeit wieder. Allerdings habe ich auch - wegen des Mondes - erst so ab 0130h bis ca. 0430h beobachtet; vielleicht war da der Einfluss des Streulichts geringer.
Stefan

Zum Anfang der Seite

Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7540 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2002 :  15:31:32 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage
Rahlph Hansen, der in den letzten Jahren haeufiger
da war, schreibt mir auf Anfrage:


"Zur Anfrage wg. Lichtverschmutzung. Ich mache (dummerweise) keine Test nach Grenzgröße, hab aber letztesmal oben M33 gesehn (so mit Auge) und zwar eher flach zum Horizont, kann also so schlecht nicht sein. Aber gernell ist die Lichtverschmutztung schon da, je nach Wetterlage (Dunst, Wolken unten etc.). An unseren Superhimmel über La Palma kommt das nie ran, aber zum lustigen gucken oder fotografieren reichts allemal. Übrigens hab ich den Himmel über den Canadas
(aber erst seit 95) nie wesentlich besser erlebt."

M33 in Horizontnaehe - das bedeutet eine Grenzgroesse von deutlich mehr als 6.3, wahrscheinlich besser. Dennoch, so um 1990 herum
hatte ich mehrfach Grenzgroessen von mehr als 7. Nun ist das natuerlicb eine persoenliche Sache. Interessant waere, wie Kurt die Grenzgroesse bestimmt hat.









Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7060 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2002 :  15:43:50 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:

Interessant waere, wie Kurt die Grenzgroesse bestimmt hat.

Hallo Hartwig,
ich hab mir Skizzen von Lyra, Delpin und Steinbock gemacht mit einigen klar auffindbaren Sternen in Bereich 5- 6,5 mag. Vielleicht hätte ein anderer Beobachter tatsächlich auch noch mag 6 gesehen. Jedenfalls kann ich ganz klar sagen, nach obiger Methode hab ich auf der Emberger Alm eideutig mag 6 gesehen, manchmal sogar bei mir zu Hause. Für mich steht jetzt fest, wenn noch mal Kanaria, dann La Palma!
Gruß Kurt

Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4711 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2002 :  15:46:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage
Ich war im März 1994 in den Canadas mit dem 10" Beobachten und hatte meist Spitzendurchsicht bis zum Horizont. Die Lichtglocken von Puerto und Playa de Las Americas waren ganz schwach sichtbar, störten aber nicht wirklich. Es wäre ja grausam, wenn sie dort so viel Lichtverschmutzung dazugebaut haben sollten.

p.s.
Wir waren damals aus kostengründen nur 2 Tage im Parador Hotel direkt in den Canadas, dannach bin ich fast jede Nacht mit dem Auto von Playa de Las Americas hochgefahren, habe von Dämmerung bis Dämmerung mir die Augen sattgeglotzt, dann wieder runter, tagsüber Family und Tourismusprogramm, wandern, usw. Als ich zu hause war, brauchte ich erstmal Urlaub.

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 14.05.2005 14:24:23 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.54 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?