Statistik
Besucher jetzt online : 173
Benutzer registriert : 16363
Gesamtanzahl Postings : 822311
Meade Instruments - Teleskope Ferngläser Spektive
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Noch ein paar Einsteiger-Fragen
 Neues Thema
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Marco420
Mitglied im Astrotreff


53 Beiträge

Erstellt  am: 19.06.2012 :  16:27:16 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Zusammen

Danke für eure Antworten.
Es geht mir primär darum ein Okular für die Planeten- und Mondbeobachtung zu kaufen.
Ich verstehe dass für Deepsky-Objekte 500x keinen Sinn macht (habe ich ja selbst so vermutet) und man da so bis 300x gehen kann.

Die Lichtstärke dürfte ja bei Planeten und Mond kein Problem sein, also auch bei 500x sollte noch genügend Licht ankommen (korrigiert mich wenn falsch). Macht es da auch keinen Sinn ein 500x-er Okular zu kaufen? Wozu dann die (eh schon abgeschwächte) Formel 2xObjektivdurchmesser? Sehe ich denn weniger Details mit 500x als mit 400x?

Danke und Gruss
Marco

GSO Dobson 10" f/5

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
12928 Beiträge

Erstellt  am: 19.06.2012 :  16:43:41 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Marco420

Sehe ich denn weniger Details mit 500x als mit 400x?
Nein, aber auch nicht mehr ...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


10182 Beiträge

Erstellt  am: 19.06.2012 :  17:02:12 Uhr  Profil anzeigen
Hi Marco,

500-fach machen immer dann keinen Sinn wenn es die Luftunruhe nicht zulässt- und das ist eben in den meisten Nächten der Fall.

Solche hohen Vergrößerungen gehen nur wenn das Seeing passt- und dann ist es egal ob du Mond, Planeten oder Deepsky damit beobachten willst. Wenn die Luft zu unruhig ist flimmert und zappelt bei 500-fach alles.

Und hinsichtlich Erkennbarkeit von Details- mit einer AP von 1mm sieht man bereits 95% der möglichen Details- für deinen 10" bedeutet as also ein 5mm Okular und eine Vergrößerung von 250-fach.

Weitere höhere Vergrößerung bringt dir also einen maximalen Mehrgewinn von 5% an den Details, das Bild wird dabei natürlich größer, aber auch dunkler. Und- durch die höhere Vergrößerung wirken sich Luftunruhen stärker aus- gleichbedeutend- in vielen Nächten wirst du kaum über 250x oder 300x gehen können bzw. gehst freiweillig wieder auf niedrigere Vergrößerung.

Okularrechner- mit deinem 10" nach Vergrößerung sortiert

Ich würde bis max. 0,7mm AP (exit pupil) gehen, aber nicht unbedingt tiefer. Außer du hast zuviel Geld für Okulare, die du nur ganz selten nutzen wirst.

Lad dir doch mal dieses File hier herunter- auf Seite 211 folgende kannst du da einiges nachlesen und es stehen auch sonst viele Infos drin die gerade für Einsteiger durchaus lesenswert sind.

http://www.intercon-spacetec.de/fileadmin/downloads/Astronomie_2006_72dpi.pdf

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS -
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 19.06.2012 17:06:26 Uhr
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff


2968 Beiträge

Erstellt  am: 19.06.2012 :  23:15:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage
Servus Marco.

Zitat:
ch verstehe dass für Deepsky-Objekte 500x keinen Sinn macht (habe ich ja selbst so vermutet) und man da so bis 300x gehen kann.



Kommt ganz aufs Teleskop darauf an. Mit 254mm Öffnung sicher nicht, aber mit der doppelten Öffnung sieht das anders aus...

Zitat:
also auch bei 500x sollte noch genügend Licht ankommen


Nein, das macht es nicht, bei hoher Vergrößerung wird auch ein Planet dunkler.

Zitat:
Macht es da auch keinen Sinn ein 500x-er Okular zu kaufen


Praktisch wirst du das Bild kaum mehr scharf bekommen. In den größten Teil der Nächte bei unserem Bedingungen wirst du ein flaues Bild im Okular haben, das kaum mehr feine Details hergibt.

Ich würde zu deinem Okularen im hohen Vergrößerungsbereich noch ein Okular mit einer Brennweite von 3,5mm dazunehmen.
Mit dem Okular hättest du eine Vergrößerung von 357x bei einer Austrittspupille von 0,7mm (angenommenes System: 250mm/1250mm).

Bei dem Okular würde ich auf ein großes Feld wert legen, meine Wahl wäre ein TeleVue Nagler mit 82° scheinbaren Gesichtsfeld, das ergibt am Himmel ein Feld von 0,2°.

Zitat:
Wozu dann die (eh schon abgeschwächte) Formel 2xObjektivdurchmesser?


2x Objektivdurchmesser:

  • In sehr guten Nächten mit wirklich guten Bedingungen

  • Mit einem wirklich guten und perfekt justierten Teleskop


Auch ich beobachte mit meinem Schiefspiegler mit Vergrößerungen im zweifachen Objektivdurchmesser.
Aber dazu müssen die Bedingungen passen, die meiner Erfahrung nach nur kalte Herbst- oder Winternächte zulassen. Im Sommer erreiche ich fast nie sinnvoll diese Vergrößerung, die Umgebung ist Nachts meistens so stark aufgeheizt, das es Nachts eine hohe Luftunruhe ergibt.
Auch sollte das Teleskop wirklich perfekt justiert sein, sonst bringt dir die hohe Vergrößerung nichts, besonders bei einem System mit zwei optischen Komponenten (Primär- und Sekundärspiegel {OAZ}), die aufeinander eingestellt sein müssen.

Viele Grüße
Gerd

Viele Grüße
Gerd

Meine Webseite: Astronomieseite von CorCaroli
Das Forum der fränkischen Beobachter: FORUM STELLARUM

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mitnick
Neues Mitglied

Deutschland
7 Beiträge

Erstellt  am: 20.06.2012 :  12:39:58 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Astroforum
erstmal sorry wenn ich hier ein wenig Chaos angerichtet habe. Jedes Forum hat seine eigenen Gewohnheiten ;)
(==>)Gerd Danke für Deine hilfreichen Ratschläge. Diesen Deep Sky Reiseatlas werde ich sicher in Erwägung ziehen. Ich denke auch, das ich an einer zusätzlichen drehbaren Sternenkarte nicht vorbei komme. Dem Teleskop lag ein kleines Heftchen bei, "Teleskop-ABC", diesem konnte ich entnehmen, das man mittels "Starhopping" zu DeepSky Objekten springen kann.Jetzt muss nur noch das Wetter besser werden...
Momentan mache ich mich über Okulare schlau, so fand ich heraus, das ich lediglich Kellner Okulare besitze (10,24mm). So bald wie möglich möchte ich mir ein besseres zulegen. Ich denke das ich mir erstmal die Planeten + Mond vor den Sucher holen möchte. Besonders bin ich an Saturn und Jupiter interessiert. Welches Okular macht da am meisten Sinn?
LG
Nicole

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


10182 Beiträge

Erstellt  am: 20.06.2012 :  16:16:10 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Nicole,

zum Suchen immer mit der niedrigsten Vergrößerung anfangen- also für dich das 25mm Okular. Wenn das Objekt gefunden ist- in der Bildmitte platzieren, dann das 10mm einstecken- gegebenenfalls dann den Fokus neu einstellen.

Erwarte nicht zuviel- mit 10mm werden die Planeten noch sehr klein abgebildet.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS -
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff


2968 Beiträge

Erstellt  am: 20.06.2012 :  16:25:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage
Hallo Nicole.

Zitat:
Danke für Deine hilfreichen Ratschläge


Gern geschehen.

Zitat:
Diesen Deep Sky Reiseatlas werde ich sicher in Erwägung ziehen. Ich denke auch, das ich an einer zusätzlichen drehbaren Sternenkarte nicht vorbei komme.


Schau dir den mal live im Buchladen an.
In gut sortierten Buchläden wie Hugendubel habe ich den schon gesehen, da kann man den auch mal in Ruhe in die Hand nehmen, um zu sehen, ob er einen gefällt.

Im Reiseatlas sind schon Übersichtskarten darinnen, ich persönlich habe zwar auch noch eine drehbare Sternkarte, benutze die aber selten.
Ich habe die von Oculum(*) und eine ältere von Kosmos, finde die von Oculum aber irgendwie besser.

Zitat:
das man mittels "Starhopping" zu DeepSky Objekten springen kann.


So geht im Grunde genommen das aufsuchen von Objekten.
Man fängt bei einem Stern in der Nähe vom Objekt an, den man eben noch mit den freien Augen sehen kann, um sich dann entlang von Sternen im Okular oder Sucher zum Objekt zu bewegen.

Bei einfachen Objekten, die recht einfach vorm Hintergrund zu sehen sind reichen noch relativ grobe Karten und evtl. der Telrad und das Übersichtsokular alleine, je schwieriger und auch schwächer das Objekt wird, umso feiner müssen dann auch die Aufsuchkarten sein, und auch die Aufsuchmethode.

Freeware im Internet:
- Der Triatlas
- Takis Star Atlas
- Stellarium
- Sternkartenprogramm (für Fortgeschrittene) Cartes du Ciel

Für später, Payware:
- Der Stropek

Zitat:
Welches Okular macht da am meisten Sinn?


Zu den Okularen kann/will ich nichts schreiben, denn ich kenne nur meine eigenen - was es noch alles am Markt gibt, da fehlt mir die Übersicht.
Dazu kommen sicher noch viele Antworten.

Viele Grüße
Gerd

(*) Mit Oculum bin ich weder verschwägert oder Verwand, nur zur Info...

Viele Grüße
Gerd

Meine Webseite: Astronomieseite von CorCaroli
Das Forum der fränkischen Beobachter: FORUM STELLARUM

Bearbeitet von: CorCaroli am: 20.06.2012 16:30:15 Uhr
Zum Anfang der Seite

Marco420
Mitglied im Astrotreff


53 Beiträge

Erstellt  am: 22.06.2012 :  14:27:52 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Zusammen

Ok, dann wird es jetzt ein 3.5mm Okular werden.
Ich liebäugle sehr mit dem TeleVue Nagler Typ 6 3.5mm 82°.

Was mich noch einbisschen verwirrt sind die "Planeten"-Okulare von den verschiedenen Herstellern. Sehe ich mit einem 3.5 mm "Planetenokular" mehr Details an Planeten und Mond, als mit dem oben beschriebenen Nagler?

Ich weiss jetzt nämlich nicht ob ich mir speziell ein 3.5er für Deepsky und ein anderes 3.5er speziell für Planeten kaufen soll, oder ob ich mit dem Nagler beides in einem habe...?

Danke und Gruss
Marco

GSO Dobson 10" f/5

Bearbeitet von: Marco420 am: 22.06.2012 14:29:39 Uhr
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
12928 Beiträge

Erstellt  am: 22.06.2012 :  17:04:17 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Marco,

Planetenokulare sind üblicherweise Okulare mit wenig Linsen, die vor allem guten Kontrast haben und eine hohe Schärfe in der Bildmitte. Ein grosses Gesichtsfeld und gute Randabbildung interessieren bei der Planetenbeobachtung hingegen weniger.
So gesehen ist die Bezeichnung Planetary bei vielen Okularen m.E. eher als Werbegag zu verstehen. Von den Okularen, die ich als prädestiniert für Planetenbeobachtung sehe, hat keines so etwas in der Typenbezeichnung stehen und auch keines mehr als 5 Linsen.

Du solltest dir vor allem überlegen, ob so ein Okular überhaupt zu deinem Dobson passt, denn da sind andere Eigenschaften gefragt. Ein Dobson ist nun auch nicht gerade für die Planetenbeobachtung prädestiniert.

Bearbeitet von: mintaka am: 22.06.2012 17:11:06 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


10182 Beiträge

Erstellt  am: 22.06.2012 :  17:14:36 Uhr  Profil anzeigen
Hi Marco,

ergänzend zu dem was Heinz schreibt- die für Planetenbeobachtung prädestinierten Okulare haben alle auch Nachteile- sehr knapper Augenabstand und sehr enges Gesichtsfeld. Und viel bilden an einenm schnellen Newton zum Rand hin auch nicht mehr so toll ab.

Insofern ist die Überlegung eines Naglers am Dobson für hohe Vergrößerung durchaus nicht so verkehrt. Etwas entspannterer Einblick und nicht ganz so oft nachschieben weil das eingestellte Objekt schon wieder aus dem Blickfeld wandert.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS -
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hannibal
Neues Mitglied


9 Beiträge

Erstellt  am: 28.06.2012 :  04:55:28 Uhr  Profil anzeigen
Zum Beitrag von Mitnik vom 20.6.12: Hallo, Nicole,ich möchte Dich drauf aufmerksam machen, dass es noch einen Deep Sky Reiseführer gibt, der mit dem Deep sky Reiseatlas abgestimmt ist und mit dem sich hervorragend arbeiten lässt. Den Starhopper habe ich auch; der ist sicherlich ebenfalls sehr brauchbar, aber überflüssig, wenn man sich mit Deep Sky Reiseatlas und Reiseführe einarbeiten will. Gruss,Hannibal

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Marco420
Mitglied im Astrotreff


53 Beiträge

Erstellt  am: 27.07.2012 :  15:05:26 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Zusammen

Ich hatte mich dann für ein Nagler 3.5mm entschieden. Konnte es bis jetzt aber noch nicht ausprobieren da es erst gestern eingetroffen ist.

Ich habe wieder ein paar neue Fragen und wäre dankbar für eure Hilfe:

- Programm/Onlinetool zum erstellen von Karten mit den gewünschten DS-Objekten?
Ich denke Cartes du Ciel wäre geeignet, aber dort kann ich nur entweder alle Deepsky-Objekte anzeigen lassen oder gar keine. Ich möchte aber ein paar bestimmte DS-Objekte anzeigen lassen, so als Übersichtskarte für einen Beobachtungsabend. Dort sollen neben den Sternbildern nur die DS-Objekte angezeigt werden, die ich an diesem Abend beobachten will. Geht das mit CdC? Oder andere Vorschläge?

- Doppelsterne: Sollten die nicht veränderlich sein, wegen Rotation um gemeinsamen Schwerpunkt und so? Warum bewegen die sich nicht?

- Im Deepsky-Reiseatlas hat es im Objektindex graue oder weisse Zellenhintergrundfarbe, was ist der Unterschied?



Danke und Gruss
Marco

GSO Dobson 10" f/5

Bearbeitet von: Marco420 am: 27.07.2012 15:08:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

Christoph H
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1285 Beiträge

Erstellt  am: 27.07.2012 :  17:07:27 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Marco!
Für Deine Wünsche gibts die perfekte Software:
http://www.eyeandtelescope.com/
Doppelsterne:
Bei den auflösbaren Doppelsternen liegen die Umlaufzeiten bis auf einige Ausnahmen typischerweise bei hunderten bis tausenden Jahren.
Deep Sky Reiseatlas: grau bedeutet, das ein dunkler Himmel nötig ist (niedrige Flächenhelligkeit), weiß geht auch unter suboptimalen Bedingungen.
Gruß und CS Christoph

C8, ETX 70

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mitnick
Neues Mitglied

Deutschland
7 Beiträge

Erstellt  am: 09.09.2012 :  15:21:45 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Sternenfreunde,
es ist schon ne Weile her, das ich das letzte Mal hier war. Ich habe mich in der Zwischenzeit etwas schlau gemacht. Habe mir neulich noch ein Buch vom Kosmos Verlag zugelegt "Astronomie für Einsteiger", nach den ersten Seiten bin ich sehr angetan. Es ist sehr praxisorientiert- genau das was ich brauche.
So nun aber zu meiner Frage, was haltet Ihr von Zoomokularen? Hab da ein 7-21 im Auge, Bauart Plössel wahlweise von TS oder Omegon. Und was haltet Ihr von einem Universalfilter (ich habe Bilder vom Mond damit sehen können, es waren deutlich mehr Kontraste zu sehen :) Zudem ist es auch für die anderen Planeten,etc geeignet) Quasi ein allround filter..
Ich hab mich in letzter Zeit viel mit der Therorie beschäftigt , Formel notiert und rumgerechnet..mich mit der AP beschäftigt und und und..es fehlt nur noch der Gang zur örtlichen Sternenwarte :) dort möchte ich mir den Umgang mit Stundenachse (das Ding lässt sich verstellen..also der Nullpunkt) demonstrieren lassen.
Liebe Grüsse
Nicole

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2012 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 2.96 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?