Statistik
Besucher jetzt online : 122
Benutzer registriert : 20398
Gesamtanzahl Postings : 1006892
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Spiegelteleskope (Reflektoren)
 6" F/4,17 Dobson (nach Endbehandlung)
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Yves
Meister im Astrotreff

Deutschland
325 Beiträge

Erstellt am: 20.09.2004 :  22:18:56 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Leute,

nun trau ich mich endlich meinen "Kleinen" näher vorzustellen .
Ich zeigten ihn ja schon auf meinen Urlaubstrip mit BB auf Rhodos ,jedoch noch im Rohbau und damit eben nicht aus der Nähe . Nun habe ich den Feinschliff am Holz beendet und ihn lackiert.
Das einzigste fertig gekaufte am Teleskop ist der FS(41 mm) und der Starpointer-Sucher.



Der Hut:



Der Hut besteht aus 2 x 6mm starken und 10mm breiten Multiplexringe.
Zum Aussteifen habe ich innen 1mm starkes Flugzeugsperrholz eingeleimt. Die Alu-Verbindungsrohre haben einen Durchmesser von 8mm und sind 1mm stark. Für die OT Aufnahme habe ich Alu-Winkel an den unteren Ring mit Epoxy geklebt. Durch eine mittige Bohrung und einer Schraube werden so 2 Stangen verbunden.

Eine Rundumsicht:







Die Spiegelzelle:



Diese besteht aus 10mm Multiplex, die an drei Winkel mit der Spiegelbox verbunden ist. Der Spiegel liegt auf drei Filzgleitern, jeweils 28mm groß, auf.

Der UT + Rocker:







Die Spiegelbox ist komplett aus 6 mm M. , die Höhenräder aus 8mm Multiplex. Da das Teleskop hauptsächlich seine Dienste als Sucher auf meinem "Großen" leisten wird und ich es nur für den Urlaub per Flugzeug auseinander bauen werde, sind die Stangen einfach an die Spiegelbox geschraubt. Die Höhenräder sind einfach abzuschrauben und werden in der Sucherfunktion abgenommen. Die Rockerbox ist ebenfalls aus 6 mm M. angefertigt der Boden aus 10 mm . Die Grundplatte ebenfalls aus 6 mm.

Der OT DER Tubus wiegt komplett mit Oku und Höhenrädern 2400 gr. (Wovon der HS 780 gr. wiegt)
Die Rockerbox wiegt 1300 gr.

Gruß


Yves










Bearbeitet von: Yves am: 30.09.2004 18:45:06 Uhr

Roland
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3249 Beiträge

Erstellt  am: 21.09.2004 :  05:24:18 Uhr  Profil anzeigen
Moin Yves,

saubere Arbeit Alter! Das Teil hat sich ja zum richtigen optischen Leckerbissen gemausert, als Sucher für den 24er schon fast zu schade

Gruß Roland

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JoergB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2535 Beiträge

Erstellt  am: 21.09.2004 :  07:44:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche JoergB's Homepage
Hi Yves,

supergut. Ein wirklicher Augenschmaus und Genuß! Ich beneide dich (im positiven Sinne!) um dein Geschick!

Das macht *sehr* neugierig und gespannt auf den Großen!

Herzlichen Glückwunsch und viele Grüße aus München,

Jörg

Bearbeitet von: JoergB am: 21.09.2004 07:44:39 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
6891 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2004 :  15:18:28 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Yves, hi Freunde,
da hat der Yves wirklich einen Luxus – Sucher hingezaubert! Ich kenne das Teil aus der Nähe und durfte den Spiegel auch messen.

Als fauler Mensch bevorzuge ich seit einigen Monaten dafür am liebsten mein Bath- Interferometer. Auch hier kann man den Grad der Faulheit noch steigern, wenn man auf Autokollimation verzichtet. Das ist bei f/4,16 auch gar nicht mehr so ganz einfach. Hier also die Messergebnisse nach Messungen aus dem Krümmungsmittelpunkt (CoC):
Bild 1 zeigt 3 typische I- Gramme auf 50% verkleinert aus dieser Messserie (jawohl, das schreibt man mit drei 3 „s“!).


Insgesamt hab ich 6 I- Gramme aufgenommen. Nach den ersten 3 wurde der Spiegel um 45° gedreht, um evtl. vorhandenen Astigmatismus dingfest zu machen. Ohne diesen „Spiegel-Drehtest“ kann es passieren, dass der Asti der Prüfapparatur mit dem des Spiegels zufällig null ergibt, oder aber auch den des Spiegels scheinbar verstärkt. Das weiß noch lange nicht jeder.
Echter Asti des Spiegels würde sich mit dem Spiegel drehen. Das gilt zumindest für so schön kleine kompakte Spiegel wie hier. Bei „Fladenoptik“ sieht das etwas anders aus. Aber von solchen Erfahrungen berichte ich gerne ein andermal.... Ohne diesen „Spiegel-Drehtest“ kann es passieren, dass der Asti der Prüfapparatur mit dem des Spiegels zufällig null ergibt.*

Bild 2 zeigt einen Farbplot nach Mittelung von I- Grammen bei unangetastetem Spiegel.



Wie bei Parabolspiegeln üblich wurde Koma bereits abgezogen. An Hand der Farbskala kann man gut ablesen, dass zwischen oben- rechts bzw. unten links recht deutliche „Höhendifferenzen“ bestehen. Solches ist typischer Ausdruck von Asti. Man ca. 0,2 wave Asti ablesen. Das ist zwar noch nicht die absolute Katastrophe aber man sieht es, zumindest bei der Messung!

Bild 3 zeigt das Ergebnis nach Drehung des Spiegels um 45° unter sonst gleichen Bedingungen.



Im Vergleich zu Bild 2 sieht man, dass wieder oben und unten blau und rechts und links rot .. liegt. Das heißt also wieder Asti und auch vom Betrag her sehr ähnlich wie oben erläutert. Eine nennenswerte Drehung ist aber nicht festzustellen. Das bedeutet, der hier eindeutig festgestellte Asti kommt überwiegend von der Prüfapparatur. Nach umfangreichen Versuchen mit andern Spiegeln und einer anderen Linse im I-Meter wurde das bestätigt.
Wenn man das weiß, kann man hier bei den kleinen „Prachtküttel“ auch noch Asti abziehen. Das Bild 4 zeigt die entsprechende Auswertung bei der alle 6 I- Gramme gemittelt wurden.


Als Ergebnis kommt dann eine Wunder- Strehlzahl heraus von
S = 0,987.

Da ich aber nicht an Wunder glaube, weil z. B. vielleicht bei der Messung ein ganz klein wenig Asti nicht erfasst worden ist sag ich mal vorsichtig: der Spiegel ist deutlich besser als
S = 0,9

Zuletzt noch eine kleine Erläuterung zu den Profilplots nach FringeXP an Hand von Bild 5.


Das Original gehört zu Bild 4. Die Achse ist relative Radius des Spiegels. Das "Loch" in der Mitte wird in der Beobachtungspraxis durch den Fangspiegel verdeckt. Der Rest dürfte selbstverständlich sein.

Noch etwas, ich hab keine Ahnung wie der Yves diese Präzision ohne I-Meter hinbekommen hat. Eine f/4,16 Parabel rutscht nicht so ganz von alleine vom Poliertool. Er hat mir auch noch nicht seine eigenen Messergebnisse verraten.

Gruß Kurt

*Korrektur 19 Uhr 41: Wiederholung dieses Satzes ist mir irrtümlich unterlaufen.

Bearbeitet von: Kurt am: 30.09.2004 19:42:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

PeJoerg
Altmeister im Astrotreff


1092 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2004 :  18:06:25 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Yves,
auch von mir die allerherzlichsten Glückwünsche. Der Kleine sieht ja echt Klasse und absolut sauber verarbeitet aus.
Die Optik scheint auch von erster Güte zu sein, eigentlich zu schade als Sucher.
Viele Grüße
Jörg

Ausrüstung: Mehr als ausreichend, aber nie ganz zufriedenstellend.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4516 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2004 :  20:09:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage
Ob die Scherbe ein Rest Asti hat, müsste man ja am Stern bei Höchstvergrößerung sehen können (mit 3-5 mm Okular ganz leicht intra- und extrafokal defokusieren und gucken, ob irgendwas unrund ist und sich um 90° dreht). Yves, was sagt der Sterntest?

Wie auch immer, für einen Sucher der absolute Overkill. Wenn man aber auf Rhodos oder sonstwo am Deep Skyen ist, und da fällt zufällig ein Planet in's Okular, kann so 'ne schicke Parabel nicht schaden.

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3313 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2004 :  21:38:53 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Yves,
ist der aber niiiiedlich!
Gefällt mir sehr gut, das Teil! Alles Nötige dran, alles Überflüssige weggelassen, und noch eine ansprechende Form.
Der OAZ ist eine E27 Lampenfassung mit Alu-Drehteil veredelt, richtig?
Sehe ich da außen am Hut etwa tatsächlich Balsaholz?
Wenn ich das so sehe, bekomm ich richtig ein schlechtes Gewissen, daß mein Finder-Spiegel (10 cm f/4,4) immer noch einsam 'rumliegt.
Ich hab halt erst meinen "Großen" fertig gebaut, vom Birkmeier günstig einen 8x50 Sucher bekommen und bin momentan einfach zu faul.
Dein 16" Gerät ist noch im Bau, oder?

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
6891 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2004 :  23:15:09 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stathis, liebe "Astigmatiker",

Zitat:
Ob die Scherbe ein Rest Asti hat, müsste man ja am Stern bei Höchstvergrößerung sehen können


Den Asti sieht keiner mehr. Wollen wir wetten? Das wäre aber von mir aus unfair wenn ich folgendes verscghweigen würde:

1. Ist der Yves viel zu grade gebaut um einem sooo klitzekleinen und nicht ganz dünnen Spiegel einen Asti verpassen zu können.

2. Mir ist solches bis 12" aufwärts auch noch nicht gelungen (Ausnahme "QM Spiegel nach rückseitigem Abspecken).

3. Bei der Messung war im I-Meter versuchsweise eine Linsenkombination bestehend aus zwei kl. Achromaten eingesetzt. Damit zeigte ein 130 mm f/4,6 ähnlichen Asti wie in obiger Messerie beschrieben.

Da Yves den "Kleinen" natürlich wieder schnell zurück haben wollte konnte ich noch nicht mit der neuen Linsenanordnung messen. Damit kann ich reproduzierbar weniger als 1/20 lambda wave Asti nachweisen.

Natürlich will ich Yves nicht vom Startest abbringen, aber bitte im Fokus! Dann wird der Test nach meiner Einschätzung am schärfsten. Dafür wird er aber erst eine ganze Weile mit "Abtötung" von Justierkoma zu tun haben.
Gruß Kurt


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Yves
Meister im Astrotreff

Deutschland
325 Beiträge

Erstellt  am: 30.09.2004 :  23:28:27 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Leute,

erst mal danke das er euch gefällt.

(==>) Kurt:

hier die Daten, passt eigentlich ganz gut mit deiner I-Meter Messung.








(==>) Stathis:

Im Fokus mit 4 mm Oku, zeigt Wega Kreisrund mit schönen Beugunsscheichen. Intra und extra, zeigt sich immer noch kreisrund. Doch bei ruhiger Luft werde ich es mal Ausgiebig mit höchst möglicher Vergrösserung probieren.

(==>)Martin:

Ja,der OAZ ist einen Lampenfassung mit Aluring veredelt.
Und am Okubrett befindet sich Balsaholz .
Wegen dem "16 Zöller" guckst du hier
und hier.
Mittlerweile kann man nicht mehr ganz Rohbau sagen, doch werde erst Bilder schicken wenn’s komplett fertig und lackiert ist.
Es Fehlen nur noch die Alu Stangen und Rollen/Kugellager für die Spiegellagerung dann ist das Teleskop fertig.


Gruß

Yves

Bearbeitet von: Yves am: 01.10.2004 00:01:29 Uhr
Zum Anfang der Seite

Marty
Altmeister im Astrotreff

Germany
2112 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2004 :  01:57:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Marty's Homepage  Sende Marty eine AOL Message  Sende Marty eine ICQ Message  Sende Marty eine Yahoo! Message
Hallo Yves,
Ein wirklich edles Teil hast Du da gemacht! Gefällt mir wirklich ausgezeichnet, vor allem das Finish. Perfekt für eine Reise oder eben mal spechteln fahren.
Was mich immer etwas behindert ist die (mangelnde) Einblickhöhe. man muß sich neben das Teleskop setzen um im Zenit beobachten zu können oder man braucht einen stabilen Tisch.
Grüße Martin

Homepage www.marty-atm.de
mailto:martin<at>marty-atm.de
AG Spiegelschleifen in der Wilhelm Foerster Sternwarte NUR NOCH NACH VEREINBARUNG
Info zum AG Spiegelschleifen: http://www.wfs.be.schule.de/pages/AGSpiegel/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3313 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2004 :  17:02:38 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Yves,
Zitat:
Wegen dem "16 Zöller" guckst du hier
und hier.
*rotwerd* Da hab ich wohl was verwechselt bzw. nicht richtig gelesen
Ich erinnere mich, in die Threads vor einigen Monaten schon mal 'reingeschaut zu haben. Es ist immer eine Freude, Berichte von Leuten zu lesen, die erfolgreich so große Geräte bauen. Wer weiß, vielleicht werd ich das auch eines Tages machen...
Ich hoffe, dein Teleskop gibt's beim nächsten ITV-Treffen zu besichtigen.
Wie war eigentlich dein ATM-Werdegang? Welche Spiegelgrößen hast du schon selbst hergestellt?`

Gruß,
Martin


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Yves
Meister im Astrotreff

Deutschland
325 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2004 :  18:46:57 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Martin,

Zitat:
Wie war eigentlich dein ATM-Werdegang? Welche Spiegelgrößen hast du schon selbst hergestellt?`


Einfach nur... ,jeder würde davon abraten, super krass, unvernünftig (oder auch nicht ) erst der 24", jedoch noch nicht ganz fertig, in der zwischen Zeit den 6"er .
Doch muss ich immer wieder betonen, das ich ohne die Hilfe von Ulli damit bestimmt nicht angefangen hätte.


Unvernünftige Grüße


Yves

Bearbeitet von: Yves am: 01.10.2004 18:57:32 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.06 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?