Statistik
Besucher jetzt online : 107
Benutzer registriert : 17171
Gesamtanzahl Postings : 847515
LUNT Solarsystems
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronom. Medien, Literatur, Karten, Rezensionen
 Buchrezension "Raketen und Raumfahrt"
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Sternli
Forenmeister im Astrotreff

Schweiz
1589 Beiträge

Erstellt am: 29.04.2012 :  19:31:41 Uhr  Profil anzeigen
Raketen und Raumfahrt
Funktionsweise und Herstellung von Raketen leicht verständlich erklärt
1. Auflage

Autor: Philipp Burkhalter
Verlag: Burkhalter Verlag
266 Seiten
Preis: 36.95 €
ISBN: 978-3-033-02876-0

Amazon


© Burkhalter Verlag
Mit freundlicher Unterstützung
des Verlages

Klappentext:

Traditionelles Feuerwerk, aufsehenerregende Raketenstarts und atemberaubende Spezialeffekte in Filmen sind seit jeher ein Publikumsmagnet und begeistern jung und alt. Das vorliegende Buch gibt in seiner Gesamtheit einen umfassenden Einblick in die faszinierende Welt der Raumfahrt und Feuerwerkerei. S werden beispielsweise Raketenantriebe mit flüssigem und festem Treibstoff, Einstufen- und Mehrstufenraketen, Modell- und Weltraumraketen, Satelliten und Raumsonden sowie Schwarzpulver- und Feuerwerksraketen eingehend behandelt. Dem Leser werden dabei die wichtigsten Materialien, Werkzeuge und Verfahren zur Herstellung von Weltraum- und Feuerwerksraketen leichtverständlich und wissenschaftlich fundiert vermittelt. Der Autor war stets bestrebt, auch das Schwierigste und Komplizierteste einfach und allgemeinverständlich darzustellen, einen Text zu schreiben, der sich nicht nur an die Fachwelt, sondern auch an den wissbegierigen Laien wendet. Unmittelbarer Anlass üfr die Veröffentlichung des Buches war das Fehlen eines ähnlich umfassenden, gleichzeitig aber leichtverständlichen Werkes. Das Buch enthält auf über 270 Seiten mehr als 160 Abbildungen.“


Rezension:

Inhaltlich deckt dieses Buch ein sehr breites und detailliertes Wissen über Raketen und die dazugehörige Technik ab.
Der Autor startet direkt mit den Grundlagen zur Raketentechnik. Wie und warum funktionieren Raketen? Hier wird nicht nur die Rakete selber vorgestellt sondern auch das Umfeld. Es werden die verschiedenen Treibstoffe vorgestellt wie auch der Aufbau der Atmosphäre und die Schwerkraft – eben alles was Einfluss auf die Rakete und den Flug hat. Die Funktionsweise einer Rakete stellt er sehr schön am Beispiel einer V2-Rakete dar.

Dann geht es weiter zu den „Kenngrössen einer Rakete“ - einiges ist hier aus dem ersten Kapitel schon bekannt und so findet man sich schnell zurecht. Im Unterschied zum ersten Kapitel geht es hier mehr ins Detail. Der Autor zeigt Formeln zur Berechnung von Massenverhältnisse, Schubkraft, Beschleunigung, Impulsen, Wirkungsgraden und vielem mehr. Zu diesen Formeln gibt es ausführliche Berechnungsbeispiele in denen er Schritt für Schritt vorgeht.

Kapitel drei umfasst dann die Theorie hinter der Raketentechnik. Zu Beginn des Kapitels geht der Autor kurz auf die Wärmelehre und ihre Aussagen ein. Denn diese sind wichtig zum weiteren Verständnis. Dann geht es vor allem um die verschiedenen Düsen und ihre Vorzüge. Welche Faktoren muss man hier beachten und welche Kompromisse z.B. bei der Nenndruckhöhe muss man eingehen. Und welche Zusammenhänge bestehen zwischen den einzelnen Kenngrössen? All dies beantwortet der Autor in diesem Kapitel.

Nun geht es direkt mit dem Raketenflug weiter. Ein Thema ist hier die Berechnung der Höchstgeschwindigkeit – bei einstufigen und mehrstufigen Raketen. Hier kommen auch die Einflüsse der Umgebung wieder zum tragen – denn die Schwerkraft arbeitet hier gegen den Konstrukteur. Auch der Luftwiderstand bildet einen entscheidenden Faktor. Ist die Rakete erst einmal mit dem richtigen Startschub abgehoben sollte sie möglichst stabil fliegen. Hierzu stellt der Autor eine ausführliche Berechnung vor. Zum Abschluss geht der Autor noch auf Satelliten und Weltraumsonden ein – und zeigt hier vor allem die nötige Treibstoffmenge für solche Projekte auf.

Im fünften Kapitel dreht sich alles um Feststoff-Raketenantriebe. Der Autor zeigt sowohl Vorteile als auch Nachteile auf und macht den Leser mit den wichtigsten Grundlagen bekannt. Im anschliessenden Kapitel geht es um Kautschukelastische Treibsätze. Hier erklärt er sehr ausführliche die Herstellung und die Inhaltsstoffe sowie die Vorteile, welche diese bringen. Auch die Wahl der richtigen Treibsatzform spielt hier eine Rolle – ebenso analysiert er Festigkeit und Bauweise sowie das Abbrandverhalten.

Das letzte Kapitel widmet der Autor schliesslich den Feuerwerksraketen. Thematisiert werden vor allem das Schwarzpulver und seine Eigenschaften sowie dessen Herstellung. Somit liegt hier auch ein grosser Schwerpunkt des Kapitels: die verschiedensten Feuerwerksraketen und deren Herstellung mit Schwarzpulver oder anderen Stoffen werden behandelt.

Schon anhand des Schreibstils kann man erkennen, dass sich der Autor schon sehr ausführlich mit dem Thema beschäftigt hat und dementsprechend über viel praktische Erfahrung verfügt. Er gibt in seinen Texten viele praktische Tipps und zeigt auch, wo die Theorie von der Praxis abweicht und die Erreichung bestimmter Werte eher hypothetisch ist und bleibt. Die Texte sind trotz des grossen Anteils an Theorie und Formeln sehr einfach zu verstehen – die Formeln sind immer sehr gut erklärt. Wo andere Autoren sich irgendwann per Nummerierung auf vorangegangene Formeln berufen und diese nicht noch einmal wiederholen, setzt der Autor auf lückenlose Beispiele. Auch wenn es die Formeln schon einmal gab oder einfach nur ein Teil eingesetzt oder umgestellt werden muss, schreibt er dies nicht nur, er rechnet es auch vor.

In längeren Kapiteln oder Abschnitten bei denen er verschiedene Themen aufgreift, gibt der Autor zwischendurch auch immer wieder kleine Zusammenfassungen um das bisher erklärte zu konkretisieren und repetieren. Ebenfalls findet er zwischendurch Platz für kleinere Bauanleitungen, um dem Leser die Möglichkeit zu geben, das eben gelesene auch selber Umzusetzen.

Die Bilder sind sehr aussagekräftig und sehr gut ausgewählt. Es gibt sehr viele grosse und bunte Bilder – hier kann man den Text direkt nachvollziehen und sich die Teile, die er beschreibt einmal genauer ansehen. Besonders dort, wo es darauf ankommt Details zu unterscheiden, z.B. die verschiedenen Schichten eines Treibsatzes, setzt der Autor auf farbige Bilder. Aber auch die ausgewählten Grafiken tragen sehr zum Verständnis bei und veranschaulichen dargestellte Vorgänge.
Neben Grafiken benutzt der Autor auch Tabellen um verschiedenste Fakten vergleichend darzustellen. Alle Bilder, Grafiken und Tabellen sind sowohl mit einer Abbildungsunterschrift als auch mit Legenden und Abbildungsbeschriftungen versehen.

Zwischendrin sind dem Autor kleinere Flüchtigkeitsfehler unterlaufen. So kann man z.B.: das Bild der aufgehenden Erde über dem Mond bewundern – allerdings steht in der Bildunterschrift „Sonnenaufgang über dem Mond“. Diese kleinen Fehler fallen aber bei einem solch herausragenden Gesamtwerk nicht weiter ins Gewicht.

Fazit:
Philipp Burkhalter ist ein tolles und ausführliches Werk gelungen, welches sowohl für Laien als auch für Raketenliebhaber keine Frage offen lässt. Das Buch ist sehr verständlich geschrieben und anhand vieler Beispiele werden dem Leser die Inhalte anschaulich dargestellt. Dieses Buch sollte in keinem Schrank eines echten Raketenfans fehlen.

Bearbeitet von: am:

Sternli
Forenmeister im Astrotreff

Schweiz
1589 Beiträge

Erstellt  am: 22.05.2012 :  19:33:44 Uhr  Profil anzeigen
Hallo zusammen

Wer die Rezensionsecke aufmerksam verfolgt hat, dem wird nicht entgangen sein, dass diese Rezension für einige Zeit verschwunden war. Der Grund dafür waren Unstimmigkeiten.

Gleich mehrere Leute haben sich deswegen mit diesem Buch beschäftigt - darunter auch einige Physiker. Das Buch hat, auch wenn es von jemandem geschrieben wurde, der sich definitiv mit der Materie auskennt, einige Schwächen hervorgebracht. Da wären zum einen die Formeln, welche stark vereinfacht und in Worten formuliert wurden und dadurch nicht an die Präzision einer mathematischen Formel heranreichen. Zum anderen gibt es fachliche Ausdrücke welche stellvertretend und schwammig durch dem Leser gebräuchlichere, alltagstauglichere Ausdrücke ersetzt wurden.

Ich finde Zugeständnisse gegenüber dem Leser durchaus gerechtfertigt, wenn es die Zielgruppe verlangt. Die Richtigkeit der Angaben sollte aber trotzdem gewährleistet sein und notfalls durch ein Lektorat bestätigt werden.
Darum habe ich mich nach vielen intensiven und interessanten Diskussionen, dazu durchgerungen die Rezension aufrecht zu erhalten, aber hier auf die Unstimmigkeiten hinzuweisen.

Dem Autor kann ich in diesem Fall nur die Suche nach einem geeigneten Lektor empfehlen, welchem das Buch unbedingt vorgelegt werden sollte.

Grüsse & CS
Sternli

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2012 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.64 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?