Statistik
Besucher jetzt online : 95
Benutzer registriert : 17244
Gesamtanzahl Postings : 852099
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronom. Medien, Literatur, Karten, Rezensionen
 Kinderbuch
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

peterirm
Senior im Astrotreff

Deutschland
208 Beiträge

Erstellt am: 09.01.2012 :  18:46:35 Uhr  Profil anzeigen
Für einen zehnjährigen Jungen suche ich ein gutes Buch über "Sonne, Mond und Sterne". Ein "Kinderkarkoschka" scheint mir für einen ersten Anfang nicht günstig. Vielmehr ginge es mir darum, Begeisterung und "Selbstentdecken" zu vermitteln.

Ich freu mich sehr über hilfreiche Nachrichten.

Freundliche Grüße und gute Wünsche für 2012!

Peter

Bearbeitet von: am:

nebelkraehe
Senior im Astrotreff

Deutschland
175 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2012 :  20:21:38 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,

aus DDR-Zeiten kenne ich noch

Astronomie selbst erlebt
und
Wieviel Sterne hat der große Bär

Beide gibt's noch gebraucht.
Sind beide für das Zielalter ganz gut geeignet (mit Unterstützung).

Gruesze,
Karsten

[X] <- Hier bohren für neuen Monitor

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

peterirm
Senior im Astrotreff

Deutschland
208 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  09:21:31 Uhr  Profil anzeigen
Danke, Karsten, das versuch ich mal!
Grüße und gute Wünsche für den Himmel in 2012!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

matss
Astrotreff

Mitteleuropa
5343 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  09:29:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche matss's Homepage  Sende matss eine ICQ Message
Hallo Peter,

nix gegen gute DDR-Literatur, aber ob man damit heute einen Jugendlichen hinterm Ofen hervorlocken kann?

Wir haben hier schon etliche aktuelle Astronomiebücher für Kinder und Jugendliche besprochen, siehe:
http://www.astrotreff.de/rezensionen05-Sonstiges.asp?Menu=6#kinderbuecher

Viele Gruesse

Matthias

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Winfried Berberich
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
3800 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  09:38:18 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,

ohne nun Werbung dafür machen zu wollen, aber schau Dir mal folgendes Buch an: "Anschauliche Astronomie, Vom Verstehen zum Beobachen, geschrieben von Uwe Pilz. Adresse: http://www.fzb-ateliers.de/anschauliche_astronomie.html

Dort kannst Du Dir auch Beispielseiten anschauen. Einfach geschrieben, keine Formeln und wirklich leicht zu lesen.
Komischerweise wird dieses Buch fast nie genannt, meist des Karkoschkas wegen.

Beste Grüße
Winfried

...bin gespannt, ob wieder Anfeindungen deswegen kommen...

Verleger

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

matss
Astrotreff

Mitteleuropa
5343 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  09:47:12 Uhr  Profil anzeigen  Besuche matss's Homepage  Sende matss eine ICQ Message
Hallo Winfried,

Dein Buch ist sicher sehr gut und für Einsteiger uneingeschränkt geeignet.

Es wurde aber nach Literatur für einen 10-jährigen gefragt und speziell für diese Zielgruppe gibt es hervorragend aufbereitetes Material.

Gruesse - Matthias

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

watkin
Meister im Astrotreff

Deutschland
407 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  10:12:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche watkin's Homepage
Hallo Peter,

die Bücher aus dem Gerstenberg-Verlag kann ich sehr empfehlen:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3836945851/astrotrastron-21
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3806755388/astrotrastron-21

Etwas Anspruchsvoller:

http://www.amazon.de/Die-%C3%BCberaus-fantastische-Reise-Urknall/dp/3401063928/

Ansonsten vielleicht einfach die Stadtbücherei in Ddorf aufsuchen, dort sollte eine größer Auswahl zur Verfügung stehen.


Bearbeitet von: watkin am: 12.01.2012 10:14:37 Uhr
Zum Anfang der Seite

Caro
Astrophysikerin

Deutschland
4600 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  10:25:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Caro's Homepage
Hallo Peter,

gerade in Sachen "Selberentdecken" sind meiner Meinung nach die besten aktuellen Bücher für diese Altersstufe die "Kinderausgaben" vom Himmelsjahr und von Welcher Stern ist das? aus dem Kosmos-Verlag:

Mein erstes Welcher Stern ist das?
http://www.amazon.de/Mein-erstes-Welcher-Stern-ist/dp/3440111156

Mein erstes Kosmos Himmelsjahr
http://www.amazon.de/Mein-erstes-Kosmos-Himmelsjahr-Jahreslauf/dp/3440117650

Viele Grüße,
Caro

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

nebelkraehe
Senior im Astrotreff

Deutschland
175 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  11:19:11 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Matthias
Zitat:
Original erstellt von: matss


nix gegen gute DDR-Literatur, aber ob man damit heute einen Jugendlichen hinterm Ofen hervorlocken kann?

Viele Gruesse

Matthias



Meine Jugend, in der ich sowas gelesen habe, liegt nummal (weit) vor der Wendezeit . Da ich zur Zeit keine Kinder im astronomiepflichtigen Alter habe bin ich mit aktueller Kinderliteratur zum Thema nicht ganz so auf dem Laufenden.

Du hast sicher recht, der Stil und auch Teile des Inhaltes spielen deutlich vor der Wende. Der astronomische Inhalt ist aber eigentlich o.k., finde ich.

Gruesze
Karsten

[X] <- Hier bohren für neuen Monitor

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
2574 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  12:18:20 Uhr  Profil anzeigen
Vielleicht etwas abschweifend: Ich schreibe gerade ein Kinderbuch ueber Astronomie, das sicher hier und da etwas "eigensinnig" sein wird, aber sich an die Zielgruppe 10-14 richten soll.

Mich wurde mal interessieren, was Eurer Meinung nach in einem solchen Kinderbuch enthalten sein sollte - vielleicht habe ich ja noch was vergessen, was ich einbringen kann ...


Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

nebelkraehe
Senior im Astrotreff

Deutschland
175 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  12:31:52 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,
Zitat:
Original erstellt von: JSchmoll

Vielleicht etwas abschweifend: Ich schreibe gerade ein Kinderbuch ueber Astronomie, das sicher hier und da etwas "eigensinnig" sein wird, aber sich an die Zielgruppe 10-14 richten soll.

Mich wurde mal interessieren, was Eurer Meinung nach in einem solchen Kinderbuch enthalten sein sollte - vielleicht habe ich ja noch was vergessen, was ich einbringen kann ...





Was hast Du denn schon drin? Sich im gesetzten Alter in die Begriffswelt eines Kindes zu versetzen ist manchmal ganz schön schwer...


Gruesze,
Karsten

[X] <- Hier bohren für neuen Monitor

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
2574 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  12:54:19 Uhr  Profil anzeigen
Zielsetzung des Buches ist, eine unterhaltsame Rahmengeschichte zu schreiben, bei dem das Kind / der Jugendliche nebenher Sachverhalte lernt. Das ist das Genre des kleinen Verlages, der mich angesprochen hat.

Deswegen erfolgt der Einstieg teils autobiografisch (eben wie ich zur Amateur- und Profiastronomie kam und was so begeisternd daran ist), bevor ich auf Sterne und Sternbilder zu sprechen komme. Begleitet wird das Ganze durch einfache Experimente, die der Leser zum Beispiel mit einer Nachttischlampe und einem Apfel durchfuehren kann. So kann neben Tag/Nacht erlebt werden, warum wir im Laufe eines Jahres verschiedene Sternbilder sehen.

Aehnlich geht es weiter ueber den Mond, Planeten, Sterne bis hin zu den verschiedenen Deepsky-Objekten. Halt der "kanonische Rundumschlag", der das ganze Universum teils humorvoll und spielerisch naeherbringt.

Ein weiterer Aspekt wird dann auf die Praxis gelegt. Was kann man mit dem blossen Auge, was mit einem (eventuell bereits vorhandenen) Feldstecher sehen. Und dann Hinweise zum Kauf eines eigenen Fernrohrs, dies nach einem Abriss durch die Geschichte des Teleskops. Auch wird am Ende auf weiterfuehrende Wissensquellen verwiesen - Buecher, Vereine, Planetarien, Volkssternwarten, Internet.

Beleitet wird das hauptsaechlich mit von mir selbst angefertigtem Bildmaterial (Astrofotos), sodass ein gewisser Charakter des "Selbstgemachten" und "Selber-machbaren" erreicht wird - dass Astronomie eben nicht nur mit millionenschweren Teleskopen an Observatorien machbar ist. Zeichnungen werden natuerlich von einem professionellen Grafiker gemacht.

Zielsetzung des Buches ist zweierlei - einerseits, Astronomie an Kinder und Jugendliche zu vermitteln, andererseits auch ein Interesse an einer wissenschaftlichen oder ingenieurstechnischen Laufbahn zu wecken. Viele Jugendliche wissen ja noch gar nicht, was sie einmal werden wollen und mit solchen Denkansaetzen wird ein bisschen fuer natuerwissenschaftliche Faecher geworben.

Gleichzeitig - und das ist die Spezialitaet des Verlages - haben die Kinder die Moeglichkeit, ihren englischen Wortschatz zu verbessern, da das Buch zweisprachig abgefasst wird.

Ich habe den Text in erster Fassung fertig, bin gerade bei der Bebilderung und der englischen Rohuebersetzung (wegen der Fachbegriffe - ein "native speaker" wird das nochmal ueberarbeiten).

Ich wundere mich, ob es aus Erfahrung irgendetwas gibt, was in Kinderbuechern oft fehlt aber aus Erfahrung z.B. mit eigenen Kindern enthalten sein sollte. Ueber Anregungen wuerde ich mich freuen - insbesondere, da ich selbst keine Kinder habe ...


Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: JSchmoll am: 12.01.2012 12:55:06 Uhr
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2591 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  16:57:30 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Jürgen,
momentan habe ich zwei Kinder in der Altersgruppe.
Ganz wichtig finde ich, dass man die Kinde da abholt, wo sie gerade sind, d.h. zum Einstieg in ein Thema fängt man z.B. mit Dingen an, die ohne oder mit einfachen Hilfsmitteln selbst beobachtbar sind.
Das läßt sich auch gut mit einer geschichtlichen Einordnung kombinieren.

Kinder in diesem Alter sind im Maximum ihrer Lernfähigkeit! Das funktioniert aber nur optimal, wenn man sie nicht langweilt und alles gut aufbereitet. Zwischen 10 und 14 Jahren ist auch ein großer Unterschied!
Wenn man es zu Beginn schafft, die kindliche Neugier zu wecken, kann man sehr viel vermitteln. Der Haupttext sollte leicht und locker lesbar sein. Schwierigere Themen als Zusatztinfos bringen.

Ich finde das Vermitteln von Zusammenhängen sehr wichtig. Mit Einzelfakten werden die Kids in der Schule schon genug zugemüllt.
Viele INTERESSANTE Bilder verwenden! Immer wenige klar strukturierte Informationen, auch in den Bildern. Nicht zu viele Details!
Immer versuchen, Bezug auf die normale Lebensumgebung zu nehmen. Ist teils schwierig, aber wichtig.

Du kannst mir ja ein paar Manuskriptauszüge zum Probelesen senden. Meine Jungs werden dir dann sagen, was sie davon halten.
Auf jeden Fall solltest Du den Kontakt mit Kindern der angepeilten Altersgruppe suchen. Vielleicht gibt es Schulprojekte, wo Du als "Großer Experte" mitmachen kannst? Gibt es in GB eigentlich auch sowas wie Projektwochen an deutschen Schulen?

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
2574 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2012 :  19:23:59 Uhr  Profil anzeigen
Hi Martin,

danke fuer die Hinweise. Eine ganze Menge derer habe ich schon beherzigt (oder versucht zu beherzigen). Mir hilft dabei, dass ich selber in dem Alter zur Astronomie kam und mich noch gut an meine begrenzten Moeglichkeiten erinnern kann.

Ich versuche auch, Experimente einzubinden, die haptisch nachvollziehbar sind. Zum Beispiel Lampe und Ball: Damit kann man Tag/Nacht, Jahreszeiten, verschiedene Sternbilder zu verschiedenen Jahreszeiten und Finsternisse gut erklaeren, und die Kinder koennen es selber nachvollziehen.

Oder auch Vergleiche wie eine Fahrt in einem Kettenkarussell, bei der man seitwaerts immer woanders hinschaut, waehrend der Anblick nach oben auf eine Wolke gleich bleibt - damit wird das Prinzip der Zirkumpolarsternbilder begreifbar ...

Ich bin hier in UK auch STEM-Ambassador (STEM steht fuer Science, Technology, Engineering, Math). Im Rahmen dieser Organsisation werden Aktionen in Schulen vermittelt - entweder kommen die Schulen zu uns (in der astronomischen Instrumentierung gibts immer was zu sehen) oder ich gehe in die Schulen (meist mit ein paar Teleskopen und einer Praesentation). Die englischen Kinder sind kulturell etwas anders als die deutschen, ein bisschen mehr "Roboter". In den Schulen herrscht leider mehr eine "wir machen"-Mentatlitaet vor als ein "ich mache". Schulen starten ja schon im Alter von vier Jahren, und das Individuum wird (fuer deutsche Verhaeltnisse) eher unterdrueckt - Beispiel Schuluniform. Auch faellt mir auf, wie sehr die Kinder aufs Fernsehen fixiert sind - und damit aufs Zuschauen und nicht aufs aktiv werden. Eine individuelle Entwicklung, wie sie zu meiner Schulzeit durch schulfreie Nachmittage moeglich war, wird dadurch nicht beguenstigt. Auch gibt es hier in England keine naturwissenschaftlichen Wettbewerbe wie "Jugend forscht" in Deutschland.

Okay, zurueck zum Buch. Ich habe einen sehr guten Freund mit drei Kindern (eines davon mein Patensohn), denen ich schon aus dem Buch vorlas. Ich werde sie als "Beta-Tester" einspannen ... derzeit sind sie mit 7, 9 und 11 noch nicht ganz in der Altersgruppe, aber schauen wir mal. In meinem Buch hat sich auch ein leichter Gradient eingeschlichen - es geht im Kinderbuchstil los und wird hinterher ein bisschen sachlicher, sodass graduell in die Welt eines Fachbuchs eingefuehrt wird. Natuerlich ohne dabei auszutrocknen, ein paar Anekdoten hier und da heitern die Sache auf. Besondere Sachverhalte werden in Kaesten erklaert - aehnlich wie in manchen SuW-Artikeln, sodass Details den Lesefluss nicht stoppen.


Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

peterirm
Senior im Astrotreff

Deutschland
208 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2012 :  16:45:35 Uhr  Profil anzeigen
Ganz herzlichen Dank Euch allen! Ich habe ein paar schöne Bücher gefunden, die auch mir großen Spass gemacht haben.
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2012 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 2.89 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?