Statistik
Besucher jetzt online : 231
Benutzer registriert : 22025
Gesamtanzahl Postings : 1085411
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Geeignete Tischkreissäge?
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3528 Beiträge

Erstellt am: 16.12.2011 :  12:32:07 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Holzwürmer,

seit vielen Jahren behelfe ich mir mit einer Handkreissäge, die ich unter einen einfachen Blech-Sägetisch montiert habe.
Mit Tricks kann ich damit zumindest gerade Trennschnitte hinbekommen.
Nuten muss ich mit meiner Oberfräse machen, das klappt mir aber nicht immer perfekt genug.

Reiners schönes Beispiel in diesem Thema gab mir nun den Anstoß, über eine bessere Lösung nachzudenken - eine ordentliche Tischkreissäge wäre sinnvoll.

Wichtig scheint mir eine gute Tiefenverstellung und eine präzise Materialführung. Hohe Schnittleistung ist nicht ganz so wichtig, aber saubere Schnitte in 30 mm Hartholz sollten zumindest bei langsamem Vorschub noch möglich sein. Ganz toll wäre die Möglichkeit, mit einem Spezialsägeblatt Nuten wählbarer Breite in einem Durchlauf fräsen zu können. Das darf aber keine 1000 Euro extra kosten.

Ich habe keine rechte Vorstellung, wie viel man für so eine Tischkreissäge ausgeben muß/sollte. Kennt sich jemand von euch auf dem Markt aus und kann geeignete Geräte vorschlagen?
Auch ein gelungener Sägetisch-Selbstbau würde mich interessieren!

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: MartinB am: 16.12.2011 12:40:04 Uhr

Jickledy
Meister im Astrotreff

Deutschland
435 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2011 :  13:42:50 Uhr  Profil anzeigen
Servus!

Es gibt auch Führungsschienen für Handkreissägen.
Die passen aber nur jeweils auf die eigenen Modelle der Hersteller.

Lamellonuten lassen sich mit einer Kreissäge und dem richtigen Sägeblatt auch mühelos herstellen.
Ebenso die verschiedenen Schnittrichtungen - Längs,- oder Quer zur Faserrichtung. Die verwendeten Sägeblätter machen hier einen enormen Qualitätsunterschied in der Schnittgüte und Anwendung aus.

Für eine relativ gescheite Tischkreissäge kann man schon ab 6000,-EU aufwärts rechnen.
Ich hätte gerade zufällig eine neue im Angebot
Das Teil ist die Holzkraft SC 3 W 22 mit Vorritzaggregat für 4318,-EU inkl. Versand zu Dir (Deutschland). Was auch schon eine sehr gute aber günstige Maschine ist. Kostet offiziell im Verkauf gerade 1100€ mehr. Damit hättest Du schon ein kleines Profigerät.
Die untere:

http://www.stuermer-maschinen.de/produkte/holzbearbeitung/holzkraft/holzkraft/formatkreissaege/sc/index.html

Eine günstigere kann ich Dir keine Empfehlen, weil es dann schon "wackelig" wird.

Alternativ wäre eine Montagekreissäge, z.B. eine "Erika".
Die kostet aber auch um 2400EU.

Wenn Du noch fragen hast, nur zu

Gruß
Gerrit

Edit: Du könntest sie innerhalb von wenigen Tagen bekommen, wenn Du Interesse hast.

Edit:Links optisch getrennt. Kalle
Edit: Einen Link entfernt, weil sie gleich waren. Gerrit

Bearbeitet von: Jickledy am: 16.12.2011 15:07:25 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10197 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2011 :  14:38:17 Uhr  Profil anzeigen
Gerrit,
Bist Du Verkäufer von Tischlergeräten? Dann wär's Eigenwerbung.

Wäre nett, wenn Du das klarstellst, weil die Links nicht gerade nach einem Privatverkauf aussehen. Es ist ja nicht so, dass auf eine konkrete Anfrage das nicht erlaubt ist, sollte dann aber für alle erkennbar sein. Ansonsten gäb's noch die Möglichkeit der persönlichen Nachricht (über Doppelklick auf Username und "Email an Benutzer")

Gruß

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jickledy
Meister im Astrotreff

Deutschland
435 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2011 :  15:04:39 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kalle!

Ich arbeite im Großhandel für Handwerker.
Weil mein Beruf ja mit den Interessen vom Astrotreff eigentlich nichts zu hat, habe ich es nicht erwähnt.
Wie Du geschrieben hast, habe ich ja nur auf die Frage geantwortet, ohne mir weiter Gedanken darüber zu machen.
Sorry dafür, war natürlich keine böse Absicht!

Nein, es wäre kein Privatverkauf.
Alles ordentliche Neuware mit Rechnung.

Natürlich kann mir Martin auch eine PN schicken, wenn wir daß hier nicht öffentlich machen sollen/wollen.
Kein Problem.

Der Link ist vom Hersteller/Zwischenhändler und hat mit mir insoweit nichts zu tun.
Ist nur die Beschreibung der Maschine.

Gruß
Gerrit

Bearbeitet von: Jickledy am: 16.12.2011 15:28:29 Uhr
Zum Anfang der Seite

reiner
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1445 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2011 :  16:50:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche reiner's Homepage
Hallo Martin,

ich kenne mich da überhaupt nicht aus und kann Dir eigentlich nur sagen, was ich selbst habe und was für meine Bedürfnisse völlig ausreichend ist.

Ich habe eine Elu TGS 173 A4 (steht jedenfalls drauf :-) ). Das ist eine Kombi aus kleiner Tischkreissäge und Kapp-/Gehrungssäge. Sieht so aus



Ist für die meisten Sachen für mich ausreichend. Für größere Sachen nehme ich auch eine Handkreissäge mit Führungsschiene.
Elu gibt es ja nicht mehr, aber ich denke, das Nachfolgemodell von Dewalt ist dieses hier, für um die 800€.

Man kann die auch einfach in eine Kappsäge umklappen, habe ich jedoch mit der noch nie gemacht, da ich selber ein kleine Metabo Kappsäge für das ganze Aluzeug habe.

Vielleicht hilft Dir das ja weiter.

Viele Grüße
Reiner

PS: die Elu ist natürlich mit den oben verlinkten Formatkreissägen überhaupt nicht vergleichbar! Die hätten in meiner Werkstatt auch überhaupt keinen Platz :-)

Dobsons Bauen und Deep Sky
www.reinervogel.net

Bearbeitet von: reiner am: 16.12.2011 16:53:58 Uhr
Zum Anfang der Seite

Spica 44
Meister im Astrotreff


622 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2011 :  18:29:26 Uhr  Profil anzeigen
Hallo u. Servus an das Forum !
Martin, brauchst Du die Maschine für feine Schnitte in Multiplex od. ähnl. hochwertigen Material ? Und wie groß sind od. werden deine Werkstücke. Ich kann mal meine Kriterien für den Kauf einer "brauchbaren" Kreissäge auflisten:
Der Sägentisch muß links und rechts erweiterbar sein
Die Führungsschiene für den Längsanschlag soll massiv aus Metall sein. Besser ist auch noch so
eine Schiene hinten zum arretieren des Längsanschlages
Der Queranschlag soll ebenso massiv sein.
Die Säge soll einen schnell drehenden Motor haben, um bei kleinen Sägeblättern noch eine brauch-
bare Zahnfluggeschwindigkeit zu erreichen.
Und eine Wanknuteinrichtung. (Kostet nicht viel u. bringt top Ergebnisse)
Ich habe mal mit einer Kreissäge von Elektra-Beckum geliebäugelt. Die Firma gibt es nicht mehr.
Sie wurde von einer Meta(ll)bohrmaschinenfirma aufgekauft. Aber so viel ich weiß, gibt es die
Maschine jetzt unter einem anderen Fa-Logo. Vieleicht steht so eine noch in deinem nächsten
Bayr.Warenhaus in der Nähe der Loisach. Preis denke ich so um 5-600.-- Euro
Dort habe ich mir vor einiger Zeit eine "Lamello-Klone" für unter 100.-- Euro gekauft. "Lamelt"
gar nicht so schlecht. Gruß Marwin







Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jickledy
Meister im Astrotreff

Deutschland
435 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2011 :  19:02:31 Uhr  Profil anzeigen
Servus!
Zitat:
Original erstellt von: Spica 44
...Der Sägentisch muß links und rechts erweiterbar sein
Die Führungsschiene für den Längsanschlag soll massiv aus Metall sein...hinten zum arretieren des Längsanschlages...soll ebenso massiv sein...Die Säge soll einen schnell drehenden Motor haben, um bei kleinen Sägeblättern noch eine brauch-
bare Zahnfluggeschwindigkeit zu erreichen...Kreissäge von Elektra-Beckum;...unter 100.-- Euro gekauft. "Lamelt" gar nicht so schlecht. Gruß Marwin

Kommt natürlich immer darauf an, was man für Ansprüche stellt.
Ich bin da etwas vorbelastet

Mit dem schnellen Motor muß ich Dir widersprechen. Je kleiner das Sägeblatt wird, umso größer wird auch die Schnittgeschwindigkeit. Logisch oder
Die errechnet sich aus Durchmesser(m) x pi x Drehzahl. 5000-6000 m/s sind da genug.
Das wären bei einem "normalen" Sägeblatt (ca. 320mm) zwischen 5000 und 6000 U/min. Den Rest erledigt das richtige Sägeblatt.
Bei einer zu großen Schnittgeschwindigkeit fängt der Schnitt an zu "brennen".

Bei Multiplex kommt es auf einen starken Motor an.
Bei größeren Platten wird es mit den "kleinen" Montagekreissägen natürlich schwierig. Auch wegen dem Handling mit den kleinen Tischen.
Eine Erweiterung wird immer wackeln und das Sägeblatt verkanten.

Sorry, aber von Elektra Beckum und einer Lamellofräse für 100,-€ würde ich die Finger lassen
Dann lieber eine gute Gebrauchte kaufen.

Wir sollten erstmal auf eine Antwort von Martin warten.
Alles Weitere ist lesen im Kaffeesatz

Gruß
Gerrit

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

astromaster
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3023 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2011 :  19:48:22 Uhr  Profil anzeigen  Besuche astromaster's Homepage
Hallo Reiner,

ich haben ebenfalls Deine ELU im Einsatz, wohl das 174er Modell mit etwas anderem Schalter. Zum Holzdecken bauen prima und als Kappsäge ebenfalls. Leider benötigt man für lange Bretter einen teuren Zusatztisch oder eine Leiter zum auflegen, sonst fliegt einem die ganze Sache um die Ohren. Hier jetzt für 4-5000 teure Kreissägen zu empfehlen halte ich für vollkommen verfehlt.

Hier nicht gerade gut zu erkennen, aber immerhin im Einsatz:



Gruß und cs,

René

http://www.sternwarte-leerhafe.de
http://eckhardalt.bplaced.net

Bearbeitet von: astromaster am: 16.12.2011 19:52:54 Uhr
Zum Anfang der Seite

Spica 44
Meister im Astrotreff


622 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2011 :  20:13:24 Uhr  Profil anzeigen
Hallo René,
die Kreissäge von der Fa. Elektra-Beckum hatt` so viel ich weiß, 5-600.--Euro gekostet. Damit meinte ich doch 5- bis 600.-- Euro. Mehr würde auch nicht zum Preisbeispiel der Lamelloklone
von unter 100.-- Euro passen.
Entschuldigung für meine ungeschickte Schreibweise.
Gruß Marwin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

astromaster
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3023 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2011 :  21:07:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche astromaster's Homepage
Hallo Marwin,

Dich hatte ich doch gar nicht gemeint.... eher den Beitrag weiter oben!


Zitat:
Für eine relativ gescheite Tischkreissäge kann man schon ab 6000,-EU aufwärts rechnen.


Gruß und cs,

René

http://www.sternwarte-leerhafe.de
http://eckhardalt.bplaced.net

Bearbeitet von: astromaster am: 16.12.2011 21:08:39 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jickledy
Meister im Astrotreff

Deutschland
435 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2011 :  23:53:22 Uhr  Profil anzeigen
Servus Rene!

Ich habe nur die Frage beantwortet.
Es wurde nach einer ordentlichen Tischkreissäge gefragt.
Und nicht nach Spielzeug
Wenn Du dazu eine andere Meinung hast, bitte sehr. Aber deswegen ist meine Empfehlung noch lange nicht verfehlt
Wenn ich schon einen alten 150/750er Newton habe, brauche ich doch nicht noch einen Neuen dazu, oder?

Für so eine Maschine sind 4.000-5.000 EU nicht viel, wenn man etwas ordentliches möchte.
Hätte ich von einer Altendorf für 25.000 angefangen, wäre Dein Einwand verständlich gewesen.

Gruß
Gerrit

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

UliW
Senior im Astrotreff

Deutschland
148 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2011 :  01:38:20 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Martin,

auch ich arbeite mit einer alten Elu TGS, allerdings hatte ich mir damals einen Schiebeschlitten dazugekauft. Mit dieser Kombination komme ich halbwegs klar, die Genauigkeit lässt aber zu wünschen übrig. Diese brauchst Du aber für elegante Verbindungen wie Spundung oder Gehrung, weshalb ich wenn immer möglich die Lamello-Fräse einsetze, die man auch erst mal haben muss.

Um wirklich saubere Schnitte und Verbindungen herzustellen ist m.E. ein Schiebeschlitten absolut notwendig. Das führt in den Bereich "Formatkreissäge". Mit einem guten Seitenanschlag, der zurückziehbar sein muss, sind auch sehr genaue Nutbreiten machbar. Verstellbare Nutfräser gehören an Fräsmaschinen, nicht an Kreissägen und sind außerdem sauteuer.

Die Produkte der von Gerrit erwähnten Fa. Holzkraft sind in Ordnung, die SC1 (vollwertige aber kompakte Formatkreissäge) kriegt man so für 2500.- EUR. Dann gibts noch die Kity-Maschinen 419 und 619, welche billiger sind, aber auch einen guten Ruf haben.
Von Festo wird ein Stationärsystem mit optionalem Schiebeschlitten angeboten, in das die Handkreissäge eingebaut wird, das ist flexibel aber auch eher teuer.

Schiebeschlittensysteme von Festo, Kity oder Elu (jetzt DeWalt) sind aber nicht gleichwertig mit Formatkreissägen, da der Schlitten nicht direkt am Sägeblatt vorbeiläuft.

Wesentlich für die Schnittgüte ist übrigens das Werkzeug, sprich Sägeblatt, da musst Du Dir auch keine großen Sorgen um die Leistung der Maschine machen, mit dem richtigen Blatt schneidest Du auch mit der Baumarktsäge 30mm Multiplex. Diesbezüglich besser zum Schreiner-Fachhandel gehen, in München wäre das z.B. die Fa. Berthold Holztechnik.

Grüße Uli




10" Gitterrohr-Dobson
(Selbstschliff + Selbstbau)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

UliW
Senior im Astrotreff

Deutschland
148 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2011 :  02:05:36 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Reiner,
Zitat:
Man kann die auch einfach in eine Kappsäge umklappen, habe ich jedoch mit der noch nie gemacht,

Also da hast Du wirklich was verpasst, mit meiner TGS 172 (ca. 30 Jahre alt) habe ich jahrelang Brennholz geschnitten, jetzt schneidet sie in Kappposition Alu und in Kreissägeposition Muliplex für Teleskope.

Grüße Uli

10" Gitterrohr-Dobson
(Selbstschliff + Selbstbau)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17198 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2011 :  10:18:08 Uhr  Profil anzeigen
Hi zusammen,

etwas günstiger als die von Gerrit vorgeschlagenen Versionen ginge es mit einer Festosäge- ich hab eine Festo Tauchsäge und dafür gibt (oder gab?) es eine sogenannte Basis. In diese kann die Handkreissäge von unten her eingesetzt werden. Anschläge sind längs oder quer montierbar, Winkeleinstellungen sind möglich und die Basis ist auch für Fräsen oder Stichsägen erweiterbar (Basis + genannt).

Man kann damit auch sehr präzise arbeiten- allerdings kosten auch die Sachen von Festo ihr Geld. Dafür hat man bei der Lösung aber noch eine hervorragende Handkreissäge.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

astromaster
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3023 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2011 :  10:59:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche astromaster's Homepage
Hallo Stefan,

die Festo-Qualität kann ich bestätigen. Ich habe die Handkreissäge mit dem verlängerbarem Sägelineal / Schiene hier im Einsatz gehabt, um Türblätter zu kürzen, einwandfrei, gutes Sägeblatt vorausgesetzt.

Zu Gerrit:

Ich denke, hier wurden die Verhältnismäßigkeiten übersehen, bsp:

Als ich auf der Suche nach meiner Drehbank war, sollte es natürlich eine Weiler Matador oder Praktikant sein. Nach kurzer Zeit musste ich feststellen, dass selbst 25 Jahre alte Maschinen noch fast den Neupreis kosten (20.000 EUR). Spricht zwar für die Qualität, wird aber unerreichbar.

Ich besitze nun seit fünf Jahren eine Quantum 360-1000 (etwas größer als eine Weiler-Praktikant), welche natürlich keinem direkten Vergleich standhält, aber bislang alle anfallenden Arbeiten genau genug erledigt hat.

Fazit:

Eine Elu Kapp- und Tischkreissäge ist kein Spielzeug. Die meisten Handwerkerbetriebe haben das Teil im Einsatz, bestimmt nicht, weil es Spielzeug ist, sondern die Arbeit zuverlässig verrichtet.

Darüber sollte man (auch Du) mal nachdenken, bevor hier High-Tech-Empfehlungen ausgesprochen werden.

Gruß und cs,

René

http://www.sternwarte-leerhafe.de
http://eckhardalt.bplaced.net

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

reiner
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1445 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2011 :  11:29:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche reiner's Homepage
Hallo Rene

Zitat:
Original erstellt von: astromaster

Eine Elu Kapp- und Tischkreissäge ist kein Spielzeug. Die meisten Handwerkerbetriebe haben das Teil im Einsatz, bestimmt nicht, weil es Spielzeug ist, sondern die Arbeit zuverlässig verrichtet.

Darüber sollte man (auch Du) mal nachdenken, bevor hier High-Tech-Empfehlungen ausgesprochen werden.


Das mit der Elu ist schon richtig. Aber sie ist halt auch keine Formatkreissäge. Es gibt genügend Anwendungen, bei denen Du mit so einer kleinen Säge schnell an die Grenzen kommst. Auf einer Baustelle ist halt auch nicht die Präzision gefragt, die zum Beispiel ein Möbelschreiner braucht (und Teleskopbau geht ja eher in diese Richtung.

Von daher halt ich Gerrits Vorschläge auch nicht für abgedrehte "High-Tech-Empfehlungen". Je nachdem was man machen möchte, kommt man um so was einfach nicht herum (oder man lässt es halt machen). Ich war schon oft froh, wenn ich bei größeren Abmessungen auf die Formatkreissäge meines Vaters zurückgreifen konnte.

Viele Grüße
Reiner

Dobsons Bauen und Deep Sky
www.reinervogel.net

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.6 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?