Statistik
Besucher jetzt online : 232
Benutzer registriert : 21837
Gesamtanzahl Postings : 1076444
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astrotreff Intern
 Wissensspeicher
 Schmidt-Cassegrain justieren...
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7538 Beiträge

Erstellt am: 07.12.2011 :  22:17:57 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage
... ist für viele Einsteiger ein wenig gruselig. Dabei ist es bei etwas Vorplanung und Überlegung gar nicht so kompliziert. Ein SCT hat nur 3 Justierschrauben, und man kann überhaupt nur den Fangspiegel justieren und nicht den Hauptspiegel.
Du erwägst, ein SCT zu justeren?

Teste doch erstmal an einem unscharf eingestellten Stern bei einem gut ausgekühlten Teleskop, ob überhaupt Handlungsbedarf besteht! Ohne Zenitprisma, mit einem nicht zu weitwinkligen Okular, Stern in der Mitte. Brauchst ja einsteweilen nix zu verstellen und kannst dann auch nix kaputtmachen.

Defokussier leicht (nicht zu doll!) und guck, ob alles hübsch zentrisch ist.

Wenn es so aussieht


ist alles ok. Hör auf, Dir Gedanken zu machen, alles ist in bester Ordnung.

Wenn es so aussieht

dann ist das Ding ein wenig dejustiert. Du solltest also wirklich über die Sache nachdenken.
Diese Form der Analyse kannst Du ohne weiteres machen, und da Du bisher nur geguckt, aber nix verdreht hast, kannst Du damit ja auch nix kaputtmachen.

Wenn Du Dich entschließt, zu justieren, ist die einzige Frage, an WELCHER Schraube Du drehen solltest.



Wenn Du in der Mitte eine Schraube hast: Daran nicht drehen.

Erstmal nachdenken, noch nix drehen, auch durch Nachdenken kannst Du Dein Gerät nicht kaputtmachen.

Eigentlich ist die Frage ganz einfach zu beantworten, denn du kannst ja leicht sehen, in welche Richtung am Tubusrand Dein Fangspiegelschatten zeigt. Geh das Teleskop entlang nach vorne und guck, welche der 3 Schrauben am besten in die Richtung zeigt. Ist da eine? Die ist es dann. Was? Es ist genau zwischen 2 Schrauben? Dann nimm die gegenüber liegende!

Oder anders beschrieben: Stell Dir jetzt einfach Deine Fangspiegelhalterung von hinten - aus Okularrichtung betrachtet - vor.



Bei der oberen Situation würde ich an Schraube B drehen, sie zeigt ziemlich genau in die Richtung der Verkippung.
In der unteren Situation würde ich an der Schraube C drehen, sie zeigt ziemlich genau in die Gegenrichtung der Verkippung.

  • Man kann auch einen Finger vor die Schmidtplatte halten. Dann sieht man einen Schatten in dem Sternscheibchen und kann herausbekommen, welche Schraube gedreht werden muss


Wenn Du das soweit geklärt hast, kannst Du zum Imbus greifen. Wir drehen EINEN WINZ (!). Dann stellen wir den Stern wieder in die Mitte. Besser? Dann haben wir in die richtige Richtung gedreht. Dann erhebt sich die Frage: Ist es schon gut so? Oder noch einen WINZ?

  • Wichtig: Jedes Drehen bewegt den Stern aus der Gesichtsfeldmitte heraus. Immer den Stern mit den Montierungs-Feinbewegungen wieder in die Bildfeldmitte stellen


  • Zu zweit geht alles einfacher: Einer dreht, der andere guckt.


Wenn es SCHLECHTER wurde, dann haben wir wohl in die falsche Richtung gedreht. Kein Problem, dann drehen wir eben wieder einen Winz zurück. Wieder so wie vorher? Dann drehen wir einen Winz weiter? Aha? Schon viel besser....? So robbt man sich ran.

Wenn man mehr als 2-3 WINZ-Einheiten rausdrehen musste, dann sollte man nach Lösen einer Schraube die gegenüberliegende Schrauben entsprechend viele Miniwinze reindrehen und umgekehrt. In keinem Fall sollte eine Schraube komplett locker sein.

Manchmal merkt man, dass es zwar viel besser geworden ist, aber noch nicht optimal. Das liegt gemeinhin daran, dass man noch an einer der anderen Schrauben justieren muss. In 9 von 10 Fällen genügt es aber, 1-2 Winzs an einer Schraube zu drehen, und das wars auch schon.

Auch beim Drehen kannst Du nicht viel kaputtmachen. Wenn Du einen Winz gedreht hast, und das Ergebnis ist schlecht, kannst Du ja einen Winz rückwärts drehen. So richtig kaputtmachen kann man da nix. Also nur Mut.

Nochwas: Kartoffelschälen ist erheblich schwieriger als einen Shit-Cassegrain zu justieren, vom Verletzungsrisiko ganz zu schweigen. Wenn ich aber jemandem am grünen Tisch hier im Forum erkläre, wie man sowas macht, dann klingt das sofort immens komplex. Ist es nicht. Ist easy. Einfach machen, beim 2. Mal dauert der Vorgang nur noch 5 Minuten.

Hartwig

Bearbeitet von: am:

Marty
Altmeister im Astrotreff

Germany
2112 Beiträge

Erstellt  am: 13.12.2011 :  07:15:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Marty's Homepage  Sende Marty eine AOL Message  Sende Marty eine ICQ Message  Sende Marty eine Yahoo! Message
Zitat:
Original erstellt von: Astrohardy



Nochwas: Kartoffelschälen ist erheblich schwieriger als einen Shit-Cassegrain zu justieren, vom Verletzungsrisiko ganz zu schweigen.




Hallo,
Danke, besser haette ich es auch nicht erklaeren koennen. Ein SC zu justieren ist jedenfalls weitaus einfacher als bei einem Newton!
Gruesse marty

Homepage www.marty-atm.de
mailto:martin<at>marty-atm.de
AG Spiegelschleifen in der Wilhelm Foerster Sternwarte NUR NOCH NACH VEREINBARUNG
Info zum AG Spiegelschleifen: http://www.wfs.be.schule.de/pages/AGSpiegel/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gert
Altmeister im Astrotreff


2713 Beiträge

Erstellt  am: 13.12.2011 :  09:05:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gert's Homepage
Hallo,

Naja, es gibt noch eine Menge anderer Justagemoeglichkeiten beim SCT.
Es gibt oft Geraete wo man Dejustagen findet.

* HS nicht rechtwinklig auf dem Lager. -> Papierlagen unterfuettern.
* Schmidtplatte nicht mittig in der Zelle. (seitl. Abstandshalter futsch)
* Fangspiegelzelle nicht mittig in der Bohrung d. Platte
* HS / FS / Platte gegeneinander verdreht.

Die genannten Fehler konnte ich bei einem 12" Meade ACT Gebrauchtkauf in schoener Deutlichkeit vorfinden. Beim Auseinandernehmen lernt man dann noch eine Menge ueber Kosten-optimierte Produktion. ;-)

Clear Skies,
Gert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

asinge
Senior im Astrotreff

Deutschland
106 Beiträge

Erstellt  am: 13.12.2011 :  21:54:21 Uhr  Profil anzeigen
Hallo zusammen,

mein uralt SCT hat nur 2 Schrauben für die Justage, die dritte in der Mitte sollte man schön in Ruhe lassen . Für den Anfang ist das schon ganz schön beschrieben, so ungefähr steht es auch in der Gebrauchsanleitung von meinem SC geschrieben. Trotz allem reicht das noch nicht aus. Wichtig ist Schritt 2. Bei möglichst hoher Vergrößerung (so hoch es das Seeing halt zulässt) dann die Airy Figur anschauen und dann das entscheidende Etwas noch nachjustieren. Eine sehr gute Anleitung ist unter http://legault.perso.sfr.fr/collim.html nachzulesen. Ich hoffe, das war jetzt nicht zu oberlehrerhaft, aber mir hat das wirklich sehr weiter geholfen.

Liebe Grüße
Axel

8" SCT Meade 2080 auf SkyViewPro, C90 Mak, Canon 1000D unmod. und Phillips SPC900NC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.29 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?