Statistik
Besucher jetzt online : 435
Benutzer registriert : 22849
Gesamtanzahl Postings : 1121456
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 M33 und Jupiter und massig Probleme ...
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

tmctiger
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1012 Beiträge

Erstellt am: 30.11.2011 :  17:41:19 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Leute,

Ich möchte euch mal meine gestrige Odyssee schildern.

Ich habe mich gestern mit einen Kumpel aufgemacht in höhere Gefilde um der Nebelsuppe in Linz zu entkommen. So gings rauf ins Mühlviertel auf ca 850m. Ich kann euch sagen: der Himmel und die Durchsicht waren der Hammer. Das wars dann aber auch schon mit dem was ohne Probleme hingehauen hat.

1. Problem: irgendwie hatte ich gestern bei meiner Stromversorgung nur Wackelkontakte. Diese blöden Stecker die ich da habe funktionieren gar nicht. --> Am Wochenende werde ich jetzt alle Steckverbindungen die nicht unbedingt gelöst werden müssen fest verdrahten (--> Löten!)
2. Kalibration des MGEN: nach der erledigten Aufstellung und Ausnordung hab ich meinen MGEN aktiviert und dachte mir: he bevor du ein Objekt anfährst kalibriere mal deinen MGEN. Ich in voller Euphorie losgelegt. Das Dinge wollte einfach nicht. DEC Achse hat er kalibiriert, nur die RA Achse nicht. Nach ca 45 min klopfte ich mir fest aufs Hirn: klar dass er RA am Himmelspol nicht kalibrieren kann - da sollte sich ja auch nicht viel verändern wenn man um RA dreht. OK! Das Teleskop in eine andere Gegend gefahren und den MGEN problemlos kalibriert.
3. Mist! Wackelkontakt! Alignment futsch!
4. Nach erfolgreichem Realignment und Fokussierung konnte nun endlich die Aufnahme starten - Objekt der Begierde war M33
5. Nach nur 3! Fotos wars vorbei. Meine Akkus von der Canon sind zusammengebrochen --> ich brauche eine 12V Versorgung auch für die Kamera.

Nun gut dachte ich mir - ich bin ja flexibel: Fotonewton runter von der Monti, SC rauf ... geh ich halt auf den Jupiter los.
Nur um festzustellen dass auf meinem CCD Chip Staub drauf ist der bei Verwendung der 2,5x Barlow bei 2500mm gerade so blöd liegt dass ich keinen Jupiter ohne den Staubkörner zusammenbringe. Und das waren nicht wenige sondern massiv viele und große so dass die durch das Stacken nicht weggingen.
Naja ich hab dann noch den Jupiter ohne Barlow etwas kleiner gemacht - das ging dann ganz gut.

Man könnte jetzt denke: Oh man das war voll fürn Ar...! Nein ich konnte doch etwas Ausbeute rausquetschen aus der vergangenen Nacht:

M33:
Aufnahmesystem: 8", F/4 Newton, Komakorrektor, Canon EOS 400D (unmod.) und MGEN Guiding
3 Bilder (2x5min, 1x2min12sec)
Gestacked mit DSS und nachbearbeitet mit Fitswork.


Jupiter:
Aufnahmesystem: 10", F/10, DMK21
Nur Luminanzkanal, 1500 Bilder, gestacked und geschärft mit Avistack


Ich hoffe die Bilder gefallen trotzdem ein wenig.

Also alles in allem wars vorwiegend eine "lessons learned" Sitzung. Ich hoffe beim nächstenmal hauts besser hin.

Viele Grüße,
Günther

Instrumente: Meade ACF 10" // 8" f/4 Newton auf NEQ-6 Skyscan Pro und 8"-Eigenbaudobson f6
Okulare: Skywatcher 8mm 70°, SPLER Super Planetary 12,5mm 55°, Skywatcher 17mm 70°, Meade 26mm 60°, Skywatcher 38mm 70°, TeleVue Powermate 2,5fach Barlow
Fotoausrüstung: EOS 400D (unmod.), EOS 450D (mod.), DMK21AU618.AS und zum Nachführen einen MGEN Guider.

"Die Unendlichkeit ist weit, vor allem gegen Ende." - Zitat eines unbekannten Physikers
"Das Abenteuer Weltraum hat gerade erst begonnen." - Star Trek I

Bearbeitet von: am:

dark_sky
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
95 Beiträge

Erstellt  am: 30.11.2011 :  18:38:02 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Günther,
M33 sieht gar nicht so schlecht aus, mal ein wenig anders als auf vielen anderen Bildern.
Jupiter sieht doch ziemlich gut aus, sehr viele Details zu erkennen.

Klare Nächte und viele Grüße
George
----------------------------------------
10" f/5 Galaxy Dobson

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tmctiger
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1012 Beiträge

Erstellt  am: 30.11.2011 :  18:43:39 Uhr  Profil anzeigen
Hi George,

ja eigentlich bin ich mit dem Ergebnis eh zufrieden vor allem wenn man bedenkt was alles schief gegangen ist. Allerdings bin ich dann doch ein wenig sauer weil der Himmel so gut war und ich mir gar nicht vorstellen will meine M33 ausgesehen hätte wenn ich noch 20 Weitere Bilder davon hätte machen können.

Viele Grüße,
Günther

Instrumente: Meade ACF 10" // 8" f/4 Newton auf NEQ-6 Skyscan Pro und 8"-Eigenbaudobson f6
Okulare: Skywatcher 8mm 70°, SPLER Super Planetary 12,5mm 55°, Skywatcher 17mm 70°, Meade 26mm 60°, Skywatcher 38mm 70°, TeleVue Powermate 2,5fach Barlow
Fotoausrüstung: EOS 400D (unmod.), EOS 450D (mod.), DMK21AU618.AS und zum Nachführen einen MGEN Guider.

"Die Unendlichkeit ist weit, vor allem gegen Ende." - Zitat eines unbekannten Physikers
"Das Abenteuer Weltraum hat gerade erst begonnen." - Star Trek I

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

gyrsch
Meister im Astrotreff

Schweiz
265 Beiträge

Erstellt  am: 02.12.2011 :  21:48:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche gyrsch's Homepage
Hi Günter,

Ich wäre schon froh, unter optimalen Bedingungen (alle Geräte tun, was ich will, Frau bringt warmen Tee vorbei, etc.) solche Bilder hinbekäme ... Alle Achtung!

CS,
Ralph

Skywatcher ED120 * AstroPro ED80 Triplet * Individual ED70 Carbon * GPD2 mit Berlebach Uni * Boxdoerfer MTS3-SDI * AYO (visuell) * Canon1000D * Skyliner Dob 14" * MAK 127 * Skywatcher 120/600 * WO-Bino mit Siebert OCA * Canon 10x30 IS

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Umland
Meister im Astrotreff

Deutschland
704 Beiträge

Erstellt  am: 03.12.2011 :  11:31:18 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Umland's Homepage
Hallo Günther,

Ja, das sind so die typischen Probleme, die aber meist immer erst vor Ort auftauchen, wenn´s eh schon knapp mit der Zeit ist.
Kennt, glaub ich, wohl fast jeder Astrofotograf, der mobil sein muss.
Nichtsdestotrotz hast Du doch noch ansehnliches herausgequetscht.
Es kann nur besser werden, also am Ball bleiben!

Grüße und CS
Volker


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tmctiger
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1012 Beiträge

Erstellt  am: 05.12.2011 :  10:03:16 Uhr  Profil anzeigen
Hi,

Danke für eure nette Kritik. Ja wenn man mobil sein will/muss macht das einiges viel komplizierter als für Leute die eine Sternwarte haben. Was mich halt an dem Abend geärgert hat ist, dass es vorher schon viele male ohne Probleme funktioniert hat und gerade beim besten Abend seit langem hauts überhaupt net hin ... :(
Naja zum Glück laufen uns die Objekte ja nicht davon ;)

Viele Grüße,
Günther

Instrumente: Meade ACF 10" // 8" f/4 Newton auf NEQ-6 Skyscan Pro und 8"-Eigenbaudobson f6
Okulare: Skywatcher 8mm 70°, SPLER Super Planetary 12,5mm 55°, Skywatcher 17mm 70°, Meade 26mm 60°, Skywatcher 38mm 70°, TeleVue Powermate 2,5fach Barlow
Fotoausrüstung: EOS 400D (unmod.), EOS 450D (mod.), DMK21AU618.AS und zum Nachführen einen MGEN Guider.

"Die Unendlichkeit ist weit, vor allem gegen Ende." - Zitat eines unbekannten Physikers
"Das Abenteuer Weltraum hat gerade erst begonnen." - Star Trek I

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.42 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?