Statistik
Besucher jetzt online : 116
Benutzer registriert : 20132
Gesamtanzahl Postings : 991268
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Große Planetaries in der Cassiopeia
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

reiner
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1421 Beiträge

Erstellt am: 30.11.2011 :  14:35:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche reiner's Homepage
Die letzte Neumondphase war ja richtig ergiebig bei den meisten. Neben mehreren "Standard"-Nächten war bei mir auch eine sehr gute Nacht auf 1200m mit guter Transparenz und absolut dichtem Nebel über dem Tal dabei. Gute Bedingungen für große lichtschwache Dinger also.

Dabei waren mehrere große PN in der Cassiopeia (alle Beobachtungen mit meinem 22" Dobson)(siehe auch http://www.reinervogel.net/LargePN/LargePN.html)(Bilder sind alle DSS2):



Heckathorn-Fesen-Gull 1 (HFG 1) ist ein fast reiner OIII-Strahler, den ich in der Zeit zweimal beobachtet habe. Einmal war der PN grad so an der Wahrnehmungsgrenze mit 5.2mm AP und Lumicon OIII indirekt zu sehen. In der besseren Nacht dann erschien er indirekt als große, extrem schwache und unregelmäßige Aufhellung ohne feste Begrenzungen oder Kanten.




Hartl-Dengl-Weinberger 2 (HDW 2) hatte ich schon mehrmals beobachtet, wobei es aber immer ein grenzwertiges Objekt war. Dieses mal war er mit OIII-Filter und ebenfalls 5.2mm AP sofort drin. Der PN zeigt sich als runde Aufhellung um einen markanten Sternenbogen und zieht sich vor allem nach N über den Bogen hinaus. Wieder war keine klare Abgrenzung zu sehen, aber der PN war schon weniger diffus als HFG 1.




Ellis-Grayson-Bond 1 (EGB 1) ist ein bisschen heller als die vorhergehenden PNs und ist mit OIII-Filter relativ einfach indirekt als runde, diffuse Aufhellung exakt zwischen zwei recht markanten Sternengruppen zu sehen. Hier habe ich auch noch UHC und H beta probiert, aber ohne Erfolg. Von der auf den roten POSS Platten sichtbaren länglichen Form ist also mit OIII-Filter nur der zentrale Bereich zu sehen.

Außerdem habe ich noch IsWe 1 probiert, allerdings erwartungsgemäß ohne Erfolg, sowie HDW 3, bei dem die Beobachtung aber unsicher war.

Aufsuchkarten sind im pdf-File auf der oben verlinkten Seite.

Viele Grüße
Reiner

Dobsons Bauen und Deep Sky
www.reinervogel.net

Bearbeitet von: reiner am: 30.11.2011 15:42:50 Uhr

hajuem
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1166 Beiträge

Erstellt  am: 30.11.2011 :  17:06:05 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hajuem's Homepage
Servus Reiner!
War das eine Wetterperiode! Gar nicht auszudenken wenn ich mehr Zeit gehabt hätte!
Ich hatte mehrfach an dich gedacht! Eigentlich war eine Beobachtung bei dir eingeplant! Aber
das kann sich manchmal schnell ändern!
Das sind dir hervorrgaende Beobachtungen gelungen! Was für Bedingungen hattest du! Hast
du die 7mag im Zenit gekitzelt?Bei dieser Inversion sicher!
All diese Objekte sehen für mich alle sehr schwer aus! Ich denke mit meinen 16" könnte ich da wenig ausrichten?

Aber notiert sind sie! Du zauberst ja immer wieder interesannte Objekte aus dem Hut!
Mal sehen wenn ich mal wieder raus komm?!?!?

lg von Hajü
www.astromerk.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

reiner
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1421 Beiträge

Erstellt  am: 30.11.2011 :  17:47:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche reiner's Homepage
Hallo Hajü,

die Beobachtbarkeit von diese großen PN hängt mehr an den Bedingungen als an der Öffnung. Wenn der Himmel stimmt, geht das auch mit kleineren Teleskopen und mit 16" auf jeden Fall. Die Dinger sind ja riesig groß!

Nein, 7m0 war das sicher nicht. Ich tu mich ja schwer mit Grenzgrößen und so, aber trotz perfekter Dunkelheit war die Transparenz nur gut, nicht wirklich exzellent. Man konnte sehr gut sehen, wie die Extinktion zum Horizont hin zu nahm. In richtigen Traumnächten mit guter Transparenz bis zum Horizont (hatte ich schon ein paar auf dem Schauinsland, wie zum Beispiel vor fast einem Jahr mit dem Matthias Kronberger zusammen) geht doch noch mal mehr.

Viele Grüße
Reiner

Dobsons Bauen und Deep Sky
www.reinervogel.net

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

reiner
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1421 Beiträge

Erstellt  am: 30.11.2011 :  17:56:39 Uhr  Profil anzeigen  Besuche reiner's Homepage
und einen hab ich noch! Stammt zwar aus der vorletzten Neumondperiode, aber was solls.




Das ist der Motch-Werner-Pakull 1 oder kurz MWP 1 im Schwan.

Das ist wie der HFG 1 ein recht guter OIII-Strahler und ist auch noch ein bisschen heller als HFG 1. Den habe ich schon mehrfach beobachtet und immer nur auf den zentralen Teil geachtet. Der ist mit OIII im 24mm Panoptik indirekt recht gut zu sehen. Auf Linienfilteraufnahmen, wie zum Beispiel von Don Goldman oder von Filipe Alves hier sieht man auch ganz gut die Gesamtform von dem Teil und vor allem die beiden Außenbereiche an den Schmalseiten. Diese sind zwar etwas schwächer als der Hauptteil, waren aber bei guten Bedingungen ab und zu indirekt zu sehen. Zwar nicht dauerhaft, aber trotzdem sicher.

Viele Grüße
Reiner

Dobsons Bauen und Deep Sky
www.reinervogel.net

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

glahn
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1352 Beiträge

Erstellt  am: 30.11.2011 :  19:06:10 Uhr  Profil anzeigen  Besuche glahn's Homepage
Hallo Reiner,

tolle Objekte, ich war schon lange nicht mehr bei den großen PN, kenne aber alle von dir genannten PN aus eigenen Beobachtungen. Gerade HFG 1 ist "relativ hell", sodass ich ihn unter hochalpinen Bedingungen schon mit 4" sehen hab können. Meine Erfahrungen dazu:


HFG 1
16", 102x, [OIII], fst 7m0+: ovales PN Zentrum auffällig; schwacher Bogen schwach, aber sicher
16", 67x, [OIII], fst 6m5+: oval; indirekt einfach zu halten
4", 56x, [OIII], fst 7m0+: indirekt problemlos als runde Fläche zu halten
Insgesamt nicht Abell 6 vergessen, der grob 40' SW steht und deutlich schwerer als HFG 1 ist (mit 14" indirekt grenzwertig, mit 27" indirekt ständig)

HDW 2
16", 100x, [OIII], fst 7m0+: PN befindet sich in wunderschöner Sternumgebung und um eine auffällige, gebogene, nach S hin offene Sternkette aus 5 12-13mag Sternen; der als schwacher Nebel sichtbare PN ist unter Filtereinsatz relativ schnell und einfach um die Sternkette auszumachen; dabei befindet sich die Sternkette vollständig im Nebelbereich; hellster und auffälligster Nebelteil sitzt direkt NO auf der Sternkette; die Grenzen des PN sind dabei fließend, eine harte Abgrenzung ist nicht sichtbar; insgesamt ist der Nebel auf ein Gebiet von 3'x2' zu verfolgen
siehe Zeichnung

EGB 1 = HDW 1
16", 100x, [OIII], fst 7m0+: PN bei [OIII] - Filtereinsatz sofort als schwache Aufhellung zu erkennen; befindet sich zwischen zwei schwachen Sternfiguren; PN zwar schwer abzugrenzen, wirkt aber auf der SO Seite besser abgegrenzt; PN erscheint sonst als leicht ovale, 2:3 NO-SW elongierte, etwa 3,5' große, gleichmäßig ausgeleuchtete Scheibe; kann indirekt ständig gehalten
siehe Zeichnung

IsWe 1
16", 51x, [OIII], fst 6m5+: Bei max. AP sehe ich im Feld recht sicher eine 20'x10' große, NO-SW elongierte Fläche, die besonders gut bei Schwenken des Teleskopes zu erkennen ist; die lange NW-Seite ist besser begrenzt und leicht gebogen; die SO Seite läuft diffus nach SO aus und ist in ihre Größe nur schwer abzuschätzen; Mitbeobachter sieht die Aufhellung an gleicher Stelle
siehe Zeichnung

HDW 3
Weder mit 16" noch 20" unter fst 6m5+ zu sehen

MWP 1
16", 109x, [OIII], fst 6m5+: Einer der größten bekannten PN am Nordhimmel; sehen tue ich jedoch nur den zentralen Teil; S einer Sterngruppe ist mit [OIII] und großer AP eine 2:3 O-W elongierte Aufhellung zu erkennen; indirekt kann diese gut gehalten werden; insgesamt ist der Mittelteil auf etwa 3'x2' zu verfolgen
siehe Zeichnung

Viele Grüße, uwe

www.deepsky-visuell.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

reiner
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1421 Beiträge

Erstellt  am: 01.12.2011 :  16:02:57 Uhr  Profil anzeigen  Besuche reiner's Homepage
Hallo Uwe,

das dachte ich mir, dass die bei Dir schon abgehakt sind

Dass HFG 1 mit 100mm geht, hätte ich nicht gedacht. Abell 6 gleich daneben war aber nicht wesentlich schwieriger, profitiert aber mehr von größerer Öffnung als HFG 1.

Ich finde es überraschend, dass Du bei IsWe 1 was gesehen hast, aber nicht bei HDW 3. Bei IsWe 1 war bei mir definitiv nix, bei HDW3 hatte ich ab und zu eine Kante an der N-Seite, die jedoch etwas weiter außen lag als auf dem DSS. Ich habe jetzt grad auf Linienfilteraufnahmen gesehen, dass es da einen weiter außen liegende OIII Schale gibt. Muss ich demnächst nochmal probieren.

Viele Grüße
Reiner

PS: Hatte das überlesen: Du konntest bei HFG 1 echt die Schockfront sehen? Daran hatte ich gar keinen Gedanken verschwendet und nur versucht, die Form des zentralen Teils irgendwie dingfest zu machen.

Dobsons Bauen und Deep Sky
www.reinervogel.net

Bearbeitet von: reiner am: 01.12.2011 16:05:13 Uhr
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2729 Beiträge

Erstellt  am: 01.12.2011 :  16:31:06 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Reiner,

da hast Du wieder Sachen ausgegraben! Respekt!
Danke für die wie immer vorbildliche Zusammenstellung!

Dass Uwe schon wieder alles gesehen hat war klar
Ist immer gut einen Anhaltspunkt zu haben, wo die Besonderheiten liegen, Uwe, danke!

Nachdem ich vorletzte Nacht auf der Terasse aufgebaut hatte, wegen Sturm in den Bergen, war ich sehr überrascht, dass die OIII Objekte wie Jones 1 und M1, so gut gingen. Sogar der helle Mittelteil von Cassiopeia A war direkt zu sehen, trotz unzähliger Lichter und Bundesstrasse keine 100m weg!
Ich glaube enge Filter werden, ähnlich wie bei den Fotografen, die einzige Möglichkeit werden, überhaupt noch was zu sehen. Bei Lichtverschmutzung *und* verzirrtem Himmel geht's natürlich gar nicht mehr...

Viele Grüße
Kai

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

reiner
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1421 Beiträge

Erstellt  am: 01.12.2011 :  17:07:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche reiner's Homepage
Hallo Kai,

zum Ausgraben ist das eigentlich nicht viel. Du gibst einfach in Messier45.com "PN size>5" und bekommst alle PN über 5'. Die kann man dann nach und nach "abbeobachten". Vom Jens Bohle gibt es auch eine sehr gute Zusammenstellung mit mehr Infos zur Entdeckung der großen Dinger und auch ein paar Beobachterinfos.

Viele Grüße
Reiner

Dobsons Bauen und Deep Sky
www.reinervogel.net

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

glahn
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1352 Beiträge

Erstellt  am: 01.12.2011 :  22:27:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche glahn's Homepage
Hallo Leute,

(==>)Reiner

Zitat:
Abell 6 gleich daneben war aber nicht wesentlich schwieriger, profitiert aber mehr von größerer Öffnung als HFG 1.

Absolut, weiß noch genau wie wir uns mit 14" auf der Silvretta schwer getan haben, am schlechteren Stammplatz in den Voralpen war das Ding mit 27" easy.

Zitat:
Du konntest bei HFG 1 echt die Schockfront sehen? Daran hatte ich gar keinen Gedanken verschwendet und nur versucht, die Form des zentralen Teils irgendwie dingfest zu machen.
Sieht danach aus, ja. War auch unter perfekten Bedingungen, kann mich aber nicht mehr an die Beobachtung erinnern, wenn ich ehrlich bin, Beobachtungsaufzeichnungen deuten aber klar drauf hin.

Zitat:
Ich finde es überraschend, dass Du bei IsWe 1 was gesehen hast, aber nicht bei HDW 3.
Die HDW's habe ich ja ebenfalls schon alle versucht bzw. viele sehen können. Bei HDW 3 war aber nix zu machen, trotz teils hochalpinen Bedingungen (mit 16"). IsWe 1 war unter durchschnittlichen Bedingungen sicher.

(==>)Kai
Zitat:
Dass Uwe schon wieder alles gesehen hat war klar
Ist immer gut einen Anhaltspunkt zu haben, wo die Besonderheiten liegen, Uwe, danke!
Was man nicht alles für ein Bierchen auf dem DSM macht

Viele Grüße in die Runde, uwe

www.deepsky-visuell.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Deneb
Altmeister im Astrotreff


1498 Beiträge

Erstellt  am: 03.12.2011 :  16:22:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Deneb's Homepage
Hallo Reiner,

auch wenn ich öffnungsmäßig momentan nicht in eurer Liga mitspiele, finde ich deine Beobachtungen doch sehr interessant und hab deinen Bericht mit großer Spannung gelesen.

Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich bisher noch von keinem dieser Objekte gehört habe, was deinen Bericht aber umso lesenswerter macht.

Mal schauen, momentan liegt hier immer noch mein 15" Rohling rum, der zwar schon ein wenig grobgeschliffen ist, aber immer noch der Fertigstellung harrt. Immerhin ist das Teleskop dafür schon fertig. Sobald ich dann wieder mehr Licht ins Auge bekomme, werd ich mir den ein oder anderen Kanditaten vorknöpfen.

Mit 10" wird man wahrscheinlich nur bei den allerwenigsten Objekten was reißen können, oder?

Viele Grüße,
Christian

PS: als ich mir gerade deinen Beobachteratlas herunterladen wollte, bekam ich die Meldung, dass die Datei beschädigt sei...

www.beyond-earth.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

reiner
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1421 Beiträge

Erstellt  am: 03.12.2011 :  18:48:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche reiner's Homepage
Hallo Christian,

doch, da geht sicher was, auch mit 10". Grad bei diesen ganz großen Dingern braucht es nicht unbedingt Öffnung. Ich habe zum Beispiel mit meinem 22" noch nie die Kante von Sharpless 216 sehen können (der größte in der Liste). Mit meinem 80 mm Sucher und UHC ging das jedoch recht gut. Der Himmel ist viel wichtiger.

Danke für den Hinweis mit dem pdf-File. Stimmt, da ging beim letzten upload was daneben. Ich werde das File heute Abend austauschen.

Viele Grüße
Reiner

Dobsons Bauen und Deep Sky
www.reinervogel.net

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.92 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?