Statistik
Besucher jetzt online : 355
Benutzer registriert : 22455
Gesamtanzahl Postings : 1108625
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Astronom. Medien, Literatur, Karten, Rezensionen
 Buchrezension "skyscout"
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Sternli
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
1589 Beiträge

Erstellt am: 21.08.2011 :  19:24:15 Uhr  Profil anzeigen
skyscout
Sterne und Sternbilder einfach finden
2. Auflage

Autor: Lambert Spix
Verlag: Oculum
28 Seiten
Preis: 9.90€
ISBN: 978-3-938469-25-5

Amazon


© Oculum Verlag
Mit freundlicher Unterstützung
des Verlages

Klappentext:

Oculum Astroeinstieg
Lambert Spix: skyscout – Sterne und Sternbilder einfach finden

4 Jahreszeitenkarten, 2 Übersichtskarten, 8 Detailkarten und Beschreibungen zu 24 Sternbildern, 14 hellen Sternen und 50 Deep-Sky-Objekten

Notwendige Vorkenntnisse: keine
Instrumentelle Voraussetzungen: blosses Auge, Fernglas oder kleines Teleskop

Eine einfache und schnelle Orientierung am Sternhimmel bietet das aufeinander abgestimmte Kartenset. Vier karten stellen den Anblick des Himmels in den verschiedenen Jahreszeiten dar. Die Sternbilder des mitteleuropäischen Himmels und die schönsten Objekte in ihnen sind auf zwei Übersichtskarten dargestellt. Die 50 besten Himmelsobjekte für Ferngläser und Fernrohre werden auf acht Detailkarten der wichtigsten Sternbilder und Sterne detailliert gezeigt.
Der Skyscout ist als „Immer-dabei-Werkzeug“ für Sternfreunde konzipiert. Einsteiger lernen einfach, Sterne und Sternbilder zu finden und Amateurastronomen finden eine kompakte und robuste Aufsuchhilfe für ihre Lieblingsobjekte.


Rezension:

Wer einen einfachen und übersichtlichen Einstieg in die Himmelsbeobachtung sucht, ist bei diesem Buch genau richtig. Das Buch beschränkt sich auf das Wesentliche für den Einsteiger, ist also nicht mit Informationen überfrachtet und dadurch sehr gut für den Erstkontakt mit dem Hobby „Astronomie“ geeignet.

Wie auch bereits beim „moonscout“ ist das Format klein gehalten, so dass der Atlas überall hin mitgenommen werden kann. Grade beim Start in das Hobby ist es gut, wenn man spontan immer etwas dabei hat.
Die Seiten sind im Ringbuch gebunden und laminiert, die Seiten sind angenehm dick und lassen sich leicht blättern.

Zu Beginn des Buches gibt es die Einführung in die Handhabung. Hier wird erklärt wie man am Besten mit dem Buch arbeitet, wie die einzelnen Karten aufgebaut sind und welche Besonderheiten es gibt. Dabei sind immer kleine Karten als Beispiel abgebildet und beschriftet. Eine gute Hilfestellung bieten die aufgezeigten Möglichkeiten um Winkelabstände am Himmel zu bestimmen: dazu werden verschiedene Handstellungen dargestellt und erklärt. Weiterhin wichtig ist es, ein Gefühl für die Dimensionen der Objekte zu bekommen. Dazu gibt es gut gewählte vergleichende Abbildungen und einen kurzen aber prägnanten Text.

Wichtig und gut gelungen ist der Hinweis des Autors zum Thema „Was kann man sehen?“. Viele Einsteiger haben durch die Medien eine falsche Vorstellung, was man nun wirklich durch ein Fernglas oder Teleskop zu sehen bekommt. Hier findet der Autor klare Worte und sensibilisiert den Einsteiger schon im Vorfeld.

Nachdem nun die wichtigsten Informationen für den Einstieg geklärt und die Grundbegriffe erklärt wurden, kann es losgehen: 4 Sternkarten zeigen den Anblick des Sternhimmels zu den verschiedenen Jahreszeiten. Diese zeigen eine Himmelsausschnitt vom Polarstern bis zum südlichen Horizont. Auf den Karten sind die hellsten Sterne und die bekanntesten Sternbilder dargestellt. Ebenfalls eingetragen sind die Stellungen der Planeten Mars, Jupiter und Saturn bis zum Jahre 2012.

Ein kurzer Text beschreibt den Himmelsanblick in Worten und gibt auch Hinweise zum Auffinden der Sternbilder und Sterne. Dazu sind auch Pfeile in der Karte verzeichnet. Unterhalb der Karte findet man jeweils die Gültigkeit, neben den Karten noch einmal eine kleine Zusammenfassung der Besonderheiten (Sternbilder der Season, Sterne, Planeten).

Blättert man weiter gelangt man zum Hauptteil des Buches: den Detailkarten. Hier wird jeweils auf einer Doppelseite ein Ausschnitt einer Himmelsregion dargestellt. Auf der unteren Seite gibt es wieder eine Karte, mit den Sternbildern, den hellsten Sternen und diesmal auch lohnenswerten Deep-Sky-Objekten. Um die Dee-Sky-Objekte sind Zielkreise eingezeichnet, welche das Gesichtsfeld eines typischen 10x50 Fernglases mit 6° Gesichtsfeld markieren.

Auf der gegenüberliegenden Seite (also oben) gibt es Erklärungen zu den einzelnen Sternbildern, Sternen und Deep-Sky-Objekten. Bei den Deep-Sky-Objekten gibt es sehr detaillierte Aussagen dazu, was man im jeweiligen Gerät wirklich sehen wird. Die Deep-Sky-Objekte sind anhand ihrer Sichtbarkeit unterteilt – also Fernglas-Objekte und Teleskop-Objekte – und zusätzlich mit der gleichen Farbe hinterlegt, wie in der Karte. Zusätzlich zur Beschreibung gibt es bei den Objekten auch noch kleine Bildchen, die darüber Aufschluss geben, ob das Objekt von der Stadt aus sichtbar ist, oder ob ein dunkler Standort obligatorisch ist.

Den Abschluss des Buches bildet zum einen eine Übersichtskarte, auf der noch einmal alle Sternbilder der Detailkarten inkl. Objekten verzeichnet sind, und eine Tabelle mit allen Deep-Sky-Objekten und Daten. Man kann also über mehrere Wege ans Ziel kommen.

Die Texte sind leicht verständlich geschrieben, Fachwörter gibt es keine. Die Sätze sind kurz gehalten und insgesamt liesst sich das Buch sehr flüssig. Die Auswahl der Objekte beschränkt sich auf die Populärsten und natürlich auf die, die wirklich mit Einsteigergeräten sichtbar sind. Gut gefallen haben die realistischen Kommentare zu dem was man im Fernglas/Fernrohr sieht. Und es wird auch klar kommuniziert, wenn ein Fernrohr-Objekt im Fernglas eher enttäuschend aussehen wird.


Fazit:
Das Buch ist absolut anfängerfreundlich. Der Aufbau ist sehr gut für den ersten Einstieg, vor allem die Erklärungen zu Beginn des Buches sind wichtig und gut herausgearbeitet.
Lambert Spix hat sich bewusst auf das Wesentliche konzentriert und damit viel Raum für grosszügiges Kartenmaterial gelassen – das Konzept ist sehr gut gelungen. Sehr gut finde ich bei diesem Buch, das klar hervorgehoben wird, was der Amateurastronom für einen Anblick im Fernglas oder Fernrohr erwarten kann.
Empfehlenswert für jeden Einsteiger und für Laien, die sich noch nicht so gut am Himmel auskennen.

Bearbeitet von: am:
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.27 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?