Statistik
Besucher jetzt online : 180
Benutzer registriert : 22115
Gesamtanzahl Postings : 1090946
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Befestigungs-Schrauben von Spinnen-Armen schlitzen
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Marcel_S
Meister im Astrotreff

Deutschland
303 Beiträge

Erstellt am: 09.08.2011 :  21:21:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Marcel_S's Homepage  Sende Marcel_S eine ICQ Message
Hallo Freunde des Teleskopgebastel,

heute wollte ich für eine klassische Spinne die Befestigungsschrauben/Bolzen machen und hatte mich anfangs mit dem Schlitzen für die Aufnahme der Spinnen-Arme schwer getan.

Klar, in Messing sollte das mit der Eisensäge kein Problem sein aber das war mir zu nervig und ich habe einfach keine parallel zum Bolzen verlaufenden Schlitze hinbekommen. Außerdem wollte ich diese 1,5mm breit hinbekommen, da die Spinnen-Arme aus 1,5mm Alu sind.

Als ich mir meine Stichsägeblätter für Metall angesehen habe, war sogar was Passendes dabei. Nur mit der Stichsäge? Längs in 6mm Rundmaterial!? Da ist mir aber was eingefallen und da es so gut geklappt hat, ganz einfach war und schnell ging, hier für alle...

Ein (in meinem Fall 6mm) Loch in ein Stück Holz und mittig dazu leicht einschneiden. Das Ganze befestigen und das Material von vorn gleichmäßig einschieben. Dauert nur ein paar Sekunden. Eine missglückte Stangenklemmung bekam auch ein Loch und dient zum Schieben…


Das Ergebnis war dann auch so, wie ich es wollte…


Und noch die fertige Variante mit M3 Gewinde für die Halteschrauben + M6 zum Festmachen...


Eventuell nützt der "Schlitzomat" ja mal irgendwem. Für dünnes Messingblech wohl eher nicht geeignet.


Schöne Grüße,

Marcel

Bearbeitet von: Marcel_S am: 09.08.2011 21:56:56 Uhr

petzi56
Senior im Astrotreff

Deutschland
194 Beiträge

Erstellt  am: 09.08.2011 :  21:42:14 Uhr  Profil anzeigen
Danke, Marcel, hier lernt man wirklich was dazu. Klasse, den Tip werde ich verinnerlichen.
Gruss
Petzi

neue Sterne sind mehr Licht im Dunkel

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

astromaster
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3030 Beiträge

Erstellt  am: 09.08.2011 :  21:54:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche astromaster's Homepage
Hallo Marcel,

wieder eine tolle Idee!

Gruß und cs,

René

http://www.sternwarte-leerhafe.de
http://eckhardalt.bplaced.net

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

reiner
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1445 Beiträge

Erstellt  am: 09.08.2011 :  22:33:08 Uhr  Profil anzeigen  Besuche reiner's Homepage
Hi Marcel,

klasse Idee! Ich habe bei meinem 14er auch Schrauben geschlitzt. Mit der Handsäge. Ich wurde echt hirschig, die Hälfte war für den Abfall! Mit Deiner Methode macht das wahrscheinlich sogar noch Spass!

Viele Grüße
Reiner

Dobsons Bauen und Deep Sky
www.reinervogel.net

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4748 Beiträge

Erstellt  am: 10.08.2011 :  08:15:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage
Tolle Idee!

==> Rainer:
Mit etwas Zielwasser (Ouzo, Retzina) kappt's bei mir auch mit der Hand

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

reiner
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1445 Beiträge

Erstellt  am: 10.08.2011 :  08:28:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche reiner's Homepage
Zitat:
Original erstellt von: Stathis
Mit etwas Zielwasser (Ouzo, Retzina) kappt's bei mir auch mit der Hand



Gute Idee! Ich hatte leider damals noch den Anspruch, das Ganze mit Edelstahl zu machen, was dem Erfolg nicht gerade zuträglich war. Mittlerweile habe ich auch dazugelernt und nehme für solche Sachen Messing.

Viele Grüße
Reiner

Dobsons Bauen und Deep Sky
www.reinervogel.net

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Marcel_S
Meister im Astrotreff

Deutschland
303 Beiträge

Erstellt  am: 10.08.2011 :  10:03:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Marcel_S's Homepage  Sende Marcel_S eine ICQ Message
Hallo,

schön wenn's gefällt. Hatte übrigens vergessen zu erwähnen, dass die Länge des Sägeschnitts in der Schablone gleich die Länge der Schlitze festlegt, wenn man das Ganze so wie ich an der Werkbank festmacht. Also einfach reinschieben bis nix mehr geht.

-> Reiner: Ja es hat dann sogar Spaß gemacht und das tat gut nach dem anfänglichen Frust über schräge Schnitte. Ist wie Bleistiftspitzen mit 'nem elektrischen Spitzer. Deshalb kamen gleich zwei mehr zur Reserve raus + Teststück. Aber das Gewindeschneiden hat auf Anhieb geklappt.

-> Stathis: das mit dem Zielwasser hat was aber ich z.B. bin in der "griechischen Zielmethode" schlecht "trainiert". Wer weis, was das für Folgen hätte .


Gruß,

Marcel

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3540 Beiträge

Erstellt  am: 10.08.2011 :  11:44:14 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Marcel,
das ist eine gute Lösung für das "Schlitzproblem".
So gut wie deine Schlitze geworden sind, fällt allerdings auf, dass zumindest bei einem Bolzen der Gewindeschneider nicht ganz gerade angesetzt wurde. Da müssten wir uns auch noch einen Trick überlegen, wie man das mit einer Führung verhindern kann.

Für alle Spinnenbauer hier noch ein Tipp:
Mich stören die aus dem Hut ragenden Gewindeenden, ich habe es gern schön glatt.
Das geht mit dem "umgekehrten" Prinzip: Innengewinde an die Spinne (geschlitzte Langmuttern), von außen Inbus-Senkschrauben reindrehen.
Funktioniert perfekt, sieht gut aus, es steht nichts über, und man kann das Verdrehen der Spinnenbleche beim Spannen ganz einfach mit einem Maulschlüssel verhindern!
Leider habe ich gerade kein Foto online, schieb ich aber auf Wunsch nach.

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Marcel_S
Meister im Astrotreff

Deutschland
303 Beiträge

Erstellt  am: 10.08.2011 :  13:02:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Marcel_S's Homepage  Sende Marcel_S eine ICQ Message
Hallo Martin,

Zitat:
Original erstellt von: MartinB
So gut wie deine Schlitze geworden sind, fällt allerdings auf, dass zumindest bei einem Bolzen der Gewindeschneider nicht ganz gerade angesetzt wurde.



Das muss an der Bildperspektive liegen - eindeutig! Oder weil die griechische "Gewindeschneider-gerade-ansetz-Medizin" gefehlt hat. Das Zeuch, was Stathis empfielt, soll ja universell helfen .
Aber deswegen habe ich 2 mehr.

Zitat:
Original erstellt von: MartinB
Das geht mit dem "umgekehrten" Prinzip: Innengewinde an die Spinne (geschlitzte Langmuttern), von außen Inbus-Senkschrauben reindrehen.
Funktioniert perfekt, sieht gut aus, es steht nichts über, und man kann das Verdrehen der Spinnenbleche beim Spannen ganz einfach mit einem Maulschlüssel verhindern!



Eine schöne Hutmutter sieht aber auch schick aus. Übrigens Hülsenmuttern wären noch eine Alternative, besonders wenn man gleich Schrauben schlitzt.


Gruß,

Marcel

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.5 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?