Statistik
Besucher jetzt online : 114
Benutzer registriert : 20408
Gesamtanzahl Postings : 1007208
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Abendsichtbarkeit des Merkur im März 2011
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

StefanK
Meister im Astrotreff

Deutschland
368 Beiträge

Erstellt am: 09.03.2011 :  03:21:22 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StefanK's Homepage
Hallo zusammen,

allmählich macht sich Merkur wieder auf der Himmelsbühne bemerkbar. Die beginnende Abendsichtbarkeit ist sehr günstig, und am 15.03. kommt es zu einer Begegnung zwischen Merkur und Jupiter.

Am Montag (07.03.11) bestand wohl die erste Gelegenheit, mit dem Fernglas nach Merkur Ausschau zu halten. Dank der zur Zeit großen Helligkeit (etwa - 1.3 mag) und der steil stehenden Ekliptik habe ich ihn trotz lediglich 9° Elongation von der Sonne problemlos mit dem 10*40-Feldstecher aufgefunden. Für etwa 15 Minuten (18:50 - 19:05 MEZ) war er dann sichtbar, bevor er knapp über dem Horizont hinter der Hügelkette des Vorgebirges verschwand. Mit bloßem Auge hatte ich erwartungsgemäß noch keine Chance, während die Kamera den Planeten mühelos abbilden konnte:


Abb. 1: Merkur über dem Messdorfer Feld in Bonn; Panasonic DMC-FZ18; Brennweite 83mm, F/4.2, ISO 100, 1/2s, 07.03.11, 19:57 MEZ.

Am Dienstag war ich noch einmal am Stadtrand in Bonn-Endenich, um nach Merkur Ausschau zu halten. Bei praktisch unveränderter Helligkeit (-1.3 mag) war die Elongation von der Sonne bereits 1 Grad größer als am Vortag, also ca. 10°. Da die Durchsicht jedoch schlechter als gestern war, blieb das Beobachtungsfenster (18:50 - 19:05) unverändert. Wiederum war Merkur mit bloßem Auge nicht auszumachen. Hier zwei Fotos:


Abb. 2: Merkur über dem Messdorfer Feld in Bonn; Panasonic DMC-FZ18; Brennweite 83mm, F/4.2, ISO 100, 0.77s, 08.03.11, 18:55 MEZ.


Abb. 3: Merkur über dem Messdorfer Feld in Bonn; Panasonic DMC-FZ18; Brennweite 83mm, F/4.2, ISO 100, 2s, 08.03.11, 19:03 MEZ.


Viele Grüße aus Bonn!

Stefan


Astronomie auf Twitter: http://www.twitter.com/astronomie

Bearbeitet von: am:

nonsens2
Meister im Astrotreff

Österreich
884 Beiträge

Erstellt  am: 09.03.2011 :  12:00:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche nonsens2's Homepage
Hallo Stefan!

Da hst Du ein paar Suchbilder kreiiert. Af dem ersten Bild kann man den Merkur noch erkennen aber auf den anderen beiden habe ich nix gefunden. Trotzdem eingefangen ist eingefangen und das ist bei Merkur nicht so leicht.


CS aus Wien
Grüße Niki

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

sweeper
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4685 Beiträge

Erstellt  am: 09.03.2011 :  12:54:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche sweeper's Homepage
Ich hab sie alle drei :)

Das ist nicht einfach zu fotodingsen. Schön, dass es dir gelungen ist und danke fürs Zeigen.

CS und Gruss
Robert
-------------------
"Es passen mehr Atome in ein Lichtjahr als es Sterne im Universum gibt!"
robert-blasius.de
www.avso.de
http://www.facebook.com/AVSO.de
http://www.facebook.com/sweeper76

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StefanK
Meister im Astrotreff

Deutschland
368 Beiträge

Erstellt  am: 09.03.2011 :  16:17:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StefanK's Homepage
Hallo zusammen,

in den Originalbildern ist er einfacher zu finden. Das hier sind ja komprimierte und stark verkleinerte Bilder. Das Suchproblem auf den Bildern hier gibt aber ganz gut die Situation im Gelände wieder. Man sucht erst einmal, und wenn man Merkur dann einmal gesehen hat, wundert man sich, warum man ihn nicht auf Anhieb gefunden hat. Der Grund ist natürlich der geringe Kontrast zwischen Merkur und dem hellen Dämmerungshimmel.

(==>)nonsens2: im zweiten Bild oben, etwas rechts von der Mitte; im dritten Bild auf halbem Weg zwischen der Spitze der Birke und dem linken Bildrand.

Viele Grüße aus Bonn!

Stefan

Astronomie auf Twitter: http://www.twitter.com/astronomie

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

skylux
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1208 Beiträge

Erstellt  am: 09.03.2011 :  17:11:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche skylux's Homepage
Hallo,

ich hab sie auch alle drei - im zweiten Bild ist es aber wirklich ein wenig schwierig gewesen

Sternklare Grüße
Alko

Sternklare Grüße
Alko

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

nonsens2
Meister im Astrotreff

Österreich
884 Beiträge

Erstellt  am: 09.03.2011 :  18:57:54 Uhr  Profil anzeigen  Besuche nonsens2's Homepage
Hallo Stefan!

Da ist mi ein kleines ooops passiert. den Punkt habe ich für ein Hot-Pixel gehalten, da er so punktuell wirkt. Sorry. Also bleibt noch das mittlere als Suchbild für ambitionierte.
Kleiner Tipp am Rande. Wenn Du solch problematische Objekte präsentierst wäre ein Pichoster von Vorteil, wo dDu die Bilder im Originalformat hineinstellen kannst.


CS aus Wien
Grüße Niki

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hsedlatschek
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1150 Beiträge

Erstellt  am: 09.03.2011 :  19:26:56 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan,

schöne Bilder sind das.

Ich möchte noch anmerken, dass heute der Uranus nur 20' südlich vom Merkur zu sehen gewesen wäre. Bei uns hier in Oberbayern (Dachau) verhinderten leider Wolken die Sicht.

Gruß
Helmut


Bearbeitet von: hsedlatschek am: 09.03.2011 19:30:29 Uhr
Zum Anfang der Seite

Rodger
deaktiviert

Wallis and Futuna Islands
837 Beiträge

Erstellt  am: 09.03.2011 :  21:47:41 Uhr  Profil anzeigen
Also auf dem 2ten Bild ist noch etwas anderes, rechts oberhalb des linkesten Baumes, also links von der Mitte; scheint mir heller als das Ding rechts von der Mitte.
Also das rechts von der Mitte zu sehen, war echt schwierig !
Gruss Rudi

edit: sinnentstellender Schreibfehler

Bearbeitet von: Rodger am: 09.03.2011 21:49:40 Uhr
Zum Anfang der Seite

StefanK
Meister im Astrotreff

Deutschland
368 Beiträge

Erstellt  am: 11.03.2011 :  00:48:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StefanK's Homepage
Hallo Rodger,

das zweite Ding ist im Original lediglich eine hellere Stelle, die durch die Kompromierung verstärkt wurde.

Viele Grüße aus Bonn!

Stefan

Astronomie auf Twitter: http://www.twitter.com/astronomie

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StefanK
Meister im Astrotreff

Deutschland
368 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2011 :  03:14:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StefanK's Homepage
Hallo zusammen,

heute stand die vielleicht interessanteste Planetenkonjunktion des Jahres an, die Begegnung von Merkur und Jupiter, welche sich etwa so präsentieren sollte: http://www.himmelsereignisse.info/2011/150311.png . Nach einem sonnigen, aber nicht ganz wolkenlosen Tag bin ich gegen 18:40 zum üblichen Beobachtungsort am Stadtrand hinausgefahren. Unterwegs konnte ich bereits erkennen, dass im Westen einige Wolkenbänke lagen. Am Ziel angekommen habe ich deshalb gegen 19:00 Uhr erst einmal mit dem Fernglas nach den beiden Kandidaten Ausschau gehalten - vergeblich. Nicht nur, weil es noch ziemlich hell war (Sonnendepression etwa 4 Grad), sondern auch weil in Horizontnähe als Ergänzung zum Gewölk noch eine dicke Dunstschicht lungerte. Letztere war wohl dafür verantwortlich, dass die Dämmerung sehr fahl und farbarm ausfiel. Das nachstehende Übersichtsfoto dokumentiert die Situation:


Abb. 1: Abenddämmerung über dem Messdorfer Feld in Bonn; Panasonic DMC-FZ18; Brennweite 5mm, F/2.8, ISO 100, 1/2s, 15.03.11, 19:01 MEZ.

Mit knapp 17° Grad Außentemperatur war es der erst richtig laue Frühlingsabend hier in Bonn. Der Meinung waren wohl auch die Singvögel, welche den Anlass mit einem intensiven Konzert begingen. Spontan kam mir der 17.04.2004 in den Sinn, an dem ich eine ganz ähnliche Situation nur wenige hundert Meter entfernt erlebt hatte (s. http://www.himmelsereignisse.info/astrofruehling/170304.htm ). Freilich war es damals noch viel wärmer gewesen, weshalb ich mich an den Tag so gut erinnere. Damals hielt ich vergebens nach Merkur Ausschau, heute habe ich zumindest mit Jupiter Glück, den ich im Fernglas kurz unterhalb einer Wolkenbank erspähe. Diese Wolkenbank - zu sehen im nächsten Foto - verhindert dann auch zunächst weiteres Beobachtungsvergnügen.


Abb. 2: Wolkenbank über dem Messdorfer Feld in Bonn; Panasonic DMC-FZ18; Brennweite 8mm, F/3.2, ISO 100, 1.6s, 15.03.11, 19:14 MEZ.

Die Wolkenbank zieht gemächlich nach rechts ab, so dass ich beide Planeten noch zu sehen bekommen sollte - wenn nicht der Dunst sie zwischenzeitlich bereits schluckt. Doch dann sind sie beide da, liegen nebeneinander gelblich funkelnd und geradezu erhaben auf der Wolkenbank auf. Für etwa 15 Minuten kann ich Merkur und Jupiter nun beobachten, letzteren für einige Minuten sogar mit bloßem Auge. Bei Merkur, der fast eine Größenklasse lichtschwächer ist, habe ich keine Chance. Letzteren verliere ich gegen 19:30 auch mit dem Fernglas aus dem Auge, während ich Jupiter noch bis 19:35 verfolgen kann.
Für die Fotos wähle ich die Belichtungszeit so, dass der visuelle Eindruck, den ich im Fernglas habe, getroffen wird: 2 gelbliche Lichtpunkte in einem trüb-roten und dunstigen Dämmerungshimmel.


Abb. 3: Jupiter (links) und Merkur (rechts); Panasonic DMC-FZ18; Brennweite 46mm, F/3.6, ISO 100, 4s, 15.03.11, 19:25 MEZ.


Abb. 4: Jupiter und Merkur über dem Messdorfer Feld in Bonn; Panasonic DMC-FZ18; Brennweite 26mm, F/3.6, ISO 100, 4s, 15.03.11, 19:26 MEZ.

Ich mache noch ein paar Versuche mit längeren Belichtungszeiten, z.B. diesen:


Abb. 5: Jupiter und Merkur über dem Messdorfer Feld in Bonn; Panasonic DMC-FZ18; Brennweite 23mm, F/3.6, ISO 100, 10s, 15.03.11, 19:31 MEZ.

Allmählich beenden die Vögel ihr abendliches Konzert. Sehr zufrieden mit dem kleinen Ausflug packe ich zusammen und fahre in die Stadt zurück.


Viele Grüße aus Bonn!

Stefan

Astronomie auf Twitter: http://www.twitter.com/astronomie

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

lilongwe
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1617 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2011 :  21:19:28 Uhr  Profil anzeigen
Ich bin also nicht alleine mit der Einschätzung, dass dieses Treffen nicht ganz einfach sichtbar war. Nicht nur wegen Dunst, hier wars richtig klar, aber man musste ohne Fernglas schon gut hinsehen. Fehlte halt sowas wie Venus oder Mond als klarer Blickfang dabei.

Aber 17°, boah! uiuiui!, hier hatten wir gestern abend noch 2° und ich bin auf der Rückfahrt fast am Lenker festgefroren, weil Handschuhe vergessen... und die Vögel haben auch noch reichlich Frostprobleme am Schnabel, ich hab nur Fledermäuse gehört. Die sind wohl nach dem einen warmen Tag am Wochenende gleich mal aus dem Winterbett und werden jetzt buchstäblich "kalt erwischt".

Bis dann,

Michael

Skywatcher 150/750mm auf H-EQ5
Canon EOS 400D mit Canon 10-18, Tamron 17-50 und 70-300

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.02 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?