Statistik
Besucher jetzt online : 187
Benutzer registriert : 21784
Gesamtanzahl Postings : 1073666
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Fliesentool
 Neues Thema
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

StefanSLS
Meister im Astrotreff

Germany
954 Beiträge

Erstellt am: 10.10.2010 :  10:45:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Glaswürmer,
zur Herstellung eines Fliesentools werden ja die kleinen Mosaikfliesen empfohlen. Aber wie steht es mit der Reinigung eines solchen Tools- zwischen den Minifliesen kann sich doch Karbo ansammeln, das beim Kornwechsel Kratzer produziert?

Und wie schnell ist der Abtrag der Fliesen? Bzw. Anders rum: Welche Mindestdicke müssen die Fliesen bei gegebener Pfeiltiefe haben?

Vielen Dank und Grüße,
Stefan

Bearbeitet von: am:

Torpedofett
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
73 Beiträge

Erstellt  am: 10.10.2010 :  11:06:36 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan, Du musst nicht unbedingt ein Mosaik dafür legen, ist doch zuviel arbeit.nimm einfach Feinsteinzeug als ganzes, mit soeiner bekommste die Pfeiltiefe recht schnell hin und die Dicke reicht auch aus.Das Reste von Carbo in irgendwelchen Rillen zurückbleiben ist ohne mosaik auch um einiges geringer





Bearbeitet von: Torpedofett am: 10.10.2010 11:10:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10017 Beiträge

Erstellt  am: 10.10.2010 :  11:56:54 Uhr  Profil anzeigen
Hi Stefan,
wie dick die Fließen am Ende noch sind, ist wurscht, solange die Bestandteile nicht wegen ihrer Dünne abbröseln.

Wie groß ist der Spiegel?
Willst Du den Grobschliff/Aushöhlung flexen bzw. ist der schon vorgeformt?
Solange es geht, nimm eine komplette 30x30 Fließe oder noch besser besorg Dir eine zweite Glas-/Granitscheibe.
Fließen zu kleben brauchst Du nur, wenn Die einen bestehenden Spiegel umschleifen willst, und die Fließen-Stücke o.ä. in der Ausgangskurvenform formen willst. Die Rillen einfach mit Epoxy ausfüllen und später immer penibel ausbürsten.

Glasscherben tun's auch als "Fließen".

Gruß

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StefanSLS
Meister im Astrotreff

Germany
954 Beiträge

Erstellt  am: 10.10.2010 :  12:10:10 Uhr  Profil anzeigen
Hi Kalle und "Torpedofett",
vielen Dank für eure schnellen Antworten.

Konkret geht es bald mit einem 33cm Rohling los, den ich ohne Flex bearbeiten will.Da ist eine 30x30 Fließe gerade zu klein (wie auch die beliebten 30cm Granittools, die als Gartentrittsteine verklauft werden- ich wollte mit Volltool arbeiten), 40 x 40 Fließen müsste ich ggf. zu Recht schnippeln.

Viele Grüße,
Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mr_beteigeuze
Meister im Astrotreff

Deutschland
757 Beiträge

Erstellt  am: 10.10.2010 :  17:07:48 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mr_beteigeuze's Homepage
Hallo Stefan,
ich habe damals bei meinem 14 Zöller auch 2 Fließen zurechtgeflext und Zusammengelegt. Das Tool war als Sandwich konstruiert(Fließe,Fließenkleber Fließe) Hat wunderbar funktioniert. Ich habe es mal aus meiner verstaubten Spiegelschleifausrüstung rausgekramt und ein Bild gemacht.

ursprünglich gingen die Streifen durch das komplette Tool. Durch den Schleifprozess sind sie am Rand nun weg. Auf der rechten Seite sieht man die Spalte von den zusammengefügten Fließen.
Mit Kratzern hatte ich beim Schleifen Null Probleme, habe aber auch nach Wechsel der Körnung alles sorgfältig gesäubert.
Zur Dicke: Ich würde sagen ein wenig Dicker als die angestrebte Pfeiltiefe, dann sollte da auch nichts passieren.

Grüße, Matze

www.sternenpark-schwaebische-alb.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7060 Beiträge

Erstellt  am: 10.10.2010 :  18:03:41 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan,

zwei 12 mm dicke Glasscheiben mit ca. K220 anschleifen, mit Epoyxi zusammenkleben und loslegen. Du kommst garantiert nie mehr auf die Idee ein Fliesentool für einen 12-16" Spiegel herzurichten.

Gruß Kurt




Bearbeitet von: Kurt am: 10.10.2010 18:04:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

Roland
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3249 Beiträge

Erstellt  am: 10.10.2010 :  21:12:45 Uhr  Profil anzeigen
Hi,

meine Fliesentools wurden selbst mit Hochdruckreiniger nicht richtig sauber.
Ein Fliesentool geht gut zum Schruppen mit 60er oder 80er Korn, und nur damit danach besser auf Glastool wie von Kurt beschrieben umsteigen.
Hat bei mir eindeutig bessere Ergebnisse geliefert - nein das gibts bei mir schon lange nicht mehr, da hier schon oft zerredet (für den Fall dass jemand Intresse an einem guten, günstigen Werkzeug hätte, selbermachen ist angesagt)

Gruß Roland

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4693 Beiträge

Erstellt  am: 11.10.2010 :  09:53:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage
Meine Fliesentools hatte ich in der Dusche unter fließend Wasser mit der Nagelbürste kräftig abgeschrubbelt. Funktionierte wunderbar.
Der Abtrag von meinen Keramikfliesen etwa gleichhoch wie bei Pyrex. Hartes Feinsteinzeug hatte etwas weniger Abtrag.

Heute wäre mir für einen 12-14" Spiegel das Herrichten eines Fliesentools zu aufwändig. Ich würde es nur machen, wenn der Spiegel bereits anderweitig ausgehöhlt ist und ich die passende Konvexform gießen will. Ich persönlich würde einen 330 mm Spiegel einfach mit einem 300 mm Granittol MOT aushöhlen, TOT feinschleifen und TOT polieren und mit einem 40-50% Tool (das nicht die Spiegelkrümmung haben muss) TOT parabolisieren. Da die meisten Granitsteine sich etwas langsamer abarbeiten als Borosilikatglas, passt sich ein 90% Tool besser an die Krümmung an.

Ich schreibe extra "ich persönlich". Aus vielfältigen Erfahrungen im Münchener Spiegelschleifkurs hat sich gezeigt, dass einige andere mit 100% Toolgröße beim Polieren besser klar kamen. Andere kamen mit 70-90% Tools besser zurecht. Alles eine Frage der Pechhautgemometrie und Strichführung.


Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 11.10.2010 09:58:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

StefanSLS
Meister im Astrotreff

Germany
954 Beiträge

Erstellt  am: 11.10.2010 :  18:21:35 Uhr  Profil anzeigen
Hallo zusammen,
vielen Dank für eure detaillierten Auskünfte.

Da die Gartensaison zu Ende geht, sind die Granittrittsteine aus den hiesigen Baumärkten bereits verschwunden...
Allerdings gibt es immer noch 3cm dicke Granitterrassensteine mit 3cm Dicke in Größen von 40 x 60 cm^2 und mehr. Daraus ließe sich doch ein Granit-Volltool flexen, oder? Müsste das dann am rand versiegelt werden?

Viele Grüße,
Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Teddy2007
Mitglied im Astrotreff


78 Beiträge

Erstellt  am: 11.10.2010 :  21:15:16 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan

Ich hab mir für mein 30 cm Erstlingswerk im Baumarkt für 2 € eine 30X30 cm Granitfliese (ungefähr 20 mm dick) besorgt und mit Flex und Diamantscheibe das Ganze in Kreisform gebracht. Dann natürlich sauber gewaschen und gebürstet. Ich bin jetzt bei Microgrit 9µ und habe bis jetzt nicht feststellen können, dass da irgendwas absplittert.

Gruß

HUbert

12" F5,5 Dobson Eigenbau
Äquatorialplattform Eigenbau

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7060 Beiträge

Erstellt  am: 12.10.2010 :  11:03:55 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Hubert,
Zitat:
Original erstellt von: Teddy2007

Hallo Stefan

Ich hab mir für mein 30 cm Erstlingswerk im Baumarkt für 2 € eine 30X30 cm Granitfliese (ungefähr 20 mm dick) besorgt und mit Flex und Diamantscheibe das Ganze in Kreisform gebracht. Dann natürlich sauber gewaschen und gebürstet. Ich bin jetzt bei Microgrit 9µ und habe bis jetzt nicht feststellen können, dass da irgendwas absplittert.

Gruß



so was in der Art hab ich bei meinem 10" auch gemacht. Es gab keine Probleme. Aber in Anbetracht der Tatsache dass Granit recht unterschiedlich beschaffen sein kann würde ich keine Garantie abgeben. Falls ich noch mal auf die Idee kommen sollte etwas in der Größenordnung von 12" zu schleifen würde ich zwei Borofloat- Rohlinge ordern und das Tool nach getaner Arbeit verhökern. Das wäre die schnellste, preiswerteste und sicherste Lösung mit Amateurmitteln.

Gruß Kurt


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mr_beteigeuze
Meister im Astrotreff

Deutschland
757 Beiträge

Erstellt  am: 12.10.2010 :  12:38:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mr_beteigeuze's Homepage
Hallo Leute,
ich habe spasseshalber mal nach Glashersteller gegoogelt und dabei diesen hier gefunden:

http://www.myspiegel.de/rundes-durchsichtig-floatglas-prm-633.html

hier kann man sich rundes Floatglas in verschiedenen Dicken bestellen. Den Preis finde ich auch noch halbwegs akzeptabel. Die runden Spiegel sind bei gleichem Durchmesser und Dicke merkwürdigerweise günstiger. Was haltet ihr davon? Wäre es eigentlich möglich die 2. Glasscheibe (12mm sind ja zu dünn) durch eine Fließe zu ersetzen und sozusagen mit einem Glas-Fließentool zu schleifen?
Grüße, Matze

www.sternenpark-schwaebische-alb.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StefanSLS
Meister im Astrotreff

Germany
954 Beiträge

Erstellt  am: 12.10.2010 :  13:43:17 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Matze,
interessanter Link, aber für uns "witzlos": Ein 12mm Floatscheibe kostet fast so viel wie ein doppelt so dicker Rohling.

Grüße,
Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mr_beteigeuze
Meister im Astrotreff

Deutschland
757 Beiträge

Erstellt  am: 12.10.2010 :  14:27:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mr_beteigeuze's Homepage
Hi Stefan,
es stimmt, dass für einen 13 Zöller die Preise tatsächlich ein wenig zu hoch sind. Ich hatte mir die Preise für Durchmesser von ca. 45cm angesehen und jetzt festgestellt, dass sich diese bei kleineren Durchmessern praktisch gar nicht ändern.
Für Größen ab 16 Zoll aufwärts finde ich die Seite aber wieder interessant. Natürlich nur falls man sich ein Tool herstellen kann, dass nur aus einer Glasschicht besteht und danach mit Fließen oder einem anderen Material "stabilisiert" wird. Villeicht hat hier schon jemand Erfahrung mit sowas gemacht?
Ich werde bei besagtem Shop mal nachfragen was für einen Spiegelträger sie bei ihren runden Spiegeln verwenden, denn die sind eine ganze Ecke günstiger als das Float Glas.
Grüße, Matze

www.sternenpark-schwaebische-alb.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mr_beteigeuze
Meister im Astrotreff

Deutschland
757 Beiträge

Erstellt  am: 12.10.2010 :  18:02:01 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mr_beteigeuze's Homepage
Habe eine Antwort erhalten. Der Spiegelträger ist aus Floatglas. Da die max. Spiegeldicke allerdings bloß 6 mm beträgt dürfte diese Variante wohl bei den meißten Schleifern ausscheiden.
Mich würde interessieren wie ihr die Kombination Glasplatte und Fließen (geklebt mit Epoxy), oder Glasplatte->Fließenkleber->Fließe mit anschließender Versiegelung seht? Vorraussetzung ist natürlich ausreichend dickes Glas. Wäre das nicht auch ein gutes Schleiftool?
Grüße, Matz

www.sternenpark-schwaebische-alb.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stick
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1070 Beiträge

Erstellt  am: 12.10.2010 :  18:15:13 Uhr  Profil anzeigen
Nun ja, polierte Kante ist schon Luxus und im oben verlinkten Shop bekommt man keine Rohscheiben. Die Nachbehandlung schlägt mit Sicherheit ordentlich zu Buche. Bei meinem kommenden Achtzöller hab' ich Glück gehabt und konnte etwas 8mm Bruchglas kostenlos ergattern. Mit Einer selbstgebauten Lochsäge (Holzscheibe + Blechstreifen) kann man ein kreisrundes Stück aus jeder unverspannten Platte rausschleifen. Da Karbo80 nur 5 Euro das Kilo kostet, dürfte das die preiswerteste Lösung sein, wenn man ein Glastool möchte.

Viele Grüße
Stick

Videoschnitt-Anleitung (Zeitraffer etc.) http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=138528

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.77 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?