Statistik
Besucher jetzt online : 67
Benutzer registriert : 20841
Gesamtanzahl Postings : 1031005
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Kretische Nächte
 Neues Thema
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

HelmutLang
Senior im Astrotreff

Deutschland
232 Beiträge

Erstellt am: 28.08.2010 :  17:25:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sternfreunde!
Kali mera!

Kretische Nächte mit 7x50 FG und 10" Reisedobson
bei Perseidenschauern und Sturm.

Vom 5.bis 18.August waren mein Sohn Marco und ich sowie mein 10"f/4.8 (Okulare 31mm, 20mm, 13mm, 9mm, 6-3mm) am Südstrand Kretas bei Rodakino im Hotel "Polyrizos" (="viele Wurzeln", da an seinem Strand der "Koraka-Beach" einst viele (angeschwemmte) Wurzeln gefunden worden waren).
Das Hotel liegt abseits des kretischen Touristenrummels und versprach daher dunkle Nächte mit Blick nach S auf das libysche Meer.

Da Kreta mit 300 Sonnentagen im Jahr der sonnigste Platz Europas ist, rechnete ich damit, jede Nacht hinter meinem neuen 10" Polyrisos (das Reiseteleskop bekam den Namen quasi nach seinem ersten Reiseziel!) verbringen zu können. Doch da sollte ich mich täuschen!

Auch hatte ich geglaubt, dass ich mein Reiseteleskop nach dem Flug Stuttgart-Chania wohlbehalten an seinem Bestimmungsplatz gebracht hatte (am Flughafen in Chania war eine Teflonscheibe vom "Koffer" abgegangen, zum Glück hatte es mein Sohn bemerkt, so dass ich sie einstecken und später wieder montieren konnte), und wir fielen bei Ankunft am Hotel nach Mitternacht nur noch in unsere Betten!
32°C nachts um 1:00! Das konnte ja kaum noch heiterer werden!

Am 6.8.2010 um 22.15 zeigte das SQM 21,24, später um 1:00 21,60 (bei noch 30°C!, windstill)

Doch der Zusammenbau des Dobson an dem darauffolgenden Abend belehrte mich eines besseren: Der geklebte Fangspiegel war beim Transport von der Spiegelzelle abgegangen und nun stand ich auf einem Berg oberhalb des Dorfes Rodakino in der Abenddämmerung da und konnte, ohne Kleber, wieder zusammenpacken. Aber ich hatte ja noch mein "Nero" dabei!
Da ich dachte, ich könne im Hotel vlt.noch einen Kleber organisieren, fuhren wir zurück ins Hotel, aber die Suche nach einem Kleber blieb erfolglos.
Also beobachteten wir auf der Dachterrasse der Rezeption des Hotels mit Auge und FG.

Die Beleuchtung des Hotels wurde auf meine Bitte hin, ich sei als Amateurastronom mit Fernrohr hier, jedoch nicht früher als gewöhnlich ausgeschaltet, d.h. erst, wenn die letzten Gäste das Hotelrestaurant verließen, was, wie sich herausstellen sollte, immer zw. 0:00 und 1:45 der Fall war.
Dabei hatte ich es der Direktion sehr schmackhaft gemacht, indem ich den tollen Himmel Kretas lobte und auf Amateurastronomen verwies, die deshalb derart abgelegene Hotels, wie jetzt um die Zeit des Neumonds herum, suchten, bis ich schließlich zu meinem eigentlichen Punkt kam:
"And now, in the middle of august there is a famous spectacle, not only for astronomers but for all your guests. The star-rain of Persei! Very interesting!"

(Anm.: Die Beobachtung der südlichen Milchstraße konnte also von der Hotelterrasse aus nur bei mäßig dunklem Himmel, im Schnitt also bei etwa SQM 21,2-21,4 erfolgen, während die Beobachtungen der "späteren M0" sich immer so auf SQM-Werte von 21,5 bis 21,7 beziehen.
Das Seeing war insgesamt teils wegen der hohen Temperatur(?), teils wegen starker Wind-Böen (?) recht mäßig, so dass Vergrösserungen über 200x meist nur noch aufgeblähte Sterne lieferten. Inwieweit Temperaturschwankungen die Spiegelabbildung beeinflußten kann ich nicht sagen. Der Dobson wurde tagsüber in unserem Hotelzimmer aufbewahrt.)

So kam es zur ersten kretischen Fernglasnacht mit meinem 7x50 Fujnion! Seine AP ist für solche Himmel wie gemacht!
Das die Nächte Kretas nicht umsonst gelobt werden und sich ein Cappela-Team für diesen Standort entschieden hatte, zeigte die reich strukturierte Milchstraße (=MO) und die direkt mit bloßem Auge sichtbare Triangulumsgx M33!
Das kaputte Fernrohr war vergessen! Ich konnte mich vom Himmel im FG immer erst wieder dann losreissen, wenn mir die Arme vom Halten weh taten, so dass ich dann bloßen Auges über die M0 staunen konnte.

Ich bin zwar von meinem "guten Alpen-Vorland-Himmel" schon etwas verwöhnt, das gebe ich gerne zu (bei Durchschnittswerten zw. 21,1 und maximal 21,5), aber was ich da sah.....und das erste Mal M33!

Auch konnte ich zum ersten Mal "die 3 Farbabstufungsschritte für die M0-Region" des Sky Atlas 2000 nachvollziehen (wenn auch manchmal mit anderen Grenzverläufen, ich hatte diesen Atlas nebst Beobachtungs- listen und diversen Urano-kopien und dem DSR dabei)!
In dieser Hinsicht ist selbst die neue Uranometria "Schnee von gestern", dass selbst DN-Highlights in ihr fehlen, darauf werde ich noch zu sprechen kommen.

Highlight - schon im FG - war der OH 6231 im Sco. Mit seinen 2 gegenüberliegenden, gebogenen Sternketten wirkt er wie eine Riesen-gx on face, von der dann ein immer breiter werdender Schweif nach N weggeht: Der DS zeta Scorpii als Kometenkern,über 6231 breitern werdend und in Ru 122 und Tr24 Cr316 muendend!
Ein grandioser 3° Anblick im Gf von 7,5° bot sich über dem vor mir auf gleicher Höhe liegendem Hügelkamm im Süden.
Blick nach Süden über das Libysche Meer bei Meeresrauschen und Grillengezirp!
Dann um 1:00 ging die Beleuchtung des Hotels (in meinem Rücken im N) aus und es wurde, von 4 Straßenlampen (im NW, wo die Straße zum "Horizon" hochgeht) in der ferne abgesehen, richtig dunkel.
Da lag ich im T-shirt auf der Hotelterrasse und blickte mit dem FG in den Himmel, spazierte das Band der M0 hin und her, welche immer wieder von mehr oder weniger hellen Perseiden durchlaufen wurde! Staunend, wunschlos glücklich, verloren im All!

7.8.2010 SQM 21,2 nach Ausschalten der Hotelbeleuchtung um 1:00 SQM 21,55 bei 29°C, windstill.
Der 10" war mit Sekundenkleber repariert worden und stand am Abend einsatzbereit auf der Dachterrasse.

Im Sgr./CrA
Erstmals sah ich den OH 6281 mit seiner länglich dreieckigen Form (fast wie ein 2. Weihnachtsbaum) und durchlief die Nebel der südlichen M0:

Die GN 6726/7/9 sind bei 60x mit OIII-Filter als sehr schwache Nebelflecke um einen 5mag-DS und 7mag-DS direkt zu erkennen.

M7 bot sich als sternreich wie nie zuvor und am schönsten bei 39x (31er Nagler) und 2° Gf!
Der KH 6453 an seinem Rande ist bei 39x und 60x gerade noch direkt zu erkennen. Ich war von der schwachen Sichtbarkeit überrascht!
Eine spätere Recherche zu Hause (er fehlt im DSR und NSOG)
ergab (aus dem DSFG) einen HBRL von nur 17.7!)

Etwa 7° im W von M7 liegt der GN 6357, leicht zu finden, da eine gleichförmige 45´lange Sternkette aus 4 Sternen nach N zeigt. Im N-teil dieser 4er Kette liegt der Emissionsnebel, bei 60x mit OIII noch direkt sichtbar und in ihm der unaufgelöste OH Pi24.

Der KH 6441 beinhaltet einen hellen Stern und ist auch bei 200x noch nicht aufgelöst.

M8 ist im 13er Ethos am schönsten (leider komme ich mit meinen 2" Filtern,für die das Okular einen 2" Adapter benötigt, nicht mehr in den Fokus!)

Der OH 6520 mit dem Tintenkleks B86 liegt in einer 4er Kette aus Sternen.Während der DN bei 39x und 60x noch gut zu sehen ist, verschwindet er bei 130x (9er Nagler)wegen zu kleiner Ap und die 4er Kette mit dem winzigen OH scheint in einer größeren Dunkelwolke
zu stehen.

Am S-Ende des Sgr. steht, knapp über dem "C" der Corona Australis, der KH 6723, welcher auch bei 200x noch nicht aufgelöst erscheint.
Er stand bei Kulmination 18° über dem Horizont.
Von ihm hatte ich mir, Stoyan nach, mehr erwartet!

Die Dreiteilung des Trifidnebels M20 war bei 130x mit OIII direkt zu erkennen.

Der KH M55 ist zwar ein riesiger Fleck und bei 60x bereits aufgelöst, aber seine Sterne leuchten für einen KH nur sehr schwach!

Cyg.
Später, als die Beleuchtung aus und es ganz dunkel ist, wende ich mich dem Schwan zu.
Hier, im Zenit, wo der Dobson nur schwer zu lenken ist, beobachte ich irgendwann nur noch liegend mit FG:

Der NAN 7000 wird immer wieder als schwierig aufzufindendes Objekt bezeichnet, aber auch wenn man ihn nicht direkt am (nicht so dunklen) Himmel sehen kann, so ist die Stelle dennoch mit einem FG leicht zu orten:
Legt man die Länge der halben Strecke von gamma Cyg zu Deneb (beide noch gut im Gf des FG) im 90° Winkel nach W, so wird die Mitte und das Ende dieser Linie von den 4mag-Sternen 57 und 62 Cyg markiert. Schwenkt man nun auf diese beiden und hält sie im N-Teil des Gf so taucht im S ein 3mag-Stern, 58 Cyg auf. Der hellste Teil NAN steht nun ziemlich genau in der Mitte dieses Dreieckes, welches ich "Teufelsgesicht" nenne.
(Wer hierzu genaueres erfahren will:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=73497&SearchTerms=Teufelsgesicht).
Ein toller Anblick im FG: Diesseits des kl. Orion der helle 7000, jenseits der schwächere aber immer noch gut erkennbare Pelikannebel (5067/70). Nicht zu erkennen sind dagegen dessen kleine, südlichen Begleiter IC5068, auch nicht mit vorgelegtem OIII und H-Beta-Filter!

Vom Cirrus-Nebel ist die Knochenhand (6995) schön direkt sichtbar, trotz M0, der Veil-Nebel(6960) schon um einiges schwieriger, aber dennoch noch direkt sichtbar. Nichts kann ich dagegen von Pickerings Triangular Wisp und von IC1340 sehen.
Auch nicht mit vorgelegten Filtern!

B168, die dunkle Zigarre, sticht zw.den OH M39 und 7209 so richtig heraus. Der Ostrand ist gut abgegrenzt, während der W-teil der Zigarre sich trichterartig verbreitert und ihr etwas die Form stiehlt.

Im N von Deneb ein großer schwarzer Fleck: Der nördliche Kohlensack (nach Stoyan, es gibt auch eine andere Version.
(Wer hierzu näheres erfahren will:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=73497&SearchTerms=%20Kohlensack)

Gamma Cygni mit leichtem Nebelschimmer um den Stern und um diesen Ring sehe ich einen DN, wo laut Atlas gar keiner ist! Ein ganzes "Netz" an DN durchzieht das 7,5° GF.

Cr399, der Kleiderbügel liegt in einem DN (der sich vor allem nach N zieht). Das ganze "Great Rift" läßt sich vom Schwan weg nach Süden schön abfahren.

Cas./Cep.
In meinem 7x50 erscheinen die 5 namensgebenden Sterne der Cas. in einem dunklen Feld zu stehen, selbst die W-Mitte, gamma Cas, bei der ja die kleinen Nebel IC59 und IC63 stehen!
Und dann die zahllosen OH der Cassiopeia!

Zw. Cas. und Cep. erkenne ich zahlreiche Dunkelwolken, wo aber laut Urano gar keine sind.
Der Sky Atlas 2000 ist da schon etwas genauer (mit einem weißem und hellblauen Löchern in der M0).

281 ist ein auffallend heller Nebelfleck, 457, die Eule noch gut erkennbar.

Wunderbar auch h und chi mit der Sternkette zu St2!

9.8.2010
Beleuchtung wurde um 24:00 ausgeschaltet SQM 21,40, schlechtes Seeing, gegen 0:30 doch tatsächlich von SW heranziehende Wolken, die einzigen, die ich in meinem 2-wöchigen Kretaurlaub sah!
Aber mit den Sternen war es für diese Nacht vorbei!

10.8.2010
Die Beleuchtung wurde um 1:30 ausgemacht, SQM 2150, später 21,65 (bester von mir je mit dem SQM gemessener Einzelwert war dabei 21,70)

Im Cepheus:
Dem Sternbild fehlen ganz im Gegensatz zur Cas. die OH!
Die Umrisse von B169/170 und 173/4 wie sie der Sky Atlas angibt, kann ich weitgehend nachvollziehen, beim Schwenk weiter zum Schwan erscheint das Gebiet jedoch wiederum viele DN zu enthalten! Die Urano gibt nicht einmal den Nördlichen Kohlensack an! Unglaublich!
Im Sky Atlas sind jedoch der Nördliche Kohlensack sowie viele Stellen nur mit Hellblau eingetragen (wo ich jedoch noch keine Milchstraßen- sterne erkenne).

And. und Tri.
M31 ist riesig, ich sehe aber, egal wie ich mich anstrenge, kein Staubband!
M33 wiederum mit bloßem Auge, aber im 10" kann ich dieser riesigen Gx auch hier auf Kreta nichts abgewinnen! O.K., die - eine - HII-Region (206) mit Filter. Wie M31 bleibt sie für mich eine undefinierbare, milchige Masse! Wie man darin KH finden kann ist mir schon seit vielen Jahren ein Rätsel!

Am Mi den 11.8 und Do den 12.8 waren dann die "Tränen des Heiligen Laurenz", die Perseiden angesagt. Mein Sohn und ich machten es uns mit Bettzeug auf der Hotelterrasse gemütlich.
Da die Terrasse nie von anderen Gästen besucht/genutzt wurde, hatten wir diese wunderbare Aussichtsplattform immer für uns.
Auf weicher Unterlage machten wir es uns gemütlich - Bettdecke war bei nächtlichen 30°C nicht angesagt!

Im Oph.:
Da das Licht wieder schon um 0:00 abgeschaltet wurde, konnte ich noch den Pfeifen-Nebel im 7x50 beobachten. Er steht westlich, etwa in Höhe von M8.Zwar besitzen alle seine Nebelteile eine Opazität von 6, aber der Pfeifenstiel erscheint mir bei seiner Beobachtung immer am deutlichsten. Er wird im N von einer Sternenkette begleitet.
Von den 3 Sternen, die den N-Rand des Pfeifenkopfs markieren liegt nur der östlichste in einem DN die beiden anderen liegen schon in einer schwächeren M0-Region.
Den Übergang vom Pfeifenkopf zu den einzelnen Rauchwolken kann ich nicht nachvollziehen, sie sind für mich zu einer einzigen grossen Dunkelwolke vereinigt.
(Wer noch mehr über den Pfeifennebel lesen möchte:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=73497&SearchTerms=Pfeifennebel)

Um M23 herum zeigen sich mir DN, die ich nachschlagen will, aber der Sky Atlas zeigt noch "Hellblau" und die Urano nichts.

M24 wird laut Urano sowohl im N von DN (B92, 93, 307) alsauch im W (B301, 297) von DN begrenzt, aber der O, der mir im FG deutlich begrenzter erscheint als der W, zeigt keine!

Und überraschend viele, helle Sternschnuppen. Mein Sohn Marco zählte anfangs und schlief dann irgendwo nach 50 ein.
Aber die angesagte Rate von "100 pro Stunde" konnte ich trotz vieler
Meteore nicht einmal halbwegs nachvollziehen.

Freitag 13.8.2010

Um 1:00 ging das Licht aus, SQM 21,5 bei nur 28°C

Cyg.
Von Gamma Cygni läuft eine Sternkette nach N los und biegt dann nach W ab, so dass sie schließlich ein nach S weisendes, etwa 2° großes "C" bildet. Weitere 2° darunter müßte 6888 stehen. Aber im 7x50 ist der Crescent-Nebel nicht zu sehen. (Auch nicht mit vorgelegtem Filter.) Dafür ist 0,5° südlich des südlichsten "C"-Sterns ein nebliger Fleck zu sehen. Im Nachhinein kommt an besagter Stelle nur der S-Teil von IC1318 in Frage. Ist dort der hellste Teil des Nebels? Die Urano gibt nicht mehr her!

Um wieviel die M0 im FG gegenüber dem bloßen Auge an Platz gewinnt, wurde mir am Sternbild Delphin klar:
Für das bloße Auge liegt es am Rande, außerhalb der M0. Im FG dagegen kann die Darstellung des Sky Atlasses nachvollzogen werden, denn darin zeigen sich MO-sterne. Dieses Randgebiet ist im Atlas mit Hellblau angegeben.
Immer wieder kreuzen Meteore meinen Blick.
Sonst, um die Zeit Fer´agosto, wenn die Lacrime di San Lorenzo herabfallen, liege ich normalerweise unter dem kälteren,italienischen Himmel!

Samstag 14.8.2010 - Montag 16.8.2010

Ein Sturm ist heute Mittag entfacht und reißt alles mit sich. Auch am Abend noch!
Ein 30°C heißer boeiger Wind, der meinen Dobson nicht ruhen läßt.
Selbst das FG läßt sich kaum noch richtig ruhig halten!
Er blättert die Seiten meines Sky Atlasses hierhin und dorthin und später zu Hause stelle ich fest, dass ich bei Böen meine Stimme im Diktiergerät kaum noch verstehen kann.
Da war er also, der Sturm an der Südküste, von dem ich schon im Kretaforum immer wieder einmal gelesen, mit dem ich aber nicht gerechnet hatte!

Ich kannte diesen "heißen Sturm aus dem Süden" von meinen Sizilien- aufenthalten her. Die Italiener nennen ihn "Scirocco", wie die Griechen ihn nennen, weiß ich nicht.
Aber er wehte auch hier und das ganze 3 Tage lang bei wolkenlosem Himmel! Nicht zu glauben!
An teleskopische Beobachtung war nicht mehr zu denken, und das bei wolkenlosem Himmel! Das Meer war nicht mehr blau, sondern aufgewühlt, weiß!
Jetzt tat es mir leid, in den vergangenen Nächten nicht mehr mit meinem 10" geguckt zu haben!
Die FG-beobachtungen und -aufzeichnungen fallen schwerer, aber der Himmel ist trotzdem eine Wucht!

M8 erscheint zusammen mit M20 sowie dem Komplex aus IC1274/5 und IC 4684/5 als dreiblättriger, etwa 3° großer Kreisel, dessen Mitte der GN 6526 bildet. Das unterste (südlichste) Kreiselblatt wird von M8
gebildet, das nordwestliche von M20 und der östliche und am wenigsten neblige von Cr367 und IC4684/5 und IC1274/5. Die Nabe von 6526 mit 2 hellen Sternen.

Ich schaue mir die 2 OH in Lacertula an: 7039 ist größer und heller als sein Nachbar 7062.
2° im S von M39 steht der große OH 7082.
Zw. dem großen OH 6940 und M27 kreuzt eine 1° lange, N-S verlaufende Sternkette aus 3 5mag-Sternen. Der OH 6885 steht beim südlichsten dieser 3 Sterne.

Auch der Seitenarm des Oph bietet schöne OH: Ich fahre IC4665, den viel lichtschwächeren Cr350, dann weiter im O 6633 und IC4756 ab.

IC1396 ein OH mit Nebel südlich von my Cep ist bei 39x und OIII deutlich sichtbar, aber viel kleiner als in der Urano, wo sich der Nebel bis über my Cep hinaus erstreckt. Im 20er (bei 60x)
mit OIII ist er wegen zu kleiner Ap bereits nicht mehr sichtbar.

Jetzt zu späterer Stunde probiere ich den California-Nebel 1499 im Perseus. Aber mit 7x50 ist nichts zu erspähen, aber mit vorgelegtem OIII und H-beta zeigt sich ein blasser Nebelfleck. Nur mit den Filtern vor Augen sehe ich nichts.

17.8.2010 um 22:30 SQM 21,3 (später um 1:00 dann 21,56)
Der starke Wind hat sich gelegt, das weiß-aufgeschäumte Meer sich beruhigt, liegt wieder ruhig, blau da.

Der Mond ist vor kurzem untergegangen.
Der PN 6871 im Adler ist im 9mm bei 130x eine weitgehend runde Scheibe, die aber nach N schärfer begrenzt ist und nach S weichere Übergänge zeigt.

Der Bubble-Nebel ist gut zu finden, steht er doch nur weniger als 1° im Sw vom OH M52. Im 20er mit OIII ein kleiner schwacher Fleck im W eines 7mag-Sternes. Eine geradlinige Sternkette läuft im S an M52 vorbei und weist auf den Nebel.

7538 ist ein kleiner ovaler Kleks in einem runden Sternenkreis. Am besten mit dem 20er und OIII.

Sharpless 157 liegt zw. 2 hellen Sterndreiecken, die bei 2° Gf gerade noch sichtbar sind (mit dem 31er).
Der Nebel zeigt sich mit seinem Umriß wie im Atlas: Er gleicht einem Fallschirm, dessen Rundung nach O weist und von deren Enden Sternket- ten wie 2 Seile im W bei 3 eng beieinander stehenden Sternen als Dreieck zusammenstoßen. Dieses "C" mit W-Spitze, wird von vielen
Sternen bedeckt, viele davon Pärchen.

Sharpless 155, der Cave-Nebula erscheint im 20er mit OIII als "liegendes C" (Berichtigung: Ein Blick in die Urano zeigte mir dass es vielmehr "verkehrtes C" heißen muß!)im S mit 3,im N mit 9 Sternen.

281 zeigt im 20er schon ohne OIII, dass er der hellste Nebel in der Cas. ist. Im 9er, bei 130x verblaßt er dann schon ziemlich. Eine 45´lange 3er-Stern-Kette begrenzt den Nebel nach W. Burnham 1 ist der hellste Stern im Nebel. Eine 2. Komponente dieses 4-fach-Sternes konnte ich noch erkennen.

Tja, so ist es leider mit allen Urlauben - irgendwann gehen sie zu Ende! Es war ein schöner Urlaub, mit dem Luxus, vor der Haustüre mit super Himmel im T-shirt bei Meeresrauschen beobachten zu können!
Wer auf diesen Luxus verzichtet, findet auf dem kretischen Gebirge Ida sicherlich noch bessere Beo.-bedingungen!
Aber mir geht es bei meinen Beobachtungen nicht um wissenscaftliche Arbeit, sondern um den Zauber des Universums, das Staunen über dessen Größe und Vielfalt, oder, anders ausgedrückt, um genußvolles Spechteln.

Klare Himmel mit Grüssen von dem Rückkehrer aus Kreta!

Sterngucker Helmut

P.S. Ich hätte gerne 2-3 Fotos in diesem Beitrag untergebracht, aber die Pixelzahl ist zum Hochladen zu groß, und ich bekomme die Fotos nicht kleiner! Das ist der Grund, warum ich noch nie in einem Forum Fotos veröffentlicht habe/konnte. Aber wer sich für Hotel oder meine kretischen Impressionen interessiert, dem schicke ich auf Anfrage gerne ein paar Fotos als e-mail (da geht es nämlich! Auch ohne Fotobearbeitung!)

Dort, an jenem Ort, wo es am allerdunkelsten ist, ist Licht in Sicht!

Bearbeitet von: am:

lots
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1017 Beiträge

Erstellt  am: 28.08.2010 :  18:40:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche lots's Homepage
Hallo Helmut,

schöner Bericht, sehr ausführlich. Für die Bilder probiere mal IrfanView, damit kannst du deine Bilder klein machen.
Das mit der Beleuchtung bis nach 1 Uhr ist ja eine Frechheit oder?

Gruß
Lots

http://lotharsinger.npage.de/astro-home.html

8" f/6 Dobson
Okulare: 12mm Nagler T4, 8mm Ethos, 4,5mm Morpheus

Bearbeitet von: lots am: 28.08.2010 18:42:14 Uhr
Zum Anfang der Seite

StephanPsy
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2102 Beiträge

Erstellt  am: 29.08.2010 :  00:24:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StephanPsy's Homepage
Hallo Helmut,

wunderbar Dein Bericht, toll dass Du den Namen Polyrisos eruieren konntest, und ich freu mich, dass Dir der OC 6231 auch so gut gefällt. Wie haste denn das gemacht mit lange Sterneschauen und dann morgens fit für den Sohn sein ?

Ich hab mitgefühlt bei Deinem Bericht, manches kommt mir sehr bekannt vor, z.B. Perseiden-Beobachtung in Griechenland (guckst Du hier klicken ), die Reaktion nach Bitte nach Abschalten der Hotelbleuchtung hab ich aber schon anders erlebt: sofortige Reaktion, Dunkelheit und viele Taschenlampen von anderen Gästen die erwartungsvoll um mein Teleskop herumstanden (guckst Du hier ).

Ich war ja Anfang August am Peloponnes, leider nur mit meinem "blauen Macho" und "femina", den 14-Zoll-Dobson "Phoenix" hab ich heuer nicht mitgenommen, weil die letzten beiden Jahre die Lichtverschmutzung (hab ich gedacht) vor Ort so schlimm geworden ist - Fehler: es war heuer wieder perfekt dunkel, vor allem windstill und absolut ruhig stehende Sterne, keinerlei Flimmern. Die schlechte Sicht in den letzten Jahren lag jeweils am damals kurz vorhergehenden Vulkanausbruch irgendwo, hätte ich mir denken können oder müssen, bei der Farbigkeit der Sonnenuntergänge in den 2 Jahren zuvor (guckst Du hier ). Heuer war es wieder dunkel und ruhig, aber mit 5 Zoll konnte ich leider keine so tollen Beobachtungen machen wie Du, Helmut, in Deinem Bericht. Daher erspar ich mir diesmal einen ausführlichen Bericht, häng mich hiermit nur schnell an Deinen Bericht an.

Aber eines muß ich noch anbringen: erstmals hab ich mich richtig gefürchtet nachts - ich war absolut einsam abseits von einer kleinen Teerstrasse ins Taygetos-Gebirge hinauf ca 3 km nur Sandwege in einen Olivenhain reingefahren, tolle Sicht auf ca 400 m Höhe, nur ein paar schwache Lichter vom nächsten Bergdorf erst in ca 5 km Entfernung, aber: zwei wild kläffende streunende Hunde die um mich kreisten und immer wieder mal näher kamen und sich erst durch WeißLichtTaschenlampe und mein Gebrüll "Fige Scyle !" (auf griechisch "hau ab Hund !") immer nur kurzzeitig zurückzogen. So hab ich erstmals so eine Beobachtungsnacht aus Angst nach 2 Stunden abgebrochen. Dafür hab ich dann in einer späteren Nacht einfach an einer belebteren Stelle auf einem Parkplatz an einer Teerstraße aufgebaut, musste zwar immer wieder mal die Augen schließen, wenn Autos vorbeifuhren, aber hatte dafür eine schöne Park-Bank zum Sitzen und Abstellen der Utensilien und vor allem ein entspannte gutes Gefühl. Bei den Perseiden war ich heuer schon wieder unter heimischem Regenwolkenhimmel. Danke für Deinen tollen Bericht, Helmut. Efcharisto poli kai kalinichta !


StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO mit Phoenix von Goldammer, Penelope von IthakA, femina, Lokomotive, PA-T, Kat:ze von der Almwiese, BlackSeeleScope, Zakyntha

Es gibt keinen Weg zum Glück. - Glücklich-Sein ist der Weg. (Buddha)

Bearbeitet von: StephanPsy am: 29.08.2010 10:56:49 Uhr
Zum Anfang der Seite

hajuem
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1186 Beiträge

Erstellt  am: 29.08.2010 :  15:49:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hajuem's Homepage
Hi Helmut

Was für ein mitreissender Bericht! Es gibt Wenige die solche Nächte so gut wiedergeben können wie du!

Lg von Hajü
www.astromerk.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HelmutLang
Senior im Astrotreff

Deutschland
232 Beiträge

Erstellt  am: 29.08.2010 :  17:14:53 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Lots!

"Für die Bilder probiere mal IrfanView, damit kannst du deine Bilder klein machen."

Danke für deinen Hinweis! Ich habe IrfanView installiert und meine Bilder auf 480x640 PX verkleinert! Das klappte noch prima!
Aber als ich dann das erste Bild im Server hier hochladen wollte, kam wieder "Zeitüberschreitung". Ich probierte es ein paar Mal... immer das Gleiche! Ich müßte da irgendwo irgendwelche "TimeOut"-Einstellungen verändern....Das ist mir zu kompliziert! Klappte leider mit den Bildern kleinster Größe (zumindest in IrfanView) auch nicht!

"Das mit der Beleuchtung bis nach 1 Uhr ist ja eine Frechheit oder?"

Ja, das hat mich schon etwas geärgert, zumal ich im Kretaforum bzw. in der Hotelbewertung las, dass die Hotelleitung auch gerne auf "Sonderwünsche" der Gäste eingeht. Tja, diesbezüglich kann ich nun das "polyrizos" an weitere Astronomen sicher nicht weiterempfehlen!
Die Beleuchtung des Hotels ist zwar relativ dezent, brannte aber trotzdem völlig umsonst, und nahm nicht nur mir, sondern auch anderen Gästen, die auf ihren Balkonen/Terrassen saßen, den Blick auf einen ganz dunklen Himmel.
Den astronomischen Supergau der 2. Beobachtungsnacht habe ich gar nicht erwähnt. Im N, etwa 500m von meinem Hotel entfernt liegt, etwas höher auf dem Berg das Hotel "Horizon". Die sahen meinen Dobson (wohl schon in der Abenddämmerung) und mich mit Rotlichtlampe (zu späterer Stunde) und plötzlich von einer Sekunde auf die andere, stand ich "im Rampenlicht". Es dauerte ein paar Sekunden, bis ich begriff, was passiert war:
Die hatten einen Scheinwerfer auf die Terrasse, wo ich mich befand gerichtet. Das waren wohl ein paar Tausend Watt, die da gezielt auf mich gerichtet waren und der Wind trug Gelächter zu mir herab. Ich sah meinen Schatten hinter mir an der weiß gekalkten Terrassenmauer - scharf umrissen - ich hätte ein Schattentheater aufführen können - wenn ich in der Stimmung dazu gewesen wäre! Es dauerte über eine Stunde, bis sie den Strahler wieder ausschalteten! Ich war ziemlich sauer, aber so Ar......er, die einem dem Spaß verderben wollen, gibt es überall, nicht nur auf Kreta. Aber es war/blieb zum Glück der einzige unangenehme Zwischenfall.

Hallo Stephan!
Ja, es waren, abgesehen von obigem Zwischenfall sehr schöne Sternennächte.

"Wie haste denn das gemacht mit lange Sterneschauen und dann morgens fit für den Sohn sein ?"

Mein Sohn kennt meine Sternennächte auch von zu Hause her. Wenn ich da an meinem Beobachtungsplatz bin und er mit dabei ist (wenn schulfrei), dann guckt er etwas mit, liest noch etwas in unseren VW-Bus oder spielt mit seiner PSP.
So war er im Polyrisos entweder mit auf der Terrasse zum Mitgucken oder PSP-Spielen, oder im Hotelzimmer bei Buch oder TV.
Da auch er es genoß, lange aufbleiben zu dürfen und erst spät einschlief, war am anderen Morgen nur ein spätes Frühstück (oder keines mehr!) angesagt, bevor es dann zum Meer ging (er ist eine ziemliche Baderatte!).
Das klappte also auch im Urlaub ganz gut, auch wenn für ihn nicht so viel geboten war (das holen wir dafür jetzt in den restlichen Ferien etwas nach!Freunde, Mama, Kino, Radfahren...).

Ja, der Landbauer in der Toskana war da etwas zuvorkommender! Eigentlich bin ich dort, 50km von Siena entfernt fast zu Hause, da ich mit meinem Vater in dem Eßkastanienwald Castelnuovos di Val di Cecina ein Häuschen besitze, ein Ferienhaus, in dem ich aber von 1997-2002 wohnte!
Während ich von Italien vorwiegend gute Geschichten berichten kann, fällt mir zu den Kreter nur wenig ein.
Aber da kam natürlich auch die Sprachbarriere hinzu. Ich wurde dort kaum angesprochen, beachtet.
Ich glaube, sie wären lieber für sich, ohne Touristen, die Kreter. Aber sie brauchen deren Geld und akzeptieren sie notgedrungen.
In Italien hatte ich dieses Gefühl nie. Ich verdeutliche dies mit einem weiteren nächtlichen Zwischenfall vom 12.8:

Nach dem Abendessen, nach Ende der astr. Dämmerung war ich natürlich auf der Hotelterrasse und spechtelte.
Hinter dem Hotelinnenhof (N)machte es sich eine gr. Familie mit 3 Kindern auf ihrer Terrasse (gleiche Höhe wie die meine) bequem.
Ein Mädchen winkte zu mir herüber, als ich mich in ihre Richtung umgedreht hatte und gerade bei einem Okularwechsel war:
-"Hallo Mister!"
Ich winkte zurück: "Hallo, good evening!"
-"What do you do?"
-"I´m an astronomer and looking in the stars!" antwortete ich und weil ich die Familie zuvor schon über mich hatte reden hören (sie wußten dass ich Deutscher war) und schon öfters interessiert zu mir herüber geblickt hatten, fügte ich hinzu:
"Everybody who is interested in looking stars can look through my telescope!"
Sie antwortete: "Oh, I will come! I don´t kill you!"
Ich war etwas überrascht über den Zusatz und beobachtete weiter. Noch kam niemand.
Beim nächsten Okularwechsel hörte ich wieder ihre Stimme:
-"Is it your "m a c h i n e" ?"
Sie war wohl etwas von der Grösse eines Zehnzöllers beeindruckt.
-"Yes, it´s my traveltelescope" antwortete ich und beobachtete weiter.

In Italien wäre wohl kurze Zeit später die gesamte Familie um mein Fernrohr herum gestanden. In jener Nacht kam niemand. Wahrscheinlich hatten es ihr die Eltern verboten (über irgend etwas diskutierten sie), ich weiß nicht warum. Am darauffolgenden Tag reisten sie ab.


"Ich war ja Anfang August am Peloponnes, ..."

Das wußte ich! Als wir über den Peloponnes zurückflogen (und auf 2 der Finger hinabsahen), mußte ich an dich bzw. deinen Urlaubsort denken!

Das plötzliche Scheinwerferlicht an jenem Abend ist mir wohl im ersten Moment genau so in die Knochen gefahren, wie dir dein Fige-Scyle-Erlebnis!
Ich kannte das nur vom TV her und es endete immer mit einem Polizeieinsatz! (Anm. Ich dachte kynos sei auf gr. der Hund!?)

"...hatte dafür eine schöne Park-Bank zum Sitzen und Abstellen der Utensilien und vor allem ein entspannte gutes Gefühl."

Ja, so fühlte ich mich auch auf der Hotelterrasse. Vom "Wohn"-zimmer nur ein paar Meter mit dem Fernrohr und Zubehör, glatter Fliesenboden ohne Hindernisse, mit freiem Blick nach Süden. Das war einfach toll!
Zu Hause laufen die Beo.-vorbereitungen schon etwas mühsamer ab, haben weder das Ambiente, noch den Komfort und auch nicht d e n Himmel!

"Danke für Deinen tollen Bericht, Helmut."
Freut mich, dass ich jemand eine Freude machen und mit ihm meine Begeisterung teilen konnte!

"Efcharisto poli kai kalinichta !"
Parakaló!

Klare Himmel und Grüsse,
Sterngucker Helmut

Dort, an jenem Ort, wo es am allerdunkelsten ist, ist Licht in Sicht!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HelmutLang
Senior im Astrotreff

Deutschland
232 Beiträge

Erstellt  am: 29.08.2010 :  17:26:43 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Hans-Jürgen!

"Was für ein mitreissender Bericht! Es gibt Wenige die solche Nächte so gut wiedergeben können wie du!"

Danke! Das höre ich gerne! Ja, das Schreiben ist mein Metier! Ich mache es so gerne, dass ich am liebsten davon leben würde, aber es geht leider nicht. So bleibt es bei dem ein oder anderen Artikel oder Bericht und bei meinem endlos-Roman (seit 26 Jahren unfertig!)

Jeder hat eine Stärke! Deine Stärke ist das Zeichnen im Dunkeln! Das ist auch bemerkenswert! Leute wie du und/oder Schoenball sollten eigentlich Bücher mit Astrozeichnungen herausgeben! Schade dass wir unser Talent meist nur in der Freizeit nutzen können! Der Kapitalismus verschlingt alles!

Bis in Bayern die Schule beginnt, habe auch ich noch frei!

Grüssle aus Legau,

Sterngucker Helmut

Dort, an jenem Ort, wo es am allerdunkelsten ist, ist Licht in Sicht!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StephanPsy
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2102 Beiträge

Erstellt  am: 30.08.2010 :  17:38:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StephanPsy's Homepage
Hallo Helmut, das mit dem Scheinwerfereinsatz ist ja wirklich heftig. "Siena" vergeß ich nie, der Marktplatz dort ist für mich der schönste Platz der Welt, bin dort mal 2 Stunden nur an einen Pfosten gelehnt auf dem Pflaster gesessen



und hab glücklich geguckt, während die Mädels shoppen waren. Alleinerziehender Vater machste scheints sehr gut, Respekt, ich war kurzzeitig auch mal so einer, war schön, hab aber dann bald einen neue Frau gefunden und dann die übliche Patchworkfamile weitergemacht. Genau weiß ich es nicht, man müsste mal den Stathis fragen, aber ich glaube "Kynos" war im altgriechischen der edle Jagdhund, und "Scylos" ist heute der gemeine Gassenköter.

Magste nicht zum Almbergtreffen kommen, da sind meist noch andere Astros auch mit Kindern, dann könnte man sich mal kennenlernen ...

hier klicken

Edit: hab sogar noch eine Foto vom Markt-Platz in Siena gefunden und eingefügt, hihi


StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO mit Phoenix von Goldammer, Penelope von IthakA, femina, Lokomotive, PA-T, Kat:ze von der Almwiese, BlackSeeleScope, Zakyntha

Es gibt keinen Weg zum Glück. - Glücklich-Sein ist der Weg. (Buddha)

Bearbeitet von: StephanPsy am: 30.08.2010 20:12:23 Uhr
Zum Anfang der Seite

GerdHuissel
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1552 Beiträge

Erstellt  am: 30.08.2010 :  18:59:56 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Helmut,

Nun hast Du doch während Deines Sommerurlaubs im Süden Einiges abgrasen können
Es ist immer wieder beeindruckend welchen Gewinn die paar Grad mehr in südlichen Gefilden bringen können.

Ich hatte leider seit meinem Aufenthalt auf Lastovo
Anfang Juni keine Gelegenheit mehr richtig in die Sterne zu gucken.

Aber das ITT 2010 in Kärnten naht,
dort werde ich meine Sehhilfen wieder aufstellen
und hoffentlich auch ausgiebig nutzen können.

Grüssle vom Gerd
Backnanger Sterngucker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3638 Beiträge

Erstellt  am: 31.08.2010 :  11:04:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage
Boh, was für ein langer BB.


Schaffe es gar nicht ihn komplett zu lesen. Muss mich heute abend mal wieder drüber her machen.


Hoffentlich ist bald mal wieder das Sch.... Wetter vorbei, dann können wir uns mal zum Spechteln treffen.

Oder wir machen mal erst mit unserem Stammtisch im Allgäu, soll ich mal na Anfrage hier starten, ob sich noch mehr Leute finden, die dazustossen wollen.


Gruß vom Jogi aus deiner Nachbarschaft ( Astronomisch gesehen )

www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HelmutLang
Senior im Astrotreff

Deutschland
232 Beiträge

Erstellt  am: 31.08.2010 :  14:06:58 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stephan!

"Siena" vergeß ich nie, der Marktplatz dort ist für mich der schönste Platz der Welt, bin dort mal 2 Stunden nur an einen Pfosten gelehnt auf dem Pflaster gesessen..."

Ja, ich weiß nicht, wie oft ich schon in Siena war. Der muschelförmige Platz, der von 9 Streifen, ein jeder für einen Stadtteil, durchzogen wird, hat wirklich eine magische Ausstrahlung. Ich werfe dort immer eine Münze über den Rücken in den Brunnen, damit ich wieder dorthin komme (vlt. war ich deswegen schon so oft dort!). Das Treiben dort zu beobachten ist hoch interessant. Dort ist immer etwas los, egal um wieviel Uhr.
Es/er ist gewissermassen eine Art Treffpunkt für die Stadtbewohner, so eine Art Agora. Die dt. Städte haben so etwas normalerweise nicht. Leider. auch wegen des kälteren Klimas.

"Alleinerziehender Vater machste scheints sehr gut, Respekt,..."
Na ja, nur eine Ferndiagnose deinerseits! Aber zumindest gelingt mir die Vaterrolle besser, als die des Partners! Eine Frage der Liebe?

"Magste nicht zum Almbergtreffen kommen, da sind meist noch andere Astros auch mit Kindern, dann könnte man sich mal kennenlernen ... "

Voraussichtlich habe ich zw. dem 9.9 und 12.9 noch frei (wenn die Firma sich nicht unvorhergesehen meldet).
Mein letztes Teleskoptreffen ist schon lange her, das ITT war damals noch auf dem Dobratsch.
Ich würde gerne einmal wieder andere Sternfreunde treffen und durch deren Geräte blicken.
Außerdem habe ich Probleme mit den digitalen Encodern, die an meinem (neuen) 10" Polyrisos noch niemals funktionierten.
Vlt. weiß da jemand Bescheid, was ich falsch mache, bzw. an was es liegt.
Natürlich würde ich mich, nicht zuletzt, auch sehr freuen, dich einmal kennen zu lernen!
Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, dann kann es schon sein, dass wir/ich spontan komme(n).
Das Passauer Umland liegt ja noch nicht am Ende der Welt.

Hallo Gerd!

"Nun hast Du doch während Deines Sommerurlaubs im Süden Einiges abgrasen können."

Ja, die vielen dunklen Nächte waren eindrucks-/stimmungs-voll und haben sich daher tief in meiner Erinnerung eingegraben!
Soviel/oft Sternenhimmel auf einmal hatte ich bisher noch nie!
Das Meer vor der Haustüre war natürlich auch eine Wucht. Besonders in den Tagen des Sturms!
"Kreta selbst" ist mir weniger in Erinnerung, weil wir der Hitze wegen nur wenig herumkamen.

"Ich hatte leider seit meinem Aufenthalt auf Lastovo
Anfang Juni keine Gelegenheit mehr richtig in die Sterne zu gucken."

Ach schade, da hast du im diesjährigen Wonnemonat Juli einige tolle Sternstunden verpaßt! (Aber ging mir auch schon so!)

"Aber das ITT 2010 in Kärnten naht,
dort werde ich meine Sehhilfen wieder aufstellen
und hoffentlich auch ausgiebig nutzen können."

"Sehhilfen" ist gut!
Wenn ich wider erwarten im Oktober wenig Arbeit haben sollte, dann komme ich auch wieder einmal nach Kärnten.
Aber das ist (im Okt.) eher unwahrscheinlich (wie dann überhaupt irgendwelche Spechtelabende)!
Ist der Backnanger 30" dann auch (wieder) mit von der Partie?

Hallo Jogi!

"Boh, was für ein langer BB."

Das waren 2 Wochen!

"Hoffentlich ist bald mal wieder das Sch.... Wetter vorbei, dann können wir uns mal zum Spechteln treffen."

Voraussichtlich habe ich noch bis zum 13.9 frei, wobei ich vlt. vom 9-12.9 auf dem ATM bin. Wenn, dann also vorher, so das Wetter will!
Vlt. kommt noch eine Kemptener Sternfreundin (Anfängerin) mit, der wir dann den Himmel etwas zeigen können.

"Oder wir machen mal erst mit unserem Stammtisch im Allgäu, soll ich mal na Anfrage hier starten, ob sich noch mehr Leute finden, die dazustossen wollen."

Ist das eine Frage oder Feststellung?
Gib mir jedenfalls Bescheid, wenn ein Termin feststeht!

Ich wünsche uns allen klare Himmel!
Gruss, Sterngucker Helmut


Dort, an jenem Ort, wo es am allerdunkelsten ist, ist Licht in Sicht!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StephanPsy
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2102 Beiträge

Erstellt  am: 31.08.2010 :  14:44:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StephanPsy's Homepage
Zitat:
Außerdem habe ich Probleme mit den digitalen Encodern, die an meinem (neuen) 10" Polyrisos noch niemals funktionierten.


Dann sollten wir uns tatsächlich mal zusammenstellen: Ich hab seit fast 2 Jahren die digitalen Encoder von Argonavis am Phoenix und auch immer wieder Probleme: manchmal funktionierts 2 Stunden problemlos und treffgenau und dann hab ich plötzlich eine massive Mißweisung von bis zu 20 oder sogar 40 Grad in die eine oder die andere Richtung, wenn ich dann ausschalte und neu Alignment mache, gehts wieder länger oder kürzer, bis der Fehler plötzlich wieder auftritt, hab schon alle Kabel und beide Encoder gewechselt und von Batterie auf 12-V-Akku-Power umgestellt, hab keine Ahnung wo der Fehler liegen könnte, hab mich eigentlich damit abgefunden, einfach die 2 Stunden, die fehlerfrei sind, zu genießen ...


StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO mit Phoenix von Goldammer, Penelope von IthakA, femina, Lokomotive, PA-T, Kat:ze von der Almwiese, BlackSeeleScope, Zakyntha

Es gibt keinen Weg zum Glück. - Glücklich-Sein ist der Weg. (Buddha)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3638 Beiträge

Erstellt  am: 31.08.2010 :  15:47:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage
So, Helmut Helmut, was mach nur mit dir, So kann das nicht mehr lange weiter gehen. Du bist auf Kreta und bringst uns nix von dem Schönen Himmel mit. Ich habe ihn auch mal vor 10 Jahren bewundern dürfen. Super klasse. Aber leider hatte ich damals noch kein FG und kein Teleskop. So lag ich nur immer des Nachts am Strand, mit nem Gläschen Ouzo in der Hand und schaute nach oben.


Über dein Hotel wil aber mehr wissen, also her mit der Info.



Gruß Jogi

www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GerdHuissel
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1552 Beiträge

Erstellt  am: 31.08.2010 :  18:12:14 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Helmut,

wenn´s Dir deine Zeit irgendwie erlaubt,
würd es mich freuen wenn Du zu uns findest vom 4.-10.10.10 auf der Emberger Alm.
Dann könnten wir zusammen den Himmel nach roten und dunklen Nebeln abgrasen.

An Sehhilfen nehm ich mit:
30"F4 Dob, 6"F5Jaegers Kometensucher, PST-ED 80/600
und einen Volksapo ED80/600 für Sonne im Weißlicht.
Dazu ein paar Ferngläser darunter das Kronos 6x30 mit 12,5°Feld.

Grüssle vom Gerd
Backnanger Sterngucker

Bearbeitet von: GerdHuissel am: 31.08.2010 18:12:59 Uhr
Zum Anfang der Seite

HelmutLang
Senior im Astrotreff

Deutschland
232 Beiträge

Erstellt  am: 01.09.2010 :  20:55:41 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Jogi!

"Du bist auf Kreta und bringst uns nix von dem Schönen Himmel mit. Ich habe ihn auch mal vor 10 Jahren bewundern dürfen. Super klasse. Aber leider hatte ich damals noch kein FG und kein Teleskop. So lag ich nur immer des Nachts am Strand, mit nem Gläschen Ouzo in der Hand und schaute nach oben."

Na, das hatte doch auch schon etwas für sich, oder?
Hast du die Sterne von innen oder von außen gesehen?

"Über dein Hotel wil aber mehr wissen, also her mit der Info."

Mit dem Übertragen der Fotos klappt es derzeit noch nicht, trotz kleinster (Pixel-)Größe die IrfanView bietet kam bei meinen unzähligen Versuchen immer nur die Meldung von Zeitüberschreitung.
Ich weiß nicht, wie andere ihre Fotos da hochladen!?
Aber Geduld! Es findet sich noch ein Weg für ein paar meiner Urlaubsfotos...
Gezielte Fragen beantworte ich gerne!

Hallo Gerd!

"wenn´s Dir deine Zeit irgendwie erlaubt,
würd es mich freuen wenn Du zu uns findest vom 4.-10.10.10 auf der Emberger Alm."

Wenn es sich irgendwie einrichten läßt, komme ich vlt. am Wochenende zw. dem 8.9 und 10.9.
Ich war vor 16 Jahren mit dem NHAB auf der Emberger Alm und es war einfach toll!

"Dann könnten wir zusammen den Himmel nach roten und dunklen Nebeln abgrasen."

Ah, ich sehe schon, dass du dich an meine Beiträge noch gut erinnerst! Ja, das wäre wirklich eine Gelegenheit, die ich gerne nutzen würde!

Wenn ich komme, dann sind auf alle Fälle mit dabei:
18" f/4.45 Monocoloss
10" f/4.8 Polyrisos
6" f/5 FH Nachtauge
4" Großbino Staubfrei
2" =7x50 Nero
5x32 Gaia

Damit hätten wir beide schon ein riesiges Spektrum an Öffnungen!
Dann bräuchten wir nur noch eine gehörige Portion Glück mit dem Wetter! Emberg ist nicht Kreta!

Grüssle, Helmut

Dort, an jenem Ort, wo es am allerdunkelsten ist, ist Licht in Sicht!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4606 Beiträge

Erstellt  am: 06.09.2010 :  14:52:37 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage
Gia sas Leute, ein herrlicher Berichtvon deinem Polyrizos!
Nachts noch 30 Grad klingt nach beeindruckender Hitzewelle, da wuerde sogar ich im T-Shirt Astronomie betreiben.
Hotels und Deep Sky vertraegt sich glaube ich in keinem Land. Die Suedseite von Kreta ist aber teils sehr duenn besiedelt, da reicht es von den Bergdoerfern ein paar Meter in's Dunkle zu laufen und schon knallt die Milchstrasse herab. Oben von der Sternwarte auf dem 1700 m hohen Skinakas hatte ich mal das beste Seeing meines Lebens - von dort strahlt allerdings Iraklion hoch.

Ich bin zur Zeit am duenn besiedelten SuedWest- Zipfel von Lesbos und hatte 2 Naechte bei Nordwind eine Transparenz wie im Hochgebirgshimmel - herrlich! Hier mit 80 eine Sternwarte hinbauen und bis auf die letzten Tage Sternenstaub sammeln - e re Manges ti kali zoe (<-- Uebersetzung unmoeglich)

Bericht mit Bildern gibt's nach meiner Wiederkehr.
Schicke euch Sonne, Meer und Sternenstaub

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HelmutLang
Senior im Astrotreff

Deutschland
232 Beiträge

Erstellt  am: 06.09.2010 :  20:00:01 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stathis, kali spera!

"Gia sas Leute, ein herrlicher Berichtvon deinem Polyrizos!"

Das freut mich, dass er dir auch gefallen hat! Efcharistó!

"Nachts noch 30 Grad klingt nach beeindruckender Hitzewelle, da wuerde sogar ich im T-Shirt Astronomie betreiben."

Ja, das war der Scirocco! Astronomie im T-Shirt ist schon eine Klasse für sich! Genuss pur!

"Hotels und Deep Sky vertraegt sich glaube ich in keinem Land. "

Ja, da hast du recht, mit Ausnahme vlt. vom "Saharasky" in Marocco, das extra für Astronomen gemacht wurde!
Aber die hatten Mitte August, wegen dem Ramadan leider geschlossen und fielen damit (auch für mich) als Reiseziel aus!
Ja, ansonsten ist es immer nur ein Kompromiss! Wie auch bei mir nachzulesen!

"Oben von der Sternwarte auf dem 1700 m hohen Skinakas hatte ich mal das beste Seeing meines Lebens - von dort strahlt allerdings Iraklion hoch."

Au, jetzt bereue ich es doch nicht dorthin gefahren zu sein (ich hatte mich schon über Führungen informiert, aber es gab in unserem Urlaubszeitraum keine, nur am 1. und 22.August wären welche gewesen, um das 1.3m Teleskop zu sehen!).
Geplant war zunächst (trotzdem) ein Ausflug zum großen Observatorium (neben dem auch das kleinere Capella-Observatorium (0.6m Spiegel)steht.
Des heißen Wetter wegens, ließen wir dann aber von den längeren Autotouren ab, waren meist am Strand und ließen uns von den Wellen umspülen!

"Ich bin zur Zeit am duenn besiedelten SuedWest- Zipfel von Lesbos und hatte 2 Naechte bei Nordwind eine Transparenz wie im Hochgebirgshimmel - herrlich! "

Wow! Das klingt gut!

"Hier mit 80 eine Sternwarte hinbauen und bis auf die letzten Tage Sternenstaub sammeln..."

Na, ich sehe schon, du bleibst noch lange fit!

"... - e re Manges ti kali zoe (<-- Uebersetzung unmoeglich) "

...wäre wohl das höchste der Gefühle? Na, wenn ich in d e m Alter an solch einem O r t noch den S t e r n e n nachspüren könnte..., wäre es das für mich wohl schon!

"Schicke euch Sonne, Meer und Sternenstaub"
Da freuen wir uns alle!

Klare Himmel und Grüsse auch von mir,
Sternfreund Helmut

P.S. Jagt nicht nur den letzten Photonen hinterher, das Leben hat mit euch vielleicht noch mehr vor!


Dort, an jenem Ort, wo es am allerdunkelsten ist, ist Licht in Sicht!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 4.05 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?